venerdì 17 ottobre 2014

Presseschau

Ein Starrkopf fürchtet um die Wiederwahl Boris Palmer war der erste grüne Oberbürgermeister Deutschlands. Seine Bilanz für Tübingen ist gut, doch sein Charakter umstritten. Am Sonntag wird es ernst für ihn [mehr]

Am Sonntag wird's hier wohl recht spannend. Das letzte Mal war ich hochschwanger (Silencia!) bei der Auszählung im Rathaus dabei. Mal sehen, ob wir dieses Mal wieder hingehen (passenderweise in ilfiglios Mensa). Der Zeit-Artikel oben fasst ganz gut zusammen - wenn's interessiert.

P.S.: Auch nicht schlecht, der Artikel der taz.

5 commenti:

marco ha detto...

Glaube nicht, dass das spannend wird. Dazu ist diese Soltys zu konturlos. Palmer ist "alternativlos", denke das wird locker reichen für ihn. Schlimmstenfalls für ihn noch, die strategische Denkzettelstichwahl.

IO ha detto...

Ich hätte ia nicht gedacht, dass ich das mal schreibe/sage, aber ich hoffe, Du hast recht. Ich dachte, irgendwelche Umfragen sähen die Soltys vorne …
(Stichwahl will er ja nicht)

marco ha detto...

Es gibt viele, die ihn nicht leiden können, aber schon sehen, dass er im Großen und Ganzen einen guten Job macht, selbst Leute wie Meister Eder. Deshalb könnte es sein, dass ihm manche mit einer Stichwahl einen mitgeben wollen, aber mehr nicht. CDU/SPD/FDP hätten glaub mit einem richtig profilierten Gegenkandidaten was machen können, aber die haben das mit dieser blassen Tante da, doch eh schon verloren gegeben.

Anonimo ha detto...

Ich musste heute an Dich denken.

Im Radio kam ein Bericht über den OB. Seine Wahlgegenerin hat wohl verbotenerweise geparkt.
Das ganze het er wohl so publik gemacht dass ein Aufruhr in ganz Tübingen ist.

Okay,wenn denn die Wahl bevorsteht, kann ich das ganze ja verstehen.

LG
Beate

IO ha detto...

@beate: er ist in ihr Wahllokal gestürmt und hat gemeint, dass man dass in Tübingen nicht mag - also Benz im Halteverbot an Bushaltestelle abstellen und da saß bei ihr wohl gerade ein Redakteur der FAZ. Sie meinte darauf, sie habe es halt eilig gehabt.

(und da muss ich sagen, das mag ich halt auch nicht, wissentlich im Halteverbot abgestellte Autos, nur weil man Bürgermeister-Kandidatin ist und es eilig hat)

Und jetzt gibt es dann seit heute auch noch das Skandälchen um eine angebliche Fahrerflucht des OBs - passenderweise wurde das jetzt genau 3 Tage vor der Wahl anonym an die Presse weitergespielt.

Naja, mal sehen, wie es dann am Sonntag ausgeht. So schwierig der Boris auch ist (der übrigens, das muss man mal erwähnen nicht nur Mathe (wie es die Zeitungen immer schreiben) sondern hier auch Geschichte (!) studiert hat), der Stadt geht es hervorragend.