domenica 5 ottobre 2014

5. Oktober

Frau Brüllen will mal wieder wissen, was wir denn alle so den ganzen Tag treiben. Hier mein Tag:

0:00 Uhr ich sitze in gemütlicher Runde bei Freunden in der Stadt und wir feiern Geburtstag - mit viel Sprudel, weil ich mit dem Auto unterwegs bin
1:00 Uhr ich mache mich auf den Weg nach Hause aufs Dorf, der Wetterbericht kündigt ein Ende des tollen Spätsommer/Herbstwetters an, ich hole mir noch ein Bier aus dem Keller und trinke mit miomarito einen Absacker, Tertia ist mal wieder wach und kuschelt sich zu uns aufs Sofa.
2:00 Uhr Tertia und ich verschwinden ins Bett

8:45 Uhr Tertia wacht auf, kuscheln, ich bitte sie, sich ein paar Bücher zu holen und sie neben mir anzusehen, denn ich will noch etwas weiter schlafen. Das klappt anscheinend problemlos, das nächste mal werde ich nämlich gegen 9:30 Uhr wach, schicke Silencia und Tertia zu ilfiglio runter und bitte die Großen sich ums Frühstück zu kümmern - und schlafe weiter bzw. geben die allgemeine Aufsicht an miomarito ab.

10:45 Uhr ich wache auf, 10 min später klingelt meine französische Freundin und wir schicken die Kinder mit der Botschaft Mama und Papa liegen noch im Bett! an die Haustür, sie (und ihr Sohn Nr. 3) nimmt Tertia mit auf den Spielplatz, wir lassen uns von ilfiglio berichten, was Tertia eigentlich an hat und beschließen, Silencia mit ein paar Stumpfhosen und einem Pulli hinterher zu schicken. Ilfiglio frage ich unregelmäßige englische Verben ab.

11:15 Uhr okay, wir stehen auf (an dieser Stelle danke ich Gott (oder wem auch immer) noch einmal von tiefsten Herzen dafür, dass unsere Kinder inzwischen nicht mehr - wie Jahre lang geschehen - um 5 Uhr wach und munter aus ihren Bett springen. Ilfiglio verschwindet auch ins Dorf.

11:45 Uhr miomarito verschwindet an den Schreibtisch, ich in die Küche, die nächste - und letzte !!! - Runde Pilze muss getrocknet werden (seit fast 24 Stunden trocknen wir Herbsttrompeten …), aufräumen, Wäsche aufhängen usw.

13 Uhr meine Freundin bringt Tertia zurück, zum Dank gibt es ein Glas getrockneter Pilze ;-) - Silencia spielt noch bei ihnen mit ihrem Sohn Nr. 2, während ilfiglio mit ihrem Sohn Nr. 1 in der Creperie aushilft. Wir essen Leberknödel in Brühe. In den nächsten Stunden kommen und gehen die Kinder, ilfiglio berichtet, dass das halbe Dorf wie wir Herbsttrompeten trocknet (also wir im Dörrgerät unserer Vermieterin, andere wohl einfach auf Tischen in der Sonne vorm Haus), Silencia kommt heim und sucht Sachen, die sie mit Sohn Nr. 2 zusammen auf der Straße verkaufen will, Tertia will unbedingt auch mit, außerdem mit Sohn Nr. 3 spielen und Crepes essen. Ich vertraue sie Silencia an und bin mal gespannt, was das gibt …

16 Uhr Tertia kehrt wieder zurück, ich habe inzwischen Smoothies für morgen früh fertig gestellt (mein verzweifelter Versuch, morgens irgendwie irgendwas in die Kinder zu bekommen, die - der Apfel fällt nicht weit vom Stamm - kein Frühstück mögen, dann aber gerne auch die Vesperbox vergessen (ilfiglio) und somit bis mittags um 13:30 Uhr ohne Nahrungsaufnahme sind).

16:30 Uhr Tertia besteht auf einen Besuch in der Creperie

18 Uhr Creperiebesuch, kurzer Spaziergang durchs Dorf, Besuch am "Stand" von Silencia und ihrem Freund, die unglaublicherweise Zeugs für 5 Euro verkauft hat, Versuch sich mit meiner Freundin zu unterhalten, während sich unsere Jüngsten in die Haare bekommen, ilfiglio darf wieder selbst Crepes backen und die werden immer besser, ich lasse ihn für ein Berufspraktikum vormerken ;-) - dann alle zurück nach Hause, ilfiglio zum erneuten Latein-Vokabel-Lernen scheuchen, womit es dann auch schon fast wieder vorbei ist mit der sonntäglichen Leichtigkeit&Entspannung …

21 Uhr die Kinder sind endlich in ihre Betten verschwunden, Tertia schläft seit 10 min. Davor gab's für ilfiglio Fußball im Fernsehen, Silencia sprang dann doch bis 19:30 Uhr noch durchs Dorf, miomarito und Tertia badeten, zum Abendessen gab's Kürbis-Risotto mit einer ersten Portion getrockneter Pilze - die nach ABSOLUT NICHTS!! schmeckten … was uns angesichts ca. 6 Gläser getrockneter Pilze kurz verzweifeln lies, inzwischen wissen wir Dank Internet aber, dass wir die Pilze für ein Risotto erst einmal - am besten - 12 Stunden hätten einweichen müssen … so viel zu spontanem Kochen … naja … ilfiglio kann seine englischen unregelmäßigen Verben so einigermaßen, jetzt sind noch eine Runde Latein-Vokabeln dran, und dann ist da hoffentlich auch Feierabend.

21:30 Uhr ich bin heute ganz vernünftig, arbeite weiter am Stress-Reduzierungs-Programm und arbeite jetzt nicht doch noch schnell mal ein bisschen was (obwohl ich zu bearbeitende Bilder hätte und ich meinem Schnitt hinterherhinke) sondern beschließe heute einfach ganz brav früh ins Bett zu gehen - und nicht einmal noch ein paar Folgen House of Cards anzusehen (wobei ich eigentlich die erste Staffel durchhaben wollte , bevor Broadwalk Empire anfängt, und Gomorrah und vor allem True Detektive - ich werde vermutlich demnächst Sklave von Sky - und schaffe es aber leider nicht, mir regelmäßig den FCK anzuschauen … weil Fußballspielen - abgesehen von internationalen - irgendwie zeitlich äußerst ungünstig liegen). Also in diesem Sinne Gute Nacht, das war der 5. Oktober hier.

2 commenti:

phreni ha detto...

mein sohn frühstückt zwar, aber brachte das znüni immer zurück. jetzt hat er eine tüte gemischte nüsse im rucksack. die machen satt, falls er doch hunger hat, werden nicht schlecht und helfen anscheinend sogar beim denken (nicht, dass wir letzteres bemerkt hätten...).

IO ha detto...

ilfiglio mag keine Nüsse … Silencia bekommt aber regelmäßig welche mit, damit sie im Hungere-Agro-Rausch keine Menschen anfällt ;-) ilfiglio mag smoothies eigentlich ganz gerne, deshalb der Versuch (letzte Woche ging es ganz gut), silencia hingegen bekommt morgens wirklich gar nichts runter - vergisst dann aber wenigstens die Vesperbox nicht - und sie essen das Vesper auch in der Klasse gemeinsam - so dass sie das auch nicht vergessen kann …