mercoledì 20 agosto 2014

1. Station Oberbayern

Wir hatten ja lange zwischen Lombardei und Oberbayern geschwankt, uns dann aber am Tag der Abfahrt auf Grund der positiven Wettervorhersage für Oberbayern, genauer den Simsee, entscheiden. Wir wollten Deutschland als Urlaubsland auch mal eine Chance geben ;-)



Vollgepacktes Auto
(inklusive zweier Matratzen für die Wohnung am Lago)



über die Schwäbische Alb, immer mit der Wetter-App im Augenwinkel …



Leichtes Entsetzen meinerseits angesichts des Zeltplatz-Untergrunds
(man schläft aber sehr gut, vermutlich bräuchte man nicht mal eine Iso-Matte, so aufgeweicht ist der Boden)

Wir beschließen spontan Essen zu gehen und landen in einem eher feinen Restaurant am See, die Kinder benehmen sich trotz Müdigkeit hervorragend. Urlaubsstimmung kommt auf 


der nächste Morgen


Der Campingplatz liegt direkt am See, ebenso der kleine Spielplatz, auf den Tertia verschwindet, während wir größeren lieber Baden gehen.



So einen Fußboden will ich auch haben!



So ein Zimmer nicht unbedingt ;-)



Landschaft sehr, sehr schön




Am zweiten Abend kochen wir auch selbst 
und ich schieße ca. 7859 Fotos vom Sonnenuntergang am/im See


Abends sitzen wir allerdings in langer Hose, Jacke und IM Schlafsack vor dem Zelt, müssen alle 10 min die Picknick-Decke von Nacktschnecken befreien und als es dann auch wieder anfängt zu regnen, beschließen wir, das war's mit uns, Deutschland, und dem Urlaub ;-) In Italien sieht es allerdings ja auch nicht so viel besser aus, aber ein Internet-Check lässt uns auf Wärme und Sonne in Grado an der Adria hoffen, wo wir vor 10 Jahren schon mal waren - ganz ohne Kinder.




1 commento:

Susi Sonnenschein ha detto...

Ich finde den Fußboden ebenfalls sensationell - und das Beste ist: So oder so ähnlich werden wir jetzt unseren Flur herrichten, denn Zementfliesen in der Art werden noch hergestellt. Ich habe also zu danken, dass ich so meinen Mann von diesen ekligen Spießerterrakottafliesen, die er ausgesucht hat, abbringen konnte ;-)