giovedì 26 giugno 2014

Überraschung

Letztes Jahr im April noch im Blog - heute Morgen bei meinen Eltern und meinem Bruder&Frau (Danke Eva!) in der Zeitung. So "schnell" kann es gehen ;-)


Und jetzt dauert es vermutlich noch mal über ein halbes Jahr bis das Geld auf meinem Konto landet … und Geduld ist ja meine Stärke …

8 commenti:

Anonimo ha detto...

Nichts zu danken, ich geb schon den ganzen Tag überall damit an ;-)

Liebe Grüße
Eva

Anonimo ha detto...

Wusste ich doch, dass ich das abgebildete Mädchen schon mal irgendwo gesehen habe, als ich heute morgen, noch total verschlafen, die Zeitung durchgeblättert habe ...
Lieben Gruß aus KL,
Gela

Anonimo ha detto...

Ganz arg süß dieses kleine Modell.
Grüße von
Claudia

Anonimo ha detto...

Oh wie toll! Ich habe doch tatsächlich für den Bruchteil einer Sekunde den "Gefällt mir" Button gesucht? :-)

LG Giuseppina

Anonimo ha detto...

Cool!
Spricht du darüber, was dir für ein Foto gezahlt wird wenn du eines verkaufst und es dann auch veröffentlicht wird?
Bin nur neugierig, da ich es so garnicht einschätzen kann. Wenn nicht ist auch okay.
LG
Beate

IO ha detto...

@beate: ich bin selbst mal gespannt, wie viel da am Ende auf meinem Konto landet. Es ist selbst für mich schwer abzuschätzen, da die Preise, die gezahlt werden, sehr unterschiedlich sind - und es auch eher selten ist, dass ich bei gedruckten Fotos herausbekomme, wo die gelandet sind.

Alles was ich im Internet (also auf Internet-Seiten) finde, kann man eigentlich auch gleich wieder vergessen, weil das höchstens ein paar Euro bringt. Gerade die großen Firmen haben da Extra-Verträge mit den großen Anbietern und müssen für das einzelne Bild kaum was zahlen. Das ist dann eigentlich schon Mikrostock.

Bei gedruckten Fotos sieht die Sache schon besser aus, da gibt es meist mehr Geld, wie viel hängt aber u.a. auch davon ab, ob das wie hier ein Redaktioneller Beitrag ist (also eben ein Bericht über Sonnencreme) oder eine Werbekampagne (bringt wohl mehr), dann wie hoch die Auflage ist, wie groß das Bild usw.

Dann kann jede Agentur (also meine Hauptagentur schickt die Bilder weiter an ca. 150 internationale Agenturen) noch mal selbst über ihre Preise entscheiden, der Kunde zahlt, die Agenturen teilen sich das und dann bekomme ich von meiner Agentur noch meinen Anteil.

Das einzige Mal, dass ich bisher ein gedrucktes Bild tatsächlich gefunden habe und weiß, was ich dafür bekommen habe (bei anderen habe ich einfach auch noch kein Geld bekommen … das dauert oft ewig … ), war dieses Karotten-Bild - dafür habe ich am Ende … Moment … 35 Euro bekommen. Geht so, ist okay.

Ich nehme an, dass es bei dem Bild von Tertia auch nicht großartig anders sein wird.

Andere Bilder habe ich auch schon für wesentlich mehr verkauft, aber weiß nicht, wo die dann gelandet sind. Nichtsdestotrotz sind die Zeiten vorbei, wo man richtig viel Geld für gute Bilder bekommen hat. Jetzt muss man halt schauen, dass man ständig produziert, Bilder hat, die sich über Jahre gut verkaufen, dass man gut streut und dass man hin und wieder einen Volltreffer landet (man kann auch mehret hundert Euro für ein Bild bekommen, wenn ein Kunde es zum Beispiel exklusiv haben will und dann am besten noch weltweit für mehrere Jahre, dann gibt's richtig Kohle - ist mir jetzt leider aber noch nicht passiert ;-))

Das Ganze hat so was von einem Eichhörnchen … und es dauert ewig - was mich immer wieder kurzfristig verzweifeln lässt (Beispiel: ich habe jetzt über 1500 Fotos bei meiner Hauptagentur-Agentur, Verkäufe aber höchstes innerhalb der ersten 400, fast alle Verkäufe sind Bilder aus dem letzten Jahr, wenn nicht sogar letzten Sommer … mein Chef meint immer, nach 9 Monaten kann man mit den ersten Verkäufen rechnen … und meistens hat er auch recht damit …)

IO ha detto...

P.S.: Ach so, und Küche und Kinder sind jetzt auch nicht die Mega-Geld-Bringer. Am besten läuft wohl Business, Geschäftswelt oder tolle Reisefotografie - aber das ist jetzt für mich eher schwierig bis unmöglich. Andererseits habe ich so halt auch keine echten Ausgaben - meine Models arbeiten für Kost und Logie ;-)

Ines ha detto...

Also bei der lokalen Zeitung hier bekommen die Fotografen welche anfangen so ungefähr 25 Euro pro Bild und die schon ein paar Jahre dabei sind knapp 50 wenn es auf der überregionalen Seite gezeigt wird. Aber diese Stellen sind hart umkämpft und die sind auch zu jeder Tages - und Nachtzeit unterwegs. Hartes Brot, die Gutverdiener haben jede Menge Kontakte und sind eben auch immer unterwegs.