mercoledì 14 maggio 2014

Schnispel

Heute war einer dieser Tage, an denen man zu nichts gekommen ist und die einen leicht bis sehr frustriert zurück lassen.

Tertia habe ich heute gedopt in den Kindergarten gehen lassen, etwas, was ich noch nie gemacht habe, aber sie klagte am Morgen über Ohrenschmerzen und in einer vielleicht etwas übereilten Aktion verpasste ich ihr neben Nasentropfen auch noch Schmerzmittel. 10 Min später sprang sie singend durch die Wohnung und fing bitterlich an zu weinen als ich vorschlug, sie möge doch heute mal zu Hause bleiben. Wir einigten uns auf Nicht-Längerbleiber und ich lieferte sie bei den Erzieherinnen mit dem Hinweis ab, dass sie vielleicht nichts ganz fit sei und dass man mich bitte anrufen solle usw. Um 13 Uhr sprang mir dann eine quietschfidele Tochter entgegen und mein schlechtes Gewissen war wie weggeblasen … vor allem nach dem nicht stattgefunden Mittagsschlaf und überhaupt … wie kann man nur soooo viel reden ;-)

Miomarito brach heute für 2 Tage in Richtung Franken auf, nächste Woche wieder und ich bin froh, dass die Kinder doch schon so groß sind, dass mir das so gar nichts mehr ausmacht. Also klar, ich habe meinen Mann lieber hier um mich - wir arbeiten ja Vormittags meist zu Hause nebeneinander her und das ist schon schön, aber hey, 2 bis 3 Tage kann ich hier die Kinder auch alleine schaukeln.

Wer Lust auf ein fieses Rätsel hat - bitte hier entlang.

Der Gott der Organisation (wer wäre das denn, klassischerweise?!) hat anscheinend beschlossen, uns ALLE Termine des Sommers auf weniger als 10 Tage zu legen, so dass wir zwischen dem 24. Mai und dem 2. Juni folgendes im Kalender stehen haben: eine große 40&40-Feier bei Stuttgart, Württembergischen Vereinsjugend-Mannschaftsmeisterschaften im Schach (abgesagt), ein Büchercafé in der Schule (bitte tragen Sie sich usw.), Vorführung der Kurzfilm-AG, Projekttag Römer mit gemeinsamen Grillen (Lehrer, Eltern und Kinder), Frühstück unter Bäumen (Kindergarten, Bitte tragen Sie sich usw.), Elternabend, Sporttag (Bitte tragen Sie sich …) und irgendwas habe ich bestimmt noch vergessen - mal abgesehen davon, dass ilfiglio bestimmt noch das ein oder andere Fußballspiel hat und miomarito noch auf Exkursion geht.

Ansonsten habe ich es immerhin geschafft  - quasi das einzige auf meiner heutigen to-Do-Liste - unsere selbstgezogene Tomaten- und Paprika-Pflänzchen zu pikieren und umzutopfen. Sollte es nicht in Ordnung sein, die jetzt raus auf den Balkon (Balkon, weil wir wissen ja, ich darf im Garten nix ohne Absprache bzw. sagen wir lieber gleich nichts eigenes pflanzen) raus stellen, bitte ich um ein lautes NAAAHAAAIIIN!

So, und jetzt muss ich dann gleich dem Sohn das Handy und somit den Livestream vom Finale entreissen - der Kerl schreibt morgen Latein.


6 commenti:

Anonimo ha detto...

Ich bewundere ja Mehrkind-Familien.
Bei uns ist auch gerade Chaos, Freitag mit Kind 4 Termine, zusätzlich zur Schule, Samstag 2 auch Sonntag zwei.
Dazu kommt noch die Schule. Von Hobbys rede ich gerade garnicht, da die Termine alles irgendwelche Zusazutermine sind (Schulprojekte, Zusatztraining von irgendwelchen Auftritten, Zusatz-Musikunterricht auch wegen irgendwelchen Auftritten).
Bin echt froh einen Mann zu haben, da ich vor 18.30h seltenst zuhause bin.
Wie schafft man das bei dreien???
LG
Beate

Eva ha detto...

Pflänzchen lieber heute nacht noch rein, evtl. Frost. Wenn Du sie bisher noch gar nicht draußen hattest, also immer nur im Haus, dann ab jetzt besser tagsüber raus (keine pralle Sonne) und nachts rein, ca. 1 Woche, zum Abhärten. Ist wichtig - sonst können sie dir am Schock eingehen, grad Tomaten und Paprika sind da pingelig...
Liebe Grüße aus Rottenburg, ich pflanze morgen in den Garten - meine sind aber schon abgehärtet... Eva

IO ha detto...

@beate: Man wächst an seinen Aufgaben ;-)
Bei uns klappt es ganz gut, zum einen weil die Kinder sehr selbstständig und in dieser Hinsicht zumindest vernünftig sind (also so hat ilfiglio schon lange kapiert, dass es einfach nicht geht, dass wir bei jedem seiner Fußballspiele dabei sind, also macht er das alleine) und zum anderen dass wir Eltern ja beide keine festen Arbeitszeiten haben, oder miomarito eben nur ein paar ganz wenige.
Silencia besteht zum Beispiel darauf, dass miomarito in den Ferienkreis kommt, d.h. am Freitag(vormittag) vor jeden Ferien führen die Kinder in der Schule Lieder und Tänze usw. auf und da geht dann eben miomarito hin, arbeitet dann nachts halt eine oder zwei Stunden länger. Und ich komme da einfach nicht.

Ich schaue auch, dass die großen Kinder zu ihren Sport usw. Sachen ALLEINE hinkommen. Mich nervt es schon genug, dass ich Silencia einmal die Woche zum Judo bzw. zum Freund, mit dem sie ins Judo muss, fahren darf. Da ist dann ja auch jedes Mal ein Riesendrama weil Tertia mit muss (aber viel lieber zu Hause weiter spielen würde), dann dort natürlich doch lieber bleiben würde statt wieder nach Hause zu fahren und das Gleiche dann beim Abholen wieder, und im Winter war's beim Leistungsturnen das gleiche (der Horror) - Gott sei Dank fährt das Silencia jetzt auch alleine (also mit Freundinnen) mit dem Rad. Wenn ich bis abends arbeiten müsste, also vor allem auch außer Haus, dann ging das alles gar nicht - oder wir bräuchten ein Kindermädchen (habe hier auch einige, also ab 4 Kindern, das nennt sich dann zwar Au-Pair, aber die arbeiten viel mehr als das Au-Pairs eigentlich dürfen und sind halt einfach schlecht bezahlte Kindermädchen)

@Eva: okay, ich hab schon mal alles falsch gemacht … ich hoffe, die Pflanzen sind durch die schlechte Isolierung des Hauses quasi schon abgehärtet …
(zur Not habe ich noch ein paar Setzlinge im Haus … sind eh zu viele geworden)

IO ha detto...

P.S.: @beate: was hier eher schwierig ist sind Abendtermine wie Elternabend usw. denn miomarito hat im Semester oft Termine an der Uni, die länger als 20 Uhr dauern und dann kann ich hier - noch - nicht weg und die Kinder alleine lassen, aber daran arbeiten wir demnächst auch.

Susi Sonnenschein ha detto...

Witzig, ich habe gestern ebenfalls die Setzlinge pikiert und nach daußen gesetzt. Und da nur die Harten in den Garten kommen, sollen die gefälligst draußen überleben, das hat letztes Jahr auch gut funktioniert. Dass es noch mal Frost gibt, glaube ich nicht. Die einzige Gefahr sind derzeit die Schnecken, die alles außer Unkraut fressen.

Marlies ha detto...

"Schnispel" ist ein tolles Wort. :)