venerdì 30 maggio 2014

heute so

heute so: Weniger entspannt, dafür mit Quarkteilchen.

Wer ein gutes Kinder-Back-Buch kennt - her damit!

Zwischenfrage nach Finnland

Kann mir von den finnischen Lesern jemand weiter helfen? Silencia möchte wissen, wie in den finnischen Ella-Büchern (Timo Parvela) die Kinder heissen. Ob die Namen eingedeutscht, übersetzt oder einfach gelassen wurden. Karen - liest Frau Maus das vielleicht im Original? Oder sonst jemand?

Danke schön! :-)

giovedì 29 maggio 2014

Sensation

Ich verkünde hiermit den ersten Tag seit ca. 9 Jahren, der tatsächlich ruhig, entspannt, gemütlich und friedlich verlief - und das obwohl wir keine Gäste hatten, keine Besuchskinder, keine Party, kein Fest, kein Programm - wir haben nicht mal das Haus verlassen. Die Kinder haben friedlich gespielt, Waffeln gebacken (ganz alleine und dann auch noch alles aufgeräumt und abgespült *wow* okay, ich hatte ilfiglios Handy als Pfand ;-)), haben miomarito und mich im Großen und Ganzen in Ruhe gelassen, ich habe nur ein oder zwei mal meine Stimme erheben müssen -  und *wow* ich bin tiefenentspannt.

so schön

Hier im Blog habe ich mich ja fast 10 Jahre über das unterirdisch schlechte Schlafverhalten meiner Kinder aufgeregt, was hatte ich mich nach nach mehr als 2 Stunden Schlaf am Stück oder auch mal ein Aufstehen nach 5 Uhr gesehnt.

So, jetzt schlafen die großen dann ja schon länger durch ;-) und springen auch nicht mehr so früh aus dem Bett. Tertia schläft zwar nicht wirklich durch und kommt früher oder später eh zu mir ins Bett gekrabbelt, ist aber unser einziges Kind, das von sich aus sagt, dass es ins Bett möchte (wir sind immer noch völlig fasziniert davon) und hat auch schon überraschend - also überraschend für uns - das Prinzip Wochenende kapiert - man muss ihr am Abend vorher nur ca. 300 mal einschärfen, dass am nächsten Tag KEIN Kindergartengarten ist und KEIN Grund besteht in aller Frühe flummiartig aus dem Bett zu springen und mir GEHT HIER JEMAND IN DEN KINDERGARTEN? - DIE TERTIA! ins Ohr zu brüllen.

Und so kam ich heute in den Genuss bis 8 Uhr schlafen zu können, dann kam Tertia zu mir ins Bett gekrabbelt, die bei miomarito im Arbeitszimmer auf dem Sofa geschlafen hatte (wir tauschen und wechseln hier fleißig die Betten, an manchen Morgen muss ich regelrecht auf die Suche nach den zu weckenden Personen gehen), liess sich aber noch zu reiner Dös-Runde neben mir überreden, zog dann aber ins untere Stockwerk zu ilfiglio, der inzwischen aufgestanden war, um und bekam da wohl ein Frühstück und allgemeine Bespannung durch den großen Bruder.

Um viertel nach 9 kam sie dann wieder zu mir ins Bett und weckte mich mit Lieder, eine Viertelstunde später kam Silencia, die die letzte Stunde wohl lesend im Bett verbracht hatte. Ich finde, so kann man sehr gut in einen hier jetzt doch sonnigen Feiertag starten.

(und die Tatsache, dass das vermutlich nur geklappt hat, weil alle Kinder gestern erst um 22:30 Uhr ins Bett sind, lassen wir jetzt mal unter den Tisch fallen ;-))

martedì 27 maggio 2014

plus 1 minus 1

Einen neuen Elternabend am nächsten Dienstagabend (was schenken wir den drei (also allen) die Schule verlassenden Lehrerinnen) dazu, Grillen mit ilfiglios Klasse zum Abschluss der Projekttage "Römische Geschichte" fällt heute dafür aus (wird aber im Juli nachgeholt) - also kann ich mit den Mädels in Ruhe zum gestern u.a. von mir aufgebauten Bücher-Café in der Schule gehen.

domenica 25 maggio 2014

Party-Kinder

Gestern ging es Richtung Stuttgart auf die 40&40 Geburtstagsparty einer befreundeten Familie, ich und die drei Kinder, da miomarito noch mit seinen Studenten auf Exkursion war. Ich hatte ein wenig Schiss vor dem Termin, wie ich mir nicht sicher war, in welchem Nervenzustand ich sein würde, wie ich Tertia bis zum Ende des Champion-League-Finale ziehen sollte und vor allem, wie ich den Heimweg über die Bühne bekommen würde, denn Autofahren nach 22 Uhr ist eher miomaritos Sache.

Aber ich hätte es mir denken können, Party klappt immer hervorragend, ilfiglio fand eine Gruppe ebenso fußballverrückter Jungs und spielte zunächst Fußball, dann Tischkicker und verschwand dann eben zum Finale. Silencia fand anscheinend eine Seelenverwandte (aus dem Dorf zwei weiter), die beiden bauten Staudämme, tanzen in der "Kinderdisko" und tauschten Telefonnummern aus. Tertia fand auch Kinder zum Spielen, futterte mir die Garnelenspieße vom Grill weg, hielt ganz tapfer bis kurz vor Mitternacht durch und liess mich sogar nebenher noch fotografieren (der Gastgeber drückte mir augenzwinkernd seine Kamera in die Hand und meinte, er hätte gehört, ich knipse ganz anständig und wenn ich Lust hätte könnte ich, müsse aber nicht und weil ich eh niemanden wirklich kannte war das eine lustige Sache).

Und das allerbeste: alle schliefen heute morgen brav bis 10 Uhr - ich saß dann nämlich nach unserer Heimkehr mit dem ebenfalls gerade heimgekommen Gatten bis nach 2 Uhr auf der Bank im Garten :-) Ich denke aber, heute gehen ALLE eher früh ins Bett.

(und was das Autofahren nach 22 Uhr angeht: im Vergleich dazu wie müde ich die letzten 9 Jahre einfach IMMER war … ha, hellwach, fit und munter!)

venerdì 23 maggio 2014

Die Hölle sind die anderen

Ich bloge ja gerade eher wenig, das liegt zum einen am vollen Tagesablauf zum anderen aber auch daran, dass ich nicht darüber schreiben kann, was mich derzeit am meisten umhertreibt. Es brennt seit Monaten an zwei Ecken lichterloh, das saugt fast alle am Ende des Tages noch vielleicht vorhandene Energie auf - Irrationalität at its best, so dass man selbst auch eigentlich gar nichts machen kann. Immerhin, die Kinder sind nur indirekt betroffen und miomarito und ich lieben uns immer noch sehr (das ist ja schon mal das Wichtigste) - die Hölle sind eben die anderen. (auch wenn das Herr Sartre anders meinte)

Also, wenn Sie hier nichts lesen oder eben nur Weniges, Belangloses, dann denken Sie einfach mal an uns und schicken gute Gedanken. Und drücken Daumen. Irgendwann erzähle ich dann auch mal mehr. Irgendwann wenn das alles vorbei ist.

mercoledì 21 maggio 2014

Investieren!

Bevor ich jetzt nach einem lange und nervenschädigenden Tag (Silencia und äußerst knapp angekündigte Besuchskinder, die durch den eh schon termingefüllten Tag mitgeschleppt werden mussten) mit versöhnlichem Ende (Kurzfilm-Vorführung am Abend in ilfiglios Schule u.a. mit dem Sohn - was mir erst später klar wurde - als piepsender R2D2) jetzt ins Bett fallen werde, der Hinweis auf meine heutige Investition des Sommers: 38 Euro in eine Freibad-Saison-Karte für ilfiglio.
Wehe, der hängt hier noch einmal gelangweilt in Haus und Garten herum! ;-)

(außerdem, der Kerl hat sich an die große Schule mit allem drum und dran gewöhnt - war er in den ersten 6 Monaten hier oft der erste, der am Abend in Richtung Bett verschwand, so springt er jetzt - leider - wieder bis spät am Abend hier durch die Gegend (oder spielt Handy im Bett) und auch am Morgen ist er meist schon länger wach … helfen wir also mal mit viel Wasser und Sonne nach.

Und jetzt bitte viel Schlaf für mich - auch ganz ohne Freibad-Wasser.

martedì 20 maggio 2014

Eindeutig

Eindeutig zu viel Sonne und zu viel Hitze Wärme haben heute die Kinderhirne abbekommen, denn anders kann ich mir nicht erklären, warum alle drei komplett hohl drehen …

öh ja …

Öh ja uns gibt es noch, die Kombination Sonne, Sommer und viele Termine lässt mich nur das Bloggen gänzlich vergessen … das Wochenende war schön und nahrungsreich, am Sonntag vielleicht auch etwas zu lang, jedenfalls lag ich gestern vor allen Kindern im Bett und fühlte mich wie zu Zeiten von Tertias (oder ilfiglios oder Silencias) Schlafentzug - nein, ich bildete mir das nur ein, denn das verklärt sich schon wieder und war sehr viel schlimmer, aber egal, ist vorbei und fast vergessen.

So, und jetzt muss ich auch schon wieder weiter an die Arbeit, irgendwann wird es hier auch mal wieder entspannter (sage ich das nicht vielleicht schon seit fast 10 Jahren?!) aber definitiv auch wieder mehr zu lesen geben.

Bis dahin, raus in die Sonne!




sabato 17 maggio 2014

Was man so tut …

Was man so tut, wenn die Wochen mit Kindergarten-, Schul-, Vereins-, Dorfterminen voll ist, man läd sich am Wochenende auch noch Freunde ein, zum Burgeressen, zum Final-Schauen, zur Gartenarbeit und zum Grillen - Spannung hochhalten, selbstbestimmte Termine, oder so. Ich freu mich mich jedenfalls. Nur, falls Sie nix mehr von mir hören ;-)

mercoledì 14 maggio 2014

Schnispel

Heute war einer dieser Tage, an denen man zu nichts gekommen ist und die einen leicht bis sehr frustriert zurück lassen.

Tertia habe ich heute gedopt in den Kindergarten gehen lassen, etwas, was ich noch nie gemacht habe, aber sie klagte am Morgen über Ohrenschmerzen und in einer vielleicht etwas übereilten Aktion verpasste ich ihr neben Nasentropfen auch noch Schmerzmittel. 10 Min später sprang sie singend durch die Wohnung und fing bitterlich an zu weinen als ich vorschlug, sie möge doch heute mal zu Hause bleiben. Wir einigten uns auf Nicht-Längerbleiber und ich lieferte sie bei den Erzieherinnen mit dem Hinweis ab, dass sie vielleicht nichts ganz fit sei und dass man mich bitte anrufen solle usw. Um 13 Uhr sprang mir dann eine quietschfidele Tochter entgegen und mein schlechtes Gewissen war wie weggeblasen … vor allem nach dem nicht stattgefunden Mittagsschlaf und überhaupt … wie kann man nur soooo viel reden ;-)

Miomarito brach heute für 2 Tage in Richtung Franken auf, nächste Woche wieder und ich bin froh, dass die Kinder doch schon so groß sind, dass mir das so gar nichts mehr ausmacht. Also klar, ich habe meinen Mann lieber hier um mich - wir arbeiten ja Vormittags meist zu Hause nebeneinander her und das ist schon schön, aber hey, 2 bis 3 Tage kann ich hier die Kinder auch alleine schaukeln.

Wer Lust auf ein fieses Rätsel hat - bitte hier entlang.

Der Gott der Organisation (wer wäre das denn, klassischerweise?!) hat anscheinend beschlossen, uns ALLE Termine des Sommers auf weniger als 10 Tage zu legen, so dass wir zwischen dem 24. Mai und dem 2. Juni folgendes im Kalender stehen haben: eine große 40&40-Feier bei Stuttgart, Württembergischen Vereinsjugend-Mannschaftsmeisterschaften im Schach (abgesagt), ein Büchercafé in der Schule (bitte tragen Sie sich usw.), Vorführung der Kurzfilm-AG, Projekttag Römer mit gemeinsamen Grillen (Lehrer, Eltern und Kinder), Frühstück unter Bäumen (Kindergarten, Bitte tragen Sie sich usw.), Elternabend, Sporttag (Bitte tragen Sie sich …) und irgendwas habe ich bestimmt noch vergessen - mal abgesehen davon, dass ilfiglio bestimmt noch das ein oder andere Fußballspiel hat und miomarito noch auf Exkursion geht.

Ansonsten habe ich es immerhin geschafft  - quasi das einzige auf meiner heutigen to-Do-Liste - unsere selbstgezogene Tomaten- und Paprika-Pflänzchen zu pikieren und umzutopfen. Sollte es nicht in Ordnung sein, die jetzt raus auf den Balkon (Balkon, weil wir wissen ja, ich darf im Garten nix ohne Absprache bzw. sagen wir lieber gleich nichts eigenes pflanzen) raus stellen, bitte ich um ein lautes NAAAHAAAIIIN!

So, und jetzt muss ich dann gleich dem Sohn das Handy und somit den Livestream vom Finale entreissen - der Kerl schreibt morgen Latein.


martedì 13 maggio 2014

Wow

Wow! Alls drei Kinder unterwegs - ilfiglio an der Uni (Kinderuni), Silencia im Nachbardorf bei einem Freund und Tertia bei Freunden. Gerade zu unheimlich ;-) 

domenica 11 maggio 2014

Wochenende

Ein Wochenende, dass tatsächlich was von Wochenende und Erholung hat, kaum zu glauben! 

Gestern ging es für miomarito und Silencia in aller Früh zum Fahrradflohmarkt, denn die Fahrradsituation der Familie ist äußerst unzufrieden stellend. Eigentlich hätte ilfiglio ein neues Fahrrad bekommen sollen und Silencia das von ilfiglio übernehmen, aber der Sohn verhielt sich mal wieder so daneben, dass wir uns einig waren, dieses Verhalten verdient kein neues cooles Fahrrad. Also zog miomarito mit Silencia gestern los, die beiden fanden aber kein ihr passendes Fahrrad und so bekam dann ilfiglio ein gebrauchtes, nicht wahnsinnig cooles, dafür aber sensationelles Schnäppchenfahrrad (also sehr hohe Qualität für einen sensationell günstigen Preis) - ich konnte es natürlich nicht lassen, und teilt dem Sohn mit, dass miomarito ihm ein Fahrrad gekauft habe, das einen Schönheitsfehler habe, es sei nämlich lila - das Gesicht war klasse ;-)  Und Silencia ist glücklich, dass sie jetzt doch ilfiglios Fahrrad bekommt. 

Später ging es dann für mich zu Vogelwild - einem neuen Design- und Lifestyle (?!) -Markt, auf dem Firmen, die sonst ehe tim Internet unterwegs sind ihre Produkte verkaufen. Für Tübingen überraschend hohe Hipster-Dichte, ein paar wirklich schöne Sachen, wenn auch nix dabei war, dass sich für die Fotoarbeit benutzen liess (bzw. deren Einkauf sich damit rechtfertigen lies ;-)) - aber schwups einen Rock musste ich mir dann doch noch kaufen - handmade aus Berlin, ein bisschen imaginäre Großstadt fürs Dorf.




Danach ginge zu miomarito und den Kinder in die Kneipe, Fußball schauen, wobei Tertia da weniger Interesse (ganz entgegen ihrer Ankündigungen ;-)) zeigte, auf mir herumhing und wir dann doch lieber Holzkohle einkaufen gingen. Ab halb 8 dann Grillen mit Regenschauern, aber sensationellen, schnell aus den Ärmeln geschüttelten Ćevapčići - anschließend European Song Contest mit den großen Kindern, was absolut friedlich funktionierte und richtig Spaß gemacht hat (vor allem ilfiglios teils sehr sarkastisch Faust-auf-Auge-Kommentare)

Heute Vormittag dann Schichtschlafen und ein wirklich schönes Muttertagsgeschenk von Silencia aus der Kernzeitbetreuung, die von zwei wirklich sensationell bastelbegabten und für Kinder Bastel-Idee habenden Erzieherinnen geleitet wird (was mich auch sehr freut, denn dann muss ich Bastel-Null nichts mehr der deutlich bastelbegabteren Tochter machen)



So, und jetzt steht noch etwas Garten an, für die Kinder gibt es ein neues von meiner Mutter genähtes Spielzelt (falls es nicht wegfliegt), und ich hoffe, wir können die Kinder nach der kurzen Nacht auch früh ins Bett stecken, damit das Wochenende noch entspannter ausklingen kann (dass ich jetzt in den letzten beiden Tagen gar keine Fotos gemacht habe, verdränge ich mal noch bis Montagfrüh …)

giovedì 8 maggio 2014

Piep!

Ein kurzes Piep, der Alltag hat uns fest im griff, Tertia ist im Kindergarten jetzt ein sogenanntes Längerbleiberkind - ein Ausdruck, der noch aus der Zeit stammt, als der Kindergraten nicht auch noch Nachmittags geöffnet war, sondern man nur zwischen Abholen um 13 Uhr oder um 14 Uhr wählen konnte - Tertia bleibt jetzt also bis 14 Uhr, darf zwei Vesperbroxen mitnehmen, was sie jeden morgen zum Hyperventilieren bringt (Ich nehm' … Maultaschen … nein … Frökadellen … und Apfel und Papika … äh .. nein, doch Gurke und in die andere Brot möt Slami .. nein, nein, nein, mit KÄSE! und Joghurt!!!), außerdem gab's gestern den ersten Besuch bei einer Kindergartenfreundin, was mich logistisch vor neue Schwierigkeiten stellt, weil Silencia ja auch noch in die Stadt zum Judo musste und Tertia doch noch nicht ganz alleine bleiben wollte und ilfiglio ja zwischendurch auch noch nach hause kam und … am Ende ging dann aber alles glatt (sieht man man von der ICH WILL NICHT NACH HAUSE!!!! brüllenden jüngsten Tochter am Ende des Tages ab).
Ansonsten schwanke ich in Foto-Dingen gerade sehr hin (halbe Seite in der Times!!!) und her (wann kommt endlich das große Geld?!) und bin daher etwas unzufrieden, was auch  nicht gerade hilfreich ist.  Vielleicht liegt es aber auch am Wetter … oder der Aussicht, dass miomarito diesen Monat viel unterwegs ist … naja, werden wir alles überstehen und im Zweifelsfall schlimmer geht immer ;-)

So, ich verschwinde dann mal wieder im Alltag (sprich: Wohnung aufräumen)

lunedì 5 maggio 2014

5. Mai

Heute mal wieder Tagebuchbloggen mit/für Frau Brüllen. Der gestrige Tag wäre interessant gewesen, wir hatten einen verlorenen Sohn, wegen dem wir fast die Polizei alarmiert hätten, aber er kam dann doch nach Haus und auch sonst war viel los, heute vermutlich Montagsalltag, aber lassen wir uns überraschen …

6:45 klingelt der Wecker, ich versuch mich aus dem Bett zu schleichen ohne Tertia zu wecken. Keine Chance, kaum habe ich einen Fuß auf den Boden gesetzt brüllt es mir ins Ohr: Geht da heute jemand in den Kindergarten?! Ja! Die Tertiaaaaa!!! Gegenteilige Stimmungslage bei den großen Geschwistern, die sich schimpfend auf Schule und das ungerechten Leben im Allgemeinen aus den Betten quälen.

8 Uhr wir haben bereits einen unauffindbaren, aber grad' noch war er da, Geldbeutel, mehrere Anfälle wegen Mama, da ist ein Tiiiieeeer! Das krabbelt!, falschen Kleidungsstücken, falschen Vesperboxen und natürlich falschem Inhalt usw. hinter uns, außerdem Auseinandersetzungen wegen Jacken (ja/nein), Hausaufgabenbetreuung (ja/nein) und darf ich ein Buch mitnehmen (ja/nein).

8:20 Uhr ich sprinte vom Kindergarten via Bank nach Hause, um den kühlen Morgen zum Fotografieren meiner neusten Eis-am-Stil-Kreation (Mango-Apfel) zu nutzen, damit mir das ganze nicht in Sekunden wegschmilzt. Die erste Runde ist im Kasten, jetzt warte ich darauf, dass das ganz wieder etwas anfriert, um die nächste Runde zu starten.

9:20 Uhr fertig fotografiert und nur so halb zufrieden, ich muss mal wieder was anderes als ständig Eis knipsen, bald ist es eh zu warm dafür. Chat mit der Frau Kollegin, Kaffee mit dem Gatten und dann schnell zum Großeinkauf in den Supermarkt.

10:20 Einkauf erledigt, ganz kreativ noch ein paar Erdbeeren zum Fotografieren eingekauft …

11:45 Uhr fleißig mit der Agentur geemailt, mit miomarito noch mal schnell die Steuererklärung durchgegangen und eingetütet, Erdbeeren im Garten fotografiert, Verkäufe gecheckt, Zusage bekommen, dass man sich um ein immer noch nicht bezahltes Bild kümmert und jetzt schnell Bilder bearbeiten, denn der Vormittag ist ja auch gleich wieder rum … Haushalt .. öh ja …

12:50 Uhr immerhin die Erdbeere-Fotos sind auf dem Weg zur Agentur, gleich muss ich Tertia im Kindergarten abholen und Silencia wird SEHR, SEHR hungrig (Schwimmen und Vesperbrot vergessen) und damit SEHR, SEHR unumgänglich aus der Schule heim kommen, also schon mal Wasser aufsetzen …

14:45 Uhr die zwei Stunden nach Schul- und Kindergartenschluss sind bisweilen so wie früher die Stunde vorm InsBettbringen der Kinder (als sie noch kleiner waren), man hat das Gefühl, ein Zug sei mal kurz über einem hinweg gedonnert und man ist danach völlig erledigt. Alle reden durcheinander, schreien, brüllen, machen unnötigen Lärm, streiten, dazwischen sollte ich - nicht immer, aber an vielen Tagen - Tertia zu einem Mittagsschlaf überreden, Hausaufgaben überwachen, Fragen beantworten usw.
Mittagessen gemeinsam mit den Kindern habe ich schon lange aufgegeben, ich springe eh nur rum, teile aus, schütte ein, koche nach, schneide hier und helfe da. Eigentlich hätte ilfiglio heute im sogenannten Schüli (Schülercafe der Stadt) mit einem Freund essen - das ist wesentlich günstiger als die Mensa, die sich auf Dauer böse zusammen läppert - und dann in die Hausaufgaben Betreuung gehen sollen, damit sich das Ganze etwas entzerrt - Freund ging aber nicht, also ilfiglio auch nicht und es kamen alle gleichzeitig zu Hause an.
Puh.
Jetzt ist ilfiglio wieder zu seinem Freund aufgebrochen, Silencia zu einer Freundin und Tertia schläft, leider erst seit 10 min … was den Verlust des Feierabends bedeuten dürfte, aber die junge Dame hing nur augenreibend und heulend an meinem Bein …

16:15 Uhr Geschirrspülmaschine und Waschmaschine laufen, ich habe meine Handy-Bilder vom Wochenende durchgearbeitet, heute Abend gehen die dann an die Agentur, Bilder zum Überarbeiten zurückbekommen und brav "verbessert", die akzeptierten Erdbeer-Fotos in voller Auflösung wieder an die Agentur geschickt (man schickt zuerst die Fotos in kleiner Version an die Agentur, die sucht sich die Bilder aus, die sie haben möchte, ich schau mir diese dann noch mal ganz genau an, verbessere notfalls noch Kleinigkeiten und schicke sie dann in voller Auflösung wieder an die Agentur, wo sie noch durch die sogenannte Qualitätskontrolle müssen und dann online gehen - mein manchen Agenturen kann das Wochen dauern, bei meiner Hauptagentur meist 24 Stunden oder schneller), und jetzt muss ich ganz dringend die nur halbwache Tertia aus dem Bett schmeissen … und in den Garten … das Unkraut ruft …

19:15 Uhr drei Stunden Gartenarbeit, die Kinder sind alle wieder da, die Küche ist nicht wirklich aufgeräumt und ich muss mir jetzt überlegen, was ich koche … die Kinder wollen Gnocchi, aber die reichen nicht für uns alle, das wäre also die Chance für ein separates Elternessen … aber was … Tertia schaut Lauras Stern auf meinem Handy, Silencia Wickie auf dem Beamer und ilfiglio - nachdem er auf dem WM-Plan alle Spiele markiert hat, die er glaubt sehen zu dürfen - ärgert sie.

21:05 Uhr es schläft noch keins der Kinder, miomarito und ich haben auch noch nichts gegessen, der Schreibtisch ruft, aber ob das noch was wird … also bei mir, miomarito sitzt an selbigen und arbeitet fleißig weiter.

22 Uhr miomarito und ich kommen doch noch zu unserem gemeinsamen Abendessen, Penne mit Thunfisch, rohen Zwiebeln und Zitronensaft - eigentlich altes Party-Essen eines peruanischen Freundes von uns. 6 Stunden zu früh eingenommen, aber trotzdem lecker. So, während miomarito wieder an seinen Schreibtisch verschwindet, versuche ich mich noch mal an einem Foto-Post

22:30 Uhr eigentlich wollte ich ja noch eine Runde Handy-Fotos an die Agentur schicken, aber jetzt bin ich doch viel zu müde und werde vermutlich demnächst ins Bett verschwinden.

Und abschließen noch - wie schön: ein ganz normaler, eher umstressiger Alltagstag. Bitte mehr davon!

Die anderen Teilnehmer finden sich hier.


domenica 4 maggio 2014

Mal wieder Schnipsel

Am Freitagabend überließen wir die Kinder unseren Freunden zum Babysitten, schwangen uns - recht wagemutig, weil hey, wir waren an diesem Tag noch gar nicht völlig durchnässt worden - auf unsere Räder und radelten in ein relativ neues Wohnviertel, um dort - mal was anders - Sushi essen zu gehen. Wir hatten etwas zu spät reserviert - bzw. der Laden ist sehr klein und anscheinend sehr beliebt - und bekamen nur noch einen Platz an der Theke, was uns aber ermöglichte den japanischen Mädels beim Sushi zubereiten zu zu schauen. Lecker war's, allerdings etwas lachslastig, das nächste Mal bestellen wir kein so Set sondern arbeiten uns selbst durch die Speisekarte - dieses Mal hatte ich irgendwie keinen Nerv dazu. Anschließend noch mal auf die Räder, nur etwas nass geworden und noch in eine Kneipe, in der wir seit Jahren (über einem Jahrzehnt …) nicht mehr waren und den Abend ausklingen lassen. Alles sehr schön und entspannt, auf dem Heimweg auch nur leicht nass geworden ;-)

Samstagmorgen musste ilfiglio um 8:20 Uhr beim Fußball sein, eine Aufgabe, die miomarito übernahm, inklusive des Einsammelns später, während ich mich endlich mal wieder ausschlief.

13 Uhr dann Anpfiff zum großen (kleinen) Dorfturnier, bei dem verschiedenen Dorf-Mannschaften gegeneinander spielen. (Man merkt, die Verschaufpause zwischen St.Martin/Nikolaus/Weihnachten und dem Sommerveranstaltungsplan ist vorbei, wobei Fasnacht gab's ja auch noch). Das erste Spiel des Dorfturniers wird immer von den (Grund)Schulkinder bestritten. Silencia in kompletter (großer Bruder) Fußball-Montur, inklusive Schienbeinschoner, Stutzen, Stollenschuhe und Juve-Trikot - und man merkt, dass sie doch recht viel Zeit auch mit ilfiglio zusammen im Garten Fußball gespielt hat.

Dann war miomarito mit der Schul-(Väter-)Mannschaften der Reihe, deren ehrgeiziges Ziel jedes Jahr ist, nicht letzter zu werden (und sich keine schwerwiegende Verletzungen zu zu ziehen). Hat dieses Mal nicht geklappt, also das nicht letzter werden, lag aber auch daran (jetzt mal ganz abgesehen davon, dass der Altersdurchschnitt bei den Vätern etwas doppelt so hoch ist wie bei den anderen Mannschaften und miomarito quasi ein Jungspund unter den Vätern ist), also die beiden Mannschaften, die letzten Jahr hinter der Schule landeten, waren dieses Mal einfach nicht dabei.

Ich bin ja eigentlich immer für Fußball, Dorffeste und Rote Wurst zu haben, aber zum einen wollte Tertia eh nur auf den Spielplatz, so dass ich kaum zu schauen konnte und zum anderen war es mollig 5°C warm (was Silencia nicht daran hinderte, auch nach dem Spiel mit kurzärmligen Trikot und kurzen Hosen durch die Gegend zu springen, jedes Mal, wenn ich wieder wegsah und sie sich unbeobachtet fühlte, zog sie sich wieder aus …) und nach 2 Stunden hatte ich das Gefühl, einfach auf der Stelle einzufrieren. Kurz Aufwärmphase zu Hause mit heißer Zitrone braucht irgendwie auch nichts und so beschloss ich gegen 4, dass ich bei aller Liebe nicht gezwungen bin, mir den Tod zu holen und ging mit Tertia nach Hause - echten Fußball anhören ;-) Auf dem Dorfturnier ging's noch zwei Stunden weiter.

Abends - miomarito leicht bewegungsunfähig, weil: sind ja andere Muskeln als beim Fahrradfahren - gab's Kartoffeln mit Grüner Sauce - welche sensationellerweise von allen Kindern gemocht wurde (trotz grün, trotz eher unbekannt, trotz Kräuter) und die - also die Kinder - verschwanden dann ebenfalls sensationellerweise alle vor 21:30 Uhr im Bett  (wir sind ja nach 2 Wochen Osterferien, drei popligen Schultagen und dem verlängertem Wochenende eigentlich noch immer im Ferienmodus) und so konnten wir endlich mal wieder eine Folge Game of Thrones schauen. Nur eine Folge, weil ich trotz Ausschlafens am morgen so unglaublich müde war und … die nächste Folge … wäre die 9. der 3. Staffel, da muss ich fit sein.

Jetzt noch der Sonntag, und dann freue ich mich auf die nächsten drei Wochen mit durchgehend Schule :-) (also klar, es gibt Wochenende usw. aber so vom Prinzip her Alltag, wobei, miomarito ist viel unterwegs … mal schauen)

venerdì 2 maggio 2014

1. Mai

Deutlich zu wenig Schlaf, ganz ohne echten Tanz in den Mai, irgendwie ist mir auch die Kombi aus Muffins und Bier nicht so richtig bekommen, auf jedenfalls schleppten wir uns so durch den Vormittag, miomarito versuchte zu arbeiten, die Kinder stritten sich und irgendwann am frühen Nachmittag beschlossenen wir angesichts des sich tapfer haltenden Wetters mit den Mädels (ilfiglio: Ich geh doch nicht wandern!) und zwei Grillwürsten aus der Tiefkühltruhe doch eine kleine 1.Mai-Wanderung zu wagen. Der Himmel klarte sogar auf und ich fragte mich schon, ob ich nicht etwas damit übertreiben hatte, die beiden Mädchen von oben bis unten in Regenkleidung zu stopfen (und mich in Gummistiefel und Regenjacken).



Eine halbe bis Dreiviertel Stunde später, waren wir um jedes bisschen Gummi froh:




Ich hätte nicht gedacht, dass noch mehr als am Tag zuvor regnen könnte und ich hätte auch nicht gedacht, dass man noch nasser werden kann als wir am Vortrag - aber schlimmer geht immer.
Mir lief am Ende das Wasser über die immerhin dichte Regenjacke auf die klatschnassen Jeans und dann über die Jeans in Sturzbächen in die ebenfalls eigentlich dichten Gummistiefel - ganz neues Laufgefühl. Miomarito war in Sekunden völlig durchgeweicht, Silencia und Tertia folgten dann bald darauf.

Jetzt zeigt sich, dass es doch gut war, dass ilfiglio ganz pubertär zu Hause geblieben war, wir riefen ihn nämlich aus dem Wald an, baten um ein geheiztes Badezimmer und eine gefüllt Badewanne und konnten nach unserer Heimkehr tatsächlich direkt vom doch eher kalten ins schönes warme Nass umsteigen. Jetzt hoffe ich, dass wir auch dieses nasse Abendteuer ohne Krankheit überstehen.

Am frühen Abend stand dann meine französische Freundin mit ihren vier Kinder vor der Tür und schlug vor, dass sie für uns Risotto kochen würde, wenn ihre Kinder im Gegenzug mit unseren zusammen auf unserem Beamer einen Film schauen könnten. Gesagt getan, d.h. bis sie mir ihren Risotto-Reis präsentierte, der irgend so ein ganz normaler Naturreis war, so dass ich mich gezwungen sah, das ganze Kochen an mich zu reißen, damit dabei auch tatsächlich ein Risotto herauskommen würde ;-) Abendessen dann laut und turbulent mit 7 Kindern, Stille beim Film und als sich meine Freundin dann mit ihrem Jüngsten und ihrer Ältesten gegen 22 Uhr verabschiedete, blieben noch zwei ihrer Jungs zum Fußball schauen bei ilfiglio - und ich, ich verschwand einfach ins Bett.

Und jetzt bin ich tatsächlich ausgeschlafen, Tertia im Kindergarten, die großen sind friedlich (auch weil ilfiglio noch im Bett liegt) und ich freue mich auf heute Abend, wenn ich mit miomarito Ausgang habe :-)