giovedì 5 dicembre 2013

5. Dezember

Frau Brüllen möchte wie jeden Monat wieder einmal wissen: Was machst Du denn den ganzen Tag? Hier kommt die Antwort:

6:30 Uhr Wecker klingelt, ich versuche aus dem Bett zu schleichen ohne Tertia aufzuwecken, was heute überraschenderweise tatsächlich funktioniert. Ilfiglio wecken, Kaffee machen und schauen, ob unsere Weihnachtskarten-Verlosungs-Aktion schon angelaufen ist (ich bin gestern nämlich sehr früh ins Bett). Ja. Über Nacht irgendwelche Kalender verkauft - nein  :-( ilfiglios online-Vertretungsplan checken und weiter geht's mit dem Kinder-aus-dem-Bett-schmeissen, d.h. Tertia tapst gerade die Treppe herunter …

8 Uhr die großen Kinder sind in der Schule, Tertia werde ich jetzt in der Kita abliefern, mir meine Kamera schnappen und auf der chocolART Fotos für einen Freund machen. Wenn ich Glück habe, springt auch noch was für die Agenturen raus. Außerdem muss ich mich um ilfiglios Pre-Paid-Karte kümmern, die irgendwie spinnt, Essen einkaufen und Weihnachten ist ja auch bald …

9 Uhr dann doch ein relativ gemütlicher Vormittag in der Stadt, da es galt, die Zeit zwischen Tertia-Abgabe und Beginn des Schokoladen-Festivals zu überbrücken und ich fand, das sollte ich mit einem ausgiebigen Frühstück im Café machen. Außerdem habe ich mir noch den neuen Schulberg angesehen und ob man von dem neuen Panoramaweg vielleicht ein paar interessante Tübingen-Fotos machen könnte - nee, eher nicht. Und außerdem ein Weihnachtsgeschenkt abgehakt.

10 bis 11 Uhr Crêpes und Galettes fotografieren, auf äußerst engem Verkaufsstand-Raum und ungünstigen Lichtverhältnissen, aber immerhin verkaufen "wir" in der Zeit alle Beläge, so das ich jetzt einen eventuell vollständigen Berg von zu sichtendem Material habe. Und kalt ist es auch nicht.

11:30 Uhr Ilfiglios Handy-Verschwörung (Die haben einfach das Geld genommen und nix freigeschaltet, Mama!) konnte aufgeklärt werden, der Nikolaus kann jetzt auch kommen und zu Essen haben wir auch was.

12 Uhr kurze Kaffeepause zu Hause bevor ich wieder in die Stadt fahren muss, um Tertia abzuholen. Silencia isst heute in der Schule, ilfiglio aber kommt nach Hause. Ich werde versuchen, ihm das gestrige Abendessen noch einmal anzudrehen …ich hätte heute ja gerne noch etwas für mich bzw. die Agenturen fotografiert, aber das kann ich zeitlich wohl vergessen. Nächste Woche wieder … aber Fotos von gestern für Agentur 2 überarbeiten müsste ich noch …

13:30 Uhr Tertia, abgeholt, versprochen heute Nachmittag zur Nikolausfeier in die Kita zu kommen, nach Hause gedüst, ilfiglio ist schon da, Mittagessen für den Sohn gekocht, miomarito will nix, Tertia hat schon in der Kita zu  Mittag gegessen und ich nehme dann eben die Reste von gestern.

14:30 Uhr kurzes Durchrennen des Internets, schauen, ob Agentur 3 meine neuen Bilder schon online hat, wo bleibt eigentlich mein Interview mit dem Kalenderverlag, Agentur 2 kommt mit immer neuen neuen Ideen und ich habe das Gefühl, ich komme gar nicht mehr hinterher, schon gar nicht mit den Diskussionen … aber wenn es so weiter geht, brauche ich (!) ein smartphone …

15 Uhr Geschirrspülmaschine läuft, ansonsten so eher gar nichts im Haushaltsbereich, freundlicherweise hat ilfiglio morgen ein sogenanntes Nikolausturnier und keine Hausaufgaben auf, so dass ich mir wenigstens diese Theater heute sparen kann.

15:15 Uhr der Plan ist: Silencia von der Schule abzuholen, sie und eine Schulkameradin ins Nachbardorf zum Leistungsturnen zu fahren, dann weiter mit Tertia zur Kita-Nikolausfeier, danach auf dem Rückweg Silencia um 17:30 Uhr wieder einzusammeln und nach Hause zu fahren, um dort ilfiglio aufzugabeln und ihn wieder zurück in die Stadt zum Hallenfußballtraining zu bringen, um dann wieder nach Hause zu fahren und mich ans Abendessen zu machen. Und bei dieser ganzen Fahrerei sollte Tertia, die mir einen müden Eindruck macht, aber keinen Mittagsschlaf machen wollte (Überraschung!), bitte nicht einschlafen. Mal schauen, was am Ende von diesem tollen Plan übrig bleibt …

18 Uhr okay, alles halb so wild, Tertia hatte bereits vor Abfahrt verkündet, dass sie heute sicher nicht noch einmal zu ihrer Kita wolle und auch der Nikolaus samt versprochener Süßigkeiten konnten sie nicht locken - sie wollte lieber zu Hause bleiben und mit ihrer Puppe spielen … ich tippe auf beginnende Seuche - also Silencia kurz abgeholt und zum Turnen gefahren, danach der Versuch mit Tertia auf dem Schoss (so viel zu mit der Puppe spielen) meine Vormittagsfotos zu sichten und einen kleinen Post für den Shootingqueens-Blog zu verfassen.
Während Tertia bei miomarito bleibt, kann ich dann später in aller Ruhe Silencia vom Turnen abholen und ilfiglio ins Fußball bringen. Die Mädels schauen jetzt Fernsehen, Tertia hat schon gegessen und verschwindet sicher bald ins Bett - auch wenn die anderen Kinder noch gar nicht schlafen.
Bei der Heimkehr übrigens festgestellt, das es tüchtig windet … dabei sollte hier doch gar nix sein.

18:30 Uhr Email von getty, man ist an weiteren Bilder von mir interessiert - was mich vor einem Jahr noch jedes Mal zum hyperventilieren brachte, hake ich inzwischen echt nur noch ab *hüstel*(Kurzzusammenfassungen des letzten Jahre ;-))

19 Uhr okay, Tertia ist sang-, klang- und protestlos (und vor allem unbemerkt) vor dem Fernseher eingeschlafen *upsi* Umtopfen ins echte Bett verläuft nicht ohne Aufwachen, ich lese noch eine kleine Geschichte vor, dann übernimmt miomarito während ich unser erneuen, vor Monaten gekauften, dann Via kleinem Bruder an meine Mutter zum Umnähen übergebene und gestern mit der Post zurückgeschicktenVorhänge aufhänge. Sehr schick!

20:15 Uhr Silencia und ich beschließen jetzt mal langsam mit dem Abendessen anzufangen, da ilfiglios Fußballtraining wohl doch mal wieder nicht wie angekündigt geendet hat und miomarito und ilfiglio noch nicht wieder eingetrudelt sind.

21 Uhr die großen Kinder verschwinden langsam ins Bett, ich beschließe, heute Abend nichts mehr zu arbeiten, sondern ein kurzes Resümee in Sachen Tagebuchbloggen zu ziehen: Ich weiß, es ist nicht wahnsinnig spannend für den Leser, ein paar Mal habe ich auch ausgesetzt, aber gerade bei den beiden letzen gebloggten Tagen habe ich gemerkt, um wie viel einfacher und entspannter die Tage bei uns geworden sind. Tertia schläft zwar immer noch nicht durch, aber ich bekomme dennoch genügen Schlaf ab, das Gymnasium mit allem drum und dran sorgt dafür, dass ilfiglio endlich (und erstmalig) ausgelastet ist  und auch - ganz neu - Silencias ständige Wutanfälle haben wir mit einer deutlich restriktiveren Schlaf-Politik in den Griff bekommen. Wenn jetzt ab März auch noch der regelmäßige Dorfkindergarten für Tertia dazukommt, dann bewerbe ich mich bei der nächsten Agentur ;-)
Gebloggt: März I, II, III, April, Juli, August, September, Oktober und November

2 commenti:

Anonimo ha detto...

Liebe Frau Maultaschen,

_ich_ lese hier weiter gerne und finde die Trennung von Fotokunst und Familienblog super. Nicht, dass ich die Fotos nicht schön fände, aber ich bin halt kein Foto-Freak :)

Was mir jetzt gerade beim Lesen deines letzten Absatzes einfällt (Thema Schlaf), so erinnere ich mich, dass speziell meine Tochter damals immer höchst strenge Schlafzeiten benötigte. Auch, wenn sie das nicht immer einsah.

Auch, wenn mein Mann nie verstehen konnte, dass schon eine halbe Stunde mehr oder weniger, die er abends mit ihr vertüdelte, zu grässlichen Szenen am nächsten Tag führte, die ich dann ausbaden musste.

Tatsächlich haben beide Kinder lange Mittagsschlaf gemacht (so ca. bis sie viereinhalb waren) und sind immer gegen 2000 in die Nachtruhe abgewandert.

Bis auf das letzte Kindergarten- und das erste Schuljahr der Tochter, denn da war abends um 1900 Zapfenstreich für sie. Unfassbar, oder?

Aber ich unterstütze deine These zu Schlafmangel und dessen Auswirkungen ausdrücklich:)

Viele Grüße,

Britta

IO ha detto...

Bei Silencia ist es so, dass sie schon immer sehr wenig Schlaf braucht, den Mittagsschlaf hatte sie schon mit 1,5 Jahren abgeschafft und bisher ging das mit dem Wenig-Schlafen auch immer sehr gut.

Deshalb sind wir jetzt auch erst gar nicht darauf gekommen, dass es daran liegen könnte, aber sie hat, seitdem sie in der Schule ist, abends immer sehr lange noch gelesen, also mindestens bis 21:30 Uhr - und das war zunächst auch nicht zu lange, aber da sie in diesem Schuljahr noch deutlich mehr Programm hat (Judo, Leistungsturnen plus jetzt noch Krippenspielproben, dann "arbeitet" sie am Sonntag auch immer noch bei unseren Freunden in der Creperie mit - das ist natürlich (!) keinen richtige Arbeit, aber sie nimmt es sehr ernst usw.) also da war's wohl eindeutig zu wenig Schlaf. Jetzt versuchen wir um 19:30 Uhr zu Essen (was auch für Tertia besser ist) und um 21:15 Uhr nimmt ihr miomarito das Buch weg. Seitdem haben sich die Wutanfälle auf ein fast erträgliches Maß minimiert.

(Ich flippe ja immer aus, wenn ich zu wenig gegessen habe, daher habe ich auch lange diese Schiene verfolgt)