giovedì 17 ottobre 2013

Schnipselei

Vorhin spontan beschlossen, dass ich morgen bei der Ausfahrt aus dem Tübinger Hauptbahnhof eine Flasche Piccolo aus meiner nicht vorhandenen Handtasche zaubern und trinken werde ...  oder so ähnlich.

Gestern zusammen mit lacaosa unseren Aufenthalt generalstabsmäßig geplant, von der Schlüsselübergabe für "unsere" Wohnung über die letzte U-Bahn ins Bett bis hin zur Notfallversorgung nach Mitternacht um die Ecke (falls die das mit dem Essen auf der Party nicht hinbekommen sollten).

Ich war ja jetzt 3,5 Jahre nicht mehr irgendwo alleine unterwegs (und davor auch nur ganz sporadisch in Genua, ehrlich gesagt, kann ich die "ohne Kinder"-Trips der letzten 9 Jahre an EINER Hand abzählen), ich darf mich also etwas in meinen München-Trip reinsteigern - und war deshalb sogar beim Friseur ...

Dinge, die ich liebe: Kind im Schulalter, das in einem Raum mit sage und schreibe DREI Uhren steht und lauthals nach mir (im oberen Stockwerk befindlich) ruft: MAMA, KOMMMAL! Wieviel Uhr ist es?!

Ebenfalls von mir geliebt (und in der letzten Zeit viel darüber gejammert): Das Mittagsschlafsdrama, Tertia brüllt bis zu einer Stunde, wenn man sie mittags zum Schlafen "hinlegen" will, tut man es nicht, wird der Rest des Nachmittags sehr anstrengend, auch schläft sie dann gerne mal im Auto beim Geschwistereinsammeln ein, wacht dann beim Umtopfen ins Bett wieder auf, brüllt eine Stunde ... oder man zwingt sie eben zum Mittagsschlaf, dann schläft sie nach langanhaltendem lautstarken Protest gegen 15 Uhr ein und man braucht eine Ewigkeit um sie eine Stunde später (oder früher) wieder zu wecken und vor halb 10 gibt dann auch keinen Feierabend. (Piccolo usw.)

Silencia macht ja jetzt Leistungsturnen (und ist ganz begeistert nicht nur ob des Turnens, nein auch über das Leistungsdingens), dazu Judo und jetzt dann bitte auch noch Schach. Womit wir vermutlich das unter uns Eltern diskutierte Problem "Langeweile in der 2. Klasse" bzw. "mangelnde Auslastung von Nr. 2" (fast?) gelöst hätten.

ilfiglio meinte gestern, ich solle doch bitte bei seinem Fußball-Training zu schauen - wie die anderen Mütter - damit ich erkennen würde, wie blöd und ungerecht das Training derzeit sei. Als ich daraufhin meinte, es sei etwas schwierig mit Tertia zusammen bei seinem Training tatsächlich zu zu schauen, sagte er nur: Aber die anderen können das doch auch, die Mama vom XY ist mit seinem kleinen Bruder auch immer da! Das geht! Ich habe ihn dann erklärt, dass XYs kleiner Bruder Steine betrachtet und Blätter umdreht während Tertia auf und davon rennt, sich lebensmüde in voller Fahrt vom Karussell des Spielplatzes stürzt, mal schnell hinter meinem Rücken schauen will, was das Auto auf dem viel befahrenen Parkplatz macht oder wie man freihändig auf der obersten Sprosse des Klettergerüstes steht. [Vielleicht sollte ich ihm auch einfach die Jahre 2005 bis 2007 des Blogs zu lesen geben]

So und weil morgen ja feiern angesagt ist werde ich jetzt schnell ins Bett verschwinden. (Die Schnipselei hab eich heute übrigens im Laufe des Tages und zwischen 1000 anderen Dingen zusammen geschnipselt, falls irgendwie der rote Faden oder die richtige Wortwahl fehlen sollte ...)

2 commenti:

Susi Sonnenschein ha detto...

Echt, bei ihm gucken die Fußballmütter noch? Bei Sohnemanns Fußablltraining hauen die Mütter ab, sobald das Kind ordentlich die Schuhe anhat.
Ansonsten: Bis heute abend! :-)

IO ha detto...

Ja, teilweise schon, also ich denke, das liegt auch daran, dass viele Kinder direkt aus dem Hort zum Fußball kommen, macht ilfiglio ja teilweise auch, und man sich dann eben beim Training trifft (oft auch die Väter) und dann gemeinsam um 19 Uhr heimfährt - sonst bleibt von einem gemeinsamen Tag ja kaum etwas übrig - es sei denn man hat eine nimmermüde Nervensäge zum Sohn ;-)