lunedì 21 ottobre 2013

Altbekanntes aus dem Erziehungsalltag

Man stelle sich die unglaubliche Aufgabe vor, Turn- bzw. Fußballschule zu putzen. Die eigenen. Selbstverschuldet verdreckten. Die Aufgabe wurde angekündigt, 2 Wochen lang, auf die Dringlichkeit hingewiesene, da die gerade dem Hallen-Sportunterricht zur Verfügung stehende Anzahl der Schuhe immer geringer wurde. Es wurde am letzten Donnerstag noch einmal darauf hingewiesen und der Augenmerk darauf gerichtet, dass es sich um einen idealen Zeitpunkt handle, da auf Grund des bevorstehenden Wochenendes vier Tage lang kein Bedarf an Sportschuhen bestand. Sonst hätten man nämlich mal wieder Sport mit nassen Schuhen machen müssen. Ja, nachher!

Heute morgen war es dann *Überraschung* so weit: keine sauberen Schuhe für den Sportunterricht. Aber es gibt ja noch das "Vorgängermodell", was Aschenputtels Stief-Schwestern (in der entschärften Kinder-Version) können, kann unser Sohn schon lange, klappt man halt ein wenig die Zehen ein.

Heute nach dem Schule bzw. dem Mittagessen klare Ansage: Vorm Fußballtraining werden Schuhe geputzt. Gleichzeit wird das Handy einkassiert und klar gestellt, dass es keinerlei Fernsehen oder Computer gibt, solange ich keine geputzten Schuhe gesehen habe. Was tut der Sohn, er wälzt sich im Wohnzimmer herum - verschärfte Ansage: Wahl zwischen Schuheputzen und Verbannung ins Kinderzimmer. Der Sohn verschwindet ins Kinderzimmer.

Eine Stunde vorm Fußballtraining die Klarstellung, dass alle Transportdienst eingestellt wurden - jedenfalls so lange ich keine geputzten Schuhe usw. Kurz vor Beginn der Fußballtraining verschwindet der Sohn zum Bus (nach dem Training eine halbe Stunde in Dunkelheit auf den Bus zu warten scheint immer noch besser zu sein als Schuhe zu putzen), in den zu kleinen Sportschuhen vom Vormittag ... oder aber ... wenn ich die "Dreckbollen" im Flur richtig interpretiere mit irgendwelchen verdreckten Fußballschuhen. Nach meinem Hinweis, dass ich ihn heute beim Abendessen nicht sehen möchte, er am Mittwoch auch keine Champions League schauen darf und dass ich auch kein Problem hätte das Fernseh-, Computer- und Handyverbot auf nächste Woche auszudehnen ... da meint der Sohn: Vielleicht putze ich sie ja irgendwann mal. Wer weiß ...

[Fußballtraining wurde nicht gestrichen, weil er darauf nur gewartet hat]

Ich werde mich gezwungen sehen, wie angekündigt ein Paar nach dem anderen im Müll zu versenken. (davor probiere ich es noch mal im öffentlichem Pranger ;-) - wobei, er darf ja nicht an den Rechner)

Also, wenn Ihnen heute oder in den nächsten Tagen irgendjemand was davon erzählt, wie simpel Erziehung eigentlich ist und dass das wichtigste sei, immer schön konsequent zu bleiben, dann dürfen Sie ihm oder ihr mit meiner Erlaubnis eine zentrieren.

P.S.: 19:15 Uhr was sehen meine Augen: GEPUTZTE SCHUHE!!! (Jaha, ich habe immer noch den stärkeren Dickkopf ;-p)

8 commenti:

Anonimo ha detto...

Hihi,

du hast ja auch mehr Erfahrung im Dickkopf-haben....

ich teilte meinem völlig verpeilten Spross auch einmal mit, dass er sich gerne benehmen könne wie ein Obera*******rmleuchter, er möge nur bitte berücksichtigen, dass ich auch in der Disziplin reichlich 40 Jahre Vorsprung hätte :o

Hast du gut gemacht! *lob*

Grüße aus Bremen,

Britta

Ines ha detto...

Vieleicht helfen total hässliche Zweitschuhe die er dann tragen muss :).... da findet sich doch was.

Eines Tages, so in 20 Jahren wird er selber Kinder haben und sich erinnern.

Anonimo ha detto...

Prima gemacht! Du hast gewonnen!

Beate

Juli ha detto...

Stark :)

ich hab der Katze für die Maus gestern noch ein Tütchen Futter als Belohnung gegeben...ich bin nicht sehr konsequent... vll wenn ich dann mal Kinder habe :))

lg Juli

marco ha detto...

Wem darf man jetzt eine zentrieren ;)

IO ha detto...

Ich hätte echt nicht gedacht, dass er so schnell (hahaha) einlenkt. Er hat sich sogar bei mir ENTSCHULDIGT. Ich kann mich nicht erinnern, dass das jemals spontan und ohne äußeren Einfluss passiert ist.

Vielleicht zeigen sich nach 9 Jahren je tatsächlich erste Erfolge - wenn das tatsächlich so ist, dann lass ich mir auch eine Verpassen. Schlimmer als die letzten 9 Jahre kann das nicht sein ;-)

Barbara ha detto...

*G-R-O-S-S-A-R-T-I-G*

(Hätte bei uns genauso stattfinden können ...)
Selten so gelacht!

Viele Grüße
Barbara

Anonimo ha detto...

Bei diesem Post fällt mir auf, warum ich deinen Blog so mag.
Du bist authentisch und ehrlich auch wenns mal nicht so gut läuft. Du backst keine perfekte Kuchen,in Blütenform geschnippelte Fleischwurstringe gibt es nicht und nähen kannst du vermutlich auch nicht! GSD!:-)