giovedì 31 ottobre 2013

7!


Absolut glückliches Geburtstagskind - seit heute Morgen um 6 Uhr irgendwas … -
und zum ersten Mal ohne das Gefühl, jetzt erst endlich, endlich Geburtstag zu haben.

mercoledì 30 ottobre 2013

Merke!

Geburtstagskuchenbacken ist kein geeigneter Programmpunkt um einen Ferientag mit zwei gelangweilten Damen herumzubekommen - es sei denn, man möchte schon vorm Mittagessen den ersten Nervenzusammenbruch habe ...

Noch ein Königs-Kind


Silencia trägt zur Zeit Krone
(Königskrone oder wahlweise auch Kaiserinnen-Krone -
nix Prinzessinnen-Krönchen ;-))

martedì 29 ottobre 2013

Schnelle Schnipsel

Das Wochenende ... ja das Wochenende ist ja jetzt auch schon wieder etwas her ... am Freitagvormittag war ich mit Tertia in der Schule beim Ferienkreis gewesen (wo die Schulkinder den Gästen Lieder vorsingen oder Gedichte vortragen) und wurde Zeuge, wie Silencia sich um eine Stelle als Aushilfslehrerin bewarb (sprich: ihren Mitschülerin klare Anweisung zum Ablauf gab, kleine Fehler - lautstark ... - verbesserte und bei Ausfälle sofort als Ersatz einsprang ...),  die andere Eltern haben Tränen gelacht, ich hatte mir kurzfristig überlegt, ob ich mir nicht vielleicht doch ein Loch im Boden wünschen soll, aber dann blinkt der inzwischen ja schon etwas berühmt-berüchtigte Satz "Io soll nicht Schule spielen" über meinem Kopf auf und ich vermute einfach mal, sie hat das von mir ... (und sie hatte ja auch immer recht).

Freitagabend dann Abklatschen mit miomarito, der den ganzen Tag Kompakt-Veranstaltung hatte und dann ging's für mich ab in die Stadt zum Treffen mit einer Freundin aus Manchester, die auf Grund eines workshops in Tübingen weilte - das Praktische wenn man Freunde in der Wissenschaft hat und in Tübingen wohnt: Irgendwann kommen sie hier vorbei ;-)

Samstag dann eben Fußball, schneller Wochenendeinkauf, miomarito ging Fahrradfahren und musste zwischen zwei mir bisher völlig unbekannten Orten mit Platten wieder eingesammelt werden und ansonsten wie auch am Sonntag allgemein eher nervige Kinder, viel Sonne und der Versuch sich zu erholen. Dank Zeitumstellung hatten wir auch erstmalig seit Jahren die Kinder am Sonntag um 20 Uhr im Bett und konnten den Tatort "live" sehen.

Gestern dann ein großer Autofahrtag, morgens ging es mit allen drei Kindern nach Stuttgart, um ilfiglio am Bahnhof meinem Vater zu übergeben. Nach 2 min im Bahnhof war dann auch klar, dass mein Gefühl, dass es sinnvoller sei mit dem Auto zu fahren als mit dem Zug, mich nicht betrogen hatte. Ilfiglio war verschwunden (ich schau' mal schnell, wann der Grova ankommt!), Silencia sprang ebenfalls sofort weg, um Tauben zu jagen und Tertia nutzte den dadurch entstandenen Moment meiner Unaufmerksamkeit, um sich loszureissen und ebenfalls davon zu stürmen, nicht ohne nach wenigen Meter hinzufallen und den anrasenden Gepäckwagen (oder wie immer diese Fahrzeuge heissen) zu einer Vollbremsung zu veranlassen (10cm vor ihren Fingern kam er zum Stehen).
[Ich hatte letzten Wochenende auf meiner Fahrt nach München eine allein reisende Mutter mit drei Kinder gesehen, bei der das jüngste die ganze Zeit im Maxi-Cosi lag, das andere schlief auf ihrem Schoss oder liess sich was vorlesen und die Große hörte Hörbücher ... das sah ganz einfach aus ...]
Also, ich übergab ilfiglio für die nächsten Tage an meinen Vater, schnallte die Mädchen so schnell es ging wieder im Auto fest und machte mich auf die Rückreise.
Danach ging's mit Silencia weiter, einen Freund, der sich am Wochenende das Handgelenk bei einem Sturz vom Fahrrad gebrochen hatte, ins Krankenhaus zu fahren, dann mit beiden Mädchen zu unseren ehemaligen Nachbarn ein paar Dörfer weiter, um dort dann erstmalig wieder seit Jahren richtig klassischen bei Kaffee, Kuchen und spielenden Kindern zu versumpfen (Tertia wollte unbedingt mit dem zweiten Sohn (4) der ehemaligen Nachbarn spielen und das ging dann auch zwei Stunden lang richtig gut, inklusive gemeinsamen Trampolinspringens), als es dunkle wurde (um FÜNF!!) packe ich Tertia wieder ein, Silencia durfte open end bleiben und machte mich auf den Heimweg.

Der Abend gestern dann ganz entspannt - sieht man mal von einer 30 min Brüll-Orgie von Tertia ab, die todmüde, aber schlafunwillig war - ilfiglio bei meinen Eltern, Silencia bekamen wir nach 20 Uhr abgefüttert geliefert und so blieben tatsächlich genügend Nerven und Kraft übrig, damit ich bis Mitternacht am Schreibtisch sitzen bleiben konnte. Gut.

Und jetzt langsam Geburtstagsvorbereitungen. Halloween-Party ... irgendwie.



lunedì 28 ottobre 2013

sabato 26 ottobre 2013

Eine Runde Mitleid

Der Sohn bittet um eine virtuelle Runde Mitleid:


Stollenschuh eines überambitionierten Dorfspielers auf eher absichtlichen Abwegen
(Angeblich einziger Kommentar des Schriris: Er solle nicht heulen)
außerdem zweistellig verloren 

giovedì 24 ottobre 2013

48-Stunde-Tag

Ich bräuchte mal wieder ein paar 48-Stunden-Tag-Anträge ... es gibt sehr viel zu tun, viel Arbeit, die Herbstferien stehen vor der Tür, die Kinder wollen dies und jenes und bitte sofort und überhaupt. Also keine Zeit für den/das Blog, aber wenn alles gut läuft, kann ich einen immer wieder vorgebrachten Wunsch vieler (oder habe ich mir das immer nur eingebildet) Leser erfüllen. Bis dahin:



"Bildscher"

martedì 22 ottobre 2013

Heute geknipst




Fräulein König


Tertia klettert ja schon eigentlich immer irgendwo hoch und brüllt: Ich bin der König!
Jetzt hat sie sich einen Fernsehthron gebaut ...
Ansonsten ist sie heute erstmalig IN der Kita (BEIM ESSEN!!) eingeschlafen und jetzt bin ich mal gespannt, ob sie krank wird ... und wie sehr ...
(auf dem Bild schon zu sehen, wie müde sie gestern Abend war)

lunedì 21 ottobre 2013

Altbekanntes aus dem Erziehungsalltag

Man stelle sich die unglaubliche Aufgabe vor, Turn- bzw. Fußballschule zu putzen. Die eigenen. Selbstverschuldet verdreckten. Die Aufgabe wurde angekündigt, 2 Wochen lang, auf die Dringlichkeit hingewiesene, da die gerade dem Hallen-Sportunterricht zur Verfügung stehende Anzahl der Schuhe immer geringer wurde. Es wurde am letzten Donnerstag noch einmal darauf hingewiesen und der Augenmerk darauf gerichtet, dass es sich um einen idealen Zeitpunkt handle, da auf Grund des bevorstehenden Wochenendes vier Tage lang kein Bedarf an Sportschuhen bestand. Sonst hätten man nämlich mal wieder Sport mit nassen Schuhen machen müssen. Ja, nachher!

Heute morgen war es dann *Überraschung* so weit: keine sauberen Schuhe für den Sportunterricht. Aber es gibt ja noch das "Vorgängermodell", was Aschenputtels Stief-Schwestern (in der entschärften Kinder-Version) können, kann unser Sohn schon lange, klappt man halt ein wenig die Zehen ein.

Heute nach dem Schule bzw. dem Mittagessen klare Ansage: Vorm Fußballtraining werden Schuhe geputzt. Gleichzeit wird das Handy einkassiert und klar gestellt, dass es keinerlei Fernsehen oder Computer gibt, solange ich keine geputzten Schuhe gesehen habe. Was tut der Sohn, er wälzt sich im Wohnzimmer herum - verschärfte Ansage: Wahl zwischen Schuheputzen und Verbannung ins Kinderzimmer. Der Sohn verschwindet ins Kinderzimmer.

Eine Stunde vorm Fußballtraining die Klarstellung, dass alle Transportdienst eingestellt wurden - jedenfalls so lange ich keine geputzten Schuhe usw. Kurz vor Beginn der Fußballtraining verschwindet der Sohn zum Bus (nach dem Training eine halbe Stunde in Dunkelheit auf den Bus zu warten scheint immer noch besser zu sein als Schuhe zu putzen), in den zu kleinen Sportschuhen vom Vormittag ... oder aber ... wenn ich die "Dreckbollen" im Flur richtig interpretiere mit irgendwelchen verdreckten Fußballschuhen. Nach meinem Hinweis, dass ich ihn heute beim Abendessen nicht sehen möchte, er am Mittwoch auch keine Champions League schauen darf und dass ich auch kein Problem hätte das Fernseh-, Computer- und Handyverbot auf nächste Woche auszudehnen ... da meint der Sohn: Vielleicht putze ich sie ja irgendwann mal. Wer weiß ...

[Fußballtraining wurde nicht gestrichen, weil er darauf nur gewartet hat]

Ich werde mich gezwungen sehen, wie angekündigt ein Paar nach dem anderen im Müll zu versenken. (davor probiere ich es noch mal im öffentlichem Pranger ;-) - wobei, er darf ja nicht an den Rechner)

Also, wenn Ihnen heute oder in den nächsten Tagen irgendjemand was davon erzählt, wie simpel Erziehung eigentlich ist und dass das wichtigste sei, immer schön konsequent zu bleiben, dann dürfen Sie ihm oder ihr mit meiner Erlaubnis eine zentrieren.

P.S.: 19:15 Uhr was sehen meine Augen: GEPUTZTE SCHUHE!!! (Jaha, ich habe immer noch den stärkeren Dickkopf ;-p)

domenica 20 ottobre 2013

wieder da

So, ich bin seit gestern Abend wieder da, habe die 30 kinderlosen Stunden außer Haus sehr genossen, die Party war nett (wenn auch nicht so sensationell, wie man sich das als "seit Jahren ans Haus gefesselte Mutter" vielleicht vorgestellt hatte ;-)), die Nacht äußerst kurz und ich hätte nie gedacht, dass ich mit so wenig Schlaf und auf meinen hochhackigen Stiefeln (okay, nicht sooo schlau, aber jetzt kann ich mich ja wieder monatelang davon erholen) noch zwei Stunden Stadtführung unterhaltsam finden würden. Biergarten war dann leider doch nicht mehr drin, weil wir - also lacaosa und ich, Susan, wo warst Du?! -  im HackerHaus ewig auf unseren Schweinebraten warten mussten und wir dann nur noch müde zum Bahnhof wanken konnten.

Im Zug nach Tübingen (ich habe der Verlockung widerstanden, einfach in den Zug nach Verona am Nachbargleis zu steigen ...) habe ich dann ein kurzes Nickerchen gemacht und als ich am Abend nach Hause kam, ging es sofort weiter zu einer Freundin, die gerade ihre Diss abgegeben hat und wo wir in kleiner Runde gemütlich bis weit nach Mitternacht zusammen sassen. Ich war dann doch etwas stolz ob meiner wiedererlangten "Party"-Qualitäten, durfte heute dann aber auch - vor allem weil Tertia heute Nacht einen ewig langen Brüllanfall hatte, weil sie der Meinung war, ich solle jetzt bitte sofort das Licht anmachen und aufstehen - bis um 12 Uhr ausschlafen.

Heute steht noch ein Sauerbraten auf dem Programm, ein Freund kommt zu Besuche und dann ist dieses wirklich abwechslungsreiche Wochenende auch schon wieder vorbei. Und ich muss mir mit lacaosa zusammen unbedingt schnell einen neuen Grund für eine wichtige Geschäftsreisereise ausdenken!

P.S.: Und ja, also Instagram ist nicht so mein/unser Ding, wie man vermutlich auch gemerkt hat ...


venerdì 18 ottobre 2013

Reise, Reise


Köfferchen quasi gepackt,
von mir aus kann's los gehen,
wer mitkommen will ...
virtuell ...
wir müssten auf instagram
theoretisch ...

wie wahr!

Sommertag und Herbsttag hervorragend zusammengefasst vom Magazin der Süddeutschen ...

giovedì 17 ottobre 2013

Schnipselei

Vorhin spontan beschlossen, dass ich morgen bei der Ausfahrt aus dem Tübinger Hauptbahnhof eine Flasche Piccolo aus meiner nicht vorhandenen Handtasche zaubern und trinken werde ...  oder so ähnlich.

Gestern zusammen mit lacaosa unseren Aufenthalt generalstabsmäßig geplant, von der Schlüsselübergabe für "unsere" Wohnung über die letzte U-Bahn ins Bett bis hin zur Notfallversorgung nach Mitternacht um die Ecke (falls die das mit dem Essen auf der Party nicht hinbekommen sollten).

Ich war ja jetzt 3,5 Jahre nicht mehr irgendwo alleine unterwegs (und davor auch nur ganz sporadisch in Genua, ehrlich gesagt, kann ich die "ohne Kinder"-Trips der letzten 9 Jahre an EINER Hand abzählen), ich darf mich also etwas in meinen München-Trip reinsteigern - und war deshalb sogar beim Friseur ...

Dinge, die ich liebe: Kind im Schulalter, das in einem Raum mit sage und schreibe DREI Uhren steht und lauthals nach mir (im oberen Stockwerk befindlich) ruft: MAMA, KOMMMAL! Wieviel Uhr ist es?!

Ebenfalls von mir geliebt (und in der letzten Zeit viel darüber gejammert): Das Mittagsschlafsdrama, Tertia brüllt bis zu einer Stunde, wenn man sie mittags zum Schlafen "hinlegen" will, tut man es nicht, wird der Rest des Nachmittags sehr anstrengend, auch schläft sie dann gerne mal im Auto beim Geschwistereinsammeln ein, wacht dann beim Umtopfen ins Bett wieder auf, brüllt eine Stunde ... oder man zwingt sie eben zum Mittagsschlaf, dann schläft sie nach langanhaltendem lautstarken Protest gegen 15 Uhr ein und man braucht eine Ewigkeit um sie eine Stunde später (oder früher) wieder zu wecken und vor halb 10 gibt dann auch keinen Feierabend. (Piccolo usw.)

Silencia macht ja jetzt Leistungsturnen (und ist ganz begeistert nicht nur ob des Turnens, nein auch über das Leistungsdingens), dazu Judo und jetzt dann bitte auch noch Schach. Womit wir vermutlich das unter uns Eltern diskutierte Problem "Langeweile in der 2. Klasse" bzw. "mangelnde Auslastung von Nr. 2" (fast?) gelöst hätten.

ilfiglio meinte gestern, ich solle doch bitte bei seinem Fußball-Training zu schauen - wie die anderen Mütter - damit ich erkennen würde, wie blöd und ungerecht das Training derzeit sei. Als ich daraufhin meinte, es sei etwas schwierig mit Tertia zusammen bei seinem Training tatsächlich zu zu schauen, sagte er nur: Aber die anderen können das doch auch, die Mama vom XY ist mit seinem kleinen Bruder auch immer da! Das geht! Ich habe ihn dann erklärt, dass XYs kleiner Bruder Steine betrachtet und Blätter umdreht während Tertia auf und davon rennt, sich lebensmüde in voller Fahrt vom Karussell des Spielplatzes stürzt, mal schnell hinter meinem Rücken schauen will, was das Auto auf dem viel befahrenen Parkplatz macht oder wie man freihändig auf der obersten Sprosse des Klettergerüstes steht. [Vielleicht sollte ich ihm auch einfach die Jahre 2005 bis 2007 des Blogs zu lesen geben]

So und weil morgen ja feiern angesagt ist werde ich jetzt schnell ins Bett verschwinden. (Die Schnipselei hab eich heute übrigens im Laufe des Tages und zwischen 1000 anderen Dingen zusammen geschnipselt, falls irgendwie der rote Faden oder die richtige Wortwahl fehlen sollte ...)

mercoledì 16 ottobre 2013

Herbst



martedì 15 ottobre 2013

Für Herrn S.

I'm getting there ;-)
(langsam)


lunedì 14 ottobre 2013

Wochenende

gestern Abend sass ich mit miomarito noch - viel zu lange - am Küchentisch und wir kamen bei einem kurzen Rückblick aufs Wochenende zu dem Schluss, dass man langsam einen Silberstreif am Horizont erkennen kann, was die Gestaltung des selbige angeht.

Am Samstag hatten wir eigentlich vorgehabt auf den Wasen zu gehen, nicht wirklich freiwillig, aber wir hatten den Kinder im Sommer versprochen (da wir nicht wie jedes Jahr zu Ipf-Messe fahren konnten, als Ersatz sozusagen) auf den Wasen zu gehen. Dann war das Wetter aber ganz grauslich und kalt, so dass es als Ersatz dann Filorado gab. Jetzt sind weder miomarito noch ich irgendwelche Hallenbad-Fans, aber überraschenderweise war es dann vor Ort tatsächlich erträglich und vor allem - ebenfalls überraschenderweise - relativ entspannt mit den Kinder. Es hat sich auch niemand verletzt, gestritten wurde auch kaum und als wir dann nach 3 Stunden wieder draußen waren haben wir uns gedacht, wenn schon klassische Familienunterhaltung am Wochenende, dann auch Videothek und gemeinsames Filmschauen am Abend ... da uns Tertia auf dem Heimweg natürlich eingeschlafen war durfte sie dann auch mitschauen .... (und wie gut, dass ich den Film schon gesehen hatte, denn als sie dann gegen 22:30 Uhr ins Bett wollte, bin ich natürlich gleich miteingeschlafen). Und auch hier friedliche Kinder, kein Gebrüll und Gezeter - oder sagen wir kaum, im erträglichen Maße ;-)

Gestern waren miomarito und ilfiglio dann am Nachmittag hier (und miomarito meinte, es habe in ilfiglios Augen gefährlich geglitzert - ilfiglio hat auch gleich beschlossen, dass er aufhört Fußball zu spielen, wenn er dafür Eishockey spielen darf ...), während ich mit den - jetzt leider wieder im Normal-Modus - sich die ganze Zeit streitenden Mädels zu Haus war, Sommerkleider aussortiert habe und dann entnervt zu unseren Freunden in die Crêperie geflüchtet bin.

Außerdem haben miomarito und ich es am Wochenende tatsächlich geschafft, sehr lecker und in fast so etwas wie Ruhe (okay, unter zu Hilfenahme des Fernsehprogramms) zu kochen .... nachdem wir sonst ja kaum über einen gelegentlichen Braten herauskommen und es unter der Woche der Kinder wegen und um endlos-lautstarke Diskussionen über das-ess-ich-nicht zu vermeiden meist Maultaschen, Spätzle und Pasta im Wechsel gibt  ... also wir haben es endlich mal geschafft, Risotto al tastasal (italienischenglisch - beim englischen ohne den Zimt) zu kochen - das erste und einzige Risotto, dass die Kinder essen (entdeckt im letzten Sommer als wir am Lago auf einem Dorffest waren).
Und gestern dann erste Versuche aus Ottolenghi (wir hecheln dem Trend etwas hinterher ...), das ich miomarito zum Geburtstag geschenkt hatte. Die Kinder fanden es natürlich eklig, naja, ilfiglio, der sonst ja kaum was isst, hat immerhin die Bruschette mit Bohnen-Mus und geröstetem Paprika gegessen, während Tertia, die bisher eigentlich immer alles gegessen hat, mit Silencia zusammen den Iiiiii-ess-ich-nicht-Chor gebildet hat - gab's halt geröstetes Brot ohne was ... Den karamellisierten Chicorée mit Serrano-Schinken haben wir dann erst gar nicht angeboten, sondern gemütlich zu zweit am späten Abend in der Küche vertilgt.

So, und jetzt wieder Alltag. Und Semester ...


venerdì 11 ottobre 2013

heute mal

Heute mal wieder ohne Mittagsschlaf
(gestern gab es eine 3/4 Stunde Gebrüll davor, dann 20 min Schlaf, und dann noch mal 20 min Gebrüll, weil ilfiglio sie aufgeweckt hatte)



Dafür schon den ganzen Tag im Nachthemd und mit Hut ...
egal, Hauptsache, sie brüllt nicht wieder ;-)

giovedì 10 ottobre 2013

Premieren

Premieren heute:

Ilfiglio hatte Besuch von seinem Banknachbarn, um eine Gruppenarbeit mit Präsentation über den Leuchtturm von Alexandria vorzubereiten  (ich bin natürlich der Meinung, dass die Kinder das bitte schön ganz alleine machen sollen, aber ich musste mich soooo zusammenreißen, um den Knilchen nicht die Sachen aus der Hand zu nehmen und ihnen mal zu zeigen, wie man so etwas in richtig und gut macht ...)

Silencia war heute beim Turnen, also nicht beim bisherige Kinderturnen, sondern beim echten Turnen, und sehr begeistert. Das bedeutet allerdings, dass sie Donnerstags jetzt durchgehen von 8 Uhr bis 18 Uhr Programm außer Haus hat. Davon über zwei Stunden Turnen (eigentlich wären es sogar noch mehr, aber da sie Nachmittagsunterricht hat, käme sie zusammen mit einer Freundin direkt von der Schule erst später zum Turnen im Nachbardorf). Ich bin gespannt.
(Judo fiel gestern aus, d.h. Silencias Freund Nr. 2 hatte sich bei einer halsbrecherischen und eigentlichen verbotenen Fahrt mit dem Fahrrad einen Abhang (warum die beiden sich wohl so gut verstehen....) herunter so sehr den Fuß verletzt, dass er auf väterlich-ärztlichen Rat nicht zum Judo durfte und Silencia wollte dann nicht alleine gehe (?!?!?!) - aber nächste Woche (das beruhigt mich auch ein bisschen, denn ehrlich gesagt .. nur Turnen ... nur Mädchen ... in so komischen Trikots ... ich weiß nicht ;-))

Tertia war heute am späten Nachmittag/Abend erstmalig alleine bei einem Freund, naja, also ein befreundeter Vater mit jüngstem Sohn kam bei uns vorbei und nahm Tertia auf den Spielplatz mit und als es dann anfing zu regnen flüchteten sich die drei zu sich nach Hause und Tertia bliebt tatsächlich erstmalig länger und ohne Geschwister alleine bei Freunden. Sehr schön.

Und jetzt ziemlich bald Bett - keine Premiere. ;-)

Zwischenfrage

Hat jemand zufällig noch irgendwo solche Gewürzdosen und braucht sie nicht mehr - also genau diese:



Ich habe neben Muskat noch Nelken, Pfeffer, Paprika, Kakao und Kaffee. Es gibt aber zum Beispiel noch Curry oder Salz und sogar größere Schalen. Irgendjemand?

mercoledì 9 ottobre 2013

Späte Schnipsel

Gleich mal echten, ursprünglichen Windelblog-Content, wobei, es geht wie üblich ums Schlafen ... (was sonst) Tertia möchte keinen Mittagsschlaf mehr machen, was ja völlig in Ordnung wäre, wenn es nicht derzeit (also wenn sie es durchgehend betreibt, sprich gar nicht mehr schläft und nicht mal so und mal so) bedeuten würde, dass ab 16:30 Uhr eigentlich nichts mehr geht und ich ein heulendes Kind am Bein hängen habe - weil eben todmüde. Also muss sie Mittagsschlaf machen - vor allem, wenn sie wie jetzt erkältet ist und es eben klar ist, wie der Tag dann im weiteren Verlauf aussieht.
Nur dass Madame meine Gedankengänge in dieser Hinsicht inakzeptabel findet und jetzt vor jedem Mittagsschlaf eine halbe Stunde brüllt, und zwar so, dass ich mir jedes Mal sicher bin, dass sie ihre Stimme verliert und ich einen Tinitus bekomme, und sich wehrt, mit Händen und Füßen und Weglaufen und hinterm Bett Verkriechen. Und irgendwann schläft sie dann mitten im ganzen Theater ein und pennt - zumindest solange sie so erkältet ist - gute 2 Stunden - und geht am Abend wunderschön brav mit den Großen um 21 Uhr ins Bett. Aber in einfach gibt's das wohl nicht.

Und wir sind den Schnuller los, ich hatte ja schon befürchtet, dass das eine schwierige Sache werden könnte, vor allem auch wegen meiner Unerfahrenheit in diesen Dingen, da ilfiglio ja nie einen Schnuller hatte und Silencia ihren dann mit 8 Monaten (oder so) nur noch im hohen Bogen ausgespuckt hat ... aber irgendwann war auch der letzte Schnuller im unserem Chaos unauffindbar und es ging problemlos auch ohne. Puh! Jetzt müssen wir nur noch bis März die Windeln los werden; da gibt es noch keinerlei Fortschritte zu berichten und der Dorfkindergarten besteht auf Windellosigkeit.

Ilfiglio hat gestern mit seiner Schulklasse eine Nachtwanderung gemacht - und sich beschwert, dass sie dabei nichts gelernt, sondern nur Spiele gemacht hätten. Ich vermute aber, es ging dabei aber eigentlich um Gruppengefühl, sozialer Kompetenzen usw. Heute dann ein Nachholspiel beim Fußball, das ich versucht habe (versucht deshalb, weil Silencia und Tertia mit dabei waren) mir anzusehen, während die Damen den Spielplatz derartig unsicher gemacht haben, dass ich dann doch die meiste Zeit gezwungen war, meine Töchter von einem frühen Tod durch Sturz aus großer Höhe oder unsachgemäßen Gebrauch eines Karussells - wie ich die Dinger hasse -  abzuhalten.

Miomarito - damit wir uns langsam wieder an das Semester und die damit verbundene Abwesenheit ... oder besser Nicht-Anwesenheit ... gewöhnen - miomarito verschwindet morgen um 7:10 Uhr *hust* für zwei Tage zu einer Tagung, ich hoffe die Kinder zeigen sich kooperativ.

Ansonsten viel fotografiert, wenig geschlafen, großes Chaos im Haus, Verzweiflung angesichts des jetzt ja wohl noch trüber und kälter werdenden Wetters und allgemeine Ungeduld darüber, dass sich das Makrostock-Fotografie-Geschäft so zieht ... (Geduld ist nicht meine Stärke ...)


Ganz total echt selbstgemacht ;-)


Das letzte Stück von miomaritos Geburtstagskuchen 

Normalerweise werden meine Kuchen längst nicht so schön und so sind auch die Kinder immer der Meinung, dass ich zu irgendwelchen Kindergarten- oder Schulfesten gar keine Kuchen mehr mitbringen müsste, weil ich sie meist komplett unangetastet zurück bekomme ... 
Ansonsten hoffe ich, dass ich heute Abend mal wieder zum Schnipsel-Verfassen komme ...

martedì 8 ottobre 2013

Gemogelt

Heute wieder hemmungslose gemogelt, denn wenn ich die Sachen für die Fotos auch noch ernsthaft selbst machen würde, dann hätte ich keinerlei Zeit mehr zum Fotografieren ...






Gegrillt

Gestern zur Feier von miomaritos Geburtstag noch einmal im Garten gegrillt und überraschend angenehm draußen gegessen und gesessen - also mit Jacke usw. aber für Oktober ...
Dabei festgestellt (neben der Tatsache, dass uns die Kinder gerade mal wieder den letzten Nerv rauben - was ganz neues ...) dass wir nach dem letzten langen und seit Aufzeichnung dunkelsten Winter aller Zeiten (plus des bescheidenen Frühlings und des zwar heissen aber ja doch nur kurzen Sommers) noch überhaupt keine Lust (also ob ich das je ...) auf dunklen Herbst und Winter haben.
Passenderweise beginnt dann jetzt ja auch das Wintersemester und für die nächsten  fünf bis sechs Monate bedeutet das im Klartext einfach nur Augen zu und durch ... deshalb war das Grillen vermutlich auch noch einmal dringend notwendig.

domenica 6 ottobre 2013

Gebucht

Gerade meine Zugtickets gebucht. München, ich komme! ;-)

sabato 5 ottobre 2013

5. Oktober

Die Nacht beginnt mit einer wütend brüllenden Tertia in meinem Bett. Sie sitzt in der Mitte des Bettes und brüllt und brüllt und brüllt. Ansprechen darf man sie nicht, anfassen auch nicht (es sei denn, man möchte die eh schon erstaunliche Lautstärke weiter erhöhen) und beruhigen lässt sie sich eh nicht, also lege mich daneben und lese - weil Licht aus geht auch nicht. Irgendwann, so nach 30 min, hört sie auf zu brüllen, kuschelt sich an mich und schläft wieder ein.

Das ganze wiederholt sich im Laufe der Nacht noch zwei mal. So viel also zu meinem Nachtschlaf.

Immerhin schläft Tertia dann bis kurz vor 8. Kuscheln bis 9 Uhr, bis die großen Geschwister das Schlafzimmer stürmen und der Streit um die beste Decke, den besten Platz, die wasweißichwas los geht. Ich flüchte in die Küche.

9:30 Uhr der Streit verlagert sich in die Küche: warum darf der das und ich nicht, wieso hat die das und nicht ich, warum darf die schon wieder, Guck nicht so blöd, geh da weg, der hat mich geschupst, angefasst, angesehen, angeatmet usw. Hauptstreitpunkt: Wer darf zum Bäcker gehen und was kaufen. Bevor es hier Mord und Todschlag gibt, darf jeder zum Samstagsbäcker laufen (es gibt hier Dienstagnachmittags und Samstagvormittags einen Bäcker, daher die Atraktion) und was kaufen, zeitlich getrennt.

Miomarito hat gestern Nacht so viel und lange gearbeitet, dass er die Kurve zum Nachschlaf gar nicht mehr bekommen hat und erst um 6:30 Uhr einschlief. Das heißt der Programmpunkt miomarito und Tertia gehen auf den Regional-Markt fällt aus - und wird nachher durch Tertia und ich fahren zum Metzger zwei Dörfer weiter ersetzt. Angesichts des Wetter auch eine weise Entscheidung.

10:40 Uhr Es gehen die ersten Ermahnungen/Erinnerungen raus in Punkto Zimmeraufräumen, Hausaufgaben machen und Vokabel lernen ... ein Punkt, der sich im weiteren Tagesverlauf vermutlich 10minütlich wiederholen wird ...

Es regnet.

Ich mache mir den dritten Kaffee.

12:00 Uhr Metzgerei mit Silencia und Tertia abgehakt, ilfiglio mit dem Auftrag "Zimmeraufräumen, Hausaufgaben machen und Vokabel lernen" zu Hause gelassen. Normalerweise müssen wir Samstag in der Dorf-Metzgerei immer ewig anstehen, heute waren wir aber die einzigen Kunden und somit zurück bevor ilfiglio ernsthaft mit dem Aufräumen begonnen hatte. Ilfiglio mein Vokabellernsystem beigebracht, da er der Meinung war, es sei völlig unmöglich, sich 36 Lateinische Wörter zu merken .... (aber die Zuschauerkapazitäten aller europäischen Stadien ...). Silencia will auch Latein-Vokabel lernen, probt den Aufstand und wird mit Schach-Spiel-Programm getröstet.

12:30 Uhr okay, ilfiglio hat seine Vokabeln gelernt und ich darf ihn jetzt .... der Teil von mir, der bereits mit 6 Jahren den kleinen Bruder mit Schule-Spielen gequält hat freut sich seit ilfiglios Einschulung auf diesen Moment: LATEINVOKABELN ABFRAGEN *Jaha*

15:30 Uhr miomarito und ilfiglio brechen zum Fußballschauen auf, ich habe es davor immerhin geschafft, die Küche oberflächlich aufzuräumen - Dank Tertias Hilfe, die sich gerne mit mir in der Küche aufhält, zwar nicht mehr ununterbrochen an meinem Bein hängt, dafür aber selbstständig mal schaut, was es denn so im Kühlschrank zu essen gibt, verschiedenes herausholt und MAMA!MAMA! Guck mal MAMA! Darf ich das essen?! MAMA! brüllt und dabei auf ihrem Hochstuhl herumbalanciert, schaut, ob die Katze genügend Futter hat (hat sie ihrer Meinung nach nie, also wird fleißig Katzenfutter in die Schüssel geschüttet bis es "überläuft", dann wird die Schale der Katze hinter hergetragen und schwupp die wupp neue Arbeit für mich produziert ... dann will sie mit abspühen, hat sich in Sekundenschnelle von oben bis unten eingeweicht und muss umgezogen werden ... dann will sie mit kochen und schwupp steht ihr Stuhl neben mir an der Arbeitsfläche und schwupp versucht sie mit einem Kochlöffel das Kochen zu übernehmen, schieb Töpfe beiseite und ich merke, dass - auch Dank eines im 2 min nach mir brüllendem Sohn - mein Nervenkostüm bereits am frühen Nachmittag kaum noch vorhanden ist. Immerhin sitzt Silencia - bis vor 5 min, jetzt turnt sie durch mein Zimmer und MAMA! MAMA! Wann gehen wir einkaufen?! MAMA, gehen wir jetzt einkaufen? MAMA, wann bist Du fertig? MAMA! Wann gehen wir einkaufen?! MAMAAAAA?! - also Silencia saß die meiste Zeit oben bei miomarito am Laptop und übte Schach.
Dazwischen war noch eine Freundin kurz hier und hat ihre Nähsachen bei uns einquartiert - da sie bei sich keinen Platz hat, haben wir ihr vorgeschlagen, hier bei uns ihr Nähstudio einzurichten - ich habe mir spaßeshalber schon überlegt, ob ich meine alteingesessenen Blogleser mit Selbstgenähtem schocken soll ;-)

Und jetzt also Einkaufen mit den beiden jungen Damen.

17:45 Uhr Einkaufen mit (meinen) Kindern ist ja eine meiner Lieblingsbeschäftigung ... und wie schön, auch heute gibt es natürlich kein Kind, dass sich kategorisch weigert im Wagen Platz zu nehmen und der irrigen Meinung ist, dass man sich mit 2,5 Jahren bereits komplett unabhängig im Riesen-Supermarkt bewegen und orientieren kann. Kein Kind, das der Meinung ist, dass es selbst am besten weiß, was für die nächste Woche an Lebensmitteln gebraucht wird (und diese auch einfach mal einläd kaum dass man die letzten falschen Dinge wieder ins Regal zurückgestellt hat), kein Kind, das der Meinung ist, dass Fangen spielen zwischen Weinflaschen eine super Idee ist. Kein Kind, das der Meinung ist, der beste Platz im Wagen-Bereich sei der unterhalb der Einkaufwagenkorbes und sich zwischen die untere Ablage und eben diesen quetscht um dann wahlweise loszubrüllen, weil ich es wieder herausziehe oder ich aber gar nicht bemerkt habe, dass sie da unten schon wieder sitzt und sie sich natürlich prompt die Füße/Beine/Finger einklemmt bzw. ich darüber fahre. Kein Kind, das sich, als ich sie dann entnervt in den Einkaufswagensitz gesteckt haben, bei dem Versuch, wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen, quasi kopfüber aus dem Wagen stürzt. Keine zierliche 6jährige (naja fast 7), die der Meinung ist, sie könne einen vollgepackten Einkaufswagen schon mal alleine zum Auto über den Parkplatz schieben während ich noch beim Bäcker das Brot bezahle ... keine zweieinhalbjährige, die ihr dabei auch noch zur Hilfe eilt ... *ommmmmm*

20:20 Uhr Irgendwie habe ich es geschafft, Tertia gegen 19 Uhr unter relativ wenig Gebrüll (beiderseitigem ...) ins Bett zu bringen, musste nur drei Totte/Karin Bücher vorlesen (sie wollte fünf!), wobei vorlesen gut ist, Tertia kennt alle Gunilla Wolde-Bücher auswendig und nach wenigen Zeilen reist sie mir in der Regel das Buch aus der Hand, um dann selbst Wort für Wort "vorzulesen". Zum Abschluss dann doch noch mal diffuses (oder eben prinzipielles) Protest-Gebrüll der jungen Damen, worüber sie dann aber einfach eingeschlafen ist.

Miomarito zauberte derweilen eine neue Carbonara-Version in der Küche, relativ friedliches Abendessen mit den großen Kindern, Gebrüll erst dann wieder als es um ein relativ frühes Ins-Bett-Gehen ging, aber miomarito muss wieder an den Schreibtisch, meine Nerven vertragen heute keine Kindermehr und dann sollen sie doch bitte einfach in ihren Betten lesen.

Mal schauen, ob ich jetzt noch etwas arbeite ... zumindest etwas Inspiration für die nächste Foto-Runde wollte ich zusammensuchen. Und ein paar Bilder muss ich auch noch überarbeiten ... und Mappen bestellen ...

Miomarito und ich sind dann doch vorm Beamer zusammengebrochen, haben nach mehrmaligem Durchschalten beschlossen, dass das samstäglichen Fernseh-Angebot unglaublich schlecht ist, die Festplatte durchsucht und dann Hochzeit auf italienisch angesehen, allerdings nicht komplett, weil erst miomarito bei der schlafunwilligen Tertia war und dann ich kurz vorm Ende des Films übernommen habe. Aber irgendwann dann auch mal Ganz und auf italienisch.

Und den Sonntag hätte ich dann gerne in ruhig und entspannt.

Alle weiteren Tagesberichte bei Frau Brüllen.

venerdì 4 ottobre 2013

Brückentage

Brückentage sind ja was ganz tolles ... jetzt hatte ja gerade erst die Schule angefangen ... und in drei Wochen sind ja schon wieder Ferien und die Kinder machen auch nicht im geringsten den Eindruck als bräuchten sie Zeit und Ruhe um aufzutanken ...

Nun ja .. so schlimm ist es jetzt auch wieder nicht ... das Wetter spielt mit und noch kann man viel draußen spielen und so hatten wir heute hier ... ich weiß nicht ... bis zu sieben oder acht Kinder herumspringen (wobei ich das mit meiner Freundin und unseren Kindern schon fast alleine hinbekommen) ... außerdem einen Übernachtungsgast, der immer dafür sorgt, dass ilfiglio und Silencia sich nicht ständig in den Haaren liegen ... und deshalb immer sehr willkommen ist.

Gestern haben miomarito und ich Tertias Mittagsschlafproblem übrigens auf originelle Weise "gelöst", indem wir um halb 3 (!) alle drei eingeschlafen sind und erst um kurz vor fünf (!!) wieder aufgewacht sind .... was dazu führte, dass wir abends zu sechs vorm Fernseher saßen und tatsächlich die neue DalliDalli-Version angeschaut haben. Die Kinder schreien seitdem ständig DAS WAR SPITZE! (Gleichzeitig festgestellt, dass wir eindeutig zu wenig Fernsehschauen, da uns doch viele Gäste völlig unbekannt waren ...)

Ansonsten scheint Silencia die Amok-Lücke füllen zu wollen, die ilfiglio hinterlassen hat seitdem er aufs Gymnasium geht. Vermutlich haben wir die Anzahl der Abenden ohne Nervenflattern die uns zustehen bereits wieder überschritten und dürfen uns jetzt mit dem nächsten unzufriedenen Kind herumschlagen.

Tertia entwickelt sich rapide zum Kindergartenkind. Heute haben wir unzählige Male Da ist der Wurm drin gespielt und Tertia hat sich jeweils halb tot gelacht als die Würmer wieder "an der Erdoberfläche" erschienen. Auch schön, ich kann jetzt mit Silencia spielen - in letzter Zeit viel Ligretto - ohne dass Tertia sofort austickt und/oder mitspielen will. Silencia spielt jetzt auch wieder viel Fritz&Fertig - um mal alles zu nennen, was zur Zeit gespielt wird. (ilfiglios Angry birds lasse ich jetzt mal unter den Tisch fallen ;-))

So, und jetzt ist Feierabend, denn morgen soll es regnen und das Wochenende geht ja noch 2 Tage ...

mercoledì 2 ottobre 2013

Schnipsel am Abend

Ich liebe ja die Zeit, in der Kleinkinder zwischen Mittagsschlaf und Nicht-Mittagsschlaf hin und her wechseln. Bei ilfiglio zog sich das bis zu seinem 3. Geburtstag ewig hin und man hatte die Wahl zwischen einem tollwütigen kleinen Zwerg am Nachmittag oder aber einem nicht enden wollenden Abend ... Silencia hat damals - immerhin einmal ;-) - ihrem Namen alle Ehre gemacht und mit 1,5 Jahren ihren Mittagsschlaf sang- und klanglos (oder eben still und leise) abgeschafft. Tertia scheint eher zur Variante ihres Bruders zu tendieren und nachdem ich ja eigentlich schon gedacht hatte, wir hätten das Dilemma a la Silencia gelöst, gibt es jetzt dann doch die ganze Packung ... [Eigentlich müsste sie so spätestens um 19 Uhr ins Bett, da kommen ihre Geschwister in der Regel aber erst nach Hause und wir sind mitten im Heimkommens- und Abendessen-Machen-Stress und am Ende muss ich ein völlig übermüdetes brüllendes Kind gewaltsam ins Bett stopfen]

Silencia war gestern mit einer Freundin bei Reiten im Nachbardorf, heute mit einem Freund beim Judo in der Stadt und dann steht auch noch Geräteturnen im anderen Nachbardorf zur Diskussion.  Da Schule eh nebenher läuft und Madame trotz des Herumspringen im Dorfs nicht wirklich ausgelastet wirkt, habe ich mich vorhin mit ihr auf zwei von drei geeinigt. Welche es dann werden ... wir werden es sehen. Judo liegt im Moment aber unangefochten an der Spitze.

Ilfiglio, ilfiglio ist für seine Verhältnisse tiefenentspannt - und wir merken gerade, wie unglaublich anstrengend (und scheisse - ja genau SCHEISSE) die letzte 2 Jahre waren. Ich traue der Sache zwar immer noch nicht so ganz, aber immerhin weiß ich dann, bei wem ich mir für die letzten beiden Jahre bedanken darf.

Im übrigen mache ich im nächsten Leben ein Logistik-und-Informations-Unternehmen auf. Inzwischen muss ich ja die Kinder nicht mehr unbedingt alle von A nach B fahren/bringen, aber drei Kinder, die zu verschiedenen Zeiten nach Hause kommen, die an verschiedenen Tagen ein Mittagessen brauchen (oder eben auch nicht), die per Handy Busverbindungen abfragen oder wissen wollen, was sie machen sollen, da das Medienzentrum der Schule jetzt plötzlich doch nicht bis 17 Uhr geöffnet ist und was man jetzt die Stunde bis zu Beginn des Fußball-Training machen könnte und überhaupt, darf ich heute bei XY übernachten, ich komm dann kurz heim und brauche .... wann macht der Optiker nach der Mittagspause eigentlich wieder auf, wer holt mich morgen nab und am Samstag ist aber ein Fußballspiel, da musst Du mich hinfahren ... wenn ich mir jetzt noch vorstelle, dass ilfiglio nicht so unglaublich selbstständig wäre wie er ist ... *uah*

So und jetzt langes Wochenende ... schlauerweise muss miomarito am Montag einen Vortrag (vor)abliefern, so dass ich mir langsam ein Programm für die 4 Tage (und die 3 Kinder) einfallen lassen sollte. Bisher sah es so aus: Pizza vorm Fernseher *hüstel* und Champions League schauen - auf dass sie morgen alle lange schlafen ...

[Wenn Sie wissen möchte, wie viel Fotos ich diese Woche gemacht habe: NULL. Nächste Woche wieder ...]

Die Nachmittage

Da Silencia sich eigentlich jeden Nachmittag verabredet oder einfach so durchs Dorf springt und ilfiglio die meisten Nachmittag in der Schule und beim Fußball verbringt (gestern hat er darum gebeten, noch einen Nachmittag in die Hausaufgabenbetreung bei seinem Klassenlehrer gehen zu dürfen!! Twist my arm) gehören die Nachmittage jetzt fast ausschließlich Tertia - und weil der Herbst sich derzeit ja doch von seiner netten Seite zeigt (und draußen auch noch mal viel Arbeit wartet), verbringen wir viel Zeit im Garten.





Gestern haben wir gemeinsam Hecken beschnitten und am liebsten würde Tertia jeden Tag Rasen mähen bzw. sie würde am liebsten jeden Tag Grasberge auf ihre Schubkarre laden und wichtig zwischen Kompost und Wiese hin und her fahren. Eine weitere Lieblingsbeschäftigung von ihr ist es, aus sicherer Entfernung die vorbeifahrenden Autos zu betrachten und ihre Farbe ... ja ... zu brüllen ... Mama, da quau! (statt blau) rosso! (immer noch) Silber! - man sollte nicht glauben, wie viele silberne Autos es bei uns im Dorf zu geben scheint ... und jetzt hoffe ich einfach mal, dass das Wetter auch über das lange Wochenende schön bleibt und dass hier niemand nach 2 Tagen vor lauter Langeweile auf dem Dorf Amok läuft ...



 



martedì 1 ottobre 2013

Flashback deluxe

[Theoretisch könnte hier jetzt unter diesem Titel ein ausführlicher Beitrag zum Thema Schule stehen, das Flashback würde sich dann auf meine eigene Schulzeit beziehen und warum ich in regelmäßigen Abständen vor die Tür gesetzt wurde, aber praktischerweise kann das a) niemand mehr machen und b) Dorf, Netz usw. also sag ich nix - aber - und das ist das wichtigste - ich bin nicht mehr im Elternbeirat :-)]

So, nun zum lustigen Kinder-Familien-Leben-Flashback: Ich schrieb nicht neulich wirklich wie nett es sei, mit Tertia kleinkindmäßig unterwegs zu sein und jeden Stein und jede Blumen zu betrachten ... Gestern kam ich irgendwie auf die nicht so wirklich durchdachte Idee mit Tertia und dem Laufrad einkaufen zu gehen, völlig außer Acht lassend, dass der spätere Nachmittag in Kombination mit keinem Mittagsschlaf (und Aufstehen um kurz nach 6 Uhr) keine idealen Voraussetzungen für ein solches Vorhaben sind.
Auf dem Heimweg wollte Tertia dann nicht nur mit umgedrehten Lenker sondern auch mit Brezel in der Hand fahren - was natürlich nicht so wirklich funktionierte. Also kam ich auf die - in ihren Augen völlig hirnrissige - Idee, ihr die Brezel stückchenweise anzubieten, damit sie beide Hände frei hat. Zunächst wurde interessiert meiner Erklärung zugehört, dann verdrehte Madame deutlich ihre Augen - so - und meinte - es geht doch nichts über ein durch größere Geschwister erweitertes Vokabular - Du, dumme Nuss!  Und dann, okay, das Gebrüll konnte man vermutlich auch noch im nächsten Dorf hören ... und da stand ich eben wieder, mit Laufrad in der einen Hand, Einkäufen in der anderen und einem für 15 min brüllenden um sich tretenden Kind auf dem Boden. Ach, wie habe ich es vermisst (1, 2, 3 - okay, die Laufrad-Brüll-Geschichten sind alle im geschlossenen Archiv) ...

Das Schöne ist aber, es ist zum letzten Mal (also nicht wirklich zum letzten Mal, das werden wir mit Tertia ja bestimmt auch noch öfter erleben, aber es ist ja das letzte Kind) und ich habe keine weiteren Kinder mehr dabei, die entweder auch rumbrüllen, ihren Bruder/ihre Schwester nochmals anstacheln oder aber einfach die Situation ausnutzen und sich auf und davon machen. So gesehen verdrehe ich nur die Augen, DENKE mir Du, dumme Nuss ;-) und atme tief durch.