martedì 20 agosto 2013

Nun ja ...

Nun ja ... so könnte man unseren Kurzurlaub am Lago kurz zusammenfassen. Obwohl wir fast komplett auf kulturelles Nebenprogramm verzichtet haben, obwohl ilfiglio eine Woche lang jeden Tag drei Stunden Segelkurs hatte, obwohl wir die Tage eigentlich fast nur am Strand verbracht haben, obwohl Wetter und Temperaturen traumhaft waren, obwohl wir einen ganzen Tag Besuch von Tübinger Freunden mit Kinder im gleichen Alter hatten, obwohl die Hinfahrt mit Burgbesichtigung und Pizzaessen wunderschön war, trotz alle dem war ich nach 4 Tagen soweit, im nächsten Jahr sofort eine abenteuerlicher Camping-Reise durch den ganzen Osten Europas bis zum Ural zu machen (vermutlich genauso unentspannend, dafür hat man dann aber wenigstens was zu erzählen), nach 6 Tagen war klar, wir bleiben keinen Tag länger als unbedingt nötig (sprich bis ilfiglios Segelkurs zu Ende ist) und nach unserer Rückkehr - und einem kleinen Zwischenstopp bei miomaritos Eltern - möchte ich einfach nur nur schreine: Nie wieder Urlaub mit unseren Kinder! (Also ilfiglios steht dabei an erster Stelle, mit etwas Abstand, aber dennoch dicht gefolgt von Silencia, während Tertia jederzeit wieder mit darf).

Ein einziges Gekeifer, Gestreite, Generve, Gezeter wegen nichts und wieder nichts, ilfiglio war indiskutabel unerträglich, Silencia füllte die eventuell entstehenden Lücken mit komplett irrationalen Anfällen und was wir jetzt unbedingt bräuchten - wäre Urlaub (von den Kindern). Ilfiglio haben wir schon mal bei miomaritos Eltern gelassen ...

P.S.: Aber eine tolle Literatur-Entdeckung habe ich gemacht. Mehr dazu in den nächsten Tagen!

13 commenti:

Maike ha detto...

Hier auch und ich stehe kurz vor'm Nervenzusammenbruch. Ich bin jetzt drei Wochen mit den Kindern alleine gewesen (morgen ist der Spuk endlich vorbei!) und nachdem sich anfangs nur die Kinder angezickt und angeschrien haben (wegen NICHTS!) stimme ich seit 1 Woche fröhlich mit ein und schreie auch rum. Anders geht es nicht.
Gestritten wird wegen Nichtigkeiten (Mama! Henning guckt sich ein Malbuch an! Dabei ist das ein Malbuch und kein Guckbuch! Henning! Du musst MALEN!) und ich kann behaupten, dass die Situation in den letzten Tagen leicht aus dem Ruder gelaufen ist. Mein heutiger Gedanke war sich einen Vollzeitjob zu suchen und die Kinder bis abends im Kindergarten zu lassen...

IO ha detto...

:-)

Ilfiglio wird so etwas von das Ganztagesprogramm seines Gymnasiums nutzen!

Anonimo ha detto...

Schade!
(oder war es ironisch gemeint und ich habe es nicht gerafft???)
Beate

IO ha detto...

Nein, Null Ironie. Leider.

Anonimo ha detto...

Schade, dass die Ferien nicht so waren, wie erhofft.

Trotzdem musste ich beim Anblick der Fotos lachen. Sie erinnern mich an einen Urlaub vor rund 25 Jahren, den ich mit meinem damaligen Freund verbracht habe. Wenn man nur die Fotos anschaut, könnte man meinen, es sei ein Traumurlaub gewesen. Dabei haben wir uns zwei Wochen nur gestritten. Und auch Eure Fotos lassen ja auf einen wunderschönen Familienurlaub schliessen. Wäre da nicht der Reisebericht... ;-)
(Und von einer Mutter älterer Kinder die Prognose, die jetzt weder glaubhaft erscheint noch hilft: Es wird besser!)

Christina

vreni ha detto...

dann hättet ihr am sonntag doch vorbeikommen sollen… ;-)
woran liegt es? langeweile? unausgelastet? oder doch verunsicherung wegen dem, was kommt? oder alles zusammen?
schon mal über die anschaffung eines ipods nachgedacht?
wünsche dir, dass die schule bald wieder losgeht und du dich etwas erholen kannst…

busybee ha detto...

... nach den selben Dramen bei uns: nur noch Urlaub über Bambinotours. Ich stundenlang alleine mit meinen Büchern, Kind glücklich (oder nervig - ist mir aber egal, weil ich kriege nicht mit) beim Kanufahren, Nachtwandern oder Klettern...
LG von Sabine

elena ha detto...

ich kann dich beruhigen, mein bruder und ich (gleicher altersunterschied wie ilfiglio und silencia) waren in dem alter genau so schlimm. die arme nonna und unsere eltern wusste im italien-sommerurlaub gar nicht mehr, wie sie unsere streitereien und kloppereien stoppen sollte. das aendert sich aber und wenn silencia und ilfiglio mitte 20 sind, lieben sie sich abgoettisch!

IO ha detto...

@vreni: Alles zusammen plus Silencia, die zu völlig bescheuerten und nicht nachvollziehbaren Anfällen neigt. Plus dieses Scheiss-Anspruchsdenken. Wir hatten ein Notebook dabei aber, hätten auch noch deutsches Fernsehen vor Ort gehabt aber das ganze war so ... *argh*

@busybee: Ich plane, dass ilfiglio das nächste Mal nur mit darf, wenn er mit dem Rad fährt. Über die Alpen (mit miomarito zusammen) Gang nach Canossa ... äh ... Brenzone. Dann müsste er etwas ausgelasteter sein. Dann eine Woche Ganztages-Segelkurs auf italienisch, danach Zwangsverpflichtung zu mindestens 5 Stunden pro Tag auf dem Segelboot. Wenn wir da schon ein Haus haben, dann will ich das auch nutzen und nicht mir hundert Kilometer weiter südlich ein Haus mieten müssen ;-)

@elena: Ich habe meinen ebenfalls 2 Jahre jüngeren Bruder wohl auch sehr geärgert, aber es ging nicht nur um die geschwisterlichen Streiterreien.
Ilfiglio ist ein ganz großer Provokateur und allein seine Versuche, am Strand (kleine Bucht, viele Badende) trotz Verbots Steine in den See zu schmeissen hat mich schon in den Wahnsinn getrieben - und das war noch das geringste. (Gestresste Eltern sind in diesem Fall auch schwierig, aber wann soll man sich erholen ... und hinten uns im Hotel lauter Kinder mit ihren Großeltern, die wirkten (also die Kinder) als hätten sie bereits zum Frühstück eine Runde Valium verabreicht bekommen ...)

Und habe ich Silencias tägliches Austicken auf dem Weg zum Strand schon erwähnt?! Sie hätte entweder das Paddel oder das Schlauchboot tragen sollen (beides Dinge, die sie unbedingt dringend haben musste bzw. ihr nonno aus Deutschland mitbringen musste) - JEDES MAL flippte sie auf dem - kurzen! - Weg aus, schmiss das zu tragende Ding auf den Weg, marschierte weiter und brüllte dabei IST MIR DOCH SCHEISS EGAL. ICH TRAGE NICHTS! IMMER MUSS ICH WAS TRAGEN (alle mussten was tragen ...) oder der Anfall, weil sie nicht ein drittes Paar Sandalen gekauft bekam?! Diese passten ihr nämlich nicht. Waren zu schmal. Explosion im Schuladen. MEIN FUSS STEHT AN DER SEITE NUR EIN ZENTIMETER ÜBER! HÖCHSTENS! DAS GEHT. NIE BEKOMME ICH SCHUHE! UND DIE SCHEISS WINTERSCHUHE (eine halbe Stunde hatten wir Winterschuhe anprobiert, damit sie sich die raussuchen konnte, die ihr am besten gefielen) ZIEHE ICH EH NICHT AN! Gebrüll, Geschrei, Kartons fliegen durch die Luft .. und am Ende gab es dann eben keine Schuhe (also ein paar Sandalen, mehr aber auch nicht).

Anonimo ha detto...

Ich schwöre Dir, es ist egal wo und wie der Urlaub stattfindet, es ist immer so oder so ähnlich. Daher kommentiere ich das gar nicht gross, erholt Euch gut vom Urlaub, ja?

lg aus Portugal

Anonimo ha detto...

Hi,
da bin ich aber froh, nach den ganzen Urlaubsberichten in Blogs, die nur vom tollen Urlaub mit den noch tolleren Kindern berichten, auch mal zu lesen, wies wohl häufiger aussieht und zwar auch bei uns ;)
lena

Elena ha detto...

@IO ist ernuechternd, aber was bei uns immer geholfen hat, war mein papa der gesagt hat: das machen wir (eltern) nicht mit, wir lassen euch da weiter spinnen und holen euch spaeter ab. und dann sind die tatsaechlich einfach weg. ob es ein parkplatz an der autobahn war oder ein laden in den vicoli/genova. natuerlich kamen sie dann nach 10 min weder dort hin. aber es hat gewirkt um zu merken, dass wir kinder den eltern so sehr auf die nerven gehen, dass sie uns kurz stehen lassen, weil sie sonst ausflippen wuerden.
ich glaube nicht, dass paedagogen diese methide empfehlen wuerden, aber es hat mich und meinen bruder damals reflektieren lassen...

Maike ha detto...

Wir machen ja nur noch getrennt Urlaub weil wir festgestellt haben dass der Erholungsfaktor sonst NULL ist. Zwar ist es sehr anstrengend mit beiden Kindern alleine zu hause zu sein, aber ich freue mich jetzt schon auf meine Gozo-Reise im Oktober. Alleine!
Ich habe nämlich keine Lust mehr etliche 100 km zu fahren um die gleichen Streitereien wie zu hause ertragen zu müssen :-)