domenica 28 luglio 2013

Schnipsel aus der Hitze

Gestern wurde die Ü8-Bevölkerung der Dorfes (also so bis 16 Jahre oder so) ins Zeltlager verschickt. Sehr lustig anzusehen, wie sich das halbe Dorf am Abfahrtplatz traf, Taschen, Schlaf- und Rucksäcke schleppte und mehr als eine Busladung Kinder für eine Woche Richtung Zeltlager verschwand. Ilfiglio dürfte einer der Jüngsten gewesen sein, was ihn aber nicht daran gehindert hat, auf meine äußerst unemotional gehaltenes mach's gut! schon augenrollend und Mama! Jetzt geh! murmelnd zu reagieren.

Ich selbst wäre ja NIE und schon gar nicht mit 8 Jahren in ein Zeltlager gegangen, aber irgendwie habe ich den Verdacht, dass die alle ein recht gute Zeit haben werden und so ein bisschen neidisch bin ich schon. Vor allem weil wir ja dieses Jahr ja selbst gar nicht Zelten gehen.

Einzig irritierend finde ich die Tatsache, dass wir jetzt eine Woche lang eine Mädchen-Familie sind ... (es wird hinter mir viel gesungen, getanzt und mit dem Puppenwagen durch die Gegend gefahren - wobei Silencia auch gerade eine komplizierte Maschine mit vielen Schnüren erfunden hat).

Heute Nacht habe ich zum ersten Mal in diesem Sommer auf Grund der Hitze tatsächlich miserabel geschlafen (die Katze hatte allerdings ebenso ihren Anteil daran - 3x hat sie mich wegen wasweißichwas geweckt) und es hilft nicht, dass es sich bei geöffneten Fernstern jede viertel Stunde so anfühlt, als würden die Kirchenglocken direkt über dem Bett hängen ... wobei heute ja die große Abkühlungen kommen soll - was ich mir im Moment noch gar nicht vorstellen kann.

Ansonsten herrscht hier Ferien-Hitze-Lotterleben, kein Mensch möchte warme Mahlzeiten zu sich nehmen und wenn wir es dann doch tun, schwören wir uns, dass es das letzte Mal war, dass wir schwitzend über unseren Tellern gesessen haben.

Ich genieße es, dass ich im Moment eh nicht zum Fotografieren komme und so nicht die Abende bis Mitternacht vorm Rechner verbringe (n muss). Und hin und wieder hat auch miomarito am Abend Zeit, sich mit mir vors Haus auf die Bank zusetzten und die ländliche Ruhe zu genießen. Die im Moment allerdings vom Motorengeräusch und einem äußerst nervigen Piepsen des Rückwärtsgang der Mähdrescher bestimmt wird ... so viel zu ländliche Ruhe ... aber so ab 23 Uhr ist es dann wirklich ruhig.

So und jetzt warte ich dann mal auf die Abkühlung, denn inzwischen ist es auch im 1. Stock eher unangenehm warm.

1 commento:

Anonimo ha detto...

Ich kann mir schon vorstellen dass die Jungs und Mädels eine tolle Zeit miteinander verbringen werden.
Ich glaube ich war so um die 10,11 als ich zum ersten mal mit einer Jugendgruppe wegfuhr. War aber eine Jugnedherberge.
War toll, aber ich liet unter unglaublichem Heimweh.
Heute bin ich oft erstaunt, dass viele Kinder schon in der Grundschule mehrere Tage wegfahren.
Gibt es hier bei uns nicht. Nicht mal zum Ende der 4. Klasse.

Beate