domenica 28 luglio 2013

mal kurz zerstört

60 Sekunden zuvor hatte ich mit einer Freundin noch im Garten gestanden und das heraufziehende Gewitter  beobachtet bzw. die Mädchen hatten einen Regentanz aufgeführt. Wir flüchteten dann aber zügig ins Haus und wollte noch aus dem Fenster das Unwetter beobachten als die ersten fast Tennisball großen Hagelkörner durch die Fensterscheiben schlugen. Gott sei Dank haben wir einen fast fensterlosen Flur in den wir uns alle verkrochen ... 






sämtliche Fenster auf der Wetterseite, die denen nicht schon zu Beginn des Gewitters die Fensterläden geschlossen waren (bzw. eben auch die, die gar keine Fensterläden haben) sind hinüber.
Die Dachfenster haben alle insofern gehalten, dass sie zwar Sprünge haben, aber Gott sei Dank nicht komplett zersprungen sind und somit weiter ihren Dienst tun können.




Selbst die Fensterläden haben einiges abbekommen und ein paar werden sich wohl nicht so einfach reparieren lassen.
(das Bild zeigt einen eher harmlosen Schaden)



Das mit der Apfelernte hat sich für dieses Jahr aus erledigt und um die Zuchini -Schwemme muss ich mir auch keine Sorgen mehr machen.


Unser neues Auto ist vermutlich auch ein Total-Schaden ... immerhin haben hier die Fenster gehalten, die Frontscheibe beim Auto unserer Vermieterin ist hin und im Dorf haben wir einige Autos komplett ohne Scheiben gesehen.

Überhaupt, das Dorf, es erinnert fatalerweise an unseren letzten Urlaub, in Kroatien und Bosnien ... viele Fassaden sehen aus, als wäre mal jemand kurz mit dem Maschinengewehr darüber gegangen, unzählige Fenster sind zerschlagen, Car.Ports, Gewächshäuser usw. hinüber,  das frisch renovierte Pfarrhaus hat wohl gar keine Fenster mehr, einige Häuser haben kaum noch Ziegeln auf dem Dach (davon sind wir Gott sei Dank verschont geblieben) und alle Autos sind kaputt.



Meine Freundin war so nett, die beiden Mädchen mit zu sich zunehmen, so dass miomarito und ich zügig die Glasscherben zumindest einigermaßen aufräumen konnten, bei ilfiglio im Zimmer steht mir morgen noch ein lustiges "Wer-findet-alle-Glassplitter-in-der-Lego-Kiste" und ähnliches bevor. Dummerweise sind auch viele Scherben in den Garten gefallen ... was ein Barfuß-Verbot für die nächste Zeit bedeutet.

Wir haben alle Fenster mit Planen abgedichtet, die Mädchen schlafe im sicheren Wohnzimmer und so wie es aussieht, scheint das mit den Planen zu funktionieren. Jetzt hoffen wir, dass es bei den einzelnen eher harmloseren Gewittern bleibt und bestellen uns erst einmal eine Pizza.

P.S.: Bei Ilfiglio im Zeltlager scheint es relativ harmlos abgelaufen zu sein.

20 commenti:

Elbwiese ha detto...

Einfach schrecklich. Alles Gute für euch und eure Nachbarn!

kleine fluchten ♥ ha detto...

Ach, schrecklich :(
Hier in der Nähe, an der Mosel, gab es etwas vergleichbares vor zwei Jahren im Sommer und bis heute sind viele Häuser nur mit Planen abgedeckt...
Man kann es sich echt nicht vorstellen!
Da sind wir mit einer kaputten Riesenschirm und einer ruinierten Markise letzte Nacht ja echt noch glimpflich davon gekommen, hier war nur Sturm...
Ich drücke Euch die Daumen, dass sich wenigstens das Gröbste schnell regeln lässt!

LG Tina

Bine ha detto...

Ach du Kacke..... das braucht kein Mensch. Wir sind auch glimpflich davon gekommen. Hoffentlich ist eure Versicherung schnell in der Lage zu helfen.

LG SaBine

Ruthie ha detto...

Oh Mann, Ihr Armen! Bei uns hat es kurzfristig nach Weltuntergang ausgesehen - es hat aber nur 120 Tropfen geregnet und ein bisschen gestürmt.

Es tut mir sehr leid :(

gruebelventil ha detto...

Genau dasselbe hatten wir an unserem Hochzeitstag Ende Juni. Nur daß bei uns keine Scheiben zerbrachen, sondern "nur" Außenjalousien im Wert von knapp 6000 Euro zerdengelt wurden. Der Garten hat sich mittlerweile etwas erholt, aber der Schreck sitzt mir immer noch in den Knochen.
Ich fühle mit Euch und drücke die Daumen, daß die Versicherung schnell ist.

Liebe Grüsse,

Katrin, bei der es dieses Mal nur heftigen Sturm und ca. 20 Tropfen Regen gab

marco ha detto...

Unfassbar, das war bei uns echt nicht halb so schlimm von der Hagelgröße her, acu wenn das Tagblatt was schreibt Tübingen West sei schwer betroffen gewesen...

stadtfrau ha detto...

oh mann! das muss schlimm gewesen sein. und jetzt die ganzen aufräumarbeiten und reparaturen, ich beneid euch nicht :-(
wünsche euch alles gute!

IO ha detto...

Danke!

Ich denke, wir sind noch relativ gut weggekommen, also naja, klar gibt es auch Leute, bei denen kaum was kaputt ist, aber bei Freunden hat es die ganze Solardinger auf dem Dach kaputt geschossen und es gibt eben ganz viele Häuser die neben den Fenstern auch noch ein völlig kaputtes Dach und Fassade haben. Und wir müssen jetzt ja nur die Wohnungsbaugenossenschaft machen lassen - wird vermutlich alles dauern, aber die Planen in den Fenstern halten ja.

Hier Bilder - so sehen hier eben sehr viele Häuser aus.

Madame Duddendahl ha detto...

ach Du heilige Sch..... !!

Hoffentlich zahlen die Versicherungen alles und auch schnell.

Alles Gute

Juli ha detto...

ohhh noooo - kann man euch irgendwie helfen ???

ich schicke mal viel kraft für die Aufräumarbeiten :-S

Viele Grüße,
Juli

Anonimo ha detto...

Das sieht ja schlimm aus! Ich fand das Gewitter gestern ja ziemlich heftig, aber mit dem Hagel sind wir hier bei LB wirklich glimpflich davon gekommen.

Auch ich wünsche alles Gute,
Iris

Anonimo ha detto...

Ach Du Schande - wievielWucht da hinter gesteckt haben muss! Gut, dass es beim campenden ilfiglio glimpflicher war. Im Freien wäre man den Geschossen ja doch hilflos ausgesetzt gewesen... Schicke Dir gute Nerven für die Organisation der Reparaturen. Viele Grüße, Chrizzo

IO ha detto...

@juli: nö, wir haben uns von dem Schrecken gestern gut erholt und warten jetzt eben ab, bis man uns die Handwerker schickt. Aber Danke!

@iris: unglaublich, was das gestern abgegangen ist, so etwas habe ich auch noch nie erlebt.

@Chrizzo: Ich muss gar nichts machen, nur warten bis die Wohnungsbaugesellschaft die Handwerker schickt. Miomarito übernimmt das mit dem Auto - nur vorm Aufräumen des Gartens graut's mir - aber noch regnet es in Strömen und man kann leider rein gar nichts machen ;-p

Anonimo ha detto...

Hallo,

bei uns haben die Fenster an Haus und Auto zwar zum Glück gehalten, aber im Garten ist fast alles verwüstet. Äpfel und Walnüsse überall, Gemüse platt, Sonnenblumen platt...

Ich wohne im Gartengeschoss/Keller und zum ersten Mal seit Jahren hatte ich echt Sorge, dass Wasser durch die Fenster, vom Kanal und durch die Kellertür gleichzeitig reinkommt... da hätten meine Eimer auch nicht mehr geholfen.

Viele Grüße, auf dass das Wetter bald wieder schön ist statt zerstörerisch, Kristina

julia ha detto...

Oh weia, ihr armen.

Ich hoffe, ihr seid auf der Handwerkerliste nicht allzuweit hinten. Und die Versicherung zahlt ihren Teil.

Susi Sonnenschein ha detto...

Ach du meine Güte, das hätte ja jetzt echt nicht sein müssen. Zum Glück ist euch nichts passiert, das hätte ja auch ganz anders ablaufen können. Hoffentlich beseitigt die Wohnungsgesnossenschaft den Schaden schnell wieder. Bei uns war übrigens gar nichts. Schon merkwürdig, das Wetter.
Viele Grüße
Susan

jukefrosch ha detto...

Ach du Scheiße.

Ich war bis gestern bei meinen Eltern zu Besuch, von Tübingen nur 20km weit weg. Das Gewitter zog an uns vorbei, bloß ein bisschen Regen haben wir abgekriegt. Die Warnung galt auch für unseren Ort, woraufhin mein Vater erstmal Autos rangierte.

Zwei Tage später war ich mit meiner Mutter in Tübingen, wo wir zumindest die Massen an Blättern und Ästen sahen, die runtergekommen sind.

Aber die Glasschäden. Um Himmels Willen. Ich hoffe, dass das ganz schnell repariert werden kann.

IneS. ha detto...

Ach Du ScheiZze... ich hörte im Radio davon und musste schon an Euch denken... Die Wettereskapaden werden immer schlimmer, habe ich den Eindruck..

Alles Gute Euch,
IneS.

IO ha detto...

Danke - wir hatten wohl noch Glück, 1972 hat's den gesamten Dachstuhl abgedeckt und die Fassade war komplett hinüber. Unser Haus steht da wohl eher ungünstig ... aber ich hoffe, dass es das für die nächsten Jahre erst mal war ...

Wolfram ha detto...

In Saint Dié hatten wir zweimal im Abstand von einem Jahr ähnliche Hagelstürme (deren Zentrum allerdings 5 km nordöstlich war; bei uns hat das 55jährige Dach gehalten); die Reparateure vollbringen wahre Wunder beim Ausbeulen.

Viel Tapferkeit wünsche ich euch! (auch noch 4 Wochen nachher.)