mercoledì 15 maggio 2013

Keine Sorge - ich war's

Wurden Sie heute morgen unpassend geweckt, der falsche Zeitpunkt oder die falsche Methode? Lagen die falschen Kleider bereit? Waren es vielleicht sogar (durch eine äußerst günstige Planetenkonstellation) die richtigen Kleider, lagen Sie dann aber an einem falschen Ort? Mundete das Frühstücksbrot nicht wie erwartet? Lagen die Frühstücksflocken nicht korrekt in der Schüssel? Begann die Schule heute mit der dem falschen Unterrichtsfach? Waren die Apfelschnitze nicht gleichmäßig geschnitten? Kratze das T-Shirt? Rutsche der Socken? Was das Vormittags-Entertainment-Programm etwas lahm? Wurde Ihren Wünschen in Richtung Küche nicht sofort entsprochen? Schmeckte der Sprudel etwas lack? Wurden Sie nicht so freudig/interessiert/herzlich/ wie erwartet zum Mittagessen begrüßt? Wurden Sie etwa begrüßt? Hat man Sie nicht in Ruhe gelassen? Waren die Maultaschen zu heiß? Zu kalt? Krumm geschnitten? Mussten Sie etwa selbst zum Messer greifen? War die Parmesan-Decke zu dünn/zu dick/eine Zumutung? Mussten Sie danach wieder in Schule? Mussten Sie dort pünktlich erscheinen und durften nicht noch weiter mit Ihrer kleinen Schwester spielen? Wurde Ihnen nicht in gewünschter Weise Tschüss gesagt? Wurde Ihnen Tschüss gesagt? Wurde Ihnen nicht Tschüss gesagt? Wurde Ihnen von der falschen Person Tschüss gesagt? Liess das Nachmittags-Entertainment-Programm ebenfalls zu wünschen übrigen? Wurde Ihnen etwa untersagt, sich im Garten bei ca. 13°C komplett auszuziehen? Widmete man sich Ihnen nicht zu 101%? Wollte man Sie - Schock! - vielleicht 2 min alleine lassen, um die Toilette aufzusuchen? Wurde Ihnen untersagt, mit der Sichel/der Schere/einem Beil zu spielen? Wurden Sie bei der Heimkehr vom Nachmittagsunterricht etwa schon wieder in unangemessener Form begrüßt? Wurde weder der rote Teppich ausgerollt, noch sofort der Rechner zur Verfügung gestellt und nicht einmal ein ausgefeiltes Unterhaltungsprogramm aufgefahren? Hat man, als Sie in kurzer prägnanter Form (HUNGER!) um etwas Speis und Trank baten, nicht sofort alles stehen und liege gelassen, um in die Küche zu springen und etwas Kleines zuzubereiten? Sahen Sie sich gezwungen, ihr Heim nach kürzester Zeit wieder zu verlassen, weil man so unglaublich dreiste Forderung wie Hausaufgaben machen, die eigens für Sie gekaufte Tomatenpflanze einpflanzen oder 3 min auf die kleine Schwester aufpassen, an Sie stellte? War Ihr ganzer Tag ruiniert, weil Ihnen nicht bereits um 16:30 Uhr erlaubt wurde, den Rest des Tages computerspielend zu verbringen?

Bestand Ihr ganzer Tag eigentlich nur aus Zumutungen, dreisten Forderungen und nicht zu erfüllende Ansprüchen. Keine Sorge - Sie haben jemanden, der daran schuld ist - ich war's. Immer. Ohne Ausnahme. Bei allen drei. Und dann bestimmt auch bei Ihnen.

11 commenti:

Anonimo ha detto...

Oh Mann! Die armen Kinder tun mit leid, was die bei Euch ertragen müssen:-)
Hättest dir ja mal ein bisschen mehr Mühe geben können: Ein Fußballtunier für ilFiglio oder ein Pony im Garten für Silencia zum Beispiel.

Starke Nerven wünsche ich weiterhin!
Giuseppina



huntjeblöm ha detto...

Ohhhh.... das ist das böse Wort mit P......., oder? Hier habe ich jemanden sitzen, dem auch ständig so übel mitgespielt wird!

Toller Text!

LG,
Britta

P.S. weiterhin gute Nerven :-)

Anonimo ha detto...

Stellt sich mir mal wieder die Frage, woher sie das wohl haben könnten die bezaubernden Schätzchen?
Aber mach dir keine Mühe, ich unterschreib gleich mit
Die Troll
Ist man ja immer, wenn man nicht nur hach und seufz kommentiert...

Anonimo ha detto...

lol
Irgendwie wäre ich gerne mal Mäuschen bei euch.
LG
Beate

Anonimo ha detto...

Ok. Ich geb das dann mal so weiter, wir suchen gerade händeringend einen Schuldigen.
Danke! jo

Elbwiese ha detto...

Mein Tag war prima, ich streichelte meine Schwarzen, wenigen, von mir sehr verehrten, Johannisbeeren und freute mich all der freien Flächen in meinem Garten, die mit Roten Johannisbeeren zugepflastert sein könnten, es aber nicht sind. Ich kommentierte zum Thema "Späte Fröste haben auch ihr Gutes, aber du wolltest ja unbedingt Sonne, Frühling etc." - löschte diesen Kommentar aber, weil ich dir keinesfalls Vorwürfe machen wollte. Ansonsten ignorierte ich den 28. Tag die vorwurfsvollen Blicke des Hundes beim Anblick des Trockenfutters und die Anschließende Verweigerung der Nahrungsaufnahme. Der Hund stellt inzwischen nicht nur theatralisch seinen leeren Bauch zur Schau, er macht auch Showkotzen. Nicht mehr lange, und er kann sprechen: "Nie krieg ich, was du kriegst" "Dein Essen riecht viel besser" "Du bist sooo gemein" "Immer muß ich machen was du willst" Ich bin bloß froh, daß er keine Kleidung trägt, die ich falsch rauslegen könnte. Der Tag endete dann übrigens mit verräterischer Stille, die sich als Ausslecken einer Thunfischdose im Plastemüll entpuppte, armer kranker Hund... Und ich schwöre: du hast mit all dem gar nichts zu tun.

Viele Grüße und noch mehr Kraft!

PS: Hatte der Tag Auswirkungen auf die Kreuzchen in der Kernzeitbetreuungsbedarfsliste??

lotterleben ha detto...

Ich lieg flach :-D!!

(welches Jugendamt ist nochmal für euch zuständig?)

Gib Dir heute also bitte Mühe ;-)!

Liebe Grüße!

IO ha detto...

@huntjeblöm: Ilfiglio zieht die Pubertät schon mal vor. Unglaublich. Wehe ich sprechen ihn überhaupt an ...

@"troll": Öööh ja. Genau.

@jo: Ich hab die letzten Minuten noch gesehen ... (ich war auf einem Elternabend, ilfiglio hat geschaut und miomarito meinte nur: Chelsea, das sind solche A... - ich war's also nicht! ;-))

@elbwiese: :-) Nein, es hatte keine Auswirkungen auf die Nachmittagsbetreuung, die ist nämlich nicht wirklich gut und es wird bei der Kernzeitbetreuung eh hauptsächlich gebastelt und immer eher ruhig drinnen gespielt- was so für ein bis zwei nach der Schule für Silencia wirklich schön ist, aber für dann noch am Nachmittag völlig unzureichend. Das sind zwei ältere Erzieherinnen, die jetzt auch nicht den Wahnsinns-Anspruch habe, und ich bin mir sicher, Silencia würde nach 3 Wochen Amok laufen.

Anonimo ha detto...

Wir haben hier drei mit ähnlichen Verhaltensweisen - etwas variierend abhängig von der jeweiligen Tagesform...und ich dachte damals als unsere Große neun war auch, ach die Pubertät.....ABER: ich muss Dich leider vorwarnen - es geht noch schlimmer. Unsere 12jährige IST JETZT in der Pubertät und wir stoßen hier tagtäglich mehrfach an unsere Grenzen...puh...und manchmal klingelt es an der Tür und man erwartet eigentlich schon selbst das Jugendamt. Und man braucht eine pubertierende 12jährige morgens nur noch anzuschauen (ansprechen tue ich morgens schon lange nicht mehr), dann wird man angeschnauzt - also schaue ich nun lieber gleich in meine Tasse Cafe ;-)) Liebe Grüße und durchhalten!!! Carolin
(und weißt Du, was mich tröstet? Es geht vielen anderen mit ihren "Schätzchen" genauso)

Ines ha detto...

Apfelschnitze schneide ich mit einem Apfelschnitzeschneider. Garantiert symetrisch. Ich hoffe ich konnte Dir bei diesem Punkt helfen :-D ....

Diana ha detto...

Ach herrje!!!
Irgendwie beruhigt mich das. Denn eigentlich dachte ich, ich bin die Spaßbremse.
Unsere Kinder sollten sich vernetzen, meinen geht es auch gaaaaaanz schlecht: Der Ärger beginnt shon beim Aufstehen, weil das iPa* nicht direkt bespielt werden darf. Schlimme Eltern sind mein Mann und ich ;o)

Liebe Grüße! Diana