venerdì 31 maggio 2013

Ferien-Schnipsel II

Heute letzter offizieller Ferientag, selbst Silencia meinte gestern ganz überraschend von der Rücksitzbank Duhu, Mama, ich vermisse die Schule, vor allem die Hausaufgaben fehlen mir ... ich bin nicht in den Graben gefahren ...

Gestern hatten wir Besuch und unser gewagter Plan zu grillen konnte problemlos umgesetzt werden, dafür schüttet es heute wieder aus Kübeln, die Enten schwammen beim Pferdehof auf der Koppel und im Radio gab es für uns eine Unwetterwarnung wegen starken Regens und Überschwemmungsgefahr ...

Heute ist ja auch der letzte Tag von Silencia Reiterfreizeit und so schön es für Silencia war, als Eltern waren wir schon etwas enttäuscht ;-), denn irgendwie waren wir davon ausgegangen, dass wir abends nach 8 Stunden Reithof ein erschöpftes, müdes Kind einsammeln würden (vor allem, da Silencia mal wieder die jüngste ist), aber weit gefehlt, von Müdigkeit oder Erschöpfung kein Spur, trotz Stallausmisten usw. Heute hat sie sich dann auch gleich beschwert, dass sie ja eigentlich richtig reiten lernen wollte, also schnell und mit richtigem Pferd (nicht Pony). Tertia versuchte derweilen zu ihrem Lieblingspferd, einem sehr großen Oldenburger in die Box bzw. den Auslauf zu klettern, weil sie will es leine steicheln! Sicher doch.

Ansonsten werde ich demnächst wahnsinnig, weil Tertia den ganzen Tag (außer eben wenn sie versucht Pferde zu streicheln) an mir hängt und auf mir herumturnt, aber morgen ... morgen fährt miomarito mit den Kindern ja zu seinen Eltern und dann schlafe ich einfach mal eine Nacht durch - zum ersten Mal seit 2 Jahren 3 Monaten und 10 Tagen. So.

Und jetzt hört ich auf zu schreiben, denn mit drei Buchstaben pro Minute komme ich nicht weiter ...

mercoledì 29 maggio 2013

vom Sohn





Kombiniert die drei großen Leidenschaften ilfiglios: Fußball, Lego und Internet ;-)

martedì 28 maggio 2013

aus alt mach ... noch älter

Ich bin ja immer auf der Suche nach Untergründen für mein "Food"-Bilder. Gott sei Dank haben wir hier in unserem Haus sehr viel altes "Zeugs" herumstehen, was wunderbare "trendy" Untergründe gibt (Landlust ist ja immer noch in). Dieses Bilder ist zum Beispiel auf einer alten Gepäckkiste unserer Vermieterin entstanden, dieses auf unserer Gartenbank, auf einem der Gartentische (okay, mit stofflicher Unterstützung), ich habe auch Schieferplatten, weiße Holz-Bretter und - mein ganzer Stolz ;-) - einen aus verwitterten Klappladen-Teilen zusammengebastelten Untergrund.

Neulich verabschiedete sich dann unser altes aus Genua importierter Gartentischchen (auch viel fotografiert ;-)) und wir warfen alles außer die Tischplatte auf den Sperr-Müll. Und diese Platte versuche ich jetzt noch einmal auf älter und *grusel* shabby chic zu trimmen.






Die Creme-Weiß soll nur der Untergrund sein, darüber soll noch eine weitere Farbe kommen. Da ich mich aber nicht zwischen grün und blau entscheiden kann, habe ich gleich noch ein paar Holzbretter aus dem Fundus mit angestrichen und nehmen die dann für die andere Farbe. Ich bin allerdings auch sehr gespannt, ob das überhaupt klappt. Und wann ... (heute musste mein Mittagessen daran glauben).




Ferien-Schnipsel

Ich liebe meine Kinder, aber sie sind so unglaublich anstrengend ...

Heute Vormittag eine kleine Verschnaufpause, da Tertia in der Kita ist ... also niemand hier, der jeden einzelnen Satz ca. 200 mal ununterbrochen und mit steigender Lautstärke wiederholt, bis ALLE in der gewünschten Art auf ihren Satz reagiert haben. Gestern auf der Suche nach Silencias Reithof (keine Adresse angegeben ...) verkündete Tertia aus ihrem Kindersitz Mama, Silencia jetzt Pferde gehne? Ja?! ununterbrochen, 10 Minuten lang, dann wurde es von Mama, ich auch Pferde schaun?! Ja?! abgelöst und auf der Heimfahrt wurde ich 15 min mit Mama, Silencia abhole? Abend? Ich auch Pferde schaun?! beschallt.

Eine weitere neue und sehr nervige Angewohnheit unseres Sonnenscheinchens ist es, sobald eines der großen Geschwister von mir wegen irgendwas ermahnt wird (was gerade recht häufig vorkommt), dann stellt sie sich neben mich, streckt ihrem Bruder oder ihrer Schwester die Zunge heraus und brüllt Bäbäbäbäbä! Entzückend. Ilfiglio nimmt das relativ gelassen, bei Silencia führt dass jedes Mal zu einer weiteren Ich-ziehe-aus-Explosion und am Schluss schreien alle (weil Tertia auf Belehrungen a la Das-macht-man-nicht-das ist ganz gemein-hör-auf mit hemmungslosem Gebrüll reagiert) herum und ich wünsche mich weit, weit weg.

Aber zu den positivem Dingen ... das Wetter (hä?), immer noch viel zu kalt aber wir haben seit zwei Tagen Sonnenschein und als ich Silencia (und damit eindeutig und trotz allem das falsche Kind outgesourced) heute Vormittag bei den Pferde (Tertia hatten wir VORHER in die Kita abgeliefert, eine weitere Runde Mama, Silencia jetzt Pferde gehne? Ja?! hätte niemand überlebt) war ich doch sehr neidisch, dass die junge Dame jetzt den Rest des Tages dort auf dem Hof verbringen kann.
Sie selbst ist auch begeistert (auch wenn sie das gestern Abend nicht so richtig vermitteln konnte, sondern mich anfauchen musste, dass mein Essen ja total eklig sei, die Helm falsch eingestellt gewesen sei, überhaupt alle doof sind und - sie zieht aus ...), und ich befürchte, das mit dem Reiten bleibt ... sie freut sich sogar, dass sie heute fürs Stallausmisten eingetragen ist ... ich habe aber auch einen sehr positivem Eindruck, der Hof hat gar nichts von dem sonst ja oft anzutreffenden leicht hochnäsigen Pferde-Wahnsinn, und wenn's denn dann Reiten sein soll ... pumpen wir eben den ehemals reitenden Großvater an ;-)

Ansonsten kämpfe ich mit den Unzulänglichkeiten meiner Kamera, die munter vor sich hin rauscht und mich leicht verzweifeln lässt (gestern wollte die Agentur erstmalig 100% meiner eingesendten Bilder haben und dann fielen doch alle bis auf eins bei der technischen Kontrolle wegen Rauschens durch). Und an der Tatsache, dass ich von morgens 5, wenn Tertia anfängt neben mir so unruhig zu schlafen, dass ich ständig aufwache, bis 22:30 Uhr (oder so), wenn die Großen endlich im Bett verschwunden sind, eigentlich keine Sekunde alleine bin. Aber das Wochenende naht und dann werde ich das erste Mal seit ... ich weiß es nicht ... über 3 Jahren? ... alleine sein. Gott was freu' ich mich.


lunedì 27 maggio 2013

Auf ein Neues

(You never walk alone)

So!

Und jetzt bitte alle Daumen drücken für heute Abend ... ich will wieder in die 1. Liga!

domenica 26 maggio 2013

Think positive!

Immerhin ... Silencia kann nächste Woche auf der Reiterfreizeit einfach ihre Winterstiefel anziehen ...

(ich hasse es, ich hasse es, ich hasse es, ich hasse es, ich hasse es, ich hasse es, ich hasse es, ich hasse es)

sabato 25 maggio 2013

Dies&Das

Wie immer in den Ferien beschliesse ich, dass dies letzten Ferien waren, in denen nicht jedes Kind ein komplettes Ferien-Programm verpasst bekommt. Irgendwie hatte ich gedacht, dass es in den Pfingstferien wenigstens schön und warm sei und man sich den ganzen Tag im Garten und im Dorf vergnügen könnte - völlig außer acht lassend, dass von den wenigen Kindern, die es hier gibt über die Hälfte natürlich im Urlaub/bei Oma&Opa/im Ferienprogramm ist ... und sich unsere Kinder daher gelangweilt in meinem Zimmer herumdrücken ...

Silencia, die sich zwar auch ausgiebig und plakativ langweilt, bei der aber immerhin ein paar Leute da sind, schlief heute erstmalig auswärts (Silencia ist ja doch sehr darauf bedacht, dass wir immer alle schön beisammen sind, von daher waren "Ferien" bei den Großeltern o.ä. immer nur in voller Familien-Stärke oder zumindest mit dem großen Bruder erwünscht.) Jetzt also übernachten bei ihrem Freund. Und es ist erstaunlich, um wie viel der Lärmpegel fällt, wenn am Abend ein Kind nicht da ist.

Das Wetter hatte gestern zumindest teilweise ein Einsehen mit uns und so verbrachten wir den Nachmittag tatsächlich zu großen Teilen draußen im Garten, mit dicken Pullis und die Tatsache ausblendend, dass Ende Mai ist - aber immerhin. Und Tertia holte nach, was wir ja alle schon fürs letzte Wochenende erwartet hatten:


Laufradfahren!


Heute ist dann vermutlich das letzte Wochenende des Sommers (des WAS?!), das völlig Termin frei ist - toll ... also eigentlich schon toll, aber ... naja ... vielleicht gibt es für ilfiglio ja wenigstens heute drei Stunden Vorberichte im Fernsehen ... oder so ... nur miomarito muss heute Bekannten aus dem Dorf bei Umzug helfen ... das heisst, es wäre nett, wenn es nicht den ganzen Tag regnen würde (für die Umzugshelfer und für die Mutter der drei gelangweilsten Kinder der Welt) ... und heute Abend dann ganz entspanntes Fußballschaue (weil, meine Nerven brauche ich dann am Montag wieder).

venerdì 24 maggio 2013

resignierte Aufgabe

Wir heizen wieder - nicht, dass es dadurch bei uns mollig warm werden würde, aber miomarito weigert sich, weiter im Schlafsack am Schreibtisch zu sitzen und murmelte auch etwas von angekündigtem Schneefall ... und ilfiglio trägt Pullover - was eigentlich allein schon Anzeichen genug wäre.

ENDE MAI!!!!

giovedì 23 maggio 2013

Puh ...

Ich weiß nicht ...

Zwischenstand

:-(

J-Versuch



Heute Morgen - irgendwann zwischen Tertia in die Kita fahren, Einkaufen, Küche aufräumen und Wäsche aufhängen - habe ich unglaublich viele Fotos von Joghurt und Johannisbeeren gemacht ... und man kann eigentlich alle in den Mülleimer kloppen. Dafür weiß ich jetzt, dass ich mich definitiv nicht konzentrieren kann, wenn zwei Kinder um mich und meine Ideen herumspringen.

Dafür ist das Bild immerhin rot-weiß. Für heute Abend. Tradition schlägt Retorte. So. Sag ich mal.

mercoledì 22 maggio 2013

Der Ernst der Lage

Miomarito und ich trinken Tee. Freiwillig. Ohne krank zu sein.

(und noch so ein tag und ich trinke den Tee mit Schuss ...)

martedì 21 maggio 2013

Schnelle Schnipsel

Ich habe mich immer noch nicht so von der Feierei am Wochenende erholt, irgendwie bin ich das mit dem bis tief in die Nacht nicht mehr gewohnt ... aber wenn man so nett beisammen sitzt ...

Tertia hatte heute freundlicherweise Kita, sprich keine Pfingstferien, während die beiden großen jetzt ja 2 Wochen zu Hause sind ... zwischenzeitlich sah die Wettervorhersage so aus, dass man durchaus hätte über Plätzchenteig nachdenken können, die neusten Zahlen sehen allerdings schon besser aus und wer weiß, vielleicht überrascht mich das Wetter ja wieder (wir hatten am Samstag wunderschönes Wetter und der Sonntag war auch nicht so verregnet wie angekündigt)

Tertia hat außerdem übers Wochenende so an die 500 neue Wörter gelernt - nicht von mir, denn ich habe relativ wenig von ihr gesehen ;-)

Ich habe heute im Baumarkt versucht Lack zu kaufen, um die Tischplatte unseres am Wochenende endgültig zusammengebrochenen uralten IKEA-Gartentischs als Foto-Untergrund anzumalen, bin dann ob der vielen Mischmöglichkeiten kurz verzweifelt, habe mich wieder ins Auto gesetzt und bei der Ausfahrt aus dem Baumarkt die falsche (weil schlecht ausgeschilderte) Abfahrt, wollte dann auf einem Parkplatz auf der linken Straßenseiten umdrehen, verlangsamte meine Geschwindigkeit, setzte den Blinker und wollte nach links abbiegen, wo mich aber gerade ein BMW überholte. War sehr knapp, ist aber nix passiert, was den Herrn aber nicht daran hinderte, mir mit seinem Auto den Weg erneut abzuschneiden, mich als Arxxxlxx zu betiteln, zu behaupten ich hätte rechts geblinkt (sicher, ich wollte mitten ins Feld abbiegen und der Gegenverkehr hatte auch nur deshalb halt gemacht, damit er überholen konnte) und mir mit weiß Gott was zu drohen. Ich konnte feststellen, dass der täglich Umgang mit ... sagen wir mal ... temperamentvollen und bisweilen cholerischen Kinder abhärtet und mich in der oben beschriebenen Situation freundlich lächeln, Ja, genau, dann machen Sie mal sagen und einfach davon fahren liess ;-)

Der zweite Schock der Morgens war dann der Blick auf die flickr-Seite ...

Ansonsten, um weiter zusammenhanglos zu bleiben, viel Arbeit, keine Zeit, deprimierendes Wetter, gelangweilte Kinder und die Überlegung, ob man Ende Mai wirklich mit zwei Pullovern und einer griffbereiten Decke vorm Rechner sitzen muss. Mir fehlen 30 zusätzliche Leute, die hier wieder für Wärme sorgen ;-)

lunedì 20 maggio 2013

Zusammengefasst

Als heute Mittag nach 4 Tagen die letzten (soll ich Namen nennen ;-)) abgefahren waren und wir sowohl verhindert hatten, dass sich Tertia in eins der Autos einschmuggelte (Auch Heim fahre!) als auch, dass sich irgendwelche Gastkinder dem Abtransport dadurch entzogen, dass sie sich auf dem Dachboden versteckten, da meinte ilfiglio ganz irritiert: Wieso fahren die denn jetzt alle schon? und Silencia erklärte mir: Blogtreffen sind toll, Mama. Eigentlich sollte jeden Tag Blogtreffen sein. Recht haben sie! Aufs nächste Mal!

(jetzt sitzen wieder alle bei mir im Zimmer und verkünden, wie schrecklich langweilig es sei ...)

P.S.: Bisher gefunden wurden ein Schweizer Schnuffeltuch und eine beige Picknick-Decke, weiteres folgt bestimmt.
Ein Paar Sandalen, schwarz/dunkelblau, Größe 5 1/2. 

venerdì 17 maggio 2013

Auf die Plätze, fertig, los!

Von mir aus kann's losgehen, die Gäste stehen vermutlich alle noch im Stau bei Stuttgart, aber wir freuen uns schon mal!

giovedì 16 maggio 2013

eingekauft

So, ich habe jetzt hoffentlich alles fürs verlängerte Besuchs-Wochenende eingekauft, also alles außer Getränke und Fleisch ... der Einkaufswagen fuhr eher mit mir durch die Gegend als ich mit dem Einkaufswagen ... immerhin sind wir nicht irgendwo dagegen gefahren ... jetzt muss nur noch das Wetter besser werden ... und sich die Wohnung aufräumen ... und ich die ganzen Sachen in den Gewölbekeller tragen (erweiterter Kühlschrank) ...

P.S.: Weil der Sohn ja nix erzählt: Kinder-Uni-Artikel.

mercoledì 15 maggio 2013

Keine Sorge - ich war's

Wurden Sie heute morgen unpassend geweckt, der falsche Zeitpunkt oder die falsche Methode? Lagen die falschen Kleider bereit? Waren es vielleicht sogar (durch eine äußerst günstige Planetenkonstellation) die richtigen Kleider, lagen Sie dann aber an einem falschen Ort? Mundete das Frühstücksbrot nicht wie erwartet? Lagen die Frühstücksflocken nicht korrekt in der Schüssel? Begann die Schule heute mit der dem falschen Unterrichtsfach? Waren die Apfelschnitze nicht gleichmäßig geschnitten? Kratze das T-Shirt? Rutsche der Socken? Was das Vormittags-Entertainment-Programm etwas lahm? Wurde Ihren Wünschen in Richtung Küche nicht sofort entsprochen? Schmeckte der Sprudel etwas lack? Wurden Sie nicht so freudig/interessiert/herzlich/ wie erwartet zum Mittagessen begrüßt? Wurden Sie etwa begrüßt? Hat man Sie nicht in Ruhe gelassen? Waren die Maultaschen zu heiß? Zu kalt? Krumm geschnitten? Mussten Sie etwa selbst zum Messer greifen? War die Parmesan-Decke zu dünn/zu dick/eine Zumutung? Mussten Sie danach wieder in Schule? Mussten Sie dort pünktlich erscheinen und durften nicht noch weiter mit Ihrer kleinen Schwester spielen? Wurde Ihnen nicht in gewünschter Weise Tschüss gesagt? Wurde Ihnen Tschüss gesagt? Wurde Ihnen nicht Tschüss gesagt? Wurde Ihnen von der falschen Person Tschüss gesagt? Liess das Nachmittags-Entertainment-Programm ebenfalls zu wünschen übrigen? Wurde Ihnen etwa untersagt, sich im Garten bei ca. 13°C komplett auszuziehen? Widmete man sich Ihnen nicht zu 101%? Wollte man Sie - Schock! - vielleicht 2 min alleine lassen, um die Toilette aufzusuchen? Wurde Ihnen untersagt, mit der Sichel/der Schere/einem Beil zu spielen? Wurden Sie bei der Heimkehr vom Nachmittagsunterricht etwa schon wieder in unangemessener Form begrüßt? Wurde weder der rote Teppich ausgerollt, noch sofort der Rechner zur Verfügung gestellt und nicht einmal ein ausgefeiltes Unterhaltungsprogramm aufgefahren? Hat man, als Sie in kurzer prägnanter Form (HUNGER!) um etwas Speis und Trank baten, nicht sofort alles stehen und liege gelassen, um in die Küche zu springen und etwas Kleines zuzubereiten? Sahen Sie sich gezwungen, ihr Heim nach kürzester Zeit wieder zu verlassen, weil man so unglaublich dreiste Forderung wie Hausaufgaben machen, die eigens für Sie gekaufte Tomatenpflanze einpflanzen oder 3 min auf die kleine Schwester aufpassen, an Sie stellte? War Ihr ganzer Tag ruiniert, weil Ihnen nicht bereits um 16:30 Uhr erlaubt wurde, den Rest des Tages computerspielend zu verbringen?

Bestand Ihr ganzer Tag eigentlich nur aus Zumutungen, dreisten Forderungen und nicht zu erfüllende Ansprüchen. Keine Sorge - Sie haben jemanden, der daran schuld ist - ich war's. Immer. Ohne Ausnahme. Bei allen drei. Und dann bestimmt auch bei Ihnen.

persönlicher Alptraum


Mein persönlicher Alptraum wächst ...

martedì 14 maggio 2013

Dienstagsschnipsel

Es stellt sich die Frage, wie es die Kinder schaffen, kaum zu Hause zu sein und in den paar Stunden dann aber die gleiche Spur der Verwüstung (sowohl von Wohnfläche als auch meines Nervenkostüms) hinzubekommen wie an Tagen, an denen sie wesentlich länger zu Hause ... rumhängen ... Amok laufen ...

In diesem Zusammenhang darf ich nicht vergessen, nachher noch die Kernzeitbetreungsbedarfsliste für Silencia auszufüllen. Vielleicht rutscht mir die Hand ja aus ... also beim Ausfüllen ... es gäbe auch Nachmittage ...

Ilfiglio war heute mal wieder an der Kinder-Uni. Eigentlich wollte er da ja nicht mehr hin, aber nachdem er gelesen hatte, dass das heutige Thema "Warum Mädchen schlauer als Jungs sind" hiess ...  MAMA?! Niemals! Da stimmt doch nicht!! Was soll der Blödsinn!? Wie können die so etwas behaupten!? ... musste er natürlich doch unbedingt hin. Heute Abend hat er dann etwas davon gemurmelt, dass es natürlich nicht so sei, dass die Jungs dümmer als die Mädchen wären, sie bekämen einfach nur schlechtere Noten - mehr war dann nicht aus ihm herauszubekommen.

Silencia war bei einem Freund im Nachbardorf und so habe ich dann einen relativ entspannten Nachmittag mit Tertia verbracht. Relativ im Sinne von MAMAAAA! Da! So hinlege, ja, Mama, da Büße hin, NAAAAIN! Beine so! und Mamaaaa! Kreide suche! Male will! Mich mache! Mich mache! Jetzt Du, Haus male, Mama! Da, dahin! Nein, nicht rosffo! Blau male! Mamaaaaaaa! Blaues Haus maaaale!!!!

Mein kinderfreies Wochenende löst sich übrigens gerade in Luft auf bzw. schrumpft im besten Falle auf  einen Dreiviertel Sonntag. Nun ja, arbeiten mit Kind auf dem Schoß und beim Kochen geht ja auch. Irgendwie.

Jetzt schlafen endlich alle, inklusive miomarito schätze ich mal, der Tertia ins Bett gebracht hat und vermutlich gleich mit eingeschlafen ist *kicher* Eigentlich wollte wir uns jetzt ja überlegen, wie viel Fleisch und Wurst wir für Samstagabend brauchen ... ich denke aber, es läuft einfach auf "viel" raus.

Ich wollte noch irgendwas schreiben, aber jetzt fällt es mir einfach nicht mehr ein ... vermutlich sollte ich auch einfach ins Bett gehen ...

P.S.: Zweite Hälfte der Tages wunderschönes, mildes Frühlingswetter ... so müsste es jetzt einfach bleiben ...

Das Beste draus machen


lunedì 13 maggio 2013

Wie schön ... II

Montagabend, wie immer ist miomarito außer Haus, Tertia ging um 20 Uhr schlafen, um 20:45 Uhr waren die großen Kinder im Bett, um 20:50 Uhr Tertia wieder wach, dann folgte eine1 Stunde lang der Versuch, die junge Dame wieder zum Schlafen zubringen, jetzt sitzt sie auf meinem Schoss, malt Mücken und Mäuse, ich habe noch keine Sekunde meinen Foto-Berg abgearbeitet und zu Abend gegessen habe ich auch noch nichts. Wie schön ...

Wie schön ...

Die Aussichten fürs Wochenende: Die Kinderanzahl (16) dürfte über der zu erwartenden Höchsttemperatur und in etwas gleichauf mit der vorhergesagten Niederschlagsmenge pro qm liegen. Das wird ein Fest in Gummistiefeln und Jacken und viel Drinnen ... Mai ... Wonnemonat ... ich hasse es.

(Gründe, warum ich eigentlich doch immer noch am liebsten sofort wieder in den Süden ziehen würde)

venerdì 10 maggio 2013

Zwischenschnipsel

Nachdem ich die letzten beiden Abend entspannt mit miomarito auf der Bank vor unserem Haus verbracht habe, geht's wieder deutlich besser. Dazu beigetragen hat vermutlich auch, dass ich gestern den ganzen Tag Wohnung aufgeräumt und geputzt habe (zum Teil mit miomarito zum Teil hat er im Garten mit den Kindern gearbeitet) - ohne ständig unterbrochen zu werden.
Und die Aussicht auf ein (vermutlich Arbeits-)Wochenende ohne Kinder (zum ersten Mal seit .. ich weiß nicht wie vielen Jahren ... 3?)

Ilfiglio ist erkältet, völlig ungewohnt, ich bin ganz irritiert, ich kann mich nicht einmal mehr daran erinnern, dass er mal erkältet war. Jetzt hustet er ganz fürchterlich und redet seltsam gedämpft mit Schnupfennase.

Da ich die letzten Abende mich vom Schreibtisch ferngehalten habe, gibt es jetzt leider einen ganz großen Stapel mit Dingen, die ich dringend dieses Wochenende erledigen sollte ... ich verdränge das jetzt aber noch mal bis Sonntag - bis hier wieder Ruhe eingekehrt ist.

Tertia ist zur Zeit so unglaublich süß, dass alle Familienmitglieder dahinschmelzen und ich mich wieder daran erinnert habe, dass ich als Kind wollte, dass mein kleiner Bruder für immer 2 bleibt. Wird auch bei Tertia vermutlich nicht klappen ;-)

Heute Morgen im virtuellen Büro mit der virtuellen Kollegin (also virtuell ist sie ja nicht, aber es hört sich so passend an) festgestellt, dass ich eine neue und vor allem bessere Kamera brauche ... ständig werden meine Bilder zum Beispiel wegen zu starkem Rauschens abgelehnt. Das bedeutet, noch mehr fotografieren, mehr Geld verdienen und dann vielleicht ... Vollformat ... *seufz*
(ich habe mich auch noch auf einen weiteren Foto-Job beworben, also wenn Sie Daumen drücken möchten)

Morgen steigt hier die große Geburtstagsfeier unserer Vermieterin mit 80 Gästen, nächstes Wochenende bin ich mit ... ... Moment ... 27 Übernachtungsgästen dran - falls ich also wieder abtauchen sollte. Sie wissen warum.

Ach, und fotografiert habe ich natürlich auch:




So und jetzt wieder Abtauchen ;-)

martedì 7 maggio 2013

Keine Zeit, keine Lust


Die Kinder sind gerade sehr anstrengend, vom Fotografieren bin ich akut etwas gefrustet, ab morgen Nachmittag sind mal wieder Ferien/Feiertage bis Montag und am Wochenende feiert unsere Vermieterin mit an die 80 Leute ihren 70.

Es bleibt vermutlich eher ruhig hier.
(was bedeutet, dass spätestens morgen früh irgendwas aufregendes passiert, was ich unbedingt sofort bloggen muss ;-)

domenica 5 maggio 2013

Heute so


Rhabarber-Sirup
(demnächst hoffentlich mehr davon und vor allem in anständig fotografiert)



Löwenzahn (echt jetzt?!)



Tertia Klein (oder so - auf jeden Fall eine blaue Phase)



Sommer-Gefühl



Ober-Quatschkopf



heute ohne Haarspange ...




hach ja ...

Die Idylle-Bilder täuschen wieder einmal ein wenig darüber hinweg, dass ich heute eher genervt war, aber nach einem Bierchen mit miomarito auf der Bank im Garten ging's dann doch wieder. Jetzt schlafen dann vielleicht auch mal bald die Kinder ... wie Sie sehen, haben wir ein bisschen Probleme mit dem ständigen Wechsel von Feiertagen, Wochenenden und Schule ... jetzt gibt es drei Tage Schule, dann wieder vier Tagen frei, dann fünf Tage Schule und anschließend ZWEI WOCHEN Ferien ...



Fernweh-Lektüre

Wie neulich schon erwähnt habe ich in den letzten Tagen dieses Buch gelesen und sehr schnell großes Fernweh bekommen:


Ich habe von Goodwin sehr angetan bereits ein paar seiner Istanbul-Krimis mit dem Eunuchen Yashim gelesen und hinten in der Bücher fand sich immer ein Verweis auf Goodwins Bericht über seine Wanderung von eben Danzig bis nach Istanbul aus dem Jahre 1990. Jetzt war ich ja auch hin und wieder in Europas Osten unterwegs (wenn auch nur in ein paar großen Städten mit Interrail 1996, 1997 an der Osteseeküste bis Kaliningrad und dann noch einmal in den frühen 00er Jahren in Sofia) und Istanbul auf dem Landweg lockt uns ja auch schon lange (miomarito war schon mal dort, mit dem Flugzeug, und fuhr dann auf einem gemieteten Roller weiter, ich aber noch nicht) - aber 1990 und zu Fuß - es hörte sich sehr interessant an.

Goodwin zieht zusammen mit seiner Freundin (und späteren Frau) sowie einem Freund ohne großartige Vorbereitungen (so sagt er zumindest) kurz nach seinem Studiumsende (Byzantistik in Cambridge - daher auch die Sehnsucht nach Istanbul, wo er - wenn man mal darüber nachdenkt komischerweise - aber noch nie war) von Danzig aus unter Vermeidung aller großen Städte über Tschechien, die Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien bis nach Istanbul. Geschlafen wird abwechselnd in Scheunen, Hotels, bei Einheimischen, die die drei aufnehmen und tagsüber wird gewandert.

Zunächst war ich auch sehr begeistert, gerade der Teil über Polen gefiel mir sehr gut und ich wäre am liebsten gleich losgezogen. Interessant fand ich allerdings, dass Goddwin meiner Meinung nach komplett ohne Selbstreflexion auskommt, sei es was das Wandern und seinen ersten Blick hinter den ehemaligen eisernen Vorhang angeht, sei es, was es bedeutet als zumindest nicht gerade armer (klar ist so eine Reise damals relativ günstig gewesen, aber man muss es sich ja auch leisten können, einfach mal so fast ein halbes Jahr aussteigen zu können) Engländer durch diese Länder zu reisen. Er beschreibt die Länder und Menschen, erklärt die historischen Hintergründe (wobei die Deutschen überraschend gut wegkommen) und die derzeitige politischen Situationen (gerade in Rumänien, wo Ceaușescuerst knapp ein halbes Jahr vorher hingerichtet worden war und die Situation als eher unübersichtlich galt), aber ich hätte mir eben irgendwie etwas mehr gewünscht.

Schwierig wird es meiner Meinung nach als Goodwin Ungarn verlässt und sich nach Rumänien begibt. Rumänen wird durchweg negativ dargestellt, Goodwin beschließt schon in Ungarn sich hauptsächlich an die ungarischen Minderheit in Rumänien zu halten (oder die Siebenbürger Sachsen - Deutsche, fleißig, Kultur usw.), die Rumänen beschreibt er nur als Masse, die Tieren gleich in Erdhäusern wohnen, misstrauisch und verschlagen seien und zieht ständig vergleiche mit Indien (was, wie ich annehme, aus dem Mund eines Engländern nicht unbedingt ein Kompliment sein dürfte).
Er lobt die Europäische Geisteskultur der Polen, Tschechen/Slowaken und Ungarn, die die Rumänen einfach nicht verstehen würden und daher die Kultur der Ungarn und Siebenbürger Sachen zerstören wollten und eben auch immer noch keine Demokratie kennen würden. In einigen (Laien-)Rezensionen, die ich zu diesem Buch gelesen habe, wurde dies als erfrischend politischunkorrekter Stil bezeichnet, aber ich halte es für absolut indiskutable, solch negative Pauschalisierungen generell über ein Volk auszuschütten (und dann auch noch nach 3 Wochen, die man durchs Land gelaufen ist und nach Möglichkeit auch ja allen Kontakt mit "echten" Rumänen vermieden hat).
Dazu kommt, dass man heute, über 20 Jahre später, das ständige Lob des toleranten, kultivierten und weltoffenen Ungarns nicht mehr so ganz ohne Stirnrunzeln lesen kann. Sinti und Roma kommen übrigens relativ gut weg, werden allerdings durchgehend Zigeuner genannt und in zwei Gruppen eingeteilt, eine angeblich über den Norden eingewanderte, heller und fleißigere Gruppe und die eher faule, dunklere Gruppe aus dem Süde - geht eigentlich auch gar nicht.

Gegen Ende fällt das Buch auch in sofern ab, dass die Ankunft in Istanbul gar nicht mehr beschrieben wird, was für mich nicht nachvollziehbar ist, da der Autor zu Beginn von seiner großen Sehnsucht nach DER Stadt, seinem Traum, geschrieben hat und wie er sich deshalb eben langsam und auf dem Landweg nähern will. Da hätte ich eindeutig mehr erwartet. Es gibt auch keine zusammenfassende oder rückblickende Worte am Ende.

Das Buch ist trotzdem sehr interessant und es lohnt sich auf jeden Fall es zu lesen, denn man bekommt trotz allem ein Gefühl dafür wie es wohl war, so kurz nach dem Fall des Eisernen Vorhangs zu Fuß durch diese Gebiete zu marschieren und ich konnte Goodwin bei vielen Sachen auch sehr gut verstehen, so zum Beispiel wenn man - als Mitteleuropäer (was man viellicht auch mal thematisieren hätten sollen) plötzlich das Gefühl hat, okay, ... irgendwie fühlt sich das jetzt nicht mehr nach - "unserem" -  Europa an (das ging mir 2002 in Sofia so, als ich nach ein paar Abbiegungen vom Hotel plötzlich vor einem Tanzbären stand, neben der Tagelöhnern mit ihren Seilen über der Schulter, oder die alten Frauen in Kaliningrad, die gebrauchte, bedruckte Plastiktüten aus dem Westen verkauften, oder - gar nicht im Osten - '96 in Griechenland, als ins Abteil der Schmalspureisenbahn auf der Peleponnes plötzlich auch noch ein orthodoxer Priester in Sutane samt Ziege einstieg und sich neben die Frauen mit den Hühnern quetschte ... )

Also, wie man sehen kann, mich hat das Buch sehr beschäftigt, ich habe es trotz allem nicht Beiseite legen können und freue mich dann auf nächsten Sommer, wenn wir - In schā'a llāh ;-) - nicht nach Istanbul, aber immerhin nach Danzig (oder so ...) fahren.

P.S.: Wer einen etwas verückteren und politisch weniger komplizierten Reisebericht lesen möchte, dem sei Tony Hawks: Mit dem Kühlschrank durch Irland empfohlen (auch schon etwas älter, aber so weit ich mich erinnern kann, habe ich Tränen gelacht).

venerdì 3 maggio 2013

Nervensägchen

Tertia begann den Tag um Viertel vor Sieben mit einem freudigem Ganza kommt? Gell, Ganza heute kommt? Nich' morgen? Gell, Mama?! was sie in den folgenden 145 min im 5-Sekunden-Takt wiederholte, bis Ganza! dann endlich da war. Als Ganza! nach zwei Stunden Bespaßung des Nervensägchens wieder an die Uni verschwunden war, wollte Tertia natürlich wissen, wann Ganza! wieder kommt. Und seitdem fragt sie mich im 5-Minuten (immerhin Minuten! - aber das ist bestimmt noch steigerungsfähig)-Takt: Mama, drei mal slafe, dann Ganza kommt, gell, Mama?! Mama, ja, Mama?!

Ansonsten steigt hier morgen das große Fußball-Dorfturnier mit gleich dreifacher Familienbeteiligung (Silencia und ilfiglio in der Schülermannschaft, miomarito bei den Eltern), ich überlege mir, ob ich es morgen auf den Flohmarkt schaffe, ich brauche noch mehr Fotoutensilien und dann wäre es prinzipiell sehr schön, wenn der Frühling von gestern und vorgestern wieder käme ...

I wie Ingwer






Bei H habe ich ja schon ausgesetzt, plane aber ein H wie Holunderblüten-Sirup (oder so) nachzuliefern, zu I ist mir beim besten Willen nichts anderes als Ingwer eingefallen. Mit dem Foto bin ich natürlich auch wieder nicht zufrieden, aber mir ist einfach nichts tolles eingefallen, wie man Ingwer fotografieren könnte.
Vielleicht überkommt es mich aber noch einmal und dann liefere ich auch noch ein besseres I-Bild ab.

Der Dank geht wieder an Anette für das tolle Projekt und wie immer gibt es hier die vorhergehenden Buchstaben zu sehen.

giovedì 2 maggio 2013

Heute im Garten



Mama Hängematte gehn! Tertia (leider kann sie seit dem Wochenende ihren Namen sagen und nennt sich nicht mehr Idde) anschucke. So! Gut, Mama?! Besser? Schön?! Mama, gell Tertia anschucke witzig!

Darf ich vorstellen: Nelly



by Silencia mit Unterstützung von unserer Vermieterin
(Silencia auf den Spuren ihrer Urgroßmutter, die u.a. eine Ton-Künstlerin war)

1. Mai

Nachdem der Start in den Mai am Dienstagabend etwas zäh war, Tertia wollte schon während der Rede von Ortsvorsteherin und Pfarrer bitte schön nach Hause ins Bett (ich kann ja immer noch nicht glauben, dass wir tatsächlich ein Kind haben, das freiwillig und auf eigenen Wunsch hin ins Bett gehen möchte - und nicht mit Gewalt ins Bett gedrückt und mit Händen und Armen fixiert werden muss bis es nah langem Kampf erschöpft einschläft ... - so dass ich ihrem Wunsch nach Mama! Hause gehn! Bitte Bett! sofort Folge geleistet habe, damit war für mich der Abend dann auch gelaufen, was angesichts des Wetters auch okay war - und angesichts der Tatsache, dass mir miomarito zum Anpfiff eine Rode Wurschd mit gebracht hat. Silencia, die kleine Hexe, bliebt bis ich weiß nicht wie lange auf der Gass, ilfiglio brachte einen Freund zum Fußball schauen nach Hause - und ich weiß jetzt, dass ilfiglio nciht der einzige Junge im Dorf ist, dessen Kopf zu 99% mit Sportdaten gefüllt ist (die beiden haben sich ernsthaft um die Körpergrößen diverser Basketballspieler gestritten ...).



1.Mai-Kind


Den 1. Mai haben wir dann tatsächlich für einen Familienausflug mit dem Fahrrad genutzt, das Wetter zeigte sich gnädig bis wunderbar, wir sind zum ersten Mal relativ weit (nämlich 10 km hin und 10 km zurück und nicht nur am Bach entlang) gefahren, miomarito hat bergauf immer mal wieder Silencia mitgeschoben (hin und wieder auch mich mit meinem Anhänger ... *hüstel*) und wenn ich dann mal verdrängt habe, wie ilfiglio - trotz der x. Warnung - einen steilen Weg (für Ortskundige, den Fußweg von der Wurmlinger Kappelle runter ...) in einem Tempo herunterfuhr, dass er an der zweiten Kurve in die Streuobstwiesen fahren musste, dass Silencia eigentlich immer vor mir ausscherte oder aber dass die Kinder sich generell mit beiden Fahrrädern mitten in den Weg stellten, also wenn ich das alles wieder verdrängt habe, dann machen wir die nächste Tour, denn es war wirklich schön.

Es wäre noch schöner gewesen, wenn die schon bei der Abfahrt müde Tertia auf Hinweg einen Mittagsschlaf gemacht hätte, dann wäre es Vorort bei der Saisoneröffnung eines kleines, aber sehr schönen Dorfmuseums vermutlich etwas entspannter zugegangen. So mussten wir uns mit dem Essen (sehr, sehr lecker, es gab sogar hervorragenden Tübinger Wein, was wir gar nicht glauben konnten und der uns sicher wiederkommen lässt (es gab früher den Witz bei Preisverleihungen:  1. Platz eine Flasche Tübinger Wein, 2. Platz zwei Flaschen Tübinger Wein, 3. Platz drei Flaschen Tübinger Wein)) und dem Anschauen etwas abwechseln und natürlich schlief sie dann um 17:30 Uhr auf dem Heimweg nach ca. 1,5 Meter im Anhänger ein ... also gab's zu Hause eine Verlängerung, erst noch fleißig im Garten ... das Unkraut nimmt schon wieder überhand ... und dann beim abschließenden Fußball-Schauen ...

So, und jetzt sind alle wieder in Schule und Kita und ich muss ganz, ganz schnell wieder zum Fotografieren und anschließend zum Aufräumen ...