lunedì 1 aprile 2013

Atempause

Gestern gab es eine wunderbare Atempause von wir gehen uns gegenseitig Nerven, hassen das Wetter und ständigem Mama!-Gebrüll (gerade im Moment ist Silencia aufgestanden und es hat - ungelogen - keine 10 Sekunden gedauert bis das Geschwister-Streit-Gebrüll wieder losging). Ostern einmal ganz anders, denn nach der Indoor-Ostereiersuche ging's in die ausgebaute Scheune des Dorfes, zur Tauf- und Kommunion-Feier von Freunden.
Viele Kinder, viele Sprachen, sehr leckeres Essen. Jeder musste etwas mitbringen und irgendwie war alles hervorragend - normalerweise gibt es ja dann doch immer einen in Majonäse ertränkten Nudelsalat oder sonstige Grausamkeiten - aber ich habe mich acht Stunden lang durch leckerstes Essen gegessen, angefangen mit Avocado-Creme und Fisch-Häppchen über Linsen-Salat, echte spanische Tortilla, Jamon, Quiche bis hin zu Tiramisu und meinem eignen Panna Cotta. Dazu ein von den Großeltern aus Frankreich importierten hervorragenden Wein, am Nachmittag ein lustiger Jongleur-Auftritt (mit Silencias als begeisterter Assistentin), Spiele für die Kinder  - was will man mehr!
Zwischenzeitlich war ich quasi ganz alleine, weil miomarito, der wieder an den Schreibtisch musste, Tertia zum Mittagsschlaf mitgenommen hatte und die großen Kinder beschäftigt waren und so saß ich  - gefühlt ;-) -  stundenlang mit einem Glas Wein in der Hand an meinem Tisch und NIEMAND wollte etwas von mir. Wie wunderschön. Der Mittagsschlaf fiel tatsächlich sehr kurz aus (20 min), aber gefühlt ... eben Stunden.
Ich blieb, gemeinsam mit einer befreundeten Mutter aus dem Dorf (die von Silencias bestem Freund), eisern bis zum Schluss, weil wir beide beschlossenen hatten, so lange zu bleiben, bis wir unsere jüngsten Kinder (sie hatte drei von ihren fünf dabei) übergangslos ins Bett stecken könnten. Das liess sich dann auch so verwirklichen, allerdings bin ich dann ebenfalls fast zeitgleich ins Bett gefallen, die zuletzt quasi durchgearbeiteten Nächte (also nicht wirklich, aber eben bis Mitternacht) forderten ihren Tribut.

Heute scheint endlich mal wieder die Sonne und ich hoffe sehr, dass zumindest ilfiglio den heutigen Tag samt seinem neuen Tor DRAUSSEN verbringt (statt kreiselnd auf dem Boden meines Zimmers ...) ...

Nessun commento: