domenica 31 marzo 2013

Frohe Ostern


Es ist zum Heulen ...

sabato 30 marzo 2013

vermutlich eher speziell

Einen vermutlich eher speziellen Lektüretip habe ich am heutigen Samstagmorgen, finde das kleine Büchlein aber so interessant und verständlich geschrieben, dass ich es kurz mal im Blog vorstellen möchte:



Meshullam ben Menachem da Volterra war ein wohlhabender jüdischer Kaufmann aus Volterra, später dann Florenz, der sich im Jahre 1481 von Italien aus nach Jerusalem aufmachte, hauptsächlich um die heiligen Städten Jerusalems zu besuchen, aber auch um Handel zu treiben. Pilgerfahrten ins Heilige Land waren zu diesem Zeitpunkt durchaus üblich, man beginnt auch ein bisschen spöttelnd von erstem Pauschaltourismus zu sprechen, und es gibt einige Pilgerberichte aus dieser Zeit, aber in der Regel sind sie von christlichen Autoren verfasst worden.
Meshullams Bericht wurde mit diesem Buch das erste Mal auf Deutsch übersetzt und wenn man sich ein bisschen für Reisen in alten Zeiten oder für den Übergang von Mittelalter zur Renaissance interessiert oder vielleicht begeistertes Leser von Dorothy Dunnetts Niccolò-Reihe war (ich glaube, die Beschreibung des Nilometers wieder entdeckt zu haben), dann sollte man dieses Buch wirklich mal schnell lesen - schnell geht das deshalb, weil die Einleitung sehr verständlich geschrieben ist, der Bericht Meshullams nicht wahnsinnig lang und außerdem sehr gut in modernes Deutsch übertragen wurde.
Es ist wirklich faszinieren, Meshullam auf seier Resie von Rhodos, Alexandria, Kairo, Gaza und Hebron nach Jerusalem und wieder zurück über Beirut und Damaskus zu begleiten, seine Berichte über die moslemischen Bräuche und die Tricks der jüdischen Frauen, die verschleiert als angebliche Musliminnen weiter die wichtigen religiösen und von der Mamluken eigentlich für Juden gesperrte Gebäude besuchen, Kämpfe gegen Piraten und Venezianer, seine Verkleidung als Araber, damit der die für Juden extrem hohen Zölle nicht Zahlen musste, Überfälle und freundliche Gastgeber und natürlich aus die Ressentiment der einzelnen Religionsgruppen untereinander (so wird die Situation für Meshullam auf dem hauptsächlich von christlichen Pilgern Schiff von Italien nach Alexandria zwischendurch mal brenzlig - auf einer zweiten, nicht beschriebenen Reise nach Jerusalem wird er sicherheitshalber sogar das Schiff verlassen - hier setzt der Kapitän sich für ihn ein).

Wer sich die sehr informative Einleitung einmal ansehen möchte, der kann HIER die ersten 25 Seiten lesen. Und wie ich hoffe, dann auch noch die restlichen 127 Seiten (wobei man natürlich nicht den gesamten Fußnoten-Anhang plus Quellen- und Literaturangaben lesen muss - ich hingegen habe mir schon von miomarito weitere Sekundärlitertaur ausdrucken lassen ... [ich fand die Anmerkung, dass Reisende aus Gebieten südlich der Alpen die Pyramiden in der Regel als Diamanten ähnlich beschreiben, Reise aus Gebieten nördlich der Alpen eher unbeholfen als Türme nur mit Dach (oder so ähnlich)] - aber ich hab' das ja auch studiert ;-))

venerdì 29 marzo 2013

Ein Hauch ...





Der Schnee ist wieder verschwunden, heute Nachmittag in der Sonne war ein Hauch von Frühling zu spüren (so für Ende Februar wäre das richtig nett gewesen) und da miomarito gerade eigentlich rund um die Uhr am Schreibtisch sitzen muss, habe ich die Kinder heute für ein paar Stunden ins Freie gescheucht.  Hätte ich ilfiglio fotografiert, hätte ich auch den Beweis erbringen können, dass man bei knapp über 5°C auch nur mit einem dünnen, langärmligen T-Shirt bekleidet sein kann ... 

Irgendwann schreibe ich dann auch mal etwas über die unterschiedlichen Zeitebenen in denen die Kinder und auf der anderen Seite ich leben. 

giovedì 28 marzo 2013

Verwirrt

Heute aus dem völlig prä-feiertags überfüllten Supermarkt gelaufen, im Augenwinkel den Garten-Pavillon mit dem Grünzeugs gesehen und - echt, ich schwör! - kurz gedacht Scheiße, wir haben ja noch gar keinen Baum!

Heute Nachmittag dann mit Tertia aus dem Fenster geschaut, um Vögel zu beobachten, auf den schmelzenden Schnee, den heraufziehenden Nebel und den Nieselregel gestarrt und ganz kurz gedacht, dass es ja wie immer ist, kaum stehen die Feiertage vor der Tür war's das dann wieder mit dem Schnee.

Ich brauche Urlaub. Im warmen Süden!

mercoledì 27 marzo 2013

Ferienschnipsel

Ferien ... das ist ja meist eine sehr ambivalente Sache ... am Montagvormittag sah ich mich schon einfach durch eins der geschlossenen Wohnzimmerfenster in den Garten springen, aus lauter Verzweiflung über die ständig mir ist aber sooooo langweilig! und Maaamaaaa, was soll ich denn jetzt machen?! jammernden Kinder, die sich in meinem Zimmer auf dem Boden wälzten oder aber streitend durch alle Zimmer rannten, Türen schlugen und mir aufzählten, dass alle anderen Kinder aber in richtig tolle Ferien gefahren seien (und nur wir müssten wieder zu Hause hocken).

Kurz nach dem Mittagessen stand dann meine Freundin vor der Tür Gott sei Dank, Ihr seid auch hier geblieben!, murmelte etwas von einem vor Langweile durchdrehenden Sohn (oder auch zwei) und liess  sich mit zwei (darunter Tertias Lieblingsbaby, dass sie immer drücken muss - Gott sei Dank ist der junge Herr abgehärtet) ihrer vier Kinder (zwei sind bei den Großeltern, irgendwas machen wir falsch ;-)) bei uns nieder - Tag gerettet. Die Nacht auch gleich, sprich RICHTIG TOLLE Ferien (ach jetzt doch) mit Übernachtungsgast, aufbleiben bis in die Puppen und stundenlangem Lego-Spielen am Morgen. Einzig Silencia war etwas gereizt weil ausgerechnet sie, die sonst immer von Verabredung zu Verabredung hüpft, niemanden zum Spielen hatte (ihr bester Freund weilt noch bei den Großeltern, wie gesagt, wir machen irgendwas falsch ;-))

Gestern habe ich dann Tertia doch in die Kita gesteckt - normalerweise bleibt sie in den Ferien zu Hause, teils aus Faulheit meinerseits (zwei Fahrten in die Stadt für quasi nichts, denn es ist ja nicht so, dass man dann zu Hause etwas in Ruhe machen könnte), teils einfach deshalb, weil Silencia und Tertia  an guten Tagen wunderbar miteinander spielen können. Gestern aber Kita, ich hatte eh in der Stadt zu tun und Tertia seit Tagen die Angewohnheit NOCH MEHR und NOCH ZAPPELIGER zu kletten ...

Gestern stellte sich dann auch heraus, dass keineswegs ALLE, doch Mama, alle! Kinder mit ihren Familien weggefahren sind, so dass hier mindestens drei viertelstarke Jungs herumsprangen (und später freundlicherweise verschwanden ;-)), Silencia ins Nachbardorf zog und Tertia und ich einen tatsächlich entspannten und ruhigen Nachmittag (bitte was?!) geniessen konnten.

Das Programm für heute steht auch schon, eine Freundin mit ihren drei Kindern (jedes im entsprechenden Alter zu unseren) kommt uns besuchen, Silencia plant in den nächsten Tage bei ihrem dann von den Großeltern wieder heimgekehrten Freund zu übernachten (erstmalig, dass Silencia freiwillig ohne Familie außer Haus schlafen möchte), wir bekommen noch Besuch aus Frankreich, an Ostern gibt es eine Kommunionfeier bei Freunden, dann verschwindet miomarito nach San Diego und meine Eltern (wir machen doch was richtig ;-)) kommen für den Rest der Ferien.

Die Tatsache, dass sich hier auf meinem Schreibtisch die Unterlagen vom Finanzamt stapeln, dass ich eigentlich dringend fotografieren müsste, dass ich mir jetzt eigentlich und am liebsten sofort hier Visitenkarten machen lassen möchte, dass ich vermutlich überhaupt keine Zeit haben werde, mich in das System der neuen Agentur einzuarbeiten, dass ich zum Steuerberater muss, dass ich einen Elternabend organisieren sollte, dass draußen IMMER NOCH SCHNEE liegt und die Mäuse vor der Kälter wieder unter meinen Dielenboden geflüchtet sind - das alles ignoriere ich dann mal noch 2 Wochen ...

P.S.: Hier gibt es übrigens seit neustem noch mal ganz tolle Bilder (von der Ausstellungs-Agentur) von der Genua-Ausstellung im letzten Jahr zu sehen, mein ganzer Stolz ;-) ist die Bücher-Wand (wir erinnern uns an die Arbeitsbedingungen) - ich muss irgendwie irgendwann mal "privat" und Arbeit blogtechnisch trennen ... irgendwann

lunedì 25 marzo 2013

Montagsrätsel

7 Uhr morgens, Schneefall, geschlossene Schneedecke, gute 5 cm Schnee - welche Ferien haben heute begonnen?!

(ich glaub, ich kotz!)

domenica 24 marzo 2013

Sonntagsrätsel

MCCCIIIIXXXVII wäre dann genau welche Zahl ...?! ;-)

(aus einer mittelalterlich Urkunde)

Viel Spaß!

sabato 23 marzo 2013

Do it yourself



Sommer in der Dose
(jetzt auf meiner Fensterbank)
hilft 

venerdì 22 marzo 2013

Frühlingsboten





bevor's dann wieder schneit ...

F wie Feta




Es könnte auch F wie fix&Fertig oder F wie Ferien heissen, aber dann wäre es ja kein kulinarisches Alphabet ... Auf jeden Fall scheint heute endlich mal die Sonne, aber wenn die Temperaturen weiterhin eher winterlich sind - in meinen Augen jedenfalls ;-) 
Im Blog wird es vermutlich etwas still werden, Ferien für 3 Kinder plus sich auf Ausgrabung befindliche italienische Studentin plus Gatte vor Auslandstagung plus "Spontan-Existenzgründung" vertragen sich nur bedingt. Aber Bilder, die gibt's weiter.

giovedì 21 marzo 2013

Höhepunkte bisher ...

Ilfiglio nach einem Zusammenstoss mit der Schaukel aus der Schule mit - angeblichen - Verdacht auf Nasenbeinbruch abgeholt, vom Finanzamt erklärt bekommen, dass ich jetzt doch ein Gewerbe anmelden muss (mit allem was das nach sich zieht - Adieu künstlerischer Freiberuf), von unserer Vermieterin gebeten worden, sie heute Abend ins Krankenhaus zu fahren, von der Schule einen Anruf in Bezug auf ilfiglios Verhalten im Unterricht bekommen (lustig, das war noch nie Thema - oder doch einmal als er eine Referendarin fertig gemacht hätte), miomarito an die Uni gefahren, eine angeblich kranke Tertia aus der Kita geholt, die jetzt sehr munter und mittagsschlafsunwillig durch die Gegend springt und irgendwie ist der Feierabend noch in sehr weiter Ferne ...

Dafür übernimmt miomarito die Schulanmeldung.

Gegen das Grau



Nachdem ich gestern Abend natürlich doch noch ewig am Rechner sass und versucht habe, meine Bilder zu interpolieren, was überhaupt nicht geklappt hat (falls sich da jemand mit Lightroom und den magischen 48 MB auskennt, bitte melden!), habe ich auch kein Willkommen-Sonnenschein-Bad genommen und entsprechend grau und kalt fällt der heute Morgen (und vermutlich auch der Rest des Tages) aus.

Wenn ich mir meine Liste für heute vor Augen führe, dann wird mir schon wieder ganz schwummerig, Höhepunkt dürfte ilfiglios Anmeldung an der neuen Schule (Richten Sie sich bitte darauf ein, dass die Schulleitung mit Ihnen bereits ein erstes Gespräch führen möchte) sein. Ansonsten stehen ja die Ferien vor der Tür, unsere Vermieterin muss für ein paar Tage ins Krankenhaus und überlässt uns ihren frisch operierten Kater (ich sehe mich natürlich schon mit diesem Riesenviech - er dürfte so schwer wie Tertia sein - zur Tier-Ambulanz fahren weil was weiß ich was ist), immerhin habe ich jetzt ein paar Steuersachen klären können, so dass ich nicht mehr befürchten muss, dass man mich demnächst in Handschnellen abführt und ansonsten starre ich etwas panisch auf den Kalender, da miomaritos Abflug in die USA immer näher rückt (wobei, für die restlichen Ferien, da kommen meine Eltern und die erste Schulwoche bekomme ich dann auch noch irgendwie über die Bühne) - ja und dazwischen wollte ich ja noch die 500-800 Bilder für mein Portfolio machen - haha - nein, aber die Produktion muss eindeutig erhöht werden.

Also, ich muss!

mercoledì 20 marzo 2013

Klipp & Klar



Liebe (Werbe)Leute,

Es ist nicht so, dass ich etwas gegen Euch hätte, nein im Gegenteil, ich verdiene mein Geld damit, dass ihr meine Fotos kauft, aber ich möchte quasi privat nicht STÄNDIG mit Emails bombardiert werden, ob ich nicht dies oder jenes testen, anpreise oder verlosen möchte. Es ist ja nicht damit getan, diese Emails einfach tagtäglich im Papierkorb verschwinden zu lassen, es kommen ja dann weiter Emails, mit der Bitte, sich doch zu melden, zu antworten, im Spam-Filter nachzusehen - ich bin ein freundlicher Mensch, ein höflicher eigentlich auch, aber ich habe keine Zeit (und Lust) auf all diese Emails zu antworten, zu erklären, warum ich nichts als Mami angeredet werden möchte, warum ich kein Interesse habe Babykleidung zu testen, warum ich hier und da nicht mitmachen möchte, warum ich mir zwar sicher bin, dass dies oder jenes bestimmt eine ganz tolle Geschäftsidee ist, ich aber skeptisch, dass ich da der richtige Ansprechpartner bin, dass ich ohne ausgiebige Hintergrund-Recherche sicher über nichts berichte, dass ich mich nicht weiter vernetzen möchte und auch keinen weiteren Austausch suche usw. 
Ich habe darüber hinaus niemals um diese Anfragen gebeten, niemals den Eindruck erweckt (so hoffe ich jedenfalls), dass ich meinen Blog mit Werbung finanzieren möchte, dass ich irgendetwas testen möchten, dass mir langweilig ist und ich Beschäftigung suche, dass ich gegen Geschenke oder sonstige Vergünstigungen dafür sorge, dass das Suchmaschinen-Ranking besser wird oder dass ich sonst oberkritischer Mensch plötzlich meinen Leser 1000 Sachen ganz arg ans Herz legen möchte.

Von daher klipp und klar: KEINE WEITEREN WERBE-ANFRAGEN BITTE!

(Ich gestehe, ich bin ja zweimal in all den Jahren schwach geworden, da ging es um Fotokalender und die habe ich dann an meine Leser verlost, ja, und das werde ich ein wenig bedauern, aber wenn dann richtig - sonst bekomme ich wieder x-Emails, ob ich nicht eine Ausnahme usw. machen könnte) 

Mit freundlichen Grüßen,
io

P.S.: Ach so, und wenn ich von irgendetwas begeistert bin, dann möchte ich begeistert darüber berichten, einfach weil ICH es will und nicht weil mich jemand dafür bezahlt/belohnt. 

Ob's was bringt ?!


Ich bade zwar nicht so wirklich gerne, aber vielleicht wäre das heute Abend mal eine Alternative zum Bilderbearbeiten. Beide. Gleichzeitig. Oder so.

martedì 19 marzo 2013

windig








und Tertia fand es nicht lustig - also sind wir wieder rein ...

F wie verzweifelte Versuche ...



Und wenn jemand eine günstige Adresse kennt, wo man sich klonen lassen kann, dann bitte kurz Bescheid geben, ansonsten würde ich auch noch mal versuchen, den 36-Stunden-Tag zu beantragen ...

lunedì 18 marzo 2013

Poesie-Rätsel

Neue Jahreszeit, anstehende Feiertag (bzw. bevorstehender Ferienkreis) und was dürfen ilfiglio und ich machen, genau: Gedichtlernen. Und Sie dürfen raten welches. Das mit dem blauen Band hatten wir letztes Jahr, aber es gibt ja noch so viel. Klassiker - 100%ig (und wie immer natürlich äußerst kindgerecht).

domenica 17 marzo 2013

Hach ja ...

Hach ja ... hätte ich gestern Zeit gehabt, dann hätte ich über den Freitagabend schreiben können, wie acht müde, bleiche Frauen sich an ihren Salaten und Schorlen festklammerten (nein, nicht alle, denn ich hatte natürlich ein Bier und ein Schnitzel - manche Dinge werden sich nie ändern) und verzweifelt von der 3645. Erkältung des Jahres, tatsächlichen Grippendramen, allgemeinen Spagaten und sonstigen Geiseln des Familienalltags berichteten und gemeinsam den sofortigen Frühlingsbeginn beschworen. Es war eigentlich sehr nett (auch wenn viele auf Grund von Erkältung Nr. 3646 usw. fehlten), aber der allgemeinen Stimmung tat die fast leere, leicht muffelige Dorfkneipe (zwei Dörfer weiter) nicht gut, deshalb treffen wir uns nächsten Monat wo anders - Organisation werde ich übernehmen, zur Sicherheit (Sie erkennen da ein Muster ... Sie erkennen richtig)

Hach ja ... hätte ich gestern Zeit gehabt, dann hätte ich berichtet, dass Silencia bereits um 9:30 Uhr zur einer Geburtstagsfeier entschwand, während ilfiglio ... ja selbst wenn ich Zeit gehabt hätte, hätte ich nichts darüber geschrieben, so schön die Story wäre, so kurios, so unmöglich ist es, diese öffentlich zu bloggen. Schade, wirklich schade.

Hach ja ... hätte ich gestern Zeit gehabt, dann hätte ich erzählt, dass ich wieder Berge von Kleider von einem Baby-Basar und einen kleinen Hügel von zweiten nach Hause gebracht habe, dummerweise aber beim ersten  EINE STUNDE in der Schlage stand und wieder einmal feststellen konnte, dass ich in letzter Zeit äußerst gereizt werde, wenn ich das Gefühl habe, jemand stiehlt mir meine Zeit.

Hach ja ... hätte ich gestern Zeit gehabt, dann hätte ich geschrieben, dass ich mit dem Sohn eine Foto-Session (ohne Brille) hatte und mir jetzt nicht mehr so ganz sicher bin, ob wir Silencias Eintritt in die Pubertät fürchten sollen sondern viel eher den Zeitpunkt, an dem ilfiglio statt Brille Kontaktlinsen tragen darf (Hoppla, was für ein hübscher Kerl).

Hach ja ... ich hätte gestern Zeit gehabt, wenn ich nicht den halben Tag zwischen Baby-Basar, Supermarkt, Tankstelle (Augustiner-Bezugsquelle) und dem nächsten Baby-Basar hin- und hergefahren   wäre und sich der Haushalt von alleine erledigt hätte (wobei miomarito in meiner Abwesenheit zwischen Arbeit und Haushalt hin und her gewechselt ist).

Hach ja ... hätte ich gestern Zeit gehabt, dann hätte ich vielleicht auch noch davon berichtet, dass wir gestern Abend bis weit nach 21 Uhr alle fünf zusammen in der Küche sassen, Hähnchen verspeisten und es unheimlich lustig war und man sich einen Ausblick in die Zukunft erlauben konnte, wenn das mit den Kindern vielleicht nicht mehr ganz so anstrengend ist (oder anders anstrengend, aber verraten Sie es mir nicht, lassen Sie mir meine Träume.)

So bin ich dann aber einfach mit den Kindern ist Bett gefallen.


venerdì 15 marzo 2013

Feierabend


(ich geh aus, mit dem Frauen aus dem Dorf, miomarito war gestern mit den Männern unterwegs. Lustige Institution hier im Dorf, also der Zugezogenen hier im Dorf)

Des Rätsels Lösung

Erinnern Sie sich an meine letzten Worte von gestern:

Ich sollte vielleicht an dieser Stelle noch erwähnen, dass die Kinder gerade großartig sind. Wirklich. Rundum. Sonst käme ich auch gar nicht dazu so viel zu schrieben. Muss auch mal gesagt werden (wo ich sonst ja eher jammre).

Des Rätsels Lösung:  Die Kinder haben sich alles für heute aufgespart. Allgemeines Medienverbot für heute wurde bereits um 7:50 Uhr verhangen - für beide. Beide stehen so kurz davor auch am Samstag vor schwarzen Bildschirmen zu sitzen. Silencia hat bereits mehrmals mit ihrem Auszug (wahlweise auch ihrem frühen traurigen Ende) gedroht, ilfiglio knallt lieber schweigend Türen. Und kommuniziert wird vorwiegend brüllend.

Es wäre ja auch zu schön gewesen - dieser Dauerfriede.

Bücher-Nachtrag

Nachdem ich ja während der letzten Tage hauptsächlich Tagebuch gebloggt habe, sind wirklich inhaltliche Themen etwas zu kurz gekommen. So zum Beispiel das in der Schule organisierte Bücher-Café, was eine ganz tolle Sache ist (oder wäre, wenn ich es nicht quasi im Alleingang hätte organisieren müssen).

Im Prinzip funktioniert das Ganze so, dass die Schulen Bücher von der Tübinger Jugendbuchwoche bekommen, die dann in Kartons von Schule zu Schule ziehen. Was die einzelnen Schulen dann mit diesen Bücher genau machen, bleibt ihnen selbst überlassen. Bei unserer Zwergenschule mit recht heterogenen Herkunftsfamilien fällt der Teil "Kinder für Bücher interessieren" eher weg, das sah man auch beim Aufbau, weil alle anwesenden Kinder sofort über die Bücher hergefallen sind und eben auch schrien: Das hab ich! Das kenne ich! Papa, gell, das haben wir! und so hat man sich eben entscheiden, eine Art Bücher-Café auszurichten, während dem sich die Kinder die Bücher ansehen können bzw. auch lesen und man Kaffee und Kuchen kaufen/essen/trinken kann. Traditionell wird es von der 4. Klasse organisiert (leider sind die beiden Lehrer für die 3./4. Klasse letztes beziehungsweise vorletztes Jahr in Pension gegangen bzw. haben die Schule gewechselt, so das kein Mensch wusste, was wie so wann ...  aber wir haben es hinbekommen).


Lange Rede kurzer Sinn: Eine tolle Sache (im Prinzip) und hier kommen zwei Bücher, welche die Kinder ausgesucht haben, weil sie soooo toll sind:


Von Bitte anstellen! waren tatsächlich alle drei Kinder völlig begeistert. 50 Tier - ilfiglio meinte, sie seine nach Größe sortiert, was mir gar nicht aufgefallen war, aber natürlich hat er Recht - stehen durchnummeriert auf mehreren Seiten Schlange. Der Leser weiß nicht warum, einige der Tiere auch nicht, es gibt Streit, Gespräche. irgendwo ist ein Zebra zwischen einen Löwen und einen Tiger geraten (meine ich mich zu erinnern), ein Tierkind quengelt und fragt, wann sie denn endlich da seien - und dann geht es los: Am Ende der Schlange erwartet sie nämlich ein riesieger Blauwal, der alle zum wahnwitzigen (Tertia musste laut lachen) Wal-Riesenslalom mitnimmt. 

Das Buch der Japanerin Ohmura ist ein sehr minimalistisches Buch und konzentriert sich auf das Wesentliche. Es wurde vom Deutschlandfunk im letzten Sommer zu den besten 7 Bücher für junge Leser gewählt und hier waren eben alle von 2 bis 8 (oder 38) sehr begeistert. Ein Blick ins Buch gibt es hier



Das nächste Buch hat Silencia entdeckt, eigentlich ist es ein Buch zum Vorlesen, für Kinder ab 4 Jahren, aber auch ilfiglio fand es sehr lustig und hat am Abend begeistert darüber berichtet:



Louis ist eines Tage mit seiner großen Schwester Sarah draußen im Wald und wird von einem Monster verschluckt - einem Schluckster! Sarah weiß, dass Schluckster ihre Beute in einem Stück belassen und macht sich mit ihrem Fahrrad auf, ihren Bruder zu retten. Nur dass der Schluckste inzwischen von einem Grabscherix gefressen wurde ... und dieser dann von einem Wasserschnapper usw. Am Ende rettet Sarah ihrem Bruder mit Hilfe eines Schweizer Taschenmessers und eines Schluckauf-Frosches. Die Kinder mussten sehr lachen und ich habe passenderweise auch noch einen interessanten Artikel vom Deutschlandfunk zum Thema "Kinder brauchen Monster" Lustvolles Gruseln im Bilderbuch gefunden (in dem es auch um dieses Buch geht).  Wer einmal in das für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 (in der Sparte Bilderbuch) nominierte Buch hineinschauen möchte: hier eine Leseprobe.

gegen geschlossene Schneedecken ...




giovedì 14 marzo 2013

der Tag, der zeigt ...

dass ich doch irgendwie Gefallen am Tagebuchbloggen gefunden habe.

[Gestern Abend sass ich nämlich noch kurz am Rechner und habe bei den anderen quer gelesen und fand es dann doch interessant, wie anders es bei anderen Leuten ist, vielelicht finden die es hier ja auch anders-interessant]

Wie gut, dass ich gestern Abend früh ins Bett bin, denn von 4 bis 5:30 Uhr war nix mit schlafen, Tertia schrie, röchelte, hustete, weinte ... und ich schlief nicht.

Dafür wachte Tertia dann vom Wecker um 6:55 Uhr nicht auf und so schlich ich mich (was dank mehrere Hundert Jahre alter Holzböden nicht so einfach ist) aus dem Schlafzimmer, um ilfiglio aus dem Bett und Silencia vom Sofa zu schmeissen. Letztere war gestern kurz nach Anpfiff des Achtelfinales auf dem Sofa eingeschlafen, ilfiglio hat wohl bis Ende geschaut und springt heute dementsprechend nicht so wirklich aus dem Bett.

Frühstücken will eigentlich niemand, Silencia kann ich immerhin zu einem Nutella-Brot überreden, ilfiglio will gar nichts und als Mensch, der bis 10 Uhr morgens sowieso keinen Bissen herunter bekommt, packe ich einfach mehr Pausen-Vesper ein. Tertia wacht auf und will auch eher nichts essen - das ist allerdings neu.

8 Uhr: Kinder in der Schule, ich mit Tertia in die Stadt zur Kita, danach Einkaufen, vor allem Kaffee (unsere italienischen Kaffee-Reserven sind aufgebraucht, was zu schmerzhaften Momenten im deutschen Supermarkt führt, diese Woche sind man aber so freundlich und gibt 20% auf alle Lavazza-Produkte ...), außerdem schaue ich nach Feigen (gibt's keine), stolpere dann aber über Feldsalat, was buchstabentechnisch ja auch geht.

9:30 Uhr weiter geht es nach Hause, wie schön: die Sonne scheint, das heisst Einkäufe einräumen und dann ganz, ganz schnell die Kamera raus und Fotos machen (erste Bilder gibt es im Blog später, früher hier). Anruf der ersten Elternsprecherin, kurze Besprechung, in der ich Aufgaben los werde weiter delegiere. Mehr Fotos. Anruf beim Kinderarzt, weil ich noch mal eine Extra-Bestätigung brauche, dass Tertia überhaupt in die Kita darf ... kann ich am Dienstag abholen. Noch mehr Fotos.

11 Uhr Kaffee-Pause mit miomarito, Ostern! Ostern ist ja bald! (besprechen wir am Wochenende) bloggen, jetzt muss ich noch diverse Verträge, Anmeldungen usw. an miomaritos Rechner ausdrucken, Agentur befragen, warum ich angeben soll, ob ich bei der VG Bild bin (noch nicht, aber der Vertrag kommt) dann Bilder bearbeiten und dabei keinen Blick in die Küche werfen ...

12 Uhr okay, nix ausgedruckt, dafür Spülmaschine aus- und wieder eingeräumt, Mittagessen angefangen zu kochen ...

12:35 Uhr schnell mit dem Auto in die Stadt, miomarito an die Uni fahren, irgendwie sind überall Baustellen, aber ich komme noch rechtzeitig in die Kita, Tertia einsammeln, nach Hause fahren, ich komme zeitgleich mit Silencia an, ilfiglio ist schon da (die Kinder gehen jeden Tag bis 13 Uhr in die sogenannte Kernzeitbetreuung), der Nudelauflauf ist etwas seltsam geworden, aber die Kinder essen ihn trotzdem, eine Mutter ruft mich an, ob wir uns das Geschenk für das Geburtstagskind am Samstag teilen, ich habe aber schon etwas gekauft, falls sie niemanden findet, soll sie sich noch mal melden. Ilfiglio muss morgen Käse in die Schule mitbringen, zum englischen breakfast, hat er mir schon gestern nachmittag beim Café-Abbau gesagt, hab ich natürlich vergessen ... einkaufen war ich schon ... Cream Cheese geht aber auch. Bestimme ich jetzt mal.

14:00 Uhr okay, Tertias Erkältung scheint am Abklingen zu sein, keine Chance die junge Dame zum Mittagsschlaf zu überzeugen, toll, die Liste mit den Dingen, die ich heute Abend erledigen müsste wird immer länger (und wird damit auch niemals komplett abgearbeitet werden ...) also erst einmal Ausdrucken mit Tertias "Hilfe" und vielen lustigen Test-zwischen-Seiten ...

15 Uhr Nachdem wir eine Runde UNO gespielt haben (nie spielt jemand mit mir!) verschwindet Silencia zu ihrem Freund M, ilfiglio schimpft darüber, dass seine Freunde alle viel länger für die Hausaufgaben brauchen und er sich natürlich! wieder einmal nicht verabreden kann, weil nach 15 Uhr rentiert es sich ja nicht mehr, da er um kurz vor 17 Uhr zum Fußball-Training muss. Ich puzzle mit Tertia und verschließe meine Ohren.

15:30 Uhr verabreden für eine gute Stunde geht plötzlich doch, Tertia wird müde, darf aber nicht mehr schlafen und hängt entsprechend an meinem Bein. Ich rette unsere Vermieterin, indem ich die Feststelltatse an ihrem Laptop löse. Freundlicherweise ist heute auch das Paket aus Polen wieder eingetrudelt (genau wie von mir recherchiert), so dass ich nicht mehr verdächtigt werde, an dessen angeblichen Verschwindens beteiligt zu sein ... ;-) Tertia wird mit Müsli und Banane bei Laune gehalten - gelingt mittelmäßig. Ich versuche, Fotos am Rechner zu bearbeiten, Tertia will aber auf meinem Schoss sitzen und Lieder vorgesungen bekommen. Ich gebe auf.

16:44 Uhr ilfiglio stürmt ins Haus, ca. 3 min bevor der Bus zum Training losfährt, zieht sich um, ist der Meinung, er brauche weder Jacke noch Pulli (Training ist DRAUSSEN! Es SCHNEIT!), wird von mir zwangsangezogen und verschwindet (da er nicht wieder aufgetaucht ist, nehme ich an, dass er den Bus noch erwischt hat). Tertia wird sehr, sehr fordernd.

17:30 Uhr ich verschaffe mir eine Atempause, indem ich Tertia eine kurze Runde Ben und Holly auf englisch (deutsch gibt es auf youtube nicht) sehen lasse, so kann ich das Ganze auch unter frühkindlicher Bildung laufen lassen *hüstel* miomarito ruft an und jammert ein bisschen über die Arbeit, ich biete ihm an zu tauschen, irgendwie will er nicht ;-)

18 Uhr Silencia kommt nach Hause, ich mache Tertia bettfertig, weil ich sie mitnehmen muss, wenn ich gleich ilfiglio mit dem Auto vom Training abholen und vermute, dass sie mir spätestens auf dem Rückweg im Auto einschläft. Ich bin - wohlweislich - spät dran, aber ilfiglios Trainer überzieht noch länger wie sonst und um 10 vor 7 sitzen wir endlich wieder im Auto. Tertia schläft wie vermutet auf dem Rückweg ein, wird aber sofort wieder wach als wir in den Hof fahren (war auch klar).

19:45 Uhr Tertia ist endlich eingeschlafen ...  ich scheuche ilfiglio in die Dusche und beschließe, dass wir zum Abendessen einfach noch einmal den Nudelauflauf vom Mittag essen, da miomarito heute erst spät nach Hause kommt (Silencia: Nie ist mein Papi da! ...) reicht es genau.

20:00 Uhr Abendessen.

20:20 Uhr Diskussion mit ilfiglio darüber, dass er heute Abend um 21 Uhr ganz sicher nicht VfB schauen darf wenn er gestern bereits Champions League geschaut hat, währenddessen tanzt mir Silencia zu erratende Zahlen vor (fragen Sie nicht).

20:30 Uhr Kinder im Bett, jeder der jetzt noch wagt Geräusche von sich zu geben bekommt Riesenärger mit mir. Und Sie dürfen raten wie viele Dinge ich von meiner to-do-Liste heute Abend noch abarbeiten werde ...

20:31 Uhr Tertia wach. Wie schön.

P.S.: Ich sollte vielleicht an dieser Stelle noch erwähnen, dass die Kinder gerade großartig sind. Wirklich. Rundum. Sonst käme ich auch gar nicht dazu so viel zu schrieben. Muss auch mal gesagt werden (wo ich sonst ja eher jammre).

E wie Eier


E war ganz toll. Mein Lieblingsbild ist das oben, einfach weil es so nach Frühling, Sonne, Licht usw. aussieht. Aber auch die anderen Bilder rund ums E haben viel Spaß gemacht, die Ergebnisse haben mir gut gefallen (passiert ja nicht so oft) und langsam habe ich endlich wieder das Gefühl, im Fotografieren drin zu sein - und das war der Grund, warum ich bei dem Projekt mitmachen wollte, ich wollte wieder "drin sein".


Deshalb auch noch mal ganz großen Dank an Anette für die Idee und alle weiteren E-Fotos (und alle bisherigen Buchstaben) gibt es wie immer hier.

mercoledì 13 marzo 2013

Schnipsel

Nach dem ja eher langweiligen Tagebuchbloggen kommen jetzt sensationelle Schnipsel ... wow ...

Jetzt hier auch: Schnee, allerdings in äußerst überschaubaren Mengen und so, wie man es im März erwarten (also naja, ich erwarte im März Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen, aber ...) also ein Hauch von Schnee. Jahreszeitenkonform.

Tertia schlief heute Nacht die ganze Zeit bei mir und mir schwante schon übles, als ich gestern neben diesem röchelnden, hustenden und um sich drehenden Unruheherd einschlafen wollte. Und dann schlief ich fast ungestört (ein paar Mal Handhalten musste ich, aber es ging wirklich) bis zum Weckerklingeln durch. Wie neugeboren.

Die letzten drei Jahre war ich immer verzweifelt auf der Suche nach so etwas gewesen: Kinderakademie. Jetzt gibt es das anscheinend auch bei uns und heute Mittag dürfen sich die Kinder Kurse aussuchen. Ich habe natürlich auch gleich die dahinterstehende Stiftung recherchiert und festgestellt, dass der Stifter (neben böse, böse ;-)) aus meiner Heimatstadt kommt. Also MÜSSEN die Kinder da mitmachen.
(Ilfiglio hat allerdings schon einen ersten Anfall bekommen, weil alle angebotenen Schachkurse vom üblichen Schach-Lehrer gegeben wird, den ilfiglio aus tiefstem Herzen ... nicht mag und das somit wieder flachfällt. Aber es gibt dann ja eine Schach-AG am Gymnasium)

Und Silencia muss ich zur Pferdefreizeit (Pfingstferien) anmelden, ilfiglio zum Zeltlager (Sommerferien) ...

Ansonsten erwartet mich heute ein weiterer Tag im Bücher-Cafè. Morgen ist dann alles vorbei und ich darf Geld zählen. Und den nächsten Programmpunkt in Angriff nehmen. Erwähnte ich schon, dass ich das nie, nie, nie wieder machen werde?!

Ach, und absolute Leere im Foto-Teil meines Hirns. Ganz toll (nicht dass ich Zeit hätte, aber ... ah ... ich brauche Bilder!)

martedì 12 marzo 2013

Der Tag, der erklärt ...

Der Tag, der erklärt warum man sich niemals als Elternvertreter wählen lassen sollte ...

[Ja, ich wollte eigentlich nicht mehr beim Tagebuchbloggen mitmachen, aber ich bekomme heute eh keinen sinnvollen, zusammenhängenden Eintrag hin, man möge mir verzeihen - morgen dann wirklich wieder in normal. Versprochen.]

Also, die Nacht wie gehabt, ich hatte Tertia heute schon früh bei mir, was daran gelegen haben dürfte, dass miomarito angeschlagen ist und vermutlich nicht wie üblich bis weit nach Mitternacht arbeitend am Schreibtisch (bzw. dann eben an Tertias Bett) gesessen haben dürfte. Also, ganz schlechte Nacht, zusätzlich habe wir Damen uns um 5 Uhr gegenseitig mit unserer Husterrei geweckt, irgendwie habe ich es dann erst gegen 6 Uhr noch mal geschafft einzuschlafen, um dann um 6:55 Uhr aus dem tiefsten Tiefschlaf aufgeweckt zu werden.

Der üblichen Morgenablauf, heute dann mit der Variante, dass ich um 8 Uhr Tertia in die Kita fahre, das ganze verzögert sich etwas, weil ich erst noch ihren Sitz ins Auto einbauen muss (wieso - fragen Sie nicht), in der Kita dann noch schnell ein Gespräch über den gestrigen Elternabend (ein Info-Elternabend, also Info über die Entwicklung von Klein bzw. Kindergartenkindern, Trotzphase usw. und den ich einfach mal ganz elegant geschwänzt habe) und dann weiter zu Supermarkt Nr.1, wo ich die Getränke für das Bücher-Café kaufe und Servietten, aber es gibt keine Blümchen und keine Papier-Tischdecken, weiter zu Supermarkt Nr. 2 wo ich zwar Blümchen, aber keine Papier-Tischdecke bekomme, schnell noch zur Bank, um Wechselgeld abzuholen, dann weiter zu Supermarkt Nr. 3, wo ich endlich eine große Rolle papierner Tischdecke erstehe.

9:30 Uhr, weiter zur Schule, wo Gott sei Dank Pause ist, so dass ich alle mir bekannten (und auch unbekannten) Kinder dazu zwinge, mir beim Ausladen des Autos zu helfen. Freundlicherweise ist inzwischen auch das Geschirr aufgetaucht und man verspricht mir, dass die Kinder in der letzten Schulstunde das Café (also den Bereich im Klassenzimmer mit Theke, Tischen und entsprechender Deko) aufbauen, damit ich das nicht noch irgendwie schnell vor der Eröffnung um 14 Uhr machen muss.

10 Uhr, zu Hause, ich muss mein Waffeleisen herauskramen, meinen Wasserkocher, die Preislisten ausdrucken und einfach hoffen, dass ich nichts vergessen habe. Haushalt findet heute nicht statt, dafür gibt es jetzt aber eine Runde Kaffee intravenös.

10:45 Uhr, erstes Gespräch mit der Agentur, ich fühle mich dezent als Hochstaplerin, aber man ist von meinen Bilder begeistert, sieht gute Vermarktungschancen und ich bekomme den Vertrag zugeschickt. Ha, ein drittes Foto-Standbein.

11:20 Uhr Update on Tertias Schlaf-Wandel-Verhalten, miomarito hatte gestern bis halb 1 Uhr Fernsehen geschaut und als er sich dann an seinen Schreibtisch (neben dem Kinderschlafzimmer) setzte, war Tertia schon selbstständig zu mir umgezogen (die einzige Tür, an deren Türklinke sie herankommt muss natürlich die zwischen Kinderzimmer/Arbeitszimmer und dem Flur zum Schlafzimmer (da hat die Tür keine Klinke sondern nur einen Riegel) sein ...)

11:40 Uhr meine Eltern 2.0, Telefonat mit meiner Mutter, die mir gestern via ipad (also dem meiner Eltern) Stoff-Fotos geschickt hat, damit ich mir einen (oder mehrere) Stoffe für Röcke aussuchen kann. Bitte Stoff 1 und Stoff 3.

11:55 Uhr weitere Absagen auf die Suche nach einer Unterkunft für ein Blogger-Treffen trudeln ein, die gesamte Welt scheint im Früh- bis Spätsommer am Wochenende in Landheime u.ä. zu ziehen. Ich freunde mich immer mehr mit dem Gedanken an, das Ganze hier bei uns stattfinden zu lassen, muss dazu aber noch eine Freundin um deren Wohnung bitten. Wie gut, dass wir gleich zusammen in der Schule Bücher-Cafè-Aufsicht schieben.

12:30 Uhr Tertia von der Kita abholen, heimfahren, miomarito hat das Mittagessen vorbereitet, ich überzeuge Tertia ausnahmsweise relativ schnell davon Mittagsschlaf zu machen, schnappe mir eine Wurst und ab geht's an die Schule

13:30 Uhr bis 17:15 Uhr Bücher-Café, irgendwie ende ich beim Waffelbacken, ilfiglio hat die erste Verkaufsschicht und Silencia isst sich begeistert durch Waffeln und Kuchen, miomarito bringt mir um kurz vor 15 Uhr Tertia vorbei und bleibt ein halbes Stündchen, freundlicherweise ist der Teig um kurz vor vier aufgebraucht, denn Waffelverkauf mit Tertia ist etwas anstrengend. Aufräumen, Abspülen, Leute rausschmeissen im Team.
Dummerweise habe ich das ganze Geld mit nach Hause genommen, so dass ich morgen doch schon vor Öffnung der Café-Tore in der Schule sein muss ...

17:30 Uhr die eingetroffene Bio-Kiste inspizieren und mir überlegen, was ich zum Abendessen koche. Und wann ich die Abrechnung fürs Café mache, wann die 500 bis 800 Bilder für das empfohlene Portfolio bei der neuen Agentur *muhaha* und wann ich eigentlich auch mal wieder ein paar Stunden am Stück schlafen kann, die wären nämlich bitter nötig. Jetzt heisst es aber erst einmal abwarten, was getty um 18:30 Uhr von mir will.

18 Uhr ich beschließe nicht zu kochen, sondern es wird Vesper (also Abendbrot) geben, weil ich nciht weiß, wie viel Kuchen und Waffeln die Kinder sich am Nachmittag einverleibt haben -  und da muss ich noch schnell Brot einkaufen gehen ... Kinder vor den Medien geparkt, miomarito Bescheid gegeben und 15 min frische Luft getankt bzw. Brot eingekauft.

18:30 Uhr getty will drei meiner Bilder habe [alle Fotos, die ich auf flickr hochlade werden in regelmäßigen Abständen von einem oder mehreren Getty-Kuratoren durchforstet und auf Marcostock-Tauglichkeit überprüft und dies wird mir dann wiederum jeweils am Dienstag oder am Donnerstag um 18:30 Uhr per Email mitgeteilt. Ich entscheide dann, ob ich die Bilder über Getty verkaufen möchte oder nicht, muss releases (Freigaben) besorgen, also die Erlaubnis eventuell abgebildeter Personen (auch wenn diese nicht unbedingt sofort zu erkennen sind) oder die von Hauseigentümern, Bootsbesitzern, o.ä. - was ich aber versuche zu vermeiden, weil mir da viel zu umständlich/kompliziert ist. Dann lade ich die Bilder bei getty hoch (vorausgesetzt ich muss das Bild nicht noch einmal bearbeiten, weil man eventuell Marken-Namen auf Turnschuhsohlen, Hemdkragen oder sonst irgendwo einen Schriftzug/Logo usw. im Hintergrund erkennen kann) und beschreibe sie wenn nötig stichwortartig. Dann sind sie im großen Getty-Katalog, werden innerhalb weniger Tage bis ein paar Wochen ordentlich verschlagwortet und können dann gekauft werden. Am 20. jeden Monats bekomme ich dann wiederum mitgeteilt, ob und was für Bilder ich verkauft habe - ich versuche derzeit jede Woche mindestens ein Bild zu produzieren, das ausgesucht wird. Im Moment komme ich auf 13 Stück dieses Jahr, also ein ganz guter Schnitt. Bei zwei Agenturen wird das jetzt allerdings nicht reichen.]

19 Uhr Abendessen

19 Uhr 30 Tertia muss dringend ins Bett, irgendwie ist ihre Erkältung wieder schlimmer geworden (was freue ich mich auf die Nacht) die beiden Großen machen sich bettfertig und bekommen ab 20 Uhr noch etwas Wilhelm Busch von miomarito vorgelesen während ich am Rechner sitze und den Tag langsam zu Ende blogge.

20:30 Uhr Ach so, hier kein Schnee, 9°C und immer wieder Regen. Nur so, zur Info. Große Kinder sind im Bett, schlafen aber noch nicht. Miomarito sitzt wieder am Schreibtisch und ich überlege mir, ob ich jetzt einfach gepflegt ins Bett zusammenbreche und den letzten Band von Game of Thrones zu Ende lese ...

lunedì 11 marzo 2013

der Tag als Lemming

Frau Brüllen rief zur Tagebuchblogging-Woche auf und ich renne als alter Blog-Lemming natürlich allen brav hinterher.

Die Nacht bis 5:45 Uhr: gestückelt, wie schon seit Wochen, Tertia schläft wieder katastrophal, ich bin froh, wenn ich ein paar Stunden am Stück schlafen kann bzw. miomarito mir ein paar Stunden Schlaf am Stück ermöglicht, aber irgendwann ist eben auch bei ihm Schluss und Tertia wandert umsichtretend und immer wieder brüllend aufwachend in mein Bett. Ab 5:45 dann eher gar kein Schlaf mehr.

Weckerklingeln um 6:55 Uhr, Tertia darf zu ilfiglio ins Bett zum Kuscheln, das reicht für einen Toilettengang ohne Kind am Bein, dann die Kinder aus dem Bett schmeissen, Kleider hinlegen für Silencia, ilfiglio ermahnen sich anzuziehen und nicht noch stundenlang im Bett zu liegen (Mama, wir fangen eh nicht um 8 Uhr an!) , Frühstück, Vesper einpacken, Kinder antreiben, sinnlose Auseinandersetzung mit ilfiglio über die Schulwahl (alle anderen gehen aber ... alle anderen sind zwei  Brüder, der eine ein Jahr über ilfiglio, der andere eine Klasse unter ilfiglio ...), Kaffee für mich, ausnahmsweise mal in noch warm, große Kinder um 7:50 Uhr Kinder aus der Tür schieben.

Ab 7:50 Uhr der Versuch, den Haushalt mit Kind am Bein zu erledigen, oder ohne Kind am Bein, dann aber mit der Gewissheit, dass Tertia in den 3 min dann irgendwo anders ein Chaos anrichtet, das mich dann eine ähnliche Zeitspanne kosten wird um es wieder aufzuräumen. Als beim Geschirrspülmaschine-Einräumen kein Kind versucht, sich ins schmutzige Geschirr zu stürzen, werde ich misstrauisch und ... fische Tertia schnell aus miomaritos Bett, wo sie ihrem eigentlich noch schlafenden Vater gerade ein Buch aufs Gesicht knallt.

9:30 Uhr kurze Pause, Tertia macht es sich bei miomarito gemütlich und bleibt bei ihm während ich Kaffee für uns koche und einen Blick ins Internet (Zeitungen) werfe.

10 Uhr ff. festgestellt, dieses Tagebuchbloggen ist nicht mein Ding.

11:20 Uhr Ein Vorteil hat es, dass Tertia so grottenschlecht schläft - sie macht wieder Mittagsschlaf. Und an guten Tagen auch noch bevor die anderen beiden wieder von der Schule heimkommen :-)

11:45 haha! Mittagsschlaf vorbei. Immerhin hat es gereicht, um eine erste Mahlzeit des Tages zu sich zu nehmen. Schreibtischarbeit für heute also gestorben.

13 Uhr zwischen Mittagessen kochen, mit miomarito nach einem Hotel für ihn in San Diego schauen und Puzzeln mit Tertia (ich darf ihrer Puzzle-Hoheit die Puzzleteile umdrehen ...) kommt die Zusage auf meine Bewerbung bei einer Bild-Agentur. Ja!Ja!Ja! (das fleißige Fotografieren der letzten Zeit hat sich also gelohnt)

14 Uhr Hausaufgabenzeit (zur Zeit nicht mehr so schlimm)

allgemeines Familienchaos mit Versuchen, noch etwas im Haushalt zu machen

ab 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr Aufbau des Bücher-Cafés in der Schule mit allen Kindern im Schlepptau, die sich dann aber alle drei sehr schnell lieber mit den Büchern beschäftigten, Besprechung, was wir morgen alles noch machen müssen bzw. was ich noch besorgen muss (Tischdecken, Blumendeko, Wechselgeld, Servietten, einen Wasserkocher ... ich hoffe, das war's. Oh und eine Preisliste muss ich noch schreiben)

18:30 Uhr ilfiglio darf Wii spielen, Silencia schaut Fernsehen, Tertia vermutlich auch (ich könnte mal was darüber schreiben, dass kein TV für U3 in Wirklichkeit bedeutet, dass man es unter 3 Kindern noch schafft Kleinkinder vorm Fernseher fern zu halten, ab 3 Kindern halte ich das für unmöglich - und wenn ich ehrlich sein soll, sollte Tertia dabei etwas verblöden, so würde ich das sehr, sehr gelassen nehmen)

Abendessen muss ich heute nur aufwärmen, da miomarito gestern groß gekocht hat, die Kinder sich aber bei Freunden durchgefressen hatten und abends keinen Bissen mehr essen wollten, also Rinderbraten, Spätzle, Sauce, Kartoffel- und Gurkensalat stehen bereit.

Tertia musst vorab wegen großer Müdigkeit um 19:15 Uhr abgefüttert und 19:30 Uhr ins Bett gebracht werden, dazwischen verzweifelte Suche nach einem Paketzettel unserer Vermieterin, die mich letzte Woche aus Israel angerufen hatte, um die Nummer eines von ihr nach Polen geschickten (und dort angeblich nicht angekommenen) Paketes zu erfahren und das sich jetzt nach meinen Recherchen wieder auf dem Rückweg nach Deutschland befindet (die Nummer habe ich noch, den Zettel anscheinend nicht mehr). Abendessen mit den großen Kinder, miomarito kränkelnd, ich eher müde, so langsam müssten die großen Kinder jetzt (20:35 Uhr) im Bett sein, ich bastle jetzt noch ein paar Preislisten und morgen, morgen da blogge ich dann wieder in altbewährter Weise.





(ich weiß nicht ... a) interessiert das wirklich jemanden?! und b) könnte ich die Schreib-Zeit vermutlich auch sinnvoller nutzen ... hm ... vielleicht mache ich nur einen Tag mit)

domenica 10 marzo 2013

es grünt

Eigentlich hatte ich heute Morgen verkündet, dass ich heute unbedingt noch einmal im Garten arbeiten und den letzten Frühlingstag genießen möchte, aber jetzt regnet es doch schon und ich starre verzweifelt auf meine Wettervorhersage mit Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt (die Mäuse verkriechen sich auch schon wieder unter meinen Dielenbrettern ...).
Um so mehr freut es mich, dass es inzwischen immerhin in meinem Zimmer grünt - und das Schöne ist, ich kann mir auch schnell ein leckeres Brot damit machen :-)



Ich hatte auch einen Strauß Osterglocken auf meiner Fensterbank stehen - ich Nicht-Blumen-Mensch - aber der Ge ... ruch und die dann auch einsetzenden juckenden Augen liessen ihn mich ins Esszimmer verbannen und irgendwie is' das eh nix für mich. Und Blümchen fotografieren kann ich auch nicht.

sabato 9 marzo 2013

"Baby"-Basar

Hier gibt es ja nun schon über einem Jahr keine Babys mehr, trotzdem sind Baby-Basar-Samstage immer noch ein Highlight auf das sich alle Kinder freuen bzw. auf meine Rückkehr mit dem Sack voller Kleider. Heute habe ich erstmalig ilfiglio mitgenommen (sonst bin ich immer ohne Kind(er) losgezogen), weil ich mich langsam aber sicher nicht mehr in der Lage sehe, herauszufinden, warum diese Hose total doof und somit untragbar ist, während die in meinen Augen genauso aussehende Hose absolut toll ist und dem Sohn erst mit Gewalt zum Waschen entrissen werden kann. Aber nach dem heutigen Basar-Besuch weiß ich wenigstens, nach welchem Prinzip die Auswahl der T-Shirts von Statten geht - das kann ich in Zukunft auch wieder alleine:



Und für Tertia habe ich auch das absolut passende T-Shirt gefunden:-)



Überhaupt wunderbare Ausbeute, einen Berg von Kleider für alle drei und wir haben noch den ein oder anderen Basar-Samstag vor uns (und wie immer auch was für mich vom Tisch 164/176 einen schönen dick gefütterte grüne Kaputzen-Pulli/Jacke - noch herrscht hier zwar Frühling, aber damit ist es nächste Woche ja wieder vorbei ...).


venerdì 8 marzo 2013

e wie escargot


Eigentlich wollte ich einen ganz banalen Eintrag über meine heutige Gartenarbeiten schreiben, aber beim "Verschlagworten" meines Weinbergschneckenbildes fiel mir plötzlich auf, dass ich ja schon wieder beim Buchstaben E des kulinarischen Alphabets gelandet war ... ich weiß, dass ich als kleines Kind sehr gerne escargot gegessen habe, ob ich das heute noch ... keine Ahnung. Fragen Sie mich noch mal, wenn die Biester mir wieder das ganze Gemüse wegfressen. Die Schneckenhäuser oben sind übrigens leer, also eh keine Chance ;-)

Zurück aber zum Garten: wieder ein Berg oder sagen wir zwei Berge Efeu, dazu ein Berg Laub (ja, das hätte man vermutlich bereits im Herbst ...) und wieder schaut 1/20 des Gartens besser aus ... dabei habe ich festgestellt, dass man im Vergleich zum letzten Jahr nicht mehr ständig aufpassen muss, ob sich Tertia gerade zu Tode stürzt oder giftige Pflanzen isst, sondern - man muss ständig aufpassen, dass Tertia nicht einmal mit dem Bobbycar lustig über alle tapfer spießenden Blumen drüber fährt, dass sie nicht die Blumentopf-Sammlung unserer Vermieterin in einen Scherbenhaufen verwandelt oder dass sie schnell mal eine Reihe Schneeglöckchen umgräbt. Tertia ist nicht mehr in Gefahr - sie ist die Gefahr.

Ich träume weiter übrigens davon, was ich alles in Garten und Haus machen werden, wenn ich mal richtig Zeit habe ... ob dieser Zeitpunkt jemals eintreffen wird ... 

Vorab

Ich dachte, bevor uns nächste Woche der Winter wieder fest im Griff hat - meine Wettervorhersage schwankt noch zwischen Schnee und kalt oder Sonne und kalt - nutze ich noch das schöne, warme und sonnige Wetter:




... und färbe schon mal Ostereier. Eigentlich hatte ich das mit Silencia zusammen machen wollen, aber Madame ist ja nur zum Essen und Schlafen zu Hause, springt ansonsten bis Sonnenuntergang durchs Dorf und so stand ich also gestern Vormittag zwischen Schul-Organisation und einem neuen Versuch, mich bei einer anderen Agentur zu bewerben in der Küche und färbte Eier - was miomarito zu dem leicht irritierten Kommentar veranlasste: Das machst Du jetzt für Fotos, oder? Du färbst die nicht einfach so zum Spaß ... für die Kinder? 

So richtig zufrieden bin ich mit den Fotos nicht, dafür ist aber schon ein Drittel der Eier weg ... ich glaube, ich muss noch mal färben. Und mir noch ein paar bessere Motiv-Ideen einfallen lassen. Es hat ja auch noch etwas Zeit bis Ostern.

Aber langer Rede kurzer Sinn, den Frühling (gestern hatten wir 17°C!) noch geniessen so lange er da ist   Winter is coming ... again! (Für alle, die keine Snobs sind wie ich, die bitte alles im Original und selbstverständlich ohne störende Werbung sehen möchte: Heute Abend kommt die zweite Staffel von Game of Thrones auf ... RTL2)


giovedì 7 marzo 2013

illusorisch

Irgendwie denke ich jeden Abend, ach, wenn die Kinder endlich im Bett sind, dann setze ich mich noch mal an den Schreibtisch und kümmere mich um dies oder jenes, bearbeite Bilder, schreibe Emails, Elternrundbriefe ;-), schaue dies oder jenes nach, blogge etwas witziges und ... jedes Mal breche ich förmlich vorm Rechner zusammen und mache ... eher gar nichts bzw. gehe einfach ins Bett. Völlig illusorisch, die ganze Idee. 

Morgenstund ...

Wie schön. Wenn Silencia morgens bereits ein 15 minütiges Schreikonzert anstimmt, weil sie a) jetzt sofort eine große Sporttasche haben will, damit sie wie ihr Freund M. ihre Sportkleidung ordentlich gefaltet und nebeneinander liegend in die Schule transportieren kann (wie das mit ihren Rollerfahrten in die Schule dann kombinierbar sein soll, konnte sie mir nicht beantworten) und b) weil sie zwar ganz lange Haare haben will, aber der Meinung ist, dass Kämmen des Teufels ist. Also stand sie bis 7:54 Uhr lauthals brüllend in unserem Flur und verkündete dazu, dass sie nie wieder in die Schule gehen werde, solange sie eben keine Sporttasche habe bzw. sich kämmen müsse.

Ilfiglio hatte mir gestern (damit es gerecht verteilt ist) hochundheilig versichert, dass er seine Sportschuhe für den heutigen Sportunterricht gründliche gesäubert habe - in der letzten Zeit hat er mehrmals mit nassen Sportschuhen turnen müssen, weil ihm erst kurzvorknapp eingefallen war, dass er ja genau mit diesen Schuhen (nicht, dass er nicht noch x Paar weitere Sportschuhe für DRAUSSEN hätte) am Tag vorher doch noch mal schnell Fußball (und nach ihrem Aussehen anscheinend in einem Acker) spielen war.
Auf jeden Fall, während Silencia schrie und ich Tertia wickelte schlich der junge Herr auf leisen Sohlen mit den Schuhen ins Badezimmer und meinte, er müsse nur noch schnell mal mit ein bisschen Wasser ... auf meine Nachfrage, warum er denn jetzt noch einmal seine angeblich schon geputzten Schuhe usw. meinte er, sie seinen irgendwie über Nacht (!) wieder schmutzig geworden (interessanterweise auch unter MEINEM Schreibtisch ... vermutlich ist gestern Abend von mir eine Schicht Erde und Schlamm abgebröckelt, auf die Schuhe gefallen und hat sich dort über Nacht festgebacken)

Aaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhh!

So und weil ich mich völlig unausgelastet fühle, darf ich jetzt gleich in die Schule, mit Leuten von der Stadt die Putzsituation an der Schule besprechen. Da ich auch am Montag, am Dienstag und am Mittwoch in der Schule viel Zeit verbringen werde und es der Schule in sage und schreibe 2 Wochen nicht gelang, meine Elternbriefe mit Rücklaufzetteln (trotz mehrfacher Nachfrage meinerseits) richtig auszuteilen bzw. wieder komplett einzusammeln, verkündige ich hiermit öffentlich und unwiderruflich: Ich habe fertig! Und nächstes Schuljahr bin ich nicht mehr dabei.

mercoledì 6 marzo 2013

martedì 5 marzo 2013

Erbsen-Alarm






Auf die Erbsen habe ich mich schon seit B gefreut, dabei esse ich Erbsen nur sehr ungern, aber die Bilder hatte ich jetzt schon seit Wochen im Kopf und deshalb brauchte ich heute auch nur eine knappe halbe Stunde, um die Bilder im Kasten zu haben - Gott sei Dank, denn mehr Zeit blieb mir dann auch nicht. Wer konnte ahnen, dass die so ewig zum Auftauen brauchen ...  Eigentlich hätte Hellblau noch eine größere Rolle spielen sollen, aber das glatte Geschenkpapier war dann doch irgendwie langweilig und hellblaues Texil habe ich leider nicht.

Es gibt später vermutlich noch das ein oder andere Erbsen-Bild, dann aber wieder HIER.

Schnelle Schnipsel

Ich  hätte nie gedacht, dass Erbsen so lange brauchen, um aufzutauen ...

Tertia war so freundlich, mir ihre - hoffentlich - letzte Wintererkältung anzuhängen und jetzt huste ich mich durch den Tag. Ganz toll. Aber so lange es nicht schlimmer wird. Und es die letzte ist!

Der Frühling macht hungrig. Am Sonntagabend habe ich für die Kinder und mich gebratene Maultaschen mit Ei gemacht und raten sie mal wie viele Maultaschen dabei verschlungen wurden. 16 (!) Stück! Und hätte ich noch mehr gemacht, wäre vermutlich noch die ein oder andere Maultasche mehr verschwunden. Gestern habe ich dann gleich mal die doppelte Portion Pasta e fagioli gekocht, die Kinder essen das zwar nicht besonders gerne (bzw. eben nur die Pasta und nicht die Bohnen), aber bis auf zwei kleine Mittags-Portiönchen für miomarito und mich blieb nichts übrig.

Tertia hat übrigens ein hervorragendes Gedächtnis (leider!), bereits am Sonntag marschierte sie nach einer kurzen Nachdenk-Sekunde zielstrebig zum den ganzen Winter nicht benutzten Wasserhahn und schie: Wasser! Wasser haben, Mama! Oh nein!

Gestern gab es das erste Schul-Elterngespräch für Silencia und wie immer bei ihr: Perfekt. (das muss ein fürchterliche Pubertät geben ;-))

Frühling bzw. wärmere Temperaturen und Sonnenschein bedeuten zwar ein deutlich verbessertes Lebensgefühl, in Wirklichkeit bedeutet es aber nur eins: Der Garten wächst und wuchert demnächst wieder. Also habe ich gestern in weiser Voraussicht - schließlich ist es mein zweites Jahr hier - bereits ca. 2 Tonnen Efeu beseitigt, Haselsträucher und Holunder zurechtgestutzt und alles, was ich nicht eindeutig identifizieren konnte (unsere Vermieterin weilt drei Wochen in Israel und ich sage mal, ich nutze ein wenig die Chance, habe mich aber nicht an den inzwischen sieben Johannisbeersträuchern vergriffen) abgeschnitten ...

Klar ist auch, wir werden dieses Jahr nur Dinge anpflanzen, die sich sofort und ohne Zwischenschritte verwenden aka essen lassen. Also Tomaten, Zucchini (hatten wir letztes Jahr schon) und dann vielelicht noch Gurken .. oder so. Bohnen?!

So, und jetzt schau ich mal, was die Erben machen ...

lunedì 4 marzo 2013

Wie wahr

Mama, weißt Du, Lesen ist das Beste auf der Welt. 

Und Freunde. Und Papi. Und das Leben überhaupt. Gell, Mama!?

(Silencia wie sie leibt und lebt)

E(i)xperimente



Am Sonntag hatte ich tatsächlich, als Tertia wegen längerer Nachtaktivitäten in Kombination mit einer Erkältung einen ausgiebigen Mittagsschlaf hielt, Silencia sich beim Kinder-Brunch der Kirche herumtrieb und ilfiglio kurz bei einem Freund vorbeischaute, da hatte ich tatsächlich Zeit, etwas mit meiner Eierflut zu experimentieren. Dieses Bild gefällt mir bisher am besten. Und ja, ich weiß, ich hatte "versprochen", dass ich meine Bilder wieder mehr im Blog zeige, aber jetzt schon wieder so viele Bilder posten ... daher mal wieder der Hinweis HIER gibt es mehr und wird es auch noch mehr geben (und im Blog natürlich auch, aber dazwischen auch wieder mal etwas Text).

domenica 3 marzo 2013

Finalmente!

5 Stunden outdoor haben zu einem kleinen Frischluftschock geführt, der mich jetzt etwas müde und ideenlos vor dem Rechner sitzen lässt, deshalb gibt schon wieder nur Bilder
(aber toll, Sonne! Und ein klitzekleineres bisschen Wärme!)


irgendwie hat der Frühling von uns unbemerkt schon länger angefangen



Tertia sät Kresse


Silencia sitzt im Baum. im Baum sehr hoch ...


das Kätzchen ist auch dabei 


Rollerfahren mit dem großen Bruder
(man merke: Temperaturen knapp über 5°C erfordern selbstverständlich 'keinejacke' ...)


große Schwester im Gegenverkehr auf dem Rad 



dann waren wir mit einer befreundeten Familie, d.h. einer Freundin, ihren vier Kindern und ihren französischen Eltern spazieren, mit Station auf einem Spielplatz und dann bei Pferden, wo Tertia so gern ein Pferd gestreichelt hätte, ob der Größe (Grofs! Mama, danz grofs!) dann aber doch Schiss bekam und ich dann jedes Pferd an ihrer statt streicheln musste. (Nomal! Mama! Nomal!). Den Rückweg hat sie dann komplett wegen Müdigkeit, Kälte, Kinderwagen oder was weiß ich durchgebrüllt und wollte dann zu Hause sofort ins Bett - um nach einem 5 min-Schlaf wieder aufzuwachen und Mama, nohoch! Aufden! (Mama, ich habe Hunger, ich steh jetzt auf) ... freundlicherweise lagen dann um kurz nach 20 Uhr aber doch alle Kinder brav im Bett und schliefen (oder lasen).

So, und morgen darf dann miomarito mal eine Runde übernehmen.  

sabato 2 marzo 2013

heute so


Indoor-Säen am Morgen, weil uns bei -3°C am Vormittag schnell klar wird, dass das mit dem draußen Pflanzen nichts wird



mit unkomplizierten, kinderreichen Familien befreundet zu sein lohnt sich, bereits um kurz nach 9 Uhr kann man problemlos Freunde zum Spielen einladen
(noch der Hinweis von ilfiglio, dass ich hier nur die gar nicht tollen Sachen fotografiert habe, denn die Hafenaufsichtsbehörde mit Dienstzimmern, Computeranlagen und (!) Garten mit Grill (inklusive Hamburger) und Liegeweise ist nicht zu sehen - ich bin aber zu faul, das jetzt noch einmal zu fotografieren...) 



Ich kann es immer noch nicht glauben, dass mich Tertia tatsächlich zwei Stunden lang Kleiderschränke sortieren liess, normalerweise darf ich nicht mal aus den Augenwickeln versuchen, einen Zeitungsartikel zu lesen oder ein Glas in die Geschirrspülmaschine stellen ... 



noch anzuprobieren
danach die Entscheidung, ob es in ilfiglios oder in Silencias Kleiderschrank wandert



Ha, da war sie, ganz kurz, so 30 Sekunden lang ...



Eierschwämme - 
wenn man mit Menschen befreundet ist, die nebenher eine Creperie betreiben, dann kann es manchmal sein, dass man ganz unverhofft zu sehr vielen Eiern kommt 
(und ich habe nur die Hälfte genommen, weil ich bereits sehr viele Eier eingekauft hatte - wir erinnern uns, das kulinarische ABC befindet sich gerade beim Buchstaben E)



Häschen in der Grube, saß und schlief ...
(zum 2648. mal)



angesichts des Solos-Einsatzes wurden die Medienkonsum-Regeln etwas gelockert

So, und kaum zu glauben, aber die Kinder sind wieder relativ früh und problemlos ins Bett, natürlich nicht ohne sich vorher noch mal kräftig anzubrüllen und zu beschimpfen, aber im Großen und Ganzen, alles halb so schlimm. Jetzt muss ich mal morgen schauen, denn mein Mittags/Nachmittagsprogramm ist eher krank ... aber vielleicht ist ja morgen das Wetter etwas besser ...