giovedì 28 febbraio 2013

Gegenmaßnahme III



Singen mit Tertia - d.h. ich singe und Tertia bestimmt was.
(Sie will immer Häschen in der Grube, ich singe aber viel lieber Winter ade! ;-)
auf Kuckuck rufts aus dem Wald können wir uns dann aber meist einigen!)

Gegenmaßnahme II


Ich bin ja so gar nicht anfällig für Schnickeldi-Zeugs, ich kann problemlos zu IKEA gehen und wirklich nur mit benötigten Möbelstücken wieder heraus kommen, aber nachdem ich heute Tertia nach absolvierter U7 (ca. 86cm, ca. ganz knapp 11kg) in der Kita abgeliefert hatte und eh noch diverse Sachen in der Stadt erledigen musste ... nun ja,  zumindest eine unsere was weiß ich wie vielen Fensterbänke dürfte in Kürze frühlingshaft aussehen. Und dann gab es doch noch ein paar Sache, die demnächst hoffentlich auf dem ein oder anderen frühlingshaften Food-Foto zu sehen sein wird - falls ich denn dazukomme ... 

Kein Wunschkonzert

Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, also neben dem Haus am Meer bei Genua, der immerwährenden Gesundheit aller Familienmitglieder und einem sich immer wieder nachfüllenden Sack Gold, also dann hätte ich jetzt gerne ein ruhiges, entspanntes Wochenende.

Stattdessen fliegt miomarito morgen früh nach Berlin (das sei ihm gegönnt, das war ein Geburtstagsgeschenk von unseren Freunden) während ich mit allen drei Kindern zu Hause bleibe und ... ja ... darauf warte, dass es Montag wird. Und ich glaube nicht, dass da irgendwo entspannt und ruhig drin vor kommt.

mercoledì 27 febbraio 2013

D wie Dill




D war sehr spannend, ich hatte viele Ideen, die ich nicht alle habe umsetzten können - sei es aus Zeitmangel, sei es aus Lichtmangel - und mich am Ende für das frühlingshaftestes Bild entscheiden, einfach weil ich keine Lust mehr auf Dunkelheit und Kälte habe.

Der Dank geht wieder an Anette für die tolle Projekt-Idee, meine weitere D-Versuche kann man sich hier ansehen und ich freue mich schon auf E, da habe ich nämlich schon mindestens zwei Ideen.

Schul-Hoffnung

Während ich schon eine Tour zum Flughafen hinter mir habe und Tertia im Esszimmer ... ja genau ... puzzelt (Silencias 100er Puzzle - ich bin ja mal sehr gespannt), schaue ich jetzt mal, wie weit ich mit einer Zusammenfassung des gestrigen Abends komme.

Negatives vorneweg, die Einführungsveranstaltung mit Unterstufenchor, Orchester, Big Band und Sportvorführung zu (dummerweise) Musik war in ilfiglios Augen eine reine Zumutung (was man auch lauthals kund tun musste ...) und unser Abgang war auch nicht gerade glorreich, weil wir uns nämlich am ausgemachten Treffpunkt verpasst haben und dann jeweils durch die dunkle Nacht aneinander vorbei zum Auto bzw. wieder zur Schule rannten, aber alles endete glücklich und ich konnte ilfiglio wieder mit nach Hause nehmen.

Nach der Einführungsveranstaltung konnte man sich gestern in den Klassenzimmer zu allen möglichen Themen informieren, zu so vielen, dass ich es nur zu einer allgemeinen Schulprofil-Vorstellung durch die Direktorin, einem kurzen Blick ins Sprach-AG-Zimmer (Chinesisch, Japanisch, Spanisch, Italien, Portugiesisch und Französisch) und einem Gespräch mit den Lehrern des Begabten-Zugs geschafft habe, während ilfiglio als Delfin (die Kinder wurden in verschiedene Tier-Gruppen aufgeteilt) seine erste Latein-Stunde erleben durfte (und ziemlich angetan war).

Ebenfalls angetan war er von der Foto-AG (ich auch) und die Aussicht auf 3 Wochen Griechenland  (wohl mit dem Zelt) in der 10. Klassen, und überhaupt - jetzt spricht eher die Mutter - Zeltlager der Unterstufe organisiert von den 10. und 11. Klässlern, die gleichzeitige eine Ausbildung zum Jugendleiter (o.ä.) machen (wie toll ist das denn?!), der Möglichkeit zu schulinterner Nachhilfe in Kleingruppen durch Schüler und Lehrer bis hin zu Einzelcoaching, Austausch mit der halben Welt, x Möglichkeiten sich zu engagieren (Hausaufgabenhilfe für Kinder mit Migrationshintergrund an Grundschulen zum Beispiel, beim Planspiel Modell United Nations, als Pate für die 5. Klässler, als Schulsanitäter, als Leiter einer AG usw. ) und unglaublich viele Möglichkeiten, sich sein individuelles Lern-Profil zusammenzustellen - ich sage Ihnen/Euch, ich alte Schulhasserin hätte mich am liebsten einfach gleich mit angemeldet ... (Anmeldung ist aber eh erst im März und ich glaube, ich bin ein bisschen alt)

Nur an die Tatsache, dass sich ilfiglio in weniger als vier Jahren teilweise an der Uni herumtreiben wird, daran muss ich mich noch gewöhnen (und daran, dass ich dann vermutlich wenig später keinen Plan mehr habe, was er da eigentlich treibt - bis auf die Zeit bei den Mediävisten und der Poetik-Dozentur.)

Also, drücken Sie uns die Daumen, dass es sich nicht nur gut anhört sondern dann auch wirklich so toll ist, wie ich mir das gerade vorstelle.

P.S.: Und damit keine falschen Vorstellungen aufkommen, ilfiglio ist natürlich nicht begeistert, ilfiglio ist nie begeistert, aber es reichte für ein jooh, ganz gut.

martedì 26 febbraio 2013

Think Positiv!



Grande finale!

(wir hatten wirklich kaum Schnee dieses Jahr und jetzt ... Ende Februar!)

Wo ist die Tischkante?


Das nächste Mal nicht nur mit deutlicher Beschriftung und gleich für jeden Schüler/Schülerin ausgedruckt ...

Mein Leben wäre vermutlich sehr, sehr langweilig - so ohne Schule ...

Geschnipseltes

Das Wetter heute: grau in grau und kalt. Wie schön, mal was neues ...

Gestern Abend habe ich mich nicht überwinden können, Lautern gegen Herta zu schauen, denn wenn ich mich ernsthaft damit befasse, verliert der FCK immer. Anscheinend war schon der Ticker auf dem Rechner zu viel.
Falls Sie sich übrigens wundern, warum ich eigentlich nichts mehr zu Fußball schreibe ... seitdem ich  tagtäglich ungefragt über die Ergebnissen der deutschen Liga 1 bis 3, der italienischen, der spanischen und der englischen informiert werde, über die Spielerwechsel, die Trainerwechsel, besonderen Torvorlagen, Torschützentabellen (ebenfalls alles international), Stadionkapazitäten auf der ganzen Welt (okay, selbst dran schuld) daneben über die Spielzüge aus dem Pausenfußball in der Schule, Aufzählungen der Unfähigkeit diverser Mitspieler aus dem Training, Kritik an den Trainingsmethoden, die Karriere des Sohnes bei PES, auch hier Spielereinkäufe, Wechsel, Unfähigkeiten, Energielever, Technikstand usw. seitdem, ehrlich gesagt, geht mir Fußball leider so etwas von auf die Nerven. Wenn der Sohn ausgezogen ist, dann wieder.

Nächste Schritt in diese Richtung ;-): Ilfiglio und ich schauen uns heute bei einem offenen Abend seine neue Schule an, drücken Sie mir mal die Daumen, dass es dem Sohn gefällt. (musikalisch-spielerisch umrahmten Informationen könnte schon mal schwierig werden)

Apropos Schule: dachte ich mir am Sonntag, nein, ich schreibe jetzt nicht genau auf die Elternbrief-Kopiervorlagen (die eigentlich eh von der Schule hätten verfasst werden müssen) drauf, welche Briefe in welcher Klasse (also es gibt eh nur zwei Klassen ...) verteilt werden müssen, weil, das wirft ja nicht gerade ein tolles Licht darauf, wie ich die Intelligenz ... Sie dürfen raten.

An die Mad Men-Schauer: Ist irgendjemand auch aufgefallen, dass die gar keinen Kaffee trinken? (Okay, irgendwann zwischen den ganzen Drinks). Das würde man sich (hier in Deutschland?!) doch vorstellen, also Zigaretten und Kaffee - und die entsprechenden Chovi-Sprüche gegenüber den Frauen wäre da ja auch schon dabei. Aber nein, ich glaube nicht, dass ich in der ersten Staffel jemals jemanden habe Kaffee trinken sehen.

Tertia ist ja jetzt 2 Jahre alt und nachdem sie auch ihre neusten Puzzle (40 Teile) mit links und geschlossenen Augen puzzeln könnte, wendete sie sich ernsthafteren Sachen zu und lernt Buchstaben. A, U und M kann sie schon ... wie schön.

Ansonsten die Kuriosität des heutigen Tages: Vogel im Supermarkt, flog beim Mehl einfach an mir vorbei. Zwitschern. Vielleicht kommt der Frühling ja doch bald.

lunedì 25 febbraio 2013

.

che casino ...

(freundlich formuliert .. oder einfach in der ursprünglichen Bedeutung)

Sonnenschein und Farbtupfer

Weil ich eh nur über die Kälte, das trübe Wetter und die wieder nur 5mm Schnee maulen würde, gibt es einfach ein Bild, von Tertia, dem Teilzeit-Sonnenschein, mit neuer Kleidergröße und erstem Frühlings-Farbtupfer-T-Shirt:


(das mit dem Blitz muss ich noch viel üben ...)

eigentlich sollte sie noch einen Sommerhut tragen .. aber ...

Demnächst dann auch wieder Text, es kann sich ja nur noch um Wochen handeln ... 

domenica 24 febbraio 2013

Was ich vermissen werde

Das einzige, was ich vermissen werde, wenn dieser dunkelste Winter alle Zeiten endlich mal vorüber ist, sind Tertias Hossebümpfe! oder Bümpfehosse! ...

Von Kopf bis Fuß

Dank der Raupe Nimmersatt ist Eric Carle ja weltberühmt, dieses lustige Buch von ihm kannte ich bisher aber noch gar nicht:





Auf jeder dicken Doppelseite findet man ein Tier - zu Tertias Begeisterung neben dem Gorilla auch ein pappagall!, ein Gollähh!  und ein dododillo! - das erklärt, was es kann: sich auf die Brust klopfen, einen Katzenbuckel machen oder mit dem Fuß aufstampfen und fragt, Kannst Du das auch? 
Statt also beim Vorlesen ruhig auf dem Sofa zu sitzen (haha, als ob ...) versucht man so, nach jeder Seite wie ein Pinguin den Kopf zu drehen, wie ein Esel auszuschlagen oder wie ein Büffel die Schultern hochzuziehen. Sehr lustig, Tertia ist völlig begeistert, auch wenn noch nicht alle "Übungen" klappen. Sehr zu empfehlen.

P.S.: In diesem Zusammenhang: Ich werde die Leselisten und Spieleliste oben demnächst löschen, da ich sie seit ewigen Zeit nicht mehr weiterführe. Literaturtipps für Groß und Klein finden sich weiter rechts in der Spalte. 

venerdì 22 febbraio 2013

unzertrennliche Freunde


Lieblingsfarben verbinden - oder so.


gestern


Wirbelwind



Puzzle-Königin


Geburtstagskind mit Schalk im Nacken



müde Kriegerin

Parallel zu Tertias gestrigem Geburtstag, haben mir schwiegerelterlicher Unterstützung diverse Sanierungsarbeiten (Dusche, Arbeitsplatte Küche) in Angriff genommen und gestern Abend in sehr großer Runde zu Abend gegessen, noch (zu) lange mit der Tochter unserer Vermieterin an der großen Tafel gesessen und um 23:15 Uhr ein Gläschen auf Tertia getrunken. Also heute eher müde. 

Und Danke für die vielen lieben Glückwünsche!

giovedì 21 febbraio 2013

Vor 2 Jahren


Vor 2 Jahren ... war Tertia eigentlich noch in meinem Bauch ... und das Bild ist auch vom 2. oder 3. Tage aber ... aber seit 2 Jahren hält uns das Kind jetzt auf Trab ... nicht dass wir vorher nicht schon durchs Alltagsleben galoppiert wären ... sie passt auf jeden Fall wunderbare in unsere Familie, genauso verrückt und unermüdlich wie die anderen beiden, sie wird unglaublich geliebt (ich als stolze und eigentlich überzeugte Erstgeborene überlege mir immer wieder, ob es nicht taktische klüger ist als drittes Kind auf die Welt zu kommen), sie ist das lustigste Kind, das ich kenne, das Kind, das man niemals mehr als 3 Sekunden aus den Augen lassen darf, weil sonst irgendwas zu Bruch geht oder nicht seinem Verwendungszweck entsprechend verwendet wird, das uns den ganzen Tag das Ohr ab"schwätzt", das immer noch nicht durchschläft (...), das uns endgültig (und somit abschließend) davon überzeugt hat, dass wir eher ruhig und in-sich-ruhend einfach nicht hinbekommen, dessen Puzzleleidenschaft heute wieder neue Nahrung erhielt und das heute noch nicht so ganz verstanden hat, was der ganze Trubel soll (aber toll! Geschenke! Kerzen!).

(Später dann hoffentlich auch noch ein aktuelles Bild, aber heute morgen war Tertia so wuselig, dass alle Bilder verwackelt sind - wenn sie denn überhaupt mal auf dem Bild war ...)

mercoledì 20 febbraio 2013

Sauerei in der Küche





Richtig zufrieden mit den Fotos bin ich nicht, natürlich nicht. Aber nein, eigentlich bin ich es gar nicht, also nicht mal ein bisschen zufrieden. Das Ganze war auch auch einfach ein Zeitproblem, denn der Mittagsschlaf von Tertia (heute mal wieder mit) reicht einfach nicht dafür aus, eine Sache zuzubereiten UND abzufotografieren - vom Aufräumen, Abspülen und Putzen mal abgesehen. Außerdem war's eigentlich zu dunkel, ich tue mir aber noch sehr schwer mit dem Blitz (ebenfalls eigentlich ein Zeitproblem). 
Aber wenn die Salz-Zitronen was geworden sind, dann mache ich das noch mal und habe vielleicht (warum eigentlich?) mehr Zeit.

Schnipsel

Wenn Sie sich fragen, was eigentlich die Kinder so treiben, dann sei Ihnen gesagt, es ist besser, wir breiten den Mantel des Schweigens darüber aus. Ich werden dennoch versuchen heute oder morgen Abend ein paar schöne Wort für unser morgiges Geburtstagskind zu finden - immerhin ist sie zwischendurch auch sehr goldig, was man von den anderen beiden Plagen nicht mehr so richtig behaupten kann.

Zur allgemeinen Verbesserung meiner Laune trugen ebenfalls bei: Ein nerviges Besuchskind, das ich gestern tatsächlich vor Ablauf der Besuchszeit nach Hause geschickt habe (Premiere). Verschlafen. Elternbeiratssitzung (wo ich gemerkt habe, dass ich dann doch lieber die Sachen selbst mache, bevor es jemand anders mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versemmelt und dass man da leider nervige Elternteile nicht einfach nach Hause schicken kann). Immer noch kein Frühling (sondern angekündigte Schneefälle, die vermutlich auch wieder um 10 Uhr verschwunden sind). Nur so halb gelungene Fotos (folgen). Und nachher vermutlich auch noch die Getty-Abrechnung des Monats Januars ...

Ich bräuchte mal was, auf das es sich ein wenig hinleben und freuen liesse. Mir fällt nur gerade so gar nichts ein.


martedì 19 febbraio 2013

Oh mein Gott!

Gerade eben bei der Zeit spaßeshalber - vielleicht ist es ja etwas für ilfiglio - auf ZEIT für die Schule Die besten Texte, Videos und Links für den Unterricht: Das Mittelalter geklickt und da haben die unter Überblick tatsächlich "mein" altes Mittelalter-Quiz verlinkt, dass ich vor ... Moment ... weit über 10 Jahren (!) mit einem Freund zusammen "gebastelt" hatte. Wow! Da soll noch einmal jemand sagen, das Internet sei schnelllebig ;-)

Und wer schafft's? Wie viele Punkte? ;-)

trauriger Dill




Ich glaube, man sollte einfach Mitten im Winter keinen Dill fotografieren. Irgendwie hängt er immer etwas schwach und traurig herum. Außerdem habe ich feststellen müssen, dass es wirklich schwierig ist, so etwas wie Dill, das schon sehr viel Details und verschiedenen Linien selbst hat ... öh... okay, er ist eben sehr ... ach ich weiß nicht ... er bringt einfach sehr viel Unruhe ins Bild ... daher ist das untere der beiden Bilder auch nicht wirklich gut geworden, ich wollte so etwas wie "frisch aus dem Garten" machen, aber ... zu viel Unruhe. Dann eben das obere ... und wir haben ja noch eine Woche.

lunedì 18 febbraio 2013

Zu später Stunde




Dabei habe ich Django unchained noch nicht gesehen ;-)

Nächster Versuch




Den Dill probiere ich dann in frisch und frühlingshaft 

Gegenmaßnahme


P.S.: Vorhin schien dann auch tatsächlich mal die Sonne, so für 30 min! Was mir die Chance gab, mich noch mal an den Datteln zu versuchen.

domenica 17 febbraio 2013

Sehnsucht

nach Sonnenschein, nach offenen Fenstern, nach (tatsächlich!) Gartenerde, nach aus dem Haus laufen ohne Jacke, nach aus dem Bett springen ohne Kälteschock, nach Sonnenstahlen, nach Früchte essen direkt vom Strauch/Baum, nach Feierabendbier auf der Gartenbank im letzten Sonnenschein, nach Grün, nach Liegen in der Hängematte, nach Schuhen ohne Strümpfe, nach frischer Limonade mit Pfefferminz, nach Wassertropfen auf heissen Pflastersteinen, nach barfuß laufen, nach Grillen, nach lauen Abenden am Gartentisch, nach Blumen, nach Holunderblüten, nach Liegen auf der Picknickdecke, nach offenen Türen, nach Wasserschlachten, nach Schlafen bei offenen Fenster, nach Grillenzirpen, nach Vogelgezwitscher, nach Kaffee auf dem Balkon, nach blauem Himmel mit leichter Brise, selbst nach Johannisbeeren ...


venerdì 15 febbraio 2013

frühe Meisterwerke ;-)





Und das schönste, die Bilder sind unter der Aufsicht von Silencia und ihrem Freund entstanden, die sich beim Wasserfarben-Malen wunderbar um Tertia gekümmert haben, während ich Wäsche aufgehangen habe - und die Küche muss nicht neu gestrichen werden. Und Tertia wurde mir mit gewaschenen Händen übergeben, sowie mit hinten mit Namen beschrifteten Meisterwerken. Sehr schön ;-)

[Überhaupt, heute sehr entspannt, viele Kinder im Haus und ... hach ... die Ferien sind ja quasi rum.]

Gekocht und für gut befunden

Gestern gab es bei uns zum Abendessen Wirsing mit Chorizo und Maronen sehr lecker, sehr unkohlig, sehr zu empfehlen - nur sind die Mengenangaben des Rezepts leider etwas seltsam. Ich habe das doppelte, also für 4 Personen gekocht, miomarito und ich haben alles alleine aufgegessen (Wasndaaas?! Essichnich!) und wie miomarito bereits vorher vermutet hatte Und wo sind da die Kohlenhydrate? muss man schon ordentlich Brot dazu essen, wenn man nicht um halb 11 wieder in die Küchen auf der Suche nach Essen schleichen will.

Wer's nicht ganz so ausgefallen mag, dem sei der Ungarischer Wirsing-Speck-Kartoffeltopf empfohlen, der sich problemlos auch vegetarisch zubereiten lässt. Da können sich die Kinder auch den Wirsing raus picken (um ihn zur Seite zu legen ...)

Und nein, es gibt kein Foto, weder vom fertigen Gericht (kann ich eh nicht) noch vom rohen Wirsing. Und jetzt ist dann auch mal wieder gut mit dem ganzen food-zeugs.

giovedì 14 febbraio 2013

Vorübungen zu D

So, das kommt davon. Bilderflut im Blog ;-) 

Und ja, ich weiß, beim Kulinarischen ABC-Projekt geht es erst ab morgen um den Buchstaben D und überhaupt, man soll ja immer nur ein Bild usw. aber heute Mittag schlief Tertia dann doch, ilfiglio hatte doch noch jemanden zum Spielen gefunden und Silencia war heute ja eh außer Haus. Und ich lief schon den ganzen Tag mit einer Idee zu D herum und wer weiß, wann ich das nächste Mal dazu komme, mir ein paar Minuten vom Alltag abzuzwacken. 100% glücklich bin ich übrigens nicht, ich hatte mir zwar so etwas ähnliches vorgestellt, aber irgendwie ... mal sehen, ich habe ja noch 2 Wochen.







Und es gibt ja auch immer noch Dill (wobei, heute im Supermarkt nicht, jedenfalls nicht als Pflanze und der andere sah sehr, sehr traurig aus)

P.S.:Kommentare und Verbesserungsvorschläge sind herzlich willkommen. 

Zwischenfrage


(Ich bin ja kein Valentinstag-Fan, aber weil's heute so schön passt)

Da ich hoffe, in Zukunft wieder sehr viele mehr zu fotografieren - es ist jetzt schon ein wunderbarer Unterschied ;-) -  stellt sich die Frage bzw. stelle ich jetzt Euch/Ihnen die Frage: Blog oder flickr?


Ferienmodus?

Eigentlich wollte ich gerade einen Eintrag darüber schreiben, das wir jetzt doch in einem schönen Ferien-Modus sind, dass die großen Kinder ausschlafen, dass ich es morgens genieße, mit Tertia, die nicht mehr, kaum dass sie die Augen aufschlägt, aus dem Bett springt, ausgiebig kuscheln zu können, dass ich Tertia für heute noch einmal in der Kita entschuldigt habe, dass wir gestern sehr netten Besuch hatten und die großen Kinder gestern Abend ausnahmsweise vorm Fernseher (Champignons League)  essen durften und dass es - mit Hinblick auf die Osterferien, in denen miomarito zum Teil in den USA sein wird - eigentlich auch so ganz gut klappt, also Ferien und ich alleine mit den drei Kindern (miomarito habe ich wegen diverser Termine diese Woche kaum zu Gesicht bekommen, schon gar nichts abends), aber jetzt hat Silencia ihren ersten hysterischen Anfall bekommen, weil sie soooooo Hunger habe aber es nichts zu frühstücken gäbe (indiskutabel sind Nutella-Brot mit echtem Brot (und nicht Toast-Brot), ebenfalls ungenießbar sind plötzlich beide Sorten Müsli und Smacks sowie alle anderen Angebote) und ich beginne zu überlegen, ob ich die letzten Tage nicht einfach nur Glück hatte ;-)

Silencia wird jetzt allerdings zu ihrem Freund abschwirren (wie es aussieht nicht ohne den ein oder anderen weiteren Anfall - so dass ich vielleicht meine Klage, dass ausgerechnet das pflegeleichtestes Kind verschwindet, wieder zurücknehmen werde), morgen früh übernehme ich dafür den jungen Mann, damit dessen Eltern arbeiten können. Und jetzt muss ich mir Programm für zwei Kinder und den Rest des Tages ausdenken ... Ich müsste auch dringend einkaufen, aber wenn ich es mir genau überlege, können wir uns auch von Biokiste und Pasta-Vorräten ernähren. Und vielleicht wiederholt sich ja auch das Hörbuch-Wunder ...

mercoledì 13 febbraio 2013

Zeichen und Wunder

Die großen Kinder sitzen seit fast 2 Stunden im Wohnzimmer und hören sich Hörspiele an. Wow! Das gab's noch nie. Also dass Hörbücher ernsthaft angehört wurden (naja, Petterson und Findus zum Einschlafen als ilfiglio 3 Jahre alt war). Erst die kleine Hexe und jetzt Sams. Bei ilfiglio ist es vermutlich eher gähnende Langeweile, bei Silencia aber ehrliches Interesse. Und Tertia macht Mittagsschlaf.

Darf ich mal eine Runde jubeln!? ;-)

martedì 12 febbraio 2013

Fasnet im Schwäbischen

Ich als Neigschmeckte bin natürlich kein Experte was die schwäbisch-alemannische Fastnacht angeht, daher kann ich auch nur wenig erhellendes zu den einzelnen Figuren sagen. 

Im Allgemeinen nennt man die Kostümträger Hästräger und die einzelnen Narrenzünfte wechseln nicht die Kostüm, sondern tragen jedes Jahr die gleichen Masken und Kostüme. Die Holzmasken werden manchmal wohl auch über Generationen vererbt (ich nehme an, so eine Maske ist auch ziemlich teuer). Es gibt verschiede Figuren in der schwäbisch-alemannische Fastnacht, die bekannteste und beliebteste dürfte die Hexe sein, wir sehen hier auch immer viele Narren (mit freundlichen Gesichtern), Wilde Leute gibt es eher weniger, dafür aber Teufel und ganz selten auch Flecklenarren ohne Gesichter (zweitletztes Bild) - was ich immer besonders gruselig finde. Hunde und Katzen gibt es auch, die Katzen habe ich dieses Jahr nicht gesehen (sind mit ängstlichen Kindern aber immer ein Lichtblick, weil wirklich nicht Furcht einflößend), die Bilder von den Hunden sind alle katastrophal verwackelt.












Gestern habe ich auf dem Umzug allerdings auch eine Blaskapelle (es gibt hier keine richtige Guggemusik, die Kapellen spielen normale Blechmusik) gesehen, deren Verkleidung (eigentlich tragen die Kapellen keine Häs, sondern hier eher Verkleidungen wie aus dem rheinischen Fasching oder eher komplette Eigen-Phantasie-Kreationen) also, was ich sagen wollte, gestern gab es eine Kapelle, deren Verkleidung als "Höllenhunde" (oder was immer das war) bös an Herr der Ringe erinnerte ... nun ja. 












Die Hexen und Teufel laufen durch die Straßen, klauen gerne junge Damen (Kabelbinder um Knöchel und Handgelenke und ab über die Schulter oder in den Wagen mit Stroh, geht aber auch ohne Kabelbinder), malen den Leuten die Gesichter an, überschütten sie mit Stroh, Sägemehl oder Konfetti, zerstrubbeln Frisuren und klauen Haarspangen (mir gestern passiert - als das mit der Haarspange, heute hatte ich ca. 2 kg Konfetti, Sägemehl und Stroh zwischen Über- und Unterbekleidung, außerdem ein schwarzes Gesicht)
Die Kinder bekommen Süßigkeiten (auch von den Narren), müssen die Süßigkeiten den Hexen und Teufeln aber eigentlich aus der Hand nehmen, was bis zu einem gewissen Alter (und je nach Kind) sehr viel Überwindung kostet.








Vielen Narren tragen auch Schellen und hüpfen während des Umzugs gemeinsam sozusagen von einem auf das anderen Bein, so dass die Schellen im gemeinsamen Rhythmus klingen. Überhaupt wirkt die Verkleidung der Narren vor allem dadurch, dass es so viele in der gleichen Verkleidung mit der gleichen Maske sind. Auf den Bildern kann man auch gut erkennen, wie die Kostüme der so genannten Flekcennarren aus einzelnen Stoffstücken (früher Stoffreste) zusammengenäht sind bzw es werden die einzelnen Stoffstücke aufgenäht.












Auch wenn bei der schwäbisch-alemannische Fastnacht der Eindruck entsteht, es handle sich hierbei um eine Art ursprügliche Version der Fastnacht bzw. hier hätten sich seit Jahrhunderten dörfliche Traditionen überliefert, so muss man doch sagen, dass die meisten Narrenzünfte aus dem frühen 20. Jahrhundert stammen und das Ganze in den letzten 20 Jahren nochmals einen Riesen-Boom erlebt hat - so dass es jetzt eben auch im protestantischen Tübingen Narrenzünfte und Umzug gibt. Mir gefällt's trotzdem :-)


lunedì 11 febbraio 2013

Heute so

Heute mal keine Fotos, irgendwie war keine Zeit dazu ...

[Wer hat sich übrigens noch mal Ferien in den Wintermonaten ausgedacht?!]

Also, heute so: miomarito mit zwei Kindern und dem Auto unserer Vermieterin zu Bank und neuem Auto abholen gefahren, während Silencia bei unserer Vermieterin blieb und dort bei der Zubereitung eines Heringsstipps für uns mithalf. Heringsstipp war mir bisher völlig unbekannt, aber jetzt haben wir - da unsere Vermieterin für 3 Wochen nach Israel fliegt - einen großen Topf davon im Kühlschrank stehen und ich als Fisch-Skeptiker bin ganz begeistert.

Also, wir haben wieder ein Auto. Mit Turbo. Da wo der Fiat einfach nur ein Loch hatte, schießt der Citroën lustig davon. Nett. Muss ich mich aber auch erst daran gewöhnen. Und 6 Gänge. Hatte ich auch noch nie.

Heute Mittag ging es dann für mich und die Kinder auch gleich motorisiert (die Kinder hätten angesichts einer weiteren Fasnet-Fahrradfahrt vermutlich auch gestreikt) zum nächsten Umzug. Mit Tertia. Ich war zunächst skeptisch, aber ihr schienen weder Kälte (okay, es war knapp über Null) noch die Hexen etwas auszumachen.
Silencia, mit der ich vor 3 Jahren noch nach 5 min den Umzug in Tübingen verlassen musste, weil sie solche Angst vor den Hexen hatte, traut sich inzwischen auch den Hexen die Zunge herauszustrecken, während es ilfiglio offensiv darauf anlegt, geklaut zu werden - oder zumindest eine ordentlich Abreibung zu bekommen, was aber nicht passierte (leider ;-)) - als ilfiglio 3 Jahre alt war, hat ihn mir eine - vermutlich äußerste betrunkene - Hexe geklaut und 100 m mitgenommen, worauf selbst der sonst auch in diesem Alter bereits sehr coole Sohn völlig aufgelöst war und gar nicht mehr aufhören wollte zu weinen. Scheint ihn aber nicht traumarisiert zu haben ...
Also, kurz gesagt, Tertia scheint auch Fasnets-tauglich und wir waren anschließend noch bei unseren ehemaligen Nachbarn, haben uns mit selbstgemachten Quarkbällchen vollgestopft und Tertia war so süß und goldig, das die ehemalige Nachbarin mit ihren beiden Söhnen vermutlich wieder ins Überlegen/Zweifeln kommt ;-)
[Und irgendwann gehe ich mal in Ruhe zu so einem Umzug und mache Fotos von den Hästrägern.]

Jetzt habe ich Tertia einfach ins Bett gestopft, die großen ganz unpädagogisch aber sehr erholsam vor einer von der Ex-Nachbarin ausgeliehenen DVD gesetzt (miomarito ist heute bei seiner Chefin zum Semester-End-Essen eingeladen) und versuche etwas tief durchzuatmen, bevor es morgen in die nächste Runde Ferien- Mir ist so langweilig! geht.

[Okay, das ist jetzt alles etwas wirr gewesen, aber wie gesagt: Wer hat sich übrigens noch mal Ferien in den Wintermonaten ausgedacht?!]

domenica 10 febbraio 2013

Sonntagnachmittag



Nach einer kurzen Familienkonferenz am späteren Vormittag beschlossen wir, dass es keinen Sinn macht, umständlich mit Bus und Zug zum Ommzug nach Rottenburg zu fahren, sondern dass es wesentlich schneller mit dem Rad geht (kaum zu glauben, aber wahr), gleichzeitig beschlossen wir aber auch, dass es bei Temperaturen deutlich unter Null keinen Sinn machen würde, wenn Tertia mitkäme, vor allem, wenn ich dann nach 15 min mit einem vor Kälte brüllenden Kleinkind im Anhänger wieder die ganze Strecke nach Hause strampeln dürfte. 

Also blieben Tertia und ich zu Hause, entgegen meiner festen Vorsätze, Tertia keinen Mittagsschlaf mehr machen zu lassen, schlief sie mir dann aber doch recht zügig auf dem Sofa ein (und jetzt gerade eben dann auch endlich zur Nacht im Bett). Was mir immerhin etwas Zeit lies, mit meiner Kamera zu spielen (Blitz habe ich immer noch gut verpackt auf meinem Schreibtisch liegen, da brauche ich dann mehr als eine Dreiviertelstunde ... also: nach den Ferien)

Die drei kamen dann übrigens ziemlich durchfroren aber glücklich und mit vielen Süßigkeiten wieder zurück. Morgen dann das Ganze noch einmal, auch im Katholischen bei Freunden auf dem Dorf - aber mit der Option Auto plus warmer Wohnung in Reichweite.


Endlich, endlich



Endlich ist der erste Zahn raus. Endlich auch, weil der neue schon länger Druck machte. Und Silencia als Jüngste in der Klasse ist nicht einmal die letzte - was sie auch toll findet.