mercoledì 31 ottobre 2012

11 Monate Zeit

11 Monate Zeit haben wir jetzt, um uns von diesem Kindergeburtstag zu erholen. Ohne meine Studentin wäre ich völlig aufgeschmissen gewesen, anstrengend war's trotzdem und ich haben mein Überleben mit einem Gläschen Schnaps gefeiert. Miomarito hat ab 17 Uhr tapfer in der Küche gestanden, um Schnitzel mit Pommes! zu kochen, die Kürbisse haben schön geleuchtet und eigentlich sollte man so auch das ganze Theater drumrum (Mädelsgezicke, handgreifliche Jungs, ein völlig durchgeknallter Bruder, ein sehr anstrengendes Geburtstagskind) vergessen/verdrängen können ... ab morgen dann.

Ansonsten dürfte Silencia vermutlich eins der wenigen Mädchen sein, die ZWEI ferngesteuerte Autos zum Geburtstag bekommen haben ;-) Jetzt sitzt sie vor unserem alten Notebook und übt mit Fritz und Fertig Schach spielen. Was mit Pferden gab es aber auch.

Ich bin SEHR müde.

martedì 30 ottobre 2012

Alles vorbereitet



Die Geschenke sind verpackt, der Kuchen kommt gleich aus dem Ofen, 10 Kürbis stehen bereit (von der kleinen Schwester getestet) und morgen wird Silencia dann ENDLICH 6 Jahre alt.

(Ansonsten wieder full house bzw. endlich reden wieder vier Menschen gleichzeitig auf mich ein ...)

Nun ja ...

Nachdem ich heute alle Geburtstagseinkäufe getätigt hatte, blieben mir noch knappe 45 min, um zum ersten Mal seit fast 2 Jahren mit der Kamera loszuziehen. Zu knapp die Zeit, denn der erste (und aus zeitlichen Gründen einzige) Halt am Neckar bot dann doch recht wenig zum Fotografien, die Sonne stand schon viel zu hoch, überall Strommasten und -leitungen im Weg, kein Nebel oder ähnliches in Sicht und überhaupt. Außerdem bin ich völlig aus der Übung.


Aber einen leeren Fußballplatz wollte ich eh schon immer mal fotografieren. Ist aber alles noch ausbaufähig. Ich muss erst wieder reinkommen. Zu lange Babypause ... ;-) Aber ein Anfang ist gemacht.

lunedì 29 ottobre 2012

Montagsschnipsel

Hach, diese Ruhe ....

Nach dem vormittäglichen Großeinkauf und dem Schleppen der Kisten vom Auto in die Küche hatte ich schon wieder ein sehr großes Bedürfnis nach Bett und Ausruhen, also fit ist vermutlich was anderes, aber nix da, übermorgen müssen wir ja schließlich Geburtstag feiern.

Tertia hat den weltschlimmsten Schnupfen, schläft entsprechend schlecht und hat beidem entsprechend ganz tolle Laune ... man kann sie aber bei selbiger halten, indem man ihrer Aufforderung, diverse Kita-Lieder zu singen, SOFORT nachkommt. Ich habe keine Ahnung, ob es daran liegt, dass ich während ihrer im Vergleich langen Eingewöhnung so viele Lieder mitbekommen habe (und daher ihre Hinweise auch immer gleich verstehe) oder aber ob die anderen beiden einfach kein solches Interesse daran hatten, jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern, dass ich das jemals hätte machen sollen (Für Experten: Madame kann schon ganz toll die Fingerlein zeigen und einen Blumentopf formen sowie den dicken Tanzbären geben)

Es ist echt ruhig hier ...

Nachdem ich ja schon händeringend nach Programmpunkten für Silencias Geburtstag gesucht hatte und meine Idee, die Kinder Kürbisse schnitzen zu lassen auf Grund der eisigen Temperaturen ad acta gelegt hatte, kam mir heute unsere Vermieterin zu Hilfe und überlässt mir für den Nachmittag ihr Atelier im Gewölbekeller. Da ist Platz für alle Kinder und die Temperaturen sind zwar immer noch eher frisch, aber man kann ohne Handschuhe arbeiten. Jetzt muss ich morgen nur noch 10 Kürbis besorgen ...

Zwischendurch mal kurz überlegt, ob das flaue Gefühl im Magen wohl vom Antibiotikum kommt oder ob ich doch noch die Spuckeritits bekomme. Das Antibiotikum! Das Antibiotikum! Das Antibiotikum!

Schöne Überraschung heute übrigens bei einer kleinen Überprüfung meiner verkauften Bilder im Netz:

     
Nicht mehr so viel übrig vom Original, aber immerhin mal wieder was gefunden - und ja auch durchaus eine etwas bekanntere Marke ;-)

Ansonsten, die großen Kinder müssten schon mal so eine Woche aus den Füßen sein (und Tertia jeden Vormittag in der Kita), damit ich so einigermaßen alles aufholen könnte, was sonst im Alltag nicht zu schaffen ist, aber auf Dauer wäre das hier nur mit Tertia schon eine traurige Veranstaltung. So ruhig ... (also so im Vergleich ... Sie sollten mal hören, was hier los ist, wenn Madame jetzt!sofort! tanzen möchte ...)


Pflicht und Kür und überhaupt

Eigentlich sah die Planung der letzten und dieser Woche so aus, dass ich dadurch, dass ich 4 Tertia-freie Vormittage hinter einander hatte, ordentlich was im Haushalt tue, all die Sachen, die in den letzten drei Wochen Kita-Eingewöhnung liegen geblieben waren bzw. Teile meiner ellenlangen To-Do-List, die jeden Abend ein Stücken länger wird, weil immer mehr dazu kommt und ich davon immer deutlich weniger abarbeiten kann als gedacht ... also das war er Plan ... dann wurden miomarito krank, dann ich und man konnte den Plan in die Tonne schmeissen. Immerhin habe ich am Freitag, vollgepumpt mit Antibiotika und Ibuprofen Silencia zum neuen Turnen begleiten, dringende Elternbeirats-Aufgaben und diverse Foto-Abgabe-Dinge endlich erledigen können.

Heute sollte dann die Kür beginnen, während wir Eltern mit Tertia gestern von miomaritos Eltern, wo wir am Wochenende waren, wieder heimgefahren sind, bleiben die beiden Großen bis Dienstagnachmittag bei Oma&Opa.

[Wo Silencia am Samstagvormittag übrigens ihre erste Reitstunde vor ab zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte und stolz wie Bolle auf ihrem kleinen pummeligen Pony Pferd durch die Halle ritt, während wir uns alle im Stallgang zu Tode gefroren haben und draußen ein bitterkalter Schnee-Wind tobte - schwäbisch Sibirien ...]

Also, knappe zwei Tage, davon ein Vormittag ohne Tertia, bleiben mir, um drei Wochen Kita-Eingewöhnung plus eine Wochen Krankenlager aufzuarbeiten und den Geburtstag von Silencia vorzubereiten und um mich von der Kür (Fotografiererei und sonstigen Schick-Schnack) zu verabschieden. Dürfte kein Problem werden, denn die Tage fangen derzeit ja pünktlich um 5 Uhr an ...

Ansonsten werden ich aber auch einfach diese RUHE genießen.

venerdì 26 ottobre 2012

rise&shine

Tertias rise&shine sieht nur Zeit so aus, dass sie morgens um Punkt 6 Uhr (Danke an das Morgengeläut) aufwacht, aus dem Bett springt, zum Schlafzimmer rausrennt und auf der obersten Stufe der Treppen wippend anfängt zu brüllen - oder zu ihren Geschwistern ins Zimmer läuft, um diese ebenfalls zu wecken.

Da gibt mir so ca. 3,5 Sekunden, um wach zu werden, ebenfalls aus dem Bett zu springen und das sich mit Händen und Füßen wehrende Kind wieder einzusammeln. Und es erklärt vielleicht, warum ich bereits morgens um 6:05 Uhr etwas gereizt bin.

[Falls nicht, dann könnte ich noch die Episode nachschieben, dass ich anschließend beim Frühstück anscheinend IMMER das falsche "Cereal" in Tertias Schüssel schütte (trotz mehrfacher Befragung der jungen Dame), was dann zu einem 15minütigen Brüll-Anfall führt ... und das sind die beiden anderen Sonnenscheine noch nicht mal aufgestanden ...]

giovedì 25 ottobre 2012

Unsere Fleischfressende Pflanze

Damit das hier nicht komplett zum Jammer-Blog mutiert ...

Silencia schwenkt den Anmeldezettel zum (!) Kinderbibeltag durch die Luft, den sie beim Pfarrhaus einwerfen soll und fragt:
Mama, was heisst das da unten, wo man ja oder nein ankreuzen kann? Irgendwas mit essen ... und dann? 
Da kann man ankreuzen, ob das Kind vegetarisches Essen haben möchte.
Was ist ... vegetarisch?
Wenn man kein Fleisch essen möchte.
Silencia schaut irritiert und fragt hektisch:
Kein Fleisch?! Ich will aber Fleisch! Kann man auch ankreuzen, dass man NUR Fleisch essen möchte?!

[Silencia ist das Kind, das sich morgens mit dem Frühstück sehr schwer tut und heute morgen als Notlösung einen kompletten Landjäger verspeist hat ... besser als nichts, dachte ich mir]

Amoxicillin-Trihydrat

Statusbericht:
36 Stunden Schlaf, ein Besuch bei unserer Hausärztin, die erste Runde Antibiotikum und jetzt muss es einfach wieder gehen. Miomarito ist auch immer noch nicht wieder fit, ilfiglio hat vorletzte Nacht gespuckt - ist aber wieder fit - Tertia hat noch die allgemeine Schnupfenseuche, nur Silencia ist wie immer kerngesund.

martedì 23 ottobre 2012

2x Matsch

So, der Herbst hat uns fest im Griff, sprich, Tertia hat einen wunderschönen fetten Schnupfen, der sie nachts noch schlechter schlafen lässt als die ganze Zeit, ich habe mich bei ilfiglio mit irgendeiner dummen Halskrankheit (nein, keine Mandeln, aber trotzdem - und natürlich setzt sie mir ziemlich zu, während ilfiglio tut als sei gar nichts) angesteckt und so sassen wir zwei Damen mit ziemlich Matschköpfen in der Kita-Gruppe beim so genannten Elterncafé.
Nach einer Stunde mit gemeinsamen Singen und Essen, bei dem Tertia nicht einmal von meinem Schoß weichen wollte, beschlossen wir, dass wenn es Tertia nur halb so matschig zumute war wie mir, sie nun wirklich nicht noch fast 3 Stunden Kindertoben ertragen müsse und so nahm ich sie einfach wieder mit nach Hause, wo sie dann auch sofort (naja, etwas allgemeines Unwohlsein-Gebrüll musste sein) einschief. Ich auch.
Bis Miomarito plötzlich wieder in der Wohnung stand, umgekehrt vom Weg an die Uni, nicht arbeitsfähig - also eigentlich 3x Matsch. Es kann nur besser werden ...

lunedì 22 ottobre 2012

Schnipsel zum Mittag

Das Wochenende ging in etwa so bescheiden weiter, wie es sich bereits am Samstag angekündigt hatte. Daher habe ich gestern Abend beschlossen, dass wir auch ohne miomarito unser Gutschein für ein Essen in der Crêperie von Freunden einlösen gehen können, habe mir die Kinder geschnappt, mich bekochen (oder bebacken?!) lassen (mit Pesto Calabrese und Salami, mit Feigen und Ziegenkäse, mit Schokolade und Karamell) und bis 19 Uhr relativ gemütlich (relativ angesichts unserer sieben Kinder) draußen gesessen.

Anschließend dann wieder "Entspannungsprogramm" - Tertia wachte im Stundentakt auf, was mich zu einem sonst eher unüblichen Rund-um-schlag mit Schmerzmittel-Saft veranlasste, da ich nicht ausprobieren wollte, ob ich eine weitere schlaflose Nacht überlebe ... arg gestückelt war sie dann zwar doch, aber irgendwie ging's.

Heute Morgen dann der Auto-Joker. (Tertia geht diese Wochen zwecks Eingewöhnung noch einmal drei Tage am Stück) Ich warte ja immer noch darauf, dass mir schlecht wird, ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich nicht angesteckt haben soll (ich hatte ja gehofft, es wäre bei miomarito eine kleine Pilzvergiftung, die wäre wenigstens nicht ansteckend gewesen, aber Silencia und unserer Vermieterin (den beiden Pilz-Gericht-Mitessern) geht es gut), also Tertia in der Kita abgeliefert und dann ganz schnell nach Haus, um so viel wie möglich wegzuschaffen. Drei Stunden sind irgendwie nicht sooo viel (es sollen mal noch eine mehr werden, aber im Moment schafft sie es nur bis kurz nach 12)

Freudige Nachricht für alle, die auf das Genua-Buch warten. Die Umschläge liegen hier neben mir, bepackt, beschriftet und verklebt. Ich muss sie morgen nur noch zur Post bringen. Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat.

Tertia mit dem Auto wieder abgeholt und von der Erzieherin erzählt bekommen, dass es super gelaufen sei und sie nicht einmal nach mir gefragt (oder sogar geweint) hätte. Auf der Heimfahrt dummerweise No smoking Orchestra im CD-Spieler gehabt, was dazu geführt hat, dass Tertia nicht einschlief, sondern klatschend und von links nach rechts schunkelnd in ihrem Sitz saß. In Zukunft nicht mehr machen.

So, und nun könnte sich so langsam endlich so etwas wie Alltag einschleichen, der gewohnte Gang, Sie erinnern sich - aber nein, nächste Woche, da sind ja schon wieder Schul-Ferien ... 

domenica 21 ottobre 2012

War ja klar

... oder warum ich mir nicht öfter Ausgang gönne.

Gestern Abend bei einer befreundeten Mutter zum Geburtstag eingeladen gewesen, Heimkehr um kurz vor 1 Uhr. Nachdem ich schon sehr positiv überrascht war, dass ich weder einen Anruf von miomarito wegen einer nicht mehr zu beruhigenden Tertia bekommen hatte (wie sonst), noch bei meiner Ankunft eine brüllende Tochter vorfand (wie sonst), sondern alle friedlich in ihren Betten lagen, ja, da glaubte ich schon, dass ich das wieder öfter machen sollte, das Ausgehen.

Dann teilte mir miomarito mit, dass ihm ganz arg übel sei (bei uns im Dorf geht eine Spuckeritis um) und Tertia beschloss, dass ein leichtes In-die-Mitte-des-Bett-Schrieben genüge, um sie hell wach werden zu lassen und beglückte mich die nächsten zwei Stunden mit extra Mutter-Tochter-Zeit. Bis um 3 Uhr. Aufstehen um kurz nach 6. Macht drei Stunden Schlaf.

Wie ich die fehlenden Stunden wieder reinbekommen soll ist mir ein Rätsel, vor allem wenn miomarito jetzt wirklich krank sein sollte, und ganz sicher werde ich sehr viel Zeit verstreichen lassen, bis ich mir wieder so eine Nacht "gönne".

[es ist jedes mal so, leider bin ich jetzt aber zu müde, um die jeweiligen Posts zu diesem Thema zu verlinken]

P.S.: Yup. Miomarito spuckt, ich mach mir dann mal Kaffee ...

sabato 20 ottobre 2012

so süß ...



Grimassen schneidendes Kind zwischen Olivenöl, Rotwein und Basilikum ...
was für ein Klischee in Sepia ;-)

Und nächste Woche, das habe ich mir ganz fest vorgenommen, gibt es dann endlich mal wieder mehr als nur Schnappschüsse - ich gehe endlich, endlich mal wieder Fotografieren, alleine, über die Felder. Drücken Sie mir die Daumen, dass das Wetter mitspielt. Ich brauche das DRINGEND.

Wochenende ...

Der Start ins Wochenende bestand aus einer Nacht, in der ich Dank eines unruhigen und ständig aufwachenden Kindes selbst auch kaum geschlafen haben und die dadurch endgültig beendet wurde, dass die gleichen Kinder, die ich die ganze Woche über morgens an den Ohren aus ihren Betten ziehen musste, zur haargenau gleichen Uhrzeit (okay, plus 5 min) munter aus ihren Betten sprangen.

Dann gab's haufenweise Gebrüll, Geschrei und Türenschlagen. Tertita, weil die ausdrücklich gewünschte Kombination aus Smacks und Joghurt anscheinend nicht so aussah wie sie sich das vorgestellt hatte und sie zu einem 15minütigen Gebrüll, Geheul und wütendem Schüssel-vom-Tisch-Schmeissen veranlasste (Nach dem Anfall hat sie es dann komplett aufgegessen ... ).

Dann Silencia, weil sie für sich und ilfiglio statt zwei Croissants beim Bäcker EINEN Berliner kaufen musste und ich diesen dann angeblich - unfähig wie ich bin - falsch in der Mitte durchgeschnitten habe bzw. ilfiglio dann auch noch die falsche (oder einzig wahre?) Hälfte genommen hat und einfach alles, alles doof ist und dann muss man so viel Brüllen, Ich-ziehe-aus!-Schreien und Türen hinter sich zuknallen, dass man gar nicht mehr mitbekommt, wie die Mutter den Berliner inzwischen in vier Teile geteilt hat, um so eine gerechtere Marmeladen-Aufteilung zu erzielen und dass der große Bruder so nett war, sich extra ein Teil fast ohne Marmelade zu nehmen, nein, man schreit und brüllt einfach weiter ...

Ich warte jetzt also auf ilfiglios Auftritt. Der kommt bestimmt auch noch. 

venerdì 19 ottobre 2012

Luxus pur

Bei strahlendem Sonnenschein gemütlich durch die Stadt zu bummeln, stundenlang im Buchladen stöbern, Einkäufe erledigen und sich abschließend zwei Espressi im Café gönnen. Wow.
(das letzte mal tagsüber ganz alleine unterwegs war ich vermutlich an meinem Geburtstag, hochschwanger, vor 1 3/4 Jahren ...)

Okay, tiefenentspannt war ich vielleicht nicht gerade, aber ich arbeite daran. Und nachdem ich um halb 12 wieder zurück zur Kita ging, mich dort hinter einer Hecke versteckte und meine jüngste Tochter glücklich und zufrieden in der Nestschaukel sitzen sah, da wird das mit dem tiefenentspannt das nächste Mal auch kein Problem mehr sein.

giovedì 18 ottobre 2012

*puh*

Heute, so hatten wir - die Erzieherin und ich - beschlossen, ziehen wir die Samthandschuhe aus und machen Nägel mit Köpfen. Schließlich war Tertia letzten Donnerstag schon problemlos 4 Stunden alleine in der Gruppe geblieben und so kann es ja nicht sein, dass das jetzt gar nicht mehr gehen soll.

Also habe ich mich verabschiedet (wie immer kein Problem) und mich zunächst vor die Tür und später dann in den Schlafraum gesetzt, und versucht das nach einer halben Stunde einsetzende Gebrüll aus dem Gruppenraum zu ignorieren, sowie das Gebrüll aus der Umkleide und später das aus dem Garten auch - immerhin konnte ich bei dem Umkleide-Intermezzo deutlich erkennen, dass Madame ob meiner Abwesenheit nicht unbedingt todunglücklich sondern vielmehr stinksauer war. Sie lies sich wohl auch immer wieder beruhigen und schlief am Ende im Garten vor lauter Erschöpfung (3 Stunden Brüllen muss anstrengend sein) auf dem Arm ihrer Erzieherin ein.

Ich dachte, mir mache das gar nichts aus, als mir dann aber die Nachricht überbracht wurde, dass Tertia jetzt ruhig und friedlich in meinem Fahrradhänger schliefe, da musste ich erst einmal ganz behutsam meine verkrampften Finger von meinem Buch lösen und fühlte mich plötzlich wie nach Abgabe einer 4-Stunden-Klausur.

Morgen wieder, dann gehe ich allerdings einkaufen, während Madame wieder ihren Unmut kund tun darf.

P.S.: Vor unserem Aufbruch habe ich mich noch kurz mit ilfiglios und Silencias ehemaliger Erzieherin unterhalten, die damals sehr viel Zeit mit einem genauso brüllenden ilfiglio vor der Tür verbracht hatte, weil dieser monatelang den Stuhlkreis und andere Rituale boykottierte und nicht davon abzubringen war, seine Gruppen-Kameraden zu beissen. Sie meinte, Silencia sei da ja völlig unkompliziert gewesen - ich sag ja, unsere Atempause. Unsere Atempause, die mehrmals täglich  Ihr seid alle schxxx!!! brüllend auf dem Boden liegt und dabei nicht mehr ansprechbar ist ...

Ich mach mir jetzt einen Nerventee. Schmusel, wie wir Tertia inzwischen liebevoll nennen, steht übrigens neben mir am Schreibtisch (auf einer Kiste), quietscht vor Begeisterung Guck Mama! und malt ... öh ... irgendwas.

mercoledì 17 ottobre 2012

Startschwierigkeiten

Wie immer wenn das Wintersemester beginnt und ich miomarito nur noch hin und wieder zwischen Tür und Angel zuwinken kann, stottert der Familien-Motor und ich kämpfe mit den üblichen Startschwierigkeiten. Hinzukommt dieses Mal, dass ich Vormittags ja gute 5 Stunden in der Kita hocke und hoffe, dass Tertia sich jetzt endlich (ja, Sie könnten, wenn ich sprechen statt schreiben würde, jetzt einen leicht genervten Unterton heraushören) mal dazu entschließt, das Kita-Ding alleine durchzuziehen -  oder dass sich der zu Hause wartende 5-Personen-Haushalt derweilen von alleine erledigt. Tut er aber nicht. Von daher: Tertia!

Dreimal (Fr., Mo. und Di.) habe ich die Kinder jetzt auch abends wieder alleine ins Bett gebracht, an sich natürlich kein Problem, aber nach 2,5 Monaten mit miomarito in - zwar arbeitender, aber dennoch - Griffweite ebenfalls wieder eine Umstellung. Vor allem, wenn man nach einem vollgepackten Alleinunterhalter-Tag sich eigentlich am liebsten auch gleich - bei Tertia - dazu legen würde und nicht noch Groß(kinder)kämpfe um ordentliches Benehmen bei Tisch, zu richtende Sachen, Insbettgehzeiten und Schlafplätze absolvieren möchte.

Aber irgendwann geht Tertia auch problemlos in die Kita, ich gewöhne mich wieder an meinen Alleinunterhalter-Status und alles geht seinen gewohnten Semester-Gang. Bis dahin Augen zu und durch.

martedì 16 ottobre 2012

Rückschritt

Heute ein kleiner Rückschritt in Sachen Kita-Eingewöhnung, anscheinend waren die 4 Tage Pause doch etwas zu viel ... oder aber es lag daran, dass Madame das Aufstehen um 6 Uhr (bei Einschlafen um 20 Uhr) nicht bekommen ist ... oder aber dass sie die letzten Backenzähne doch sehr plagen oder ... was weiß ich was ... jedenfalls war nach dem Morgenkreis erst einmal Schluss und ich wurde wieder in die Gruppe geholt weil Madame herzerweichend weinte, nach mir rief und sich nicht mehr beruhigend liess.

Den Rest des Vormittages habe ich mich dann wieder hinter der Tür, Mauervorsprüngen u.ä. versteckt und morgen bekommen wir noch einen Extra-Eingewöhnungstag spendiert, damit sie dann am Donnerstag hoffentlich komplett alleine dort bleibt.

Ansonsten ein wunder-, wunderschöner kalter Morgen, mit dem Fahrrad durch den sich langsam auflösenden Nebel, Raureif auf den Sonnenblumenfeldern und leider keine Zeit zum Fotografieren ... 

lunedì 15 ottobre 2012

*argh*

Gerade bei einem genaueren Blick auf den Kalender realisiert, dass Silencias Geburtstag an einem Mittwoch ist, miomarito da Veranstaltungen hat und ich somit ihren Halloween-Geburtstag alleine schmeissen darf. Und ich habe sie noch munter Kinder und Kinder und Kinder einladen lassen ...

[Nichts was ich nicht hinbekommen würde, aber *argh* es hätte mir auch früher auffallen können - oder - wenn ich ehrlich bin - auch sehr viel später, was ja immerhin ein positiver Aspekt ist ... also dass ich es jetzt gemerkt habe und noch entsprechend planen kann]

domenica 14 ottobre 2012

Some like it hot ...


ihr Müsli zum Beispiel ...

Es hätte mich gleich misstrauisch machen müssen, dass mich Tertia 6 Bilder in Folge für getty hat fertig machen lassen ...   

Sonntagmorgen

Sonntagmorgen, alle - außer Tertia versteht sich, die gerade ihr Müsli mampft - schlafen noch tief und fest, also Zeit für ein paar Schnipsel.

Gestern waren wir dann alle bei ilfiglio auf dem Spiel (d.h. den Spielen), sind in verschiedenen Dörfern gewesen und haben dann endlich auch den Fußballplatz gefunden, im letzten der möglichen Dörfer (Spielvereinigung von mehreren Dörfern ... was es alles gibt). Auf dem Weg dahin, am Neckar entlang, wunderschöne Herbstlandschaft, Nebelbänke, Tautropfen, durchbrechende Sonnenstrahlen und romantische Architektur. Merken und irgendwann mal mit der Kamera hinfahren (okay, miomarito, der da schon öfter auf seinen Fahrradtouren war, hatte mir das eh schon mal gesagt, dass ich da hin müsste, aber wann komme ich schon dazu).

Nach Hause gekommen, Tertia zum Schlafen gebracht und gleich weiter zum besten - und für mich vermutlich einzigen - Kleiderbasar des Jahres. Dringend gesucht: Schuhe für Tertia und aus mysteriösen Gründen gibt es auf diesem Basar immer völlig unbenutzt erscheinende Schuhe zu Spottpreisen, eccole:


6 € für drei Paare
(Ricosta, Verbaudet und no name)
Mein Schnäppchen-Herz schlägt höher ;-)

und dann war ich noch Einkaufen, zum ersten Mal - gefühlt - seit Jahren alleine im Supermarkt ... wie entspannt das ist ... miomarito hatte derweilen den Garten-Arbeits-Teil und hat unseren Garten von ich weiß nicht wie vielen Kubikmetern Hächselgut und Holzmüll befreit - und wir haben einen grünen Schul-Schreibtisch unserer Vermieterin vor letztem gerettet und Sie dürfen mal raten, wer den wohl bekommt ;-)

Ansonsten versucht, den Wäschebergen und dem allgemeinen Chaos Herr zu werden, aber das wurde von der jungen Dame an meine Bein (bzw. der Dame in der Geschirrspülmaschine, im Wäschekorb,  im Kleiderschrank, auf dem Tisch usw.) recht gut vereitelt. Morgen! Morgen kommt mal wieder unsere Studentin!! 

Und abends, abends wollte ich mit miomarito zusammen Inception schauen, aber bereits beim ersten Sofa-Kontakt war klar, davon sehe ich nicht viel mehr als die Eingangsszene ... und so war's dann auch.

sabato 13 ottobre 2012

Tertia tanzt

Tertia tanzt dazu ganz begeistert:




Mal ein anderes Marienkäfer-Lied ;-) (die komplett durchgeknallte live-Version hier)

20 min

Zeit für mich am gestrigen Tag: 20 Minuten. Zwischen zweimal Tertia Gebrüll am Abend. Diese 20 Minuten mit Buch in der Wanne verbracht - was Rückschlüsse auf mein Nervenkostüm zulässt. Ein Tag, der morgens um 8:30 mit einer Elternbeiratssitzung beginnt, kann nichts werden ...

Heute: Aufstehen zur gewohnten Zeit - und logisch, heute schläft Tertia da noch bzw. wacht erst auf als ich versuche mich aus dem Zimmer zu schleichen, ilfiglio wecken, der um 8 Uhr bei seinem Verein sein muss, Staffelspieltag in wasweißichwo und ja, ich Rabenmutter habe ihn einfach aus der Tür geschoben und die Busfahrkarte in die Hand gedrückt. Ich werde später nachkommen, der arme Kerl verliert spielt heute nämlich u.a. gegen das Nachbardorf, sprich gegen seine Klassenkameraden aus der 3 (hier im Dorf gibt es keinen eigenen Verein, daher spielen alle im Nachbardorf) bis dahin hoffe ich, dass sich der Nebel etwas lichtet und die Temperaturen sich den für heute versprochenen 15°C annähern.

Ansonsten ein neuer Versuch in Sachen Baby-Basar, Wohnungschaos beseitigen, Einkaufen, Wäscheberge bekämpfen usw. und hoffen, dass mehr als 20 min Feierabend rausspringen. 

giovedì 11 ottobre 2012

Süchtig



Da ich in der letzten Zeit Dank Tertias sensationellem Einschalfritual (Buuuch! Mama Buuuch!) richtig viel zum Lesen komme, habe ich in den letzten Wochen mal schnell nebenher über 1000 Seiten Tana French gelesen. Und heute kam der Nachschub, Band 3 - mal sehen, ob ich bis Dienstag (noch ein Vormittag vor der Gruppen-Tür) noch genügend Seiten übrig lassen kann ... irgendwann dann auch mal eine echte Kritik.

3 Stunden

3 Stunden sass ich heute vor der Kita-Gruppen-Tür - und hatte mein Buch im Fahrradanhänger (zu Haus in der Garage) liegen lassen ...

Morgen haben wir dann mal Pause, am Dienstag bleibe ich noch mal in Reichweite und am Donnerstag gibt es dann meinen ersten freien Vormittag - wobei frei ja eher ein Witz ist ... und unsere Vermieterin wartet auch schon wieder mit einer langen Garten-Liste auf mich ...

mercoledì 10 ottobre 2012

Heute: Kita-G.A.U.

oder warum ich wieder klatschnass zu Hause ankam.

Tertia war heute in der Kita etwas anhänglich und beim gemeinsamen Regen-Spaziergang auch schon etwas müde, so dass ich mich bei selbigen nicht komplett abseilte, sondern nur ein paar Schritte hinter der jungen Dame her lief. Als wir am tosenden Bach vorbei liefen, staunten alle Kinder, tief beeindruckt von den Wassermassen und irgendwie war auch eine der Erzieherinnen nicht mehr so ganz bei der Sache und so passierte es, dass sich der als Kinderwagen benutze Fahrradanhänger selbstständig machte (entweder weil niemand die Bremse eingelegt oder aber weil sich diese gelöst hatte) und holterdiepolter den Abhang herunter fuhr, sich überschlug und samt zweier im Wagen angeschnallter Kinder im Bach landete.

Glücklicherweise - um jetzt mal ganz egoistisch zu sein - stand ich etwas weiter entfernt, so dass ich erst am Bach ankam, als zwei der drei Erzieherinnen bereits fast brusttief im Wasser standen um den Wagen umzudrehen, die Kinder abzuschnallen und zu retten und ich sie - also die triefnassen Kinder - nur noch in Empfang nehmen musste, während Erzieherin Nr. 3 die interessierte Rest-Schar daran hinderte, vor lauter Neugierde ebenfalls den Hang herunter ins Wasser zu purzeln.

Gott sei Dank ist niemanden etwas passiert, die Kinder - in Tertias Alter - hatten überhaupt nicht kapiert, was mit ihnen geschehen war, das eine Mädchen grinste sogar als ich sie fragte, ob sie wirklich bei diesem Wetter hätte schwimmen gehen wollen.

Meine Regenhose habe ich dann einer der beiden völlig durchweichten Erzieherin geliehen - der, die für den Fahrradanhänger zuständig war. Ich bin ehrlich mal gespannt, ob sie morgen noch da ist. Die Erzieherin, nicht die Regenhosen. Und natürlich hat es auf dem Heimweg geschüttet wie aus Kübeln.

[Ich habe echt keine Ahnung, was mit einem passiert, wenn man sich so einen Schnitzer leistet. Als Mutter kann einem das mit den eigenen Kindern ja mal passieren (der Weg war eben, Bremse kann man auch mal vergessen, der Wagen stand nicht mal alleine rum, keine Ahnung wie das überhaupt passiert ist), aber ich denke, wenn einem als Erzieherin mit fremden Kinder passiert ... die Leiterin der Kita, die wirklich eine superliebe Frau ist, sah aus als würde sie Köpfe rollen lassen.]

Morgen ziehe ich übrigens - wenn es wieder regnet - den Auto-Joker.

[Und ich dachte noch, Mensch ist das langweilig, da jeden Vormittag rumzuhängen ...]

Oh Gott, Herr ...

Diskussion bei Abendessen, nachdem beim Elternabend mehrmals die Sprache auf einen Jungs-Gruppentisch kam, der wohl für reichlich Ärger sorgt und ich daher mal ganz beiläufig von ilfiglio wissen wollte, wo er denn so sitzt.
Ilfiglio kann mich beruhigen, er sitze ganz wo anders und sei auch erst einmal rausgeflogen.
Wie? ERST einmal? Dieses Schuljahr? Bei wem denn? möchte die Mutter mit den flatternden Nerven wissen.
Ja *augenroll* dieses Schuljahr *augenroll* bei Herrn XY *augenroll*
Silencia macht große Augen und fragt ganz erschrocken nach: ILFIGLIO!! Beim HERR PFARRER!?!?!

[MERKE: Mit 5 Jahren herrscht im Dorf noch die wahre Ordnung - oder so]

martedì 9 ottobre 2012

Abendschnipsel

Wie ja bereits erwähnt sind Tertia und ich heute wieder in die Kita geradelt und ich bin dabei zu folgenden Erkenntnissen gekommen: a) die Distanz Wohnung - Kita ist so lang, dass sich die Wetterverhältnisse ändern können, sprich auch wenn es am Ausgangsort nicht regnet, kann es im weiteren Verlauf der Strecke durchaus zu wolkenbruchartigen Niederschlägen kommen b) Regenhosen hätte man ruhig anziehen können c) solange die Temperaturen über 10°C sind macht es mir tatsächlich nichts aus klatschnass durch den Regen zu fahren d) es gibt nasser als nass (meine Jeans nach der Heimfahrt) e) es stimmt, Muskelkater verschwindet, wenn man am nächsten Tag genau die gleichen "Übungen" macht. Morgen soll das Wetter übrigens besser sein.

Ich saß ja nun den den ganzen Vormittag wieder in den Gruppenräumen herum (man wollte mich doch noch nicht vor die Tür gehen lassen, immer das gleiche Theater ;-)), möglichst unauffällig und mit der Wand verschmelzend, damit Tertia mich gar nicht wahrnimmt. Und während ich da nun so saß (und verzweifelt gegen die Versuchung ankämpfte, mich einfach in den Schlafraum zu schleichen und dort eine Runde dringend benötigte Schlaf nachzuholen) konnte ich die Erzieherinnen bei der Arbeit beobachten und durfte wieder einmal feststellen, dass die das dort einfach nur wunderbar machen, kein Kind hat geweint (außer Tertia als sie keine Knete essen durfte ...), keine Hektik, keine Stress, kein lautes Wort, alles dreht sich um die Kinder, keiner kommt zu kurz und ach ... einfach toll.

Einfach toll findet auch Tertia, die heute trotz ihrer Müdigkeit tapfer bis nach dem Mittagessen ausgehalten hat und nach ihrem Mittagsschlaf im Anhänger unbedingt wieder in ihre Kita wollte. Morgen dann.

Einziger Kritikpunkt - und da sind wir mitten bei den aktuellen Diskussionen - das Mittagessen. Früher, bei Silencia, wurde noch selbst gekocht, wenn auch nichts spektakuläres, jetzt ist man auf Grund der neuen Größe der Einrichtung auf irgendeinen Anbieter umgestiegen, der die Sachen wohl schockgefrostet bringt. Und was soll ich sagen, mein erster Gedanke war: Wöchnerinnen-Station. Krankenhausessen. Mensa-Frass. Hm, und nicht mal billig (nicht dass es das besser machen würde, aber nur so zur Info). Es gibt allerdings die Alternative, den Kinder selbst etwas mitzugeben. Und da ich bereits über 5 Jahre Erfahrung mit Lunch-Boxen habe, wird's wohl auch hier bei Tertia drauf rauslaufen.

Ansonsten ... hm ... nachdem ich ja heute schon auf den Auto-Joker verzichtet hatte, zog ich den Noch-ist-kein-Semester-Joker und flüchtete mich nach meiner Heimkehr und kurz vor der Ankunft der großen Kinder ins Bett und schlief mal schnell eine Runde, während sich miomarito ums Mittagessen kümmerte.

Und noch was schönes, ilfiglio hatte heute mal wieder ein Gedicht auswendig zu lernen, drei Strophen bis morgen - und als ich Silencia zu ihrem Freund gefahren hatte (und ilfiglio zuvor mit den Worten zurück gelassen hatte, er solle schon mal üben - nicht dass ich ernsthaft usw.) - da konnte er's einfach so. Ohne großes Theater und ohne große Mühen - und vor allem ohne MICH!  (Es wäre ja wohl auch gelacht, wenn in einem Hirn, dass sich mühelos sämtliche europäische Ligen merken kann, nicht auch Platz für ein paar Zeilen Poesie wäre)

Jetzt ein Feierabendbierchen und ab uns Bett. Morgen wieder.

4 gefehlt

Vier Stunden haben gestern Abend noch gefehlt, dann wäre ich 24 Stunden wach gewesen ... nur so lässt sich auch erklären, dass ich mich gestern auf dem Elternabend um kurz nach 22 Uhr zum Elternsprecher habe breitschlagen lassen ... (im Gegenzug darf ich vermutlich die Schule fotografieren ;-)) wieder zu Hause erwartete mich eine brüllende Tertia, die bis kurz vor Mitternacht nicht einschlafen konnte (die Backenzähne - mit Saft ging's dann) ... 6 Stunden komatöser aber dennoch unzureichender Schlaf und draußen schüttet es ... jetzt schon die Auto-Joker-Karte ziehen gilt eigentlich nicht ... 

lunedì 8 ottobre 2012

viel Geschnipsel

Das Wochenende stand ganz im Zeichen von miomaritos Geburtstag, in den wir am Samstagabend in kleiner aber feiner Runde hinein gefeiert haben - was uns dann am Sonntag etwas schwächeln liess ...

Gestern kamen uns dann miomaritos Eltern besuchen, im Gepäck (Zum Thema Hamsterfahrten) die von uns im Sommer am Lago zurückgelassenen, aber überlebenswichtigen Lebensmittel (die wir verständlicherweise nicht über den Balkan mitschleppen wollten):



Neulich musste ich nämlich zum ersten Mal seit sehr, sehr langer Zeit wieder Kaffee in Deutschland einkaufen, daher war der Nachschub dringend notwendig. 

Gestern Abend wurde Tertia dann für ihren ersten Tag in der Kita geschrubbt und gewaschen ;-)



Zwerg im Bademantel :-)

Mein Plan für heute war ja der, dass ich irgendwann gegen 6:15 Uhr aufstehe, mit Tertia im Schlepptau, denn alleine aufstehen ist nicht drin, mich und sie dann fertig mache, die großen Kinder wecke und wir dann alle gemeinsam das Haus verlassen ... um 4 Uhr war Tertia dann eine Stunde wach - ich zwei und um 6 Uhr habe ich dann ganz vorsichtig den Wecker auf 7 Uhr gestellt ... trotzdem sass ich um 8:05 Uhr auf dem Rad, bei 2°C und Nebel mit Sichtweiten unter 50 m (ich bin ganz schrecklich stolz darauf, dass ich nicht doch noch das Auto genommen habe), war glücklich darüber, dass ich Tertia letzte Woche noch einen Fleece-Komplett-Anzug gekauft hatten und schaffte es in sensationellen 20 Minuten zur Kita (Mein Ziel sind 15 Minuten).
Dort marschierte Tertia in die Gruppe, missachtet mich die nächsten 2,5 Stunden bin auf einmal dringendes Umarmen völlig und die Gruppenleiterin fragte mich zwischendurch ganz verwundert, ob Tertia denn vorher schon außer Haus betreut worden sei. Um 11 Uhr war sie dann allerdings stehend k.o. und so verzichteten wir auf den Gruppen-Spaziergang und das Mittagessen, ich schwang mich - begeistert, versteht sich ... - wieder auf mein Fahrrad und strampelte durch den Nebel zurück (ob ich die Strecke ernsthaft 4x am Tag fahren möchte/kann, weiß ich noch nicht). Morgen dann mit Buch und vor der Türe.


müde gespieltes Kita-Kind

sabato 6 ottobre 2012

Arbeitsteilung

Arbeitsteilung heute: miomarito putzt und repariert die Toilette während ich mit den Kindern bei strahlendem Herbstwetter zu ilfiglios Staffelspieltag fahre. Falls Sie nun glauben, ich hätte dabei den eindeutig besser Part, dann sei Ihnen gesagt, dass ilfiglios Mannschaft seit 2 Jahren kein einziges Spiel mehr gewonnen hat (jedenfalls soweit wir uns erinnern können), ilfiglio im Tor steht, damit es nicht zweistellig wird - und ilfiglio sehr temperamentvoll und ehrgeizig ist.

[Als er das letzte Mal ein Spiel in diesem Dorf hatte, schmiss er - als es doch zweistellig wurde - Mitten im Spiel seine Torwart-Handschuhe auf den Rasen und verschwand im angrenzenden Wald - nur so, damit Sie sich ein Bild machen können]

Ein entspannter Vormittag ist also etwas anderes ... es ging aber gut, also nach dem ersten Spiel mit einer zweistelligen zu Null Niederlage verkündete ilfiglio zwar, er werden jetzt endgültig den Verein wechseln, aber nachdem das zweite Spiel nur mit 4 Toren Unterschied verloren ging, überlegte er es sich noch einmal.

[Ich bin ja sonst eine eher entspannte Mutter und neige auch nicht dazu, meine Kinder vor allem beschützen zu wollen, aber den Dorf-Trainern, die komischerweise IMMER drei oder vier Spieler in ihrer Mannschaft haben, die nicht nur 1,5 Köpfe großer als der eher große ilfiglio sind sondern  auch spielen als seien sie mindestens E-Jugend - also den Trainern würde ich gerne mal einen gezielten Tritt in die ... geben.  Zeit für Spielerpässe! - Nicht dass ilfiglios Mannschaft dann plötzlich nur noch gewinnen würde, aber so eine kleine Chance wäre nett.]

venerdì 5 ottobre 2012

schwierig

Eine Anderthalbjährige, die langsam aber sicher den Mittagsschlaf abschafft, eine fast Sechsjährige, die fast jede Gelegenheit dazu nutzt, in ohrenbetäubendes Gebrüll auszubrechen und ein gerade mal Achtjähriger, der irgendwie heftigst pubertiert - und alle scheinen weniger Schlaf als ich zu brauchen ...

Ich geh' also schlafen, da habe ich wenigstens meine Ruhe ;-)


Und noch mal Pressschau

»Mein Traum ist es, dass Bildung ein Menschenrecht wird«  

Vielleicht sind Filme einfach besser als klassischer Unterricht: Der Amerikaner Salman Khan gibt Nachhilfe auf Youtube – und Tausende von Kindern tun sich mit dem Lernen plötzlich leichter. Die Idee könnte auch unser Schulsystem auf den Kopf stellen [mehr]

Ilfiglio wurde daraufhin mal kurz vom inzwischen 2tägigen Computer- und Fernsehverbot befreit und durfte sich ein deutsches Mathe-Filmchen anschauen - und fand es sehr gut.

Ich finde ja den Computer schon als Schach-Lehrer hervorragend (Fritz und Fertig sei an dieser Stelle empfohlen) - er verliert nie die Geduld, lässt sich anbrüllen und beleidigen und sich nicht davon beirren, das ilfiglio ihn ständig anklagt, das da ein Fehler im Programm sei, weil so können man ja wohl nieeeee gewinnen ...

Und jetzt Silencia vom vormittäglichen Kindergeburtstag (!) abholen und hoffen, dass Tertia dabei einschläft ... wenigstens ein paar Minuten ....

Überbewertet


Gesunder Schlaf - Durchschlafen ist kein Naturgesetz
Eine wache Stunde pro Nacht: Was nach gräßlicher Durchschlafstörung klingt, war jahrhundertelang Usus. Warum nächtliches Aufwachen kein Grund zur Beunruhigung ist. [mehr]

Es gab vor zwei Jahren schon mal so einen ähnlichen Artikel in der SZ  ... und ich kann berichten, dass ich mich die nächtlichen Unterbrechungen derzeit kaum noch stören. Ich torkle ins Kinderzimmer, schnappe Tertia und lege sie zu uns ins Bett - dort wacht sie zwar gerade auch wieder öfter auf (ich vermute, die letzten Backenzähne kommen), lässt sich aber mit schlaftrunkenem Handauflegen gleich wieder beruhigen.

Vermutlich liegt das auch daran, dass ich die Tage derzeit als so anstrengend empfinde, dass ich mich bereits 3 Sekunden nach Löschen des Lichtes im tiefsten Tiefschlaf befinde und nachts nicht wirklich wach werde (außerdem sind es ja immer etliche ungestörte Stunden Schlaf am Stück).

Trotzdem hätte ich nichts dagegen, wenn Tertia jetzt Abends endlich mal verlässlich am Stück schlafen würde, denn dann könnten wir die drei Kinder endlich mal einem Babysitter andrehen ... 

giovedì 4 ottobre 2012

Von Vorteil

Einen Vorteil hat es, in nicht besonders gut isolierten historischen Gemäuer mit zur Zeit defekter Heizung zu leben - Bügeln gewinnt deutlich an Attraktivität ;-)

mercoledì 3 ottobre 2012

Rumpelkammer ade

Heute ein erster Schritt in Richtung schönes Arbeitszimmer - mein neuer alter Schreibtisch wurde in der ersten Stock geschleppt, mein alter ins Kinderzimmer entsorgt und ich bin sehr zufrieden - unter anderem weil sowohl Tisch als auch Buffet den gleichen Abnutzungsgrad vorweisen und ich jetzt nicht dringend Tage damit verbringen muss, abzuschleifen und neu zu beizen. Noch zufriedener wäre ich gewesen, wenn zwischen Buffet und Schreibtisch auch noch einer meiner alten Sessel gepasst hätte, aber das sah dann doch etwas zu sehr nach Trauerveranstaltung aus. Mal sehen, was uns noch einfällt.



Okay, viel kann man auf dem Bild nicht erkennen, außer dass Tertia Dank ausgefallenem Mittagsschlaf etwas müde war, was sie dann aber nicht daran gehindert hat, in der Zeit, in der ich am Auf- und Umräumen war, ein 10fach größeres Chaos in allen anderen Zimmer anzurichten - aber hey! Sie hing nicht an meinem Bein!



Miomarioto war heute von unserer Vermieterin zum Weinbeschneiden eingeteilt worden (ein bisschen déformation professionelle, bisweilen sind wir erst ganz knapp 4. Klässler) und hinter den vielen Blättern verbargen sich überraschend viele Trauben ...


Ansonsten stelle ich mal wieder den Antrag auf einen 36-Stunden-Tag und der Idiot, der die beiden beweglichen Ferientag auf Morgen und Übermorgen gelegt hat (und nicht irgendwann in den Sommer) der sollte mir besser nicht über den Weg laufen.

martedì 2 ottobre 2012

besser

Nachdem wir hier ja die letzten Tag in der Hochnebelsuppe fest sassen, ich gestern Abend um 23 Uhr noch versuchen durfte, die Öfen unserer Vermieterin - vergeblich, weil kaputt - in Betrieb zu nehmen und mich schon Anfang Oktober bereit für die erste Runde Herbst-Winter-Depression sah - da wurde es heute Gott sei Dank besser:



Noch ein (letztes?) mal barfuß



wichtige Telefonate allo!allo! - ciao!ciao!



noch viel Arbeit (für miomarito) im "Laubenbereich"



Ausgrabungsarbeiten beendet - schöner Plattenweg zu Kompost und "Hoch"beeten



und schnell, schnell alle Fenster und Tür öffnen, damit die warme Luft auch INS Haus kommt.
Jetzt hoffe ich mal, dass sich auch morgen die Sonne wieder durch den Nebel kämpfen kann. 

lunedì 1 ottobre 2012

Neue Besen


Mal sehen wie lange es anhält - als nächstes schwebt mir dann was mit - Achtung Fußballer-Scherz - Medizinbällen vor.

Haha!

Nachdem ich schon einen missmutigen Post zum Thema Wo ist eigentlich die Sonne? Was macht der goldene Oktober? Warum ist es in unserem Haus jetzt schon saukalt? und Wieso ist nach gerade mal 3 bzw. 2 Wochen Schule am Donnerstag und am Freitag schon wieder schulfrei? schreiben wollte, klingelte eben das Telefon und mir wurde von Tertias Kita mitgeteilt, dass sie schon ab nächster Woche kommen kann. Dass nenne ich mal tolle Nachrichten - wenn jetzt noch der goldene Oktober auftaucht, dann kann ich mich endlich auch mal wieder auf die Pirsch nach guten Bildern machen!