domenica 29 aprile 2012

Nicht wirklich überraschend

Es ist nicht wirklich überraschend, dass die neuste Runde Wörter unserer jüngsten Tochter auch!, mehr! und noch! sind ...

Und jetzt schauen wir mal, wie weit unsere Kenntnisse des Oberbayrischen gehen ...

P.S.: *hust* das war wohl ein Hamburger Redakteur, der die Kritik geschrieben hat.

Fleischwolf

Einmal durch den Fleischwolf gedreht, so fühle ich mir heute. Gestern war toll, anstrengend, beeindruckend, heiss und am Ende in der Museums-Kneipe fast auch entspannt - sieht man davon ab, dass Tertia "etwas" unruhig war.

Und hätte ich vorher gewusst, dass meine Fotos derart prominent die einzelnen Ausstellungsräume bestimmen, dann hätte ich sicher den ein oder anderen Nervenzusammenbruch mehr bekommen.

Außerdem schön (und kurios), dass man gleich bei der Einfahrt in die Stadt via Parkleitsystem auf die Ausstellungseröffnung hingewiesen wurde, da kommt man sich gleich sehr wichtig vor ;-) - leider habe ich keine Foto davon. Ich hatte keine Kamera dabei, aber mein Vater, mal sehne, ob ich davon was in den Blog stellen kann.

Ansonsten sind jetzt erst einmal ein paar entspannte Familientage (entspannt? Familie? ;-)) angesagt, dann machen wir uns Gedanken darum, wie wir die Kinderbetreuung für die Buchvorstellung samt Lichtbild-Vortrag organisieren.

Einen schönen entspannten Sonntag wünsche ich allen (und mir ;-))!

P.S.: Mehr habe ich nicht: Der erste Ausstellungsraum - leider einer ohne Genua-Foto, dafür mit vielen Besuchern ;-)


P.P.S.: Hier gibt es noch mehr. Ein Familienmitglied ist zu erkennen ;-) Und hier noch einen Film über das Museum von letzter Woche (leider ohne Bilder aus der Sonderausstellung), heute gibt es dann noch ein Interview mit miomarito im Radio. Mal schauen, ob ich das dann auch noch verlinken kann. 

sabato 28 aprile 2012

Gleich geht's los

Erste Bilder (da ich keinen Account habe, weiß ich nicht, ob man da nicht noch mehr sehen kann bzw. wie das genau funktioniert) und der Pressetext (Buchpräsentation und Lichtbilder - wenn ich da jemanden finde, der Tertia (und die anderen beiden) nimmt, dann bin ich ja auch dabei, die Lichtbilder sind nämlich meine Bilder) 

venerdì 27 aprile 2012

Think positiv!

Seit zwei Wochen quäle ich mich ja nun mit der Frage: Was ziehe ich an?! Die Einkaufsspritztour war erfolglos, mein Kleiderschrank ist voll mit Abendgarderobe oder Kleidern, die ein Hauch von Nichts aus vergangen Tagen bzw. Nächten sind, was trägt man also an einem Frühlingsvormittag in einem oberschwäbischen Städtchen zur Ausstellungseröffnung ...?!

Letzte Nacht kam mir die Erleuchtung. Es ist wurscht. Bis ich morgen mit drei Kinder 2 Stunden lang durch die Landschaft gegurkt bin, einen Parkplatz gefunden habe und dann die drei zum Museum gescheucht bzw. geschleppt habe, bin ich nicht nur klatsch nass geschwitzt sondern vermutlich auch schon wieder mit einer Schicht Spucke, Essensresten und undefinierbarer Schmiere überzogen. Von daher - eh egal.

(ein fast 20 Jahre altes olivgrünes durchgeknöpftes Che-Gedächtnis-Kleidchen) 

Auch das noch ...


Süß, herzallerliebst, nicht wahr?! Nur, sie schläft nicht. Heute Nacht schlief sie um halb 12 endlich ein, heute morgen rise&shine um 6 Uhr und dann gab es noch einmal 20 Minuten im Kinderwagen am Neckar, den ich fast 2 Stunden lang hoch und runter marschierte, während sich ilfiglio durch HAWIK IV arbeitete ... jetzt Fußball-Spiel mit allen drei Kindern ... und anschließend - man muss sich das Leben ja nicht unnötig verkomplizieren - gibt's Pommes in der Vereins-Gaststätte. Für alle. Und für mich ein Bier!

giovedì 26 aprile 2012

Was bin ich froh

Was bin ich froh wenn Sonntag ist.

mercoledì 25 aprile 2012

Kinder-Hobbies

Irgendwann fangen Kinder ja an, Hobbys zu haben. Man ist froh, wenn diese Hobbys nicht zu viel Geld kosten, sich im Freien abspielen und/oder mit Sport zu tun haben - also wir zumindest, bei unseren Duracell-Hasen.
Ich weiß, dass Fußball bei vielen Müttern nicht oben auf der Beliebtheitsliste steht, jedenfalls nicht Fußball im Verein, da gibt es dann nämlich nicht nur das Training, sondern - zunächst noch ganz harmlos - hin und wieder ein Turnierchen bis man dann plötzlich bei Training zwei Mal die Woche ist (wir leider immer noch nicht), einem Punktspiel pro Woche und zusätzlich an Wochenenden und Feiertagen eben immer wieder Turniere. Dann gibt es zu waschende Mannschaftstrikot, Spiele im strömenden Regen, stinkende Umkleidekabinen und Dörfer von denen man noch nie gehört hatte.

Aber: es gibt auch einen Trainer, Mannschaftskollegen und ein klar definiertes, in der Regel begrenztes Spielfeld.

Mountainbiking hingegen ... ein neuer Schul-Freund, der nicht aus dem Dorf ist und dessen Nachnamen ich nicht kenne und ein fröhliches Mama, wir fahren jetzt durch den Wald und über den Berg ins wirklich weit entfernte Nachbardorf, lassen selbst mich eigentlich coole und gelassene Mutter dann ab 18 Uhr doch immer wieder unruhig auf die Uhr schauen ... Wo ist er? Was mache ich jetzt, wenn er nicht heimkommt? Wie finde ich heraus, wo der andere Junge wohnt? [Zu diesem Zeitpunkt sass der Sohn beim neuen Freund schon längst in der Küche und liess sich Rühreier machen]

Also, Fußball ist toll! ;-)

[Und deshalb schnell vor den Fernseher - mein persönlicher Fußball-Unsympath mit irgendwie doch auch Lieblingstrainer gegen meinen Unsympath-Verein - aber bevor die noch die CL gewinnen ...  ]

Ich kann


Brot
(ich bin immer noch völlig fasziniert davon)

Allerdings sollte ich das nächste Mal doppelte Teigmengen verbacken, denn das Rosmarin-Knoblauch-Brot zur Linken wurde bereits von Silencia und Tertia zur Hälfte aufgefressenessen - vor dem Abendessen!

Fast vergessen!

Mama, Mama, können wir dann unser Brot ömmer selbst backen?! Und keins mehr kaufen? Dann backen wir ganz viel Brot und machen einen Bäckeraufstand.

Silencia? Was machen wir dann?!

Einen Bäckerstand auf. Und verkaufen unser Brot!  


Den Mai

Den Mai würde ich dann übrigens in ruhig, entspannt und unspektakulär nehmen.

lunedì 23 aprile 2012

Ach ...

Silencia weigert sich jetzt komplett in den Kindergarten zu gehen, heute morgen hat sie sich zwei Stunden mit Händen und Füßen gewehrt (und sie ist jetzt eindeutig zu groß als dass ich sie mir unter den Arm klemmen und dort abliefern könnte) und da ich dann dringend los musste, liess ich sie beim schlafenden Vater. Wo sie dann drei Stunden lang in ihrem Zimmer vor sich hin malte ...

Dann zwei Stunden mit Tertia in der "Mall" unterwegs, auf der Suche nach einem cool-kreativen Frühlingskleid für Samstag, Ausstellungseröffnung, und als die Fotografin ... aber natürlich habe ich NICHTS gefunden, weder möchte ich als Marine mit Gold noch als buntes Osterei gehen ...  genervt noch ein Kleid mit Pünktchen gekauft, das eigentlich viel zu kurz ist bzw. ich zu alt (ich mich zu alt fühle) ... vielleicht für die Hochzeit meines Bruder ... also muss ich jetzt etwas im Fundus finden ...

Heute Nachmittag dann schnell, schnell ilfiglio mit dem Rad zwei Dörfer weiter zu seinem Freund gebracht ... so war es jedenfalls gedacht ... dann wieder ein Streik von Silencia nach dem ersten Dorf und ilfiglio, der schon mal vorfuhr ... da ich mich nicht teilen kann, Silencia erklärt, sie möge sich bitte schön auf die Bank am Wegesrand setzen und dort bleiben, während ich versuchte, ilfiglio einzufangen, der aber schon so weit vorausgefahren war, dass mir langsam um Silencia bang wurde, also wieder zurück, zurück nach Hause geradelt und dann per Telefon nachgefragt, ob der Sohn denn auch heil angekommen sei. Die Rückfahrt hat er dann weitestgehend allein bewältigt (mit etwas Geleitschutz auf den ersten Kilometern durch den Vater seines Freundes).

Silencia hat schon angekündigt morgen auch nicht in den Kindergarten gehen zu wollen, jedenfalls nicht in diesen Kindergarten, wenn dann nur in ihren alten ... ilfiglio nervt die ganze Zeit damit, dann er bitte schön endlich mal wieder etwas Gescheites in der Schule machen möchte, vor allem in Mathe, das sei alles so stinklangweilig ... und ein Handy will er und warum er noch nicht beim Gesichtsbuch dabei sei ... Tertia bekommt zur Zeit drei Backenzähne und zwei Eckzähne gleichzeitig (dafür war sie heute aber sehr kooperativ!) und miomarito, gerade von der Uni heimgekehrt, erwartet mich jetzt gleich oben in seinem Arbeitszimmer, um weiter am Ausstellungsbuch herumzubasteln.

Immerhin hat vorhin der Museumsdirektor begeistert angerufen, die Aufbauarbeiten liefen glänzend und alles sähe ganz toll aus, also wenn Sie in den nächsten Monaten ins Oberschwäbische kommen ... (irgendwann auch noch mal mehr darüber)


Zwischenfrage

Hab wann - so uhrzeittechnisch - kann man zur Nervenstärkung eigentlich den Schnaps aufmachen ...?!

domenica 22 aprile 2012

Ich ...!!?



Ein sehr anstrengendes Wochenende, bei dem ich das Gefühl hatte, so gar nichts auf die Reihe zu bekommen, wobei das nicht stimmt, denn zwischen Gastkindern, Freunden zum Abendessen, Einkaufen, Aufräumen, Bespaßen usw. entsteht in miomaritos Arbeitszimmer gerade "unser" Buch zur Ausstellung, aber egal, worauf ich hinaus wollte:
Ich (!!!??) habe heute zum ersten Mal in meinem Leben Brot gebacken und was irgendwie nur als Beschäftigungsprogramm für die Kinder gedacht war, wurde ein voller Erfolg. Mir schmeckt es (ich kannte bis dato nur das sehr seltsame Brot meiner Großmutter, aber eigentlich war alles - bis auf ihren göttlichen Apfelstrudel -, was meine Großmutter gekocht und gebacken hat eher seltsam), die Kinder, die sonst all unsere Küchenexperimente mit Ähhh, was ist denn das? Das ess ich nicht! kommentieren, waren begeistert (Mama, das war jetzt schon das beste Brot, was ich je gegessen habe!) und ich wälze bereits weiter Rezept-Ideen in meinem Kopf (das war nur eine poplige Backmischung und ich habe gesehen, dass man auch Brot ohne das nervige "gehen lassen" backen kann).

sabato 21 aprile 2012

14 Monate - oder das lustige Kind

Wir rätseln gerade darüber, ob Tertia wirklich das lustigste unserer Kinder ist oder ob es uns nur so vorkommt, weil wir wissen, das es das letzte Mal ist, dass wir uns über die "Kunststücke" eines so kleinen - eigenen - Kind freuen können.

Aber egal, Tertia kann ganz tolle Sachen: mit dem Kopf schütteln, und zwar so, dass sie den ganzen Körper mitschüttelt und dann immer anfangen muss zu lachen (wir auch und der Brüller ist es, wenn ich sie auf dem Arm haben und wir beide Kopf schütteln - Spaß für Stunden), die Tiergeräusche, die sie immer wieder durcheinander wirft, bringen auch jeden zum Lachen, dann haben die Großen ihr auf den letzten Autofahren das Klatschen beigebracht und das Dreifach-Klatschen freut Tertia sehr - genauso wie Versteck spielen, auch wenn das langsam nachlässt. Die großen Geschwister sind natürlich das Größte - und Essen (und auch immer noch gerne Katzenfutter ...)
Sie singt, erst hat sie beim Spielen nur leise vor sich hingesummt, inzwischen traut sie sich auch lauter zu singen, Musik ist eh klasse und wird lachend bewippt. Sie kuschelt mit allen und verteilt gerne Küsschen, miomarito erntet allerdings häufig - da unrasiert - nur ein wildes Kopfschütteln auf die Frage, ob er denn ein Küsschen bekommen könne. Bei mir versucht Tertia ständig den Pulli hochzuschieben und liebt es mir Brummküsse auf den auch zu geben. Mit ganz viel Spucke ... dazwischen muss sie sich vor lauter Lachen fast wegschmeissen. Sie telefoniert mit allem was irgendwie nach Telefon/Handy aussieht, meldet sich mit einem bestimmte ha!, ist aber tatsächlich jemand am anderen Ende der Leitung verstummt sie ganz schnell. Sie läuft immer noch nicht frei (wer hätte das gedacht!), läuft aber mit ihrem Wagen inzwischen vorwärts und rückwärts (!), gerne an beiden Händen und wenn es sein muss auch nur an einer Hand.

[Sie schläft nicht einmal annähernd durch, sie sitzt keine 2 Minuten im Hochstuhl, zum Wickeln und Anziehen bräuchte man 10 Hände, im Kinderwagen steht sie am liebsten (5-Punkte-Gurte sind für die Katz ...), die klaustrophobische Veranlagung hatte ich ja erst vor ein paar Tagen thematisiert und außerdem ist sie eine kleine eifersüchtige Kröte, die zur Furie wird wenn "ihre" Mama mal mit einem der großen Kinder kuschelt - aber das lassen wir zur Feier des Tages einfach mal - fast - unter den Tisch fallen.]

Und jetzt auch noch Frischluft-Balkon-Bilder:



Bei Anpirschen an die Blumentöpfe erwischt ...



Auf der Suche nach dem in den Ritzen verschwunden Streichholz



Upsi! Irgendwas ist vom Balkon gefallen ...

[vielleicht finde ich am Wochenende auch noch Zeit für ein paar Geschwister-Vergleichs-Bilder]

venerdì 20 aprile 2012

Das Brokkoli-Monster

Nachdem miomarito heute die Aufgabe übernommen hatte, ilfiglio auf sein Auswärtsspiel zu begleiten und Silencia aus unergründlichen Gründen sich unbedingt auch über 2 Stunden lang bei drohendem Regen die Beine auf einem schwäbischen Dorffußballplatz in den Bauch stehen wollte ... ich geh' ja eigentlich gerne zu ilfiglios Spielen, weil man, da ilfiglio ja im Tor steht, sehr schön mitfiebern kann - und weil nach dem Spiel immer alle ganz begeistert von ilfiglios Torwart-Künsten sind ;-) , selbst die Gegner - aber bei Regen ... naja ... nächste Woche bin ich dran.

Aber egal, Tertia und ich haben in der Zwischenzeit eine Frühlings-Minestrone gekocht und jede Zutat wurde von Madame auf Geschmack, Bissfestigkeit und Dopsverhalten (was passiert, wenn ich es auf den Boden dopsen lassen ...) überprüft. Auch die Zwiebel- und Kartoffelschalen ... besonders angetan hatte es ihr der Brokkoli-Rest ...








und das gefährliche Brokkoli-Monster! 


Haushaltshilfe


Haushaltshilfe, euphemistisch

giovedì 19 aprile 2012

müde Schnipsel

Ich liebe meine Kinder - aber hätte es sie nicht auch in etwas weniger anstrengend geben können?!

Aber Postitives: Tertia brüllt sich im Fahrradanhänger nicht mehr sofort die Seele aus dem Leib sondern scheint die Ausflüge über die Felder inzwischen zu geniessen. Ich vermute ja, dass es daran liegt, dass wir Dank milder Frühlingsluft immer offen (Stichwort: Frischluft!) durch die Gegend fahren. Und Regen geht auch, da sind wir neulich zwei Dörfer weiter zu Freunden gefahren, zu viert durch strömenden Regen und auf dem Heimweg am Abend ist sie mir sogar eingeschlafen.

Autofahren ist aber immer noch schlimm. Ich versuche sie ja zu mästen, damit sie in diesem Sommer noch die 9kg-Marke knackt - ich versteife mich da ein wenig, dass es das Rückwärtsfahren ist (wie bei Silencia) und nicht prinzipiell das Angeschnalltsein, das ilfiglio über 2 Jahre lang JEDE Autofahrt durchschreien lies.

Soccer-Mom mit dem Fahrrad ist eher schwierig. Am Ende muss dann doch oft aufs Auto gewechselt werden, weil es von der Zeit einfach nicht hinkommt.  Letzteres hat heute aber *tatatataa* TÜV bekommen (weil unser Mechaniker dann doch noch das Kabel gefunden hat, was den Bord-Computer immer einen Ausfall des Beifahrerairbags anzeigen liess, obwohl dieser nicht ausgefallen war) - jetzt muss ich es nur noch mal nach Stuttgart fahren, weil der Fiat-Händler dort das eine Steuerungselement falsch programmiert hat, so dass sich der Kofferraum nur öffnen lässt, wenn die Sternenkonstellation passt (äußerst unpraktisch. Entweder man baut die Kindersitze und das Absperrnetz aus und hebt alles über die Rücksitze oder man winkt dem sich im Kofferraum befindlichen - sagen wir - Kinderwagen freundlich zu und packt sich das Kind auf die Schultern - oder die Wocheneinkäufe für den 5-Personen-Haushalt in den Fußbereich ...)

Heute zum ersten mal seit langem wieder auf ilfiglio angesprochen worden ... ihr Ältester sei auch so willensstark ... es würde anders ... so mit zunehmendem Alter ... nicht wirklich besser, aber anders ...

Silencia (!) hat heute Abend zwei Wutanfälle bekommen, die sich gewaschen hatten. Ihre neuste Zugabe: Spucken. Und der Gebrauch übelster Schimpfwörter, die ich selbst dann nicht in den Mund nehme, wenn ich mir kochendes Wasser über die Finger schütte... oder so.

Tertia bekommt Backenzähne - seit Wochen. Das bedeutet für mich, dass der Zeitraum zwischen dem Einschlafen der großen Kinder und dem ersten brüllendem Aufwachen von Tertia zwischen 0 und 30 min beträgt. Mein Feierabend sozusagen. Hübsch. Ich muss ...

Frischluft-Fanatiker



Genauso wie ihr Bruder ist Tertia eine Frischluft-Freiheits-Fanatikerin. Am liebsten würde sie bereits morgens um 6 Uhr bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf dem Balkon spielen, es kann auch vorkommen, dass sie um kurz vor 7 mit Schuhen in der Hand schimpfend vor der Wohnungstür steht und einfach nur raus will, geschlossene Zimmertüren mag sie übrigens auch nicht und wenn man sich mit ihr länger in geschlossenen Räumen aufhalten möchte, muss man immer mit einem nicht mehr zu stoppenden Brüllanfall rechnen (so geschehen im Archivio di Stato in Genua ...)

[Nachdem ich dieses Foto gemacht hatte, fiel mir ein, dass es Tertia neulich ja mehrmals geschafft hatte, über das Sofa und dessen Lehne (links im Bild ist die Ecke ganz knapp zu erkennen) auf die Fensterbank zu klettern. Ich schätze, ich lüfte in Zukunft mit einem anderen Fenster ...]

Frau Oberlehrerin

So, Tertia, jetzt setz' Dich da mal hin! Und jetzt schau! Das ist ein Hund, der macht wauwau! Jetzt sag mal wauwau! Tertia! wauwau! Naaahaaain! Bleibt sitzen! Wauwau! Tertia, sag wauwau! Nicht die Katze nehmen, jetzt ist der Hund dran! Halt! Hierbleiben! Wir machen jetzt alle Tiere. Setz'! Dich! hin! So. Also Tertia, wie macht der Hund? Ja, genau, wauwau! Gut gemacht, Tertia. Und jetzt die Katze, wie macht die Katze? Sag! 


Falls wir jemals jemanden finden sollten, der auf unsere drei Kinder aufpasst, dann wird die Anweisung wohl heissen müssen: Silencia darf nicht mit Tertia Schule spielen!

mercoledì 18 aprile 2012

Lustiges Landleben

Das lustige Landleben geriet über die Wintermonate ja etwas ins Stocken - wobei ich einfach mal annehme, dass das einfach so ist, mit dem Landleben im Winter - so dass es hauptsächlich daraus bestand, morgens in der Küche nicht zu erfrieren.

In den Frühlingswochen im März habe ich dann übermütig Rucola, Petersilie und Dill gesät, Schnittlauch und Lorbeer gepflanzt, das ganze Projekt ist jetzt natürlich Dank des Wintereinbruches etwas ins Stocken geraten, der Rucola auf dem Balkon (dieses Mal fressen mir die Schnecken nicht wieder alles weg) hat vor Schreck das Wachstum völlig eingestellt, von Petersilie und Dill ist auch noch nichts zu sehen und der Kirschbaum hat Dank des Regens seine Blüten - völlig unfotografiert - ganz schnell wieder verloren (die Apfelbäume stehen in den Startlöchern, vielleicht hat das Wetter da ja ein Einsehen ...). Der Basilikum darf als einziger weiter im warmen Inneren des Hauses bleiben und wenn ich den Kühlschrank nicht randvoll mit Bio-Kisten-Gemüse hätte, hätte ich schon längst mal wieder Pesto produziert ... und fürs Wochenende hat uns unsere Vermieterin bereits eine lange List an Garten-to-dos "angedroht" (Kompost umsetzten ...)


Aber langer Rede kurzer Sinn, heute morgen habe ich bei strahlendem Sonnenschein im regendurchweichten Garten Schnittlauch für Silencias Kindergarten-Brot geerntet und das hatte immerhin schon wieder den mini-kleinen Hauch von Landleben (auch wenn man natürlich Schnittlauch einfach auf der Fensterbank jeder x-beliebigen Metropole ziehen kann, aber lassen Sie mir bitte das Echte-Ernte-Gefühl ;-))

[Eigentlich wollte ich ja noch Tomaten auf dem Balkon ziehen, aber nachdem Tertias Ich-stecke-mir-alles-in-den-Mund-Phase einfach nicht aufhören möchte und sich dazu noch ein Ich-rupfte-alles-Grüne-ab-und-durchwühle-auch-gerne-mal-einen-Blumenkasten gesellt hat ... nächstes Jahr, dann hat Madame eh Balkon-Verbot wegen Absturz-Gefahr.]

martedì 17 aprile 2012

Erkenntnis des Tages

Nach zwei Monaten vorlesungsfreier Zeit und einem dementsprechend fast ausschließlich zu Hause arbeitenden Mann gestalten sich die Solo-Einsätze am Abend mit drei abzufütternden und ins Bett zu bringenden Kinder noch sehr, sehr holprig.
Vor allem weil Tertia inzwischen auch nicht mehr pünktlich um 19 Uhr in ihr Bett fällt, sondern auch um halb 8 noch munter mit ihren Geschwistern am Esstisch sitzt steht. Was bedeutet, dass ich nur Essen austeilen kann und selbst nicht zum Essen kommen, von richtigem Kochen mal ganz zu schweigen (ein vernünftige Mahlzeit am Tage wäre eigentlich sehr schön ...) und jetzt, da zumindest Tertia endlich (dreimal haben sie Großen sie wieder aufgeweckt ...) schläft und die anderen beiden im Bett liegen, mag ich eigentlich nicht noch damit anfangen ... also gibt es Baguette mit Bio-Kisten-Käse (is' jetzt auch nicht so schlecht, aber so richtig satt ...)

Es wird sich in den nächsten 3 Monaten auch wieder einspielen, das Ganze.

Dies&Das

Was für eine Nacht ... Tertia ist ja immer noch meilenweit vom Durchschlafen entfernt, aber in der Regel reicht einfaches Handauflegen oder Indenarmnehmen. Heute war dann aber irgendwie völlig der Wurm drin - ich habe den 2,5 stündigen Mittagsschlaf in Verdacht - und Madame konnte gar nicht mehr einschlafen. Dazwischen die Katze, die - warum auch immer - im Schlafzimmer imaginäre Mäuse fing und ständig laut schnurrend neben meinem Kopf auftauchte ... eine richtige Tür am Schlafzimmer wäre vielleicht von Vorteil ...

Ich vermute übrigens, dass unser Hochstuhl ans Stromnetz angeschlossen ist und heimlich in sehr kurzen Abständen Stromschläge verteilt, anders kann ich mir nicht erklären, dass sich die Zeit, die Tertia tatsächlich in ihrem Hochstuhl auf ihrem Hosenboden sitzt, an einer Hand abzählen lässt. In Sekunden - versteht sich.

Hey, heute schrie gar keiner, dass er nicht in die Schule bzw. sie nicht in den Kindergarten wolle. Ich glaube, das ist das erste Mal seit ... Weihnachten? (ilfiglio durfte gestern das erste Mal mit den 4. Klässlern "abhängen", das hilft vermutlich)

Ich bin sehr müde, aber dass erwähnte ich schon mal - oder?! Aber wenn ich Glück habe, dann wird Tertia auch bald wieder müde ...

Darf ich eigentlich hysterisch auflachen, wenn mir Eltern erzählen, dass ihr Kind sich gerne mal mit Silencia treffen würde, aber bitte nicht unter der Woche, da es nach dem Kindergarten (bis 14 Uhr) viel zu erschöpft sei, um sich noch zu verabreden.

Eigentlich wollte ich noch über vieles mehr schreiben, aber ... mein Hirn streikt mal wieder. Und Tertia hat gerade gegähnt ...

lunedì 16 aprile 2012

Schnappschuss aus der Küche


Ich musste neulich bei meinen Eltern im Italien-Discounter unbedingt dieses Salz kaufen. Die Verpackung ist einfach klasse - finde ich - und wir hatten auch keins mehr.

P.S.: Wo ist eigentlich der Frühling hin?

tierisches Durcheinander




Tertia ist ein großer Tier-Fan, gerade eben sitzt sie schon wieder mit einem Haufen Schleich-Tiere zu meinen Füßen und spielt begeistert mit ihnen, allerdings geraten ihr immer wieder die Namen bzw. Geräusche der Tiere durcheinander.

























So machte bis vor kurzem jede datzé wie fast alle Tiere wou wou, Schmetterlinge fauchen, die Kuh fängt aber langsam an, sich in Richtung mo mo zu bewegen und nur das Schaf macht von Anfang an mäh - und ich bin völlig davon fasziniert, dass wir zur Abwechslung mal ein Kind haben, dass nicht bis kurz vor seinen 2. Geburtstag stumm bleibt (auf der anderen Seite ...)

Und jetzt wieder Alltag: mit Schulhass, fehlender Kindergartenbegeisterung, Impfungsbesuch beim Kinderarzt und zum Semesterbeginn gleich einem Soloeinsatz am Abend. Montagmorgen ... seit 5:50 Uhr ...


domenica 15 aprile 2012

... oder?!






Tertia ... oder?! ;-)

sabato 14 aprile 2012

wie immer

Wie immer wenn ich bei meinen Eltern bin habe ich mich gut erholt, viel geschlafen, viel gegessen, Reserven aufgefüllt, Akkus aufgeladen usw. Wie immer sitze ich aber auch dieses Mal am letzten Abend da, realisiere, dass die Kinder es locker schaffen, dass drei bis vier Erwachsene am Abend doch recht erschöpft sind, sich auf Ruhe und Bett freuen - und stelle mir die Frage, wie um Gottes Willen ich/wir das ab Montag wieder alles alleine schaffen soll/en.

(Mein Bruder war heute 2 Stunden mit ilfiglio im Wald Fahrradfahren und der Effekt war ... ernüchternd)

In diesem Sinne, Gute Nacht.

Zwischenfrage

Hat jemand in letzter Zeit die Langerud-Kinder gelesen/lesen lassen/vorgelesen? Ich lese hier gerade - mal wieder ;-) - die Ausgabe meiner Mutter aus den 50er Jahren und finde die Übersetzung an einigen Stellen sehr, sehr holprig. Ist das bei den neuen Ausgaben besser?

venerdì 13 aprile 2012

ungute Kombination

Während ich gerade die Stille bei meinen Eltern geniesse - Tertia schläft und die beiden Großen sind mit meinem Vater auf Museums-Tour - kommt langsam auch die Lust aufs Bloggen wieder - hoffe ich jedenfalls.

So kann ich auch gleich von einer unguten Kombination berichten, nämlich ilfiglios Ostergeschenk (also das Ostergeschenk für ilfiglio, das diese Jahr etwas groß geriet, aber was tut man nicht alles, um den  Sohn glücklich zu machen) also iliflgios neues Mountainbike und sein neues Lieblings-Video:


Vermutlich sollte ich schon einmal die Tage zählen bis wir wieder in der Notaufnahme landen ...

martedì 10 aprile 2012

Piep

Nachdem die letzte Woche voll war mit wichtigen Terminen, viel Arbeit, drei zu bespaßenden Kindern, einem in diverse, teilweise weit entfernte Werkstätten zu fahrendem Auto und ich es sogar geschafft habe, noch einen Fußball-Abend außer Haus einzuschieben, ging es über Ostern kurz zu miomaritos Eltern. Und heute geht es dann weiter zu meinen Eltern, also die Kinder und ich, miomarito muss ja noch einen Ausstellungsband schreiben und das Semester vorbereiten (meine Fotos sind alle fertig, letzte Woche habe ich auch schon mal gesehen, was die Agentur aus meinen Archiv-Regal-Einzel-Bildern gebastelt hat und ich bin begeistert). Also heute zu meinen Eltern, irgendwie ein paar Tage Erholung rausschlagen.

Sie sehen, selbst wenn ich wollte, käme ich kaum zum Bloggen. Nächste Woche dann wieder. 

martedì 3 aprile 2012

Ferien-Fotos

Steinbeisser



reaktiviertes Laufrad



Nachbars Fenster
(Neid)



immer noch nichts ;-)


Torwart-Training

Nicht zu sehen: meine angespannten Nerven nach erst 3 Tagen Vollbespaßung ...
ich hoffe, die Wettervorhersage liegt weiter daneben ...
und wieder Urlaub!