mercoledì 29 febbraio 2012

Heja - Feierabend

Jetzt, endlich, um 21:15 Uhr schlafen immerhin zwei von drei Kinder. Ist doch was. Jetzt habe ich noch eine Viertelstunde und dann kann ich auch ins Bett gehen. Zusammen mit ilfiglio, der die erste Halbzeit zu Ende schauen darf. Supi.

Spring has sprung

Da es ja demnächst nach Genua zum Fotografieren geht, dachte ich mir, ich sollte mir vielleicht endlich mal eine Fototasche zulegen. Eine, die nicht nach Fototasche aussieht:


Und ja, Silencia ist neidisch ;-)

[Ansonsten bin ich am Hin- und Herüberlegen, ob ich mir nicht vielleicht doch ein Weitwinkel leisten sollte, aber so viel Geld für ein Objektiv ... ]

Fleischwolf

11 Stunden fast ungestörten Schlaf sind etwas wunderschönes, allerdings fühle ich ich immer noch so, als sei ich eben mal kurz durch den Fleischwolf gedreht worden. Ich werde also mein Frühstück aus Salzstangen und Bauchweh-Tee beenden, Tertia klar machen müssen, dass Salzstangen kein adäquates Frühstück für gerade dem Babyalter entwachsene Kleinkinder ist, die Kinder in Kindergarten und endlich wieder Schule scheuchen und dann hoffen, dass ich mich immer noch auf den Beinen halten kann.

Ich würde für die nächsten 3 bis 4 Wochen dann ruhiges, dahinplätscherndes und sehr gerne völlig langweiliges Alltagsleben bestellen. Keine Krankheiten, keine Trips in die Notaufnahme, keine zusätzlichen Arzttermine, keine Wohnungsüberraschungen und keine sonstigen Extra-Belastungen. Bitte.

martedì 28 febbraio 2012

Angekommen

der Darm-Teil. 

lunedì 27 febbraio 2012

Heute so

Heute eigentlich nichts von dem erledigt, was ich erledigen wollte. Viel hin und her gelaufen, zwischen Kinderturnen und Bioladen und Kinderturnen und Spielplatz und Bioladen und Kinderturnen ...






Aber das wichtigste: Tertia kann wieder so richtig lachen!
(und ich bin wieder/weiter einsatzfähig, s. gelaufenen Kilometer)



So, und jetzt mal sehen, ob ich nicht doch noch was "geschafft" bekomme.

Scheiss Virus

Wir warten immer noch auf die ersten 24 Stunden, die Tertia ihre Nahrung komplett bei sich behält. Inzwischen ist es gar nicht mehr so der Virus, sondern ihr Hunger, der sie gierig macht und die Tatsache, dass ihr Magen bitte nur mini-löffelweise und ganz langsam gefüllt werden darf. 

Ilfiglio ist auch immer noch krank, man sieht ihm die verlorenen Kilos (zum großen Teil Flüssigkeit) auch schon richtig an. Ich hoffe, er erholt sich aber weiter zügig, so dass er bald wieder in die Schule kann.

Silencia, die uns den Virus ja wohl ins Haus gebracht hat, scheint wieder rundum genesen, schlief dann aber gestern auf der Heimfahrt doch überraschend schnell im Auto ein. Und ging trotzdem klaglos um 20 Uhr ins Bett. Also doch auch noch etwas angeschlagen.  

Miomarito und mich hat, getrennt von einander, die erwachsenen Version des Virus erwischt, man kann anscheinende den Magen-Darm-Teil weglassen und bekommt nur die Grippe. Also eine Kurzversion. Miomarito hat es letzten Freitag in der Stadt erwischt, so dass er sich mit dem Taxi nach Hause fahren lassen musste, ich habe gestern hinterm Steuer bös' die Zähne zusammen beissen müssen und mich selten so auf mein Bett gefreut.

Jetzt gab es eine weitere Nacht, die den Namen nach 3 Uhr nicht mehr verdient hat und ich bin mal gespannt, wie ich den Tag hier herum bekomme. 

Und die Idee, dass ich mich bei meinen Eltern erholen könnte, darf man auch getrost ad acta legen. Immerhin wurde eine schlimmere Katastrophe verhindert, denn wenn ich mir vorstelle, ich hätte hier alleine 4 kranke Menschen versorgen müssen ... richten wir den Blick also auf ... die Sommerferien ... oder so.

  

venerdì 24 febbraio 2012

Kotzende Kinder, Kirchen und Caruggi

meine derzeitige Beschäftigung - neben fleissigem Händewaschen.

So, das war mein *piep*

mercoledì 22 febbraio 2012

Keine Rücksicht

Keine Rücksicht nimmt derzeit das Leben - weder auf solche wichtigen Ereignisse wie ein Jahr Tertia noch auf meine Blogger-Leidenschaft. Ausführliche Einträge waren geplant, aber gestern Abend fiel ich einfach vor 21 Uhr ins Bett und jetzt muss ich mich beeilen, damit wir nachher zu meinen Eltern aufbrechen können.

Der gestrige Tag begann auch ganz ungeburtstäglich mit einer Nacht, in der Tertia in alte Verhaltensmuster zurückfiel, ich dann auch noch 2 Stunden einfach so wach lag, etwas was mir sonst nie passiert und zu Begeisterung aller hiess der erste Termin des Tages um 8:30 Uhr Fäden ziehen beim Kinderarzt. Mit allen drei Kindern. Muss ich auch nicht noch mal haben, vor allem, da sich die Fäden kaum ziehen lassen wollten und Silencia, die bei solchen Dingen sonst sehr tapfer ist, sich nach Faden Nummer 2 eine Pause erbat, weil doch alles sehr weh tat. Ich war gleichzeitig sehr froh, dass ich mich für den Rat meiner Mutter (Lass es!) und gegen den meines Arzt-Bruder entschieden hatte, und dessen Vorschlag Ach, das ist nicht so schwierig, das kannst Du eigentlich selbst machen! in den Wind geschlagen hatte. Die Schweißperlen und das Gefluche des Kinderarztes auf die Uniklinik haben mir völlig gereicht.

Danach gab es noch diverse Dramen, brüllende Zusammenbrüche und eine sehr genervte, übermüdete Mutter ...

So und jetzt herrscht hier doch schon wieder Trubel und Gebrüll, ich breche ab, packe meine Sache und die Kinder und werde auch schon einmal kundtun, dass es in nächste Zeit hier vermutlich eher etwas stiller werden wird, weil ich eben zu meinen Eltern fahre und darüber hinaus meine verbleibenden drei Hirnzellen anderweitig einsetzen muss. Es dürfen sich aber alle schon einmal mir mir freuen, in 3 Wochen geht es nach Genua! :-)


P.S.: OH SCHÖN! Tertia spuckt ihr Frühstück ...

martedì 21 febbraio 2012

EINS!


lunedì 20 febbraio 2012

IKH mit ADS

Da ich morgen selbstverständlich einen verklärenden Lobeshymnen-Rückblick inklusive Ausblick auf eine strahlende Zukunft verfassen werde, heute noch mal der Hinweis auf die sich langsam vollziehende Entwicklung weg vom Baby hin zu IKH mit ADS.

Ihre Königliche Hoheit hat nämlich eine kleine AufmerksamkeitsDefizitStörung. Wehe sie bekommt nicht ihren Willen und die ihr automatisch qua Geburt zustehende 120%ige Aufmerksamkeit. Jedes Aufmerksamkeitsdefizit wird mit Brüllen quittiert. Außerdem hat ihr jeder von seinem Essen abzugeben. Sofort. Unverzüglich. Gespräche zwischen mir und miomarito, die sich nicht um sie und ihren Liebreiz drehen, werden mit lautem Gebrüll boykottiert. Ebenso das Vorlesen von Büchern für andere Familienmitglieder. Man erlaube und ermögliche ihr auch bitte schön den Zugang zu allen ihr interessant erscheinenden Gegenständen. Sofort. Nichtbefolgen wird ebenfalls mit ohrenbetäubendem Gebrüll bestraft  - vorhin fing sie an vor lauter Wut zu zittern, weil ich ihr miomaritos heiliges Backgammon-Spiel (eigentlich sicher in einer Kiste verstaut, aber so kleine Fingerchen sind sehr geschickt) aus den Händen gewunden habe. Und generell verwandelt man sich auf dem mütterlichen oder väterlichen Arm in einen ums Überleben kämpfenden Hecht.

Süss.


Antiquarisches

Während sich Silencia auf dem Sofa langsam von ihrer Spuckeritis erholt, wir den Termin zum Fädenziehen auf Morgen verschoben haben und ich gespannt darauf warte, wen es als nächstes trifft oder ob wir dieses Mal endlich wieder glimpflich davon kommen, ein kleiner Büchertipp aus dem Antiquariat:

Es handelt sich dabei um eine meiner Lieblingsreihe in Sachen Vorlesebücher und es ist mir ein Rätsel, warum die Fränzi-Bücher von Russell Hoban - auf deutsch - nicht mehr aufgelegt werden. Aus meiner eigenen Kindheit kenne ich noch Fränzi geht schlafen, in dem sich die kleine Fränzi - im Übrigen ein Dachskind - unzählige Dinge einfallen lässt, warum sie nicht einschlafen kann, angefangen von Tiger und Riesen in ihrem Zimmer, dem vergessenen Nachtküsschen oder Zähneputzen bis hin zu einem Riss in der Decke aus dem ganz sicher ein Ungeheuer herauskommen wird. Die Eltern reagieren ganz realistisch irgendwo zwischen genervt und fürsorglich, was das Vorlesen heute sehr lustig macht.



Jetzt mit meinen Kinder habe ich dann in der Stadtbibliothek weitere Bücher mit Fränzi entdeckt, so zum Beispiel Fränzi hat ein Schwesterchen/Kleine Schwester für Fränzi - bei dem wir sehr lachen musste, da Fränzi beschließt, dass man sie nach der Geburt ihrer Schwester nicht mehr so sehr liebt und sie deshalb auszieht - und zwar unter den Esstisch, nach dem Abendessen. Von dort aus hört sie dann ihren Eltern zu, die sich darüber unterhalten wie sehr sie Fränzi doch vermissen und was für eine tolle große Schwester ist, was sie dann bewegt, doch wieder nach Haus zurückzukehren.

In Fränzi mag gern Marmelade beschließt das junge Dachskind, dass sie nur noch Marmeladenbrot essen möchte - einen Wunsch, den ihr ihre Mutter erfüllt. Fränzi muss aber recht schnell erkennen, das NUR Marmeladenbrot auf die Dauer wirklich schrecklich ist und man vielleicht doch besser etwas mehr Abwechslung im Speiseplan haben möchte.






Bei Fränzis Schwester hat Geburtstag geht es darum, dass Fränzis Schwester Hannchen Geburtstag hat und Fränzi nicht. Wir haben das Buch nicht und ich weiß leider nicht mehr so genau, wie die Geschichte aufgebaut ist, aber im Endeffekt geht es um geschwisterliche Eifersucht und deren Lösung.

Fränzi ist unvorsichtig ist etwas kompliziert, Fränzi wird von ihrer Freundin beim Kauf eines Puppengeschirrs übers Ohr gehauen und rächt sich mit einer List. Am Ende beschließen die beiden, dass sie lieber echte Freundinnen sein und sich nicht mehr gegenseitig übervorteilen wollen. 

Die Bücher sind wirklich sehr schön geschrieben, trotz des teilweise ja pädagogischen Charakter sehr witzig und die Zeichnungen gefallen uns auch sehr gut. Selbst ilfiglio hört sich noch gerne die Geschichte an. Besonders lustig sind übrigens Fränzis kleine Gedichte und Liedchen, die sie immer zusammen reimt, so zum Beispiel bei Fränzi hat ein Schwesterchen:

Pinki ponki panki pu,
unter dem Ausguss seh' ich euch zu.
Hier sind de Eimer, die Bürsten und ich.
Kümmert sich heute denn keiner um mich?

[Ganz selten ist die Übersetzung aus dem Amerikanischen nicht ganz so gelungen]

Wie schon gesagt, werden die Bücher leider und unbegreiflicherweise nicht mehr aufgelegt. Dabei gilt der 2011 verstorbene Amerikaner Russell Hoban durchaus als Kult-Autor. Man muss also antiquarisch suchen und inzwischen erzielen die Bücher auch eher stolze Preise. Manchmal hat man aber auf ebay Glück und jemand versteigt eines dort. Dann sollte man zugreifen!


domenica 19 febbraio 2012

so süß ...





nur nicht morgens um 5 Uhr - vor allem wenn man selbst leichtsinnigerweise nur unwesentlich davor ins Bett ist ... ich warte auf die Ablöse ...

venerdì 17 febbraio 2012

gescheucht

Immer wieder Freitags kumuliert sich das Bewegungs- und Auslastungsdefizit der Kinder derart, dass ich zu drastischeren Maßnahmen  greife. Heute: Ich scheuchte die Kinder ins Nachbardorf auf den dortigen Spielplatz:




Dort eine Premiere: Tertia schaukelt zum ersten Mal (alleine) - der Knüller



Eigentlich hätte man es filmen müssen, denn ihre Jubel-Juchzer waren sensationell und es ist klar, was die erste Anschaffung für unseren Garten sein wird!


und Sand ist auch toll

Leider hat die ganze Aktion durch Wind und Regen mir nur einen enormen Wäscheberg und die Erkenntnis gebracht, dass ich relativ locker von Dorf zu Dorf rennen kann (ich sach ja, 3 Kinder, 3 Stockwerke - da braucht man keinen Extra-Sport) - die großen Kinder schlafen nämlich immer noch nicht. Is' ja auch erst halb 10 ...

ohne Furcht und Tadel



Der Dank für Schwert, Schild, Wams und - nicht zu sehen - Umhang geht an meine Eltern. 
Und ein glücklicher Sohn!

giovedì 16 febbraio 2012

Irrenhaus



Irrenhaus - 15 Stunden lang ...

das Gleiche in Grün



Nachdem Silencia derzeit völlig unausgelastet aus dem Kindergarten nach Haus kommt und entsprechend anstrengend ist, habe ich sie heute mal vor einen von ilfiglios alten 1.Klasse-Blocks gesetzt. Anschließend hat ihr ilfiglio auch noch sein Mathe-Übungsheft (Rechner bis 20 - das er nie zu Ende gemacht hat) aus der 1. Klasse gegeben, ging auch ganz gut. Hm ... super. Das Gleiche in Grün. Supi! Ich werde Tertia vorsichtshalbe hin und wieder ein paar Schläge auf den Kopf geben ... dreimal stehe ich das nicht durch. 

Wer war ...?



Da ilfiglio gestern beim Augenarzt getropft wurde, fiel die übliche Freizeitbeschäftigung Lesen erst einmal flach. Wie gut, dass miomarito und ich neulich zwei Hörbücher bestellt hatten, von denen ilfiglio gestern Wer war Alexander der Große? "getestet" hat - und ich soll schreiben, dass es sehr interessant und toll ist.

In der Reihe auditorium maximum junior der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft sind neben diesem Hörbuch auch Wer war Sitting Bull? Wer war Christoph Kolumbus? Wer war Robin Hood? und Wer war Sophie Scholl? usw. erschienen. Wir haben noch Wer war König Artus?

Ursprünglich waren diese Hörbücher "echte" Bücher und in Buchform gibt es auch noch viele weitere Bände, die noch nicht als Hörbuch vorliegen - zum Beispiel: Wer war Arminus? oder Wer war Florence Nightingale?
Die Autoren sind je nach Figur immer andere und zumindest bei Alexander ist der Text nicht ganz einfach (hier ein Blick ins Buch). Die Altersangabe ist ab 8 Jahren, aber ich könnte mir vorstellen, dass nicht jede/r 8jährige/r Lust auf so einen Text zu einer ja auch nicht wirklich im Alltag präsenten historischen Figur wie Alexander der Große hat. Robin Hood scheint da zum Beispiel einfacher und auch in Romanform geschrieben zu sein. Ich denke also, man sollte auf jeden Fall vorher mal in das Buch reinhören/reinlesen und schauen, ob es passt.

Die Hörbücher bestehen übrigens immer aus zwei CDs und man bekommt so 140 bis 150 min "auf die Ohren". Leider gibt es kein Begleitheftchen oder wie bei Alexander in Buchform ein Glossar oder eine Chronik, das finde ich sehr schade.

[Dieser Text liest sich so holprig, da ich seit 2 Stunden eine unzufriedene Tertia am Bein habe - und am Bein bedeutet AM BEIN!]

P.S.: Ich habe oben übrigens endlich mal wieder der Kinder-Leseliste und der Spiele-Liste ein Update verpasst.   

Der Teufel


Der Teufel trägt Schneeanzug ;-)

mercoledì 15 febbraio 2012

Abend-Schnipsel

Ilfiglio schaut Champions League, Silencia, die den ganzen Tag und bis vor 3 Minuten noch wie ein Flummi durch die Wohnung gehüpft ist, darf auch mitschauen. Bin ich eigentlich die einzige, die sich müde fühlt?

Nein, Tertia war heute auch ziemlich k.o., die erfreulichen Nebenwirkungen einer Doppel-Impfung ;-)

Im Ofen Blätterteig-Gebäck für den Schmotziger Donnerstag morgen im Kindergarten

Meine Zahnschmerzen wurden übrigens heute Vormittag mit einem ausgiebigen Stadtbummel und Shoppen in der Kinderabteilung (für die Kinder und mich) während Tertia im Kinderwagen schlief (die erfreulichen Nebenwirkungen einer usw.) erfolgreich bekämpft.

Auf der Rückseite der Bio-Kisten-Rechnung habe ich entdeckt, dass es auch eine Käse-Abo gibt. Und das von der nach Genua besten Käsetheke, die ich kenne. Ich glaube, wir müssen aufstocken.

Im Gegenzug zu all dem Gemüse, Obst und Bio ... erkennt Tertia Fasnetsküchle inzwischen aus 3 Meter Entfernung ... und fordert vehement ihren Anteil ein ...

Nach zwei Wochen sibirischer Kälte fühlen sich 2°C Plus fast wie der beginnende Frühling an. In der Wohnung ist es auch schon wieder so warm, das ich nur noch zwei dünne Pullis anhabe

Eigentlich wollte ich noch eine Hörbuch-Empfehlung für historisch interessierte Kinder ausspreche, aber s.o. ICH bin müde. Morgen.

U6

[Habe ich gestern in den Kommentaren tatsächlich etwas von einem 10kg-Kind geschrieben?!]

Größe: 70 cm
Gewicht: 7,8 kg

Alles etwas pimalDaumen, da die junge Damen im Moment der Gewichts- und Größenkontrolle ihre Kooperation aufgekündigt hat. Kommt davon, wenn man bereits morgens um 5 Uhr aufsteht ... aber egal, auf 10kg kommen wir noch lange nicht.

martedì 14 febbraio 2012

un disastro


Heute dann - endlich ;-) - das befürchtete Desaster in der Bio-Kiste: Rote Beete, Blumenkohl und Kohlrabi. Ich werde die Herausforderung aber annehmen und heute Abend eine Rote-Beete-Suppe "zaubern" - miomarito hat bereits angekündigt sich unter Umständen lieber etwas an der Uni zu Essen zu besorgen.
(Übrigens passt die Größe der Kiste doch sehr gut, letzte Woche war miomarito ein paar Mal zum Abendessen außer Haus und prompt ist noch einiges aus der letzten Kiste übrig)


Eine ist aber glücklich :-)

Kinder ...

Kinder sind ja solch ein Quell an Kreativität, diese Freude an den einfachen Dingen, diese noch ungetrübte Begeisterung für alles ...

Könnt Ihr bitte aufhören Euch bei mir im Zimmer auf dem Boden rumzuwälzen. Geht doch mal raus in den Garten! Uah, was sollen wir denn da machen? Einen Schneemann bauen? Schneehaufen? Schneeschippen? Ja, aber meine Handschuhe sind nicht trocken. Ich geh nur raus, wenn ilfiglio auch raus geht. Der Schnee ist eh doof, da kann man gar nichts draus bauen. Ich würde ja gern Schlitten fahren gehen, aber unser Schlitten ist ja eh doof und der fährt gar nicht. Genau. Ömmer haben wir so einen doofen Schlitten. Und genug Schnee ist das auch nicht. Wieso scheint es nicht mehr? Kann es nicht endlich mal richtig schneien? Nie schneit es richtig!
Okay, dann bleibt halt drinnen und macht da was. Mama, aber was denn?! Keine Ahnung, baut was aus Lego? Uuah, immer sollen wir was aus Lego bauen. Ja, Gott, dann halt was anderes. Holzeisenbahn? Oder spielt ein Spiel? Ja, aber ilfiglio will immer nur so doofe Spiele spielen. Die Silencia schummelt eh immer und will nur so Baby-Spiele spielen. Mit der spiel ich nicht! Wie wäre es denn mit Basteln? Wollt Ihr vielleicht etwas basteln? Uah, ich kann nicht basteln. Außerdem haben wir ja gar nicht zu basteln. Papier, Schere, Klebstoff? Ja, aber damit kann man doch nichts tolles basteln ...!!! Ich mag auch nicht basteln. Ich hab schon im Kindergarten was gebastelt. Dann malt doch was ... Was sollen wir denn malen?! Blumen? Ich kann aber keine Blumen malen. Dann malt ilfiglio die Blumen vor und Du malst sie an? Uah, wieso muss ich immer den doofen Teil machen? Immer ich! Wenn die Silencia zu blöd ist Blumen zu malen ... ich bin nicht zu blöde! Ich bin noch klein. Ich kann das nicht. Ich hab' das noch nicht gelernt. Nö, also ich mal 'Dir keine Blumen vor. Du bist kaka-blöd! Nein du!

RAUS AUS MEINEM ZIMMER!

Und ja, ich weiß, Langeweile ich uuuuunheimlich wichtig für Kinder - aber hat mal jemand an die betroffenen Eltern gedacht?

P.S.: Sie sind schon wieder hier. Und auf meine Frage, was sie denn jetzt schon wieder in meinem Zimmer machen würden, die Antwort von ilfiglio: Dieses Zimmer hat eben so eine ganz besondere Anziehungskraft. Na dann ...

hach ...

Endlich habe ich mal wieder richtig gut geschlafen, die letzten beiden Wochen war irgendwie der Wurm drin - und der Wurm war nicht Tertia, die wird nämlich bis in den frühen Morgen vom nachtaktiven Vater  umsorgt. Ich habe einfach schlecht geschlafen, ständig bin ich aufgewacht, hat mich die Katze geweckt, die Mäuse, irgendwelche komischen Träume, so dass ich selten mal länger am Stück geschlafen habe. In Kombination mit dem Schichtwechsel zwischen 3 und 5 Uhr, nachdem es Schlaf dann auch wieder nur noch sehr gestückelt oder auch gar nicht mehr gibt, war das doch sehr unschön. Also habe im am Vormittag nachgeschlafen, was wiederum dafür gesorgt hat, dass ich abends nciht so wirklich früh ins Bett konnte usw.

Aber egal, heute gab es fast 7 Stunden Schlaf am Stück bis kurz vor 5, danach dann eher nichts mehr, aber was soll's. Ich bin ausgeschlafen - oder zumindest fühlt es sich nach dem letzten schlaflosen Jahr so an ;-)

lunedì 13 febbraio 2012

Das Schöne

Das Schöne am gestrigen Tag mit viel Besuch, leerem Heizöl-Tank und Silencias Ausflug in die Notaufnahme - ich hatte völlig vergessen, dass ich heute zum Zahnarzt musste. Also ich dann los bin, war ich richtig froh, endlich die heute nur an meinem Bein hängende und brüllende Tertia für einige Zeit loszuwerden und mich in den doch hoffentlich gut geheizten Räumen der Praxis aufhalten dürfen. Da traten die Gedanken daran, dass vermutlich meine letztes Jahr mühsam eingebaute Krone sich gerade verabschiedet, richtiggehend in den Hintergrund.
Noch besser dann die Diagnose des Arztes, alles in Ordnung, keine lockere Krone, keine neuen Löcher, keine spinnende Wurzel und auch keine Kieferhöhlenprobleme - stellt sich nur noch die Frage, woher meine blöden "Zahn"schmerzen kommen. (Vermutlich vom Zähnezusammenbeissen).

Ansonsten ist die Wohnung wieder relativ warm, Tertia seit 18:45 Uhr im Bett, die großen Kinder jetzt ebenfalls und ich freue mich auf morgen, einen Tag zum Atemholen, bevor wir dann am Mittwoch Augen- und Kinderarzt abhaken dürfen ...

And it burns burns burns ...

Herzerwärmend - nach einer frischen Nacht und einem wirklich bitterkalten Morgen.
[Das Kinder-Spielzimmer mussten wir aufgeben (eh egal, spielt ja nie jemand drin), bei den restlichen Zimmern konnten wir die Temperatur immerhin bei ca. 12-15°C halten. Bei 15°C hängt sie trotz laufendem Ofen auch jetzt noch, aber das sollte im Laufe des Tages ja auch wieder besser werden.]

domenica 12 febbraio 2012

Was für ein Tag!

Bevor die Erinnerung verblasst und bevor ich jetzt gleich ins Bett falle, schnell noch eine kurze Zusammenfassung des heutigen Tages.

Der Tag fing damit an, dass wir weder Internet, noch Telefon, noch Fernsehen hatten, letzteres besonders schwierig an einem Sonntag, dann da kommt schließlich die heiß geliebte Sendung mit der Maus ... irgendwo war eine Störung, unser ganzes Postzahlen-Gebiet war betroffen usw. Naja, im Endeffekt nicht so schlimm.

Um kurz nach 12 Uhr dann eine brüllenden und blutende Silencia, die im Wohnzimmer aufs Kinn gefallen war. Während miomarito und ich noch am Entscheiden waren, wer von uns ins Krankenhaus zum Nähen fährt, ungute, blubbernde Geräusche aus dem Ölofen und die schnelle Gewissheit, dass unser Ölvorräte nicht wie von unserer Vermieterin und der Heizöl-Firma versichert noch in die übernächste Wochen reichen, sondern JETZT aufgebraucht sind.

Miomarito fuhr mit ilfiglio und Silencia ins Krankenhaus, Tertia und ich begannen unsere Elektro-Öfen durchzuzählen (Hab' ich mal etwas gegen Heizen mit Storm gesagt ... ?!) und alle Türe zu schließen. Nach der doch recht schnellen Rückkehr von Silencia, die jetzt die geschwister-interne Führung "Dank" 4 neuer Stiche mit 8 zu 7 übernommen hat, kam der Anruf unserer ehemaligen Nachbarin, ob sie uns ihren älteren Sohn schnell vorbei bringen könne, da sie mit dem jüngeren ins Krankenhaus müsse, er habe sich vermutlich entweder den Ellenbogen ausgekugelt oder aber den Oberarm gebrochen. Kein Problem, Menschen erzeugen Wärme, mehr Menschen mehr Wärme und Wärme können wir gerade sehr gut gebrauchen.

Also sprangen hier heute 4 Kinder durch die Gegend, Silke aus LE - unser für heute Nachmittag/Abend eingeplanter Besuch - ergriff angesichts unseres Chaos hier nicht die Flucht und irgendwie war's dann am Ende doch sehr nett.

Jetzt müssen wir mal sehen, wie wir die Nacht (derzeit - 14°C) ohne Erfrierungen überleben und dann hoffe ich SEHR, dass wir morgen unsere Heizöl-Lieferung bekommen und nicht erst  - wie zunächst geplant - nächsten Montag.

Und ich nehme dann auch wieder den dahinplätschernden Alltag.


sabato 11 febbraio 2012

bibliophil

Wenn Tertia sich mal mehr als 1 Meter von mir entfernt und es dann ganz leise wird, dann kann man sich - fast - sicher sein, dass sie irgendwo ein Buch entdeckt hat:



Selten so viel Begeisterung über Bilder und Bücher gesehen. Jetzt schon. Toll! :-)

venerdì 10 febbraio 2012

Herantasten








Herantasten an die Kreativität - oder so. Ansonsten ein nur marginal angeschlagener Sohn, ein einmalig kotzendes Baby und eine ebenfalls nicht 100%ig fitte Mutter im Soloeinsatz. Ich würde auch Urlaub unter Palmen nehmen. JETZT! SOFORT! Aber mich fragt ja keiner. ;-)

Winter-Versöhnliches

Alles ist weiß, die Sonne schneit, Schneeflocken tanzen vorm Fenster und da wir nicht an der Straße wohnen, muss ich auch keinen Gehweg freischaufeln :-)

[verdrängt werden: der jetzt doch nicht so kranke Sohn und die Tatsache, dass das heute mit dem Fotografieren wieder nichts wird.]

giovedì 9 febbraio 2012

frisch II

Mein Arbeitszimmer

Die Küche

Die Toilette
Das mollig warme Esszimmer

Tagsüber.

Wenn ich die Wahl hätte ...


ICH WILL SOMMER!
JETZT! SOFORT!

mercoledì 8 febbraio 2012

Aus dem Fenster

Es ist leider zur Zeit einfach so, dass Fotografieren im Alltag unmöglich ist. Es fehlen die Zeit, die Geduld und die Nerven. Aber: wir wohnen günstig und so kann man beim Wäsche-Aufräumen mal schnell aus dem Fenster raus fotografieren: 




Und irgendwann dann auch mal wieder richtig und in echt.

Think positive!

Wenn man sich die Lichtverhältnisse draußen betrachtet, stöhnt und kurz überschlägt, dass man bestimmt noch über 3 Stunden bis zum Einläuten des Feierabends hat ... dann aber realisiert,  dass es ja schon Mitte Februar ist und draußen noch hell, aber bereits halb sechs :-D

[Lassen wir mal außer acht, dass ilfiglio heute Abend Pokal schauen darf ... ]

*hust*

Das mit den 9 Stunden hätte ich gestern nicht schreiben soll ... jetzt aber in nachgeschlafen und wieder fit.

martedì 7 febbraio 2012

Dieses&Jenes


Heute gab es die neue Bio-Kiste, mit der letzten war ich ja sehr zufrieden, weil ich mir/wir uns doch teilweise etwas einfallen lassen musste, um das Gemüse unter die Leute zu bringen. Die Austernpilze gab es mit Sahne zu Tagliatelle, aus dem Kürbis habe ich einen Kürbis-Sugo gemacht (sehr lecker) und den Brokkoli gab es zu einem Gorgonzola-Risotto. Kiwi, Äpfel und Karotten wurde einfach so unters Kinder-Volk geworfen und der Salat, der war der erste seit unzähligen Wochen, der endlich mal wieder nach etwas geschmekt hat. Heute Abend gab es dann - mit Wirsing hatte ich mich ja diesen Winter schon angefreundet - einen ungarischen Kartoffel-Wirsing-Eintopf - leider fehlt der Speck, was man deutlich schmeckte - und jetzt muss ich mir nur etwas wegen der Grapefruit einfallen lassen ... (die Bananen sind schon weg - Sie dürfen raten ;-))

Tertia entwickelt sich zur Zeit prächtig, sie schläft nachts gerne mal 9 Stunden am Stück und ist auch tagsüber in der Lage, sich mehr als 1 Meter von mir zu entfernen. Heute Nachmittag habe ich es zum Beispiel geschafft, meinen Schreibtisch aufzuräumen, während sich Tertia in der anderen Ecke des Zimmers begeistert verschiedenen Zeitschriften angesehen hat (ilfiglio: Die schaut sich aber auch alles an!). Hach, sie wird groß.

Ich habe etwas gefunden, mit dem ich mich dann in den Wahnsinn treiben kann, wenn Silencias frühe Einschulung mal durch ist: Die Auswahl des"richtigen" Gymnasiums für ilfiglio (Ich weiß, ich habe "vor Jahren" mal geschrieben, dass ich das ganze Gedöns um die richtige Schule für völlig überzogen halte, daher jetzt der Hinweis, dass ich mich immer noch nicht um die Bildungschance usw. sorge, sondern nur einfach eine Schule möchte, bei der es keinen Stress gibt).

So, das mit dem Winter is' jetzt gut. Ich hab's kapiert. Können wir jetzt bitte auf Spät-Winter/Vor-Frühling umschalten?  Ich überlege mir die ganze Zeit, ob ich mal spaßeshalber die Temperatur in der Küche, im Bad und im Flur messen soll - lasse es dann aber lieber, ziehe mir noch einen Pulli über und erschrecke auch gar nicht, wenn das auf 12°C herunter gestellte Thermostat die Nachtspeicherheizung in der Küche anspringen lässt. Härtet ab, macht stark usw - geht aber wirklich.

Silencia mag seit neustem nicht mehr in den Kindergarten gehen bzw. zieht den Abmarsch möglichst lange heraus, in dem sie an meinem Rechner sitzt und das Übersetzungs-Widget benutzt, um Wörter einzugeben und diese dann ins Englisch übersetzten zu lassen. Mama, guck mal. Papa heisst auf Englisch Dad, Mama mumm ... was ist das für ein komischer Buchstabe?! Das Kind braucht unbedingt noch ein Jahr Kind-Sein *hust*

Noch ein bildungsbürgerlicher Hinweis:


Sehr schöne CD, mit vielen kurzen Klassik-Stücken zu bestimmten Themen, zum Beispiel: Das Finale der Ouvertüre von Rossinis Wilhelm Tell zum Thema Galoppieren, Griegs Per Gynt (In der Halle des Bergkönigs) zum Thema Trolle oder "Gleiten" mit Saint-Saëns' Schwan (sehr kurze Texte zu den einzelnen Stücken auf Englisch). 


Und nu drücken Sie mir mal für März die Daumen. Einfach so. (Das war Kryptik).

das fauchende Baby

video

Eigentlich faucht sie noch besser, aber im Zweifelsfall ist dann die Kamera doch sehr viel interessanter ....

Kommentieren?

Hat eigentlich noch jemand Probleme mit dem Kommentieren? Schon länger? Nur bei mir? Bitte Kommentar hinterlassen ;-) Vielleicht geht es ja "anonym"? Sollte es gar nicht funktionieren, dann vielleicht eine Email an mich - am besten mit Browser und Betriebssystem - auch wenn ich keine Ahnung habe, an was es liegen könnte. Im Hilfe-Forum von Blogger gibt es dazu auch keinen Thread ... 

lunedì 6 febbraio 2012

frech



Und das, nachdem ich heute beschlossen hatte, die bei uns hier schon seit ein paar Tagen herumlungernde Maus Frederic zu nennen, da sie nur auf der Suche nach Farben und Sonnenstrahlen zu sein schien und kein Interesse an unseren - zugegebenermaßen meist auch gut eingepackten - Lebensmitteln zeigt. Warum auch - es gibt ja Katzenfutter.

(Ich hatte sie übrigens schon mit einem Teller über der Schüssel eingefangen, dann fiepte sie aber ganz schrecklich, ich wurde nervös und schwups war sie wieder hinter dem Kühlschrank verschwunden)

Jetzt auch für Zuhause



Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn, 
Im dunkeln Laub die Goldorangen glühn, 
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht, 
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht? 
Kennst du es wohl? Dahin! 
Dahin möcht' ich mit dir, O mein Geliebter, ziehn.

[Im Wohnzimmer sieht es eindeutig besser aus als auf dem Foto ...
und bei derzeitigen Sonnenschein könnte man fast glauben ...]

Für manchen Klassiker ...


 .... braucht es das dritte Kind

(und ganz klassisch wunderte ich mich 3 Sekunden vorher, warum Tertia eigentlich so ruhig und friedlich im Esszimmer blieb)

domenica 5 febbraio 2012

*gmpf*


sabato 4 febbraio 2012

Samstag, geschnipselt

Gestern Abend habe ich mich mit der Dorfjugend an die Bushaltestelle gestellt, bin in die Stadt gefahren, habe - nachdem ich vor zwei Wochen keine 200 Meter weit kam, ohne den ersten Typ an der Backe zu haben, der jetzt sofort mit mir ein Gläschen Rotwein auf einer Hölderlin-Lesung trinken wollte, der nächste 300 m weiter wollte übrigens gleich Essen gehen - mein voreheliches "Sprich mich an und Du bist tot"-Gesicht heraus gekramt und einen gemütlichen Abend in der Kneipe verbracht.

Eigentlich würde ich ja so gerne mal wieder mit miomarito abends weggehen, aber Tertia schläft immer noch nur relativ sicher bis weit nach Mitternacht durch. So kam ich gestern pünktlich zum Ende eines 1,5 stündigen Intermezzos der jungen Damen nach Hause. Also noch ein paar Monate warten *seufzt*

Heute Morgen dann  - bestimmt weil ich gestern geschrieben habe, wir hätten inzwischen die Sache mit unseren Öfen raus - überraschend frostiger Empfang in der Küche. Der Nachtspeicherofen hatte seine ganzen Speicher aufgebraucht und es dürften so ungefähr 10 bis 12 °C gewesen sein. Das waren zwar ca. 30 Grad mehr als die Außentemperatur, aber dennoch ...

... immer noch besser als beim Sohn unserer Vermieterin, dessen ganzes Haus auf der Alb eingefroren ist und dessen Kinder jetzt hier bei uns und ihrer Großmutter herumspringen, weil nichts mehr geht. Da sind 10°C in der Küche echt noch gut. Oder so.

Tertia zieht sich jetzt übrigens unter Begeisterungs-Glucksen die Socken aus, bekommt dann einen süßen Wutanfall weil sich die Strumpfhosen natürlich so nicht ausziehen lässt, um dann nach einer Weile ihren Socken neben bzw. an ihren Fuß zu halten und einen weiteren Baby-Wutanfall zu bekommen, weil er sich so überraschenderweise nicht wieder an den Fuß dran zaubert. Letzteres hat Silencia vor Jahren auch immer wieder vergeblich versucht.

Ansonsten gab es doch mal eine Zeit, als man sich am Wochenende von der Woche erholt hat ... oder erinnere ich mich da falsch?

frisch ...


Nachdem ich heute morgen festgestellt hatte, dass ich das Altpapier wohl doch nicht ohne Handschuhe vor die Auffahrt tragen kann (meine beiden kleinen Finger waren sofort taub), wollte ich dann doch mal wissen, wie kalt es eigentlich ist. Da wir kein Thermometer am Haus haben, habe ich kurz mal das Auto also solches benutzt und - holy shit - okay, es ist wirklich kalt. Sehr kalt. (Ich bin überrascht, dass unser italienisches Auto solche Temperaturen überhaupt anzeigen kann).