venerdì 5 ottobre 2012

Überbewertet


Gesunder Schlaf - Durchschlafen ist kein Naturgesetz
Eine wache Stunde pro Nacht: Was nach gräßlicher Durchschlafstörung klingt, war jahrhundertelang Usus. Warum nächtliches Aufwachen kein Grund zur Beunruhigung ist. [mehr]

Es gab vor zwei Jahren schon mal so einen ähnlichen Artikel in der SZ  ... und ich kann berichten, dass ich mich die nächtlichen Unterbrechungen derzeit kaum noch stören. Ich torkle ins Kinderzimmer, schnappe Tertia und lege sie zu uns ins Bett - dort wacht sie zwar gerade auch wieder öfter auf (ich vermute, die letzten Backenzähne kommen), lässt sich aber mit schlaftrunkenem Handauflegen gleich wieder beruhigen.

Vermutlich liegt das auch daran, dass ich die Tage derzeit als so anstrengend empfinde, dass ich mich bereits 3 Sekunden nach Löschen des Lichtes im tiefsten Tiefschlaf befinde und nachts nicht wirklich wach werde (außerdem sind es ja immer etliche ungestörte Stunden Schlaf am Stück).

Trotzdem hätte ich nichts dagegen, wenn Tertia jetzt Abends endlich mal verlässlich am Stück schlafen würde, denn dann könnten wir die drei Kinder endlich mal einem Babysitter andrehen ... 

1 commento:

Dine ha detto...

ich find den gedanken gar nicht uninteressant... 1-2 std bin ich nachts oft wach und kann nicht schlafen. meistens mach ich mir dann einen tee und lese etwas, sitze am pc oder mach irgendeine bastelarbeit.
das ist richtig gemütlich und hat auch etwas erholsames, so in der stille der nacht.
mein jüngster ist jetzt 2 jahre und 9 monate und schläft auch nicht durch. er schläft zwar die ganze nacht im eigenen bett, aber will meistens gegen 2 uhr ein paar schlucke trinken und eine beruhigende hand auf dem rücken zum einschlafen spüren.
ich hab mich mittlerweile schon so sehr dran gewöhnt, dass ich automatisch um diese zeit wach werde. und wehe ihm, er wird es nicht und schläft gar durch! (kam schon 1 oder 2 mal vor) man! was bin ich dann nach dem ersten blick zur uhr ausm bett gespurtet!!!
lg