giovedì 18 ottobre 2012

*puh*

Heute, so hatten wir - die Erzieherin und ich - beschlossen, ziehen wir die Samthandschuhe aus und machen Nägel mit Köpfen. Schließlich war Tertia letzten Donnerstag schon problemlos 4 Stunden alleine in der Gruppe geblieben und so kann es ja nicht sein, dass das jetzt gar nicht mehr gehen soll.

Also habe ich mich verabschiedet (wie immer kein Problem) und mich zunächst vor die Tür und später dann in den Schlafraum gesetzt, und versucht das nach einer halben Stunde einsetzende Gebrüll aus dem Gruppenraum zu ignorieren, sowie das Gebrüll aus der Umkleide und später das aus dem Garten auch - immerhin konnte ich bei dem Umkleide-Intermezzo deutlich erkennen, dass Madame ob meiner Abwesenheit nicht unbedingt todunglücklich sondern vielmehr stinksauer war. Sie lies sich wohl auch immer wieder beruhigen und schlief am Ende im Garten vor lauter Erschöpfung (3 Stunden Brüllen muss anstrengend sein) auf dem Arm ihrer Erzieherin ein.

Ich dachte, mir mache das gar nichts aus, als mir dann aber die Nachricht überbracht wurde, dass Tertia jetzt ruhig und friedlich in meinem Fahrradhänger schliefe, da musste ich erst einmal ganz behutsam meine verkrampften Finger von meinem Buch lösen und fühlte mich plötzlich wie nach Abgabe einer 4-Stunden-Klausur.

Morgen wieder, dann gehe ich allerdings einkaufen, während Madame wieder ihren Unmut kund tun darf.

P.S.: Vor unserem Aufbruch habe ich mich noch kurz mit ilfiglios und Silencias ehemaliger Erzieherin unterhalten, die damals sehr viel Zeit mit einem genauso brüllenden ilfiglio vor der Tür verbracht hatte, weil dieser monatelang den Stuhlkreis und andere Rituale boykottierte und nicht davon abzubringen war, seine Gruppen-Kameraden zu beissen. Sie meinte, Silencia sei da ja völlig unkompliziert gewesen - ich sag ja, unsere Atempause. Unsere Atempause, die mehrmals täglich  Ihr seid alle schxxx!!! brüllend auf dem Boden liegt und dabei nicht mehr ansprechbar ist ...

Ich mach mir jetzt einen Nerventee. Schmusel, wie wir Tertia inzwischen liebevoll nennen, steht übrigens neben mir am Schreibtisch (auf einer Kiste), quietscht vor Begeisterung Guck Mama! und malt ... öh ... irgendwas.

7 commenti:

littlebinHH ha detto...

Oh, sagen Sie mir, dass Ihr Sohn nicht mehr beisst. Das gäbe mir Hoffnung.
Hier nämlich auch: immer mal wieder beißendes oder handgreifliches Kind gegen über den anderen Gruppen-Kindern.
Es wird besser, aber gerade gestern mal wieder ein Rückfall... :((

IO ha detto...

Er beisst nicht mehr, schon lange nicht mehr. Aber es gab Zeiten, da waren wir pro Tag immer nur 5 min auf dem Spielplatz weil er dann das erste Mal zugebissen hat und wir als Konsequenz sofort nach Hause gegangen sind.

Bei ilfiglio war es das Nicht-Sprechen-Können, er hat ganz spät angefangen zu sprechen, konnte mit 2 Jahren höchstens 10 Wörter und war entsprechend frustriert. Die Handgreiflichkeiten haben allerdings erst im Kindergarten-Alter aufgehört.

Susi Sonnenschein ha detto...

Wenn es dich beruhigt: diese hysterischen Anfälle, die das Kind nicht mehr ansprechbar sein lassen, haben wir auch ab und zu. Besonders schlimm war es nach dem Besuch bei Oma und Opa, wo das Kind sehr schnell gelernt hat, dass es sich dort mit diesem fürchterlichen Gebrüll durchsetzen kann. Es ist gräßlich, aber es ist nur eine Phase und anderer Leute Kinder machen das auch. Mehr an Trost kann ich nicht bieten. Beim Abgeben im Kindergarten mit Geschrei - das konnte ich damals nicht aushalten und habe mich gedrückt, indem ich den Mann in den Kindergarten geschickt habe. Abholen war viel angenehmer.

Anonimo ha detto...

kurze verständnisfrage: hast du den hänger im Kiga gelassen und sie konnte dort rein und ist dann dort eingeschlafen?
lg julia

IO ha detto...

Nee, also sie ist im Garten auf dem Arm der Erzieherin eingeschlafen, während ich oben im Schlafraum sass und gelesen habe, die Erzieherin hat sie dann der einfachheithalber gleich in den Anhänger gelegt( der samt Fahrrad im Garten stand), damit ich dann mit ihr nach Hause fahren kann - sie hätte eh nur noch das Kita-Mittagessen verschlafen.

Anonimo ha detto...

Ich hatte zu Paolas Eingewöhnung auch den Hänger samt Fahrrad in der Kita stehen lassen und als sie ihn gesehen hat und klar war das ich nicht weg sein kann, brüllte sie und brüllte und...ab da habe ich das Fahrrad versteckt:-)

LG Eli

littlebinHH ha detto...

Bei uns das gleiche: Nicht sprechen können aufgrund von zweisprachig... Ich sehe das auch als Hauptgrund. Er redet zwar mittlerweile viel, aber da auch immer mal wieder die französische Vokabeln einfließen, verstehen ihn die anderen nicht. Und das frustet ihn ungemein.