martedì 9 ottobre 2012

Abendschnipsel

Wie ja bereits erwähnt sind Tertia und ich heute wieder in die Kita geradelt und ich bin dabei zu folgenden Erkenntnissen gekommen: a) die Distanz Wohnung - Kita ist so lang, dass sich die Wetterverhältnisse ändern können, sprich auch wenn es am Ausgangsort nicht regnet, kann es im weiteren Verlauf der Strecke durchaus zu wolkenbruchartigen Niederschlägen kommen b) Regenhosen hätte man ruhig anziehen können c) solange die Temperaturen über 10°C sind macht es mir tatsächlich nichts aus klatschnass durch den Regen zu fahren d) es gibt nasser als nass (meine Jeans nach der Heimfahrt) e) es stimmt, Muskelkater verschwindet, wenn man am nächsten Tag genau die gleichen "Übungen" macht. Morgen soll das Wetter übrigens besser sein.

Ich saß ja nun den den ganzen Vormittag wieder in den Gruppenräumen herum (man wollte mich doch noch nicht vor die Tür gehen lassen, immer das gleiche Theater ;-)), möglichst unauffällig und mit der Wand verschmelzend, damit Tertia mich gar nicht wahrnimmt. Und während ich da nun so saß (und verzweifelt gegen die Versuchung ankämpfte, mich einfach in den Schlafraum zu schleichen und dort eine Runde dringend benötigte Schlaf nachzuholen) konnte ich die Erzieherinnen bei der Arbeit beobachten und durfte wieder einmal feststellen, dass die das dort einfach nur wunderbar machen, kein Kind hat geweint (außer Tertia als sie keine Knete essen durfte ...), keine Hektik, keine Stress, kein lautes Wort, alles dreht sich um die Kinder, keiner kommt zu kurz und ach ... einfach toll.

Einfach toll findet auch Tertia, die heute trotz ihrer Müdigkeit tapfer bis nach dem Mittagessen ausgehalten hat und nach ihrem Mittagsschlaf im Anhänger unbedingt wieder in ihre Kita wollte. Morgen dann.

Einziger Kritikpunkt - und da sind wir mitten bei den aktuellen Diskussionen - das Mittagessen. Früher, bei Silencia, wurde noch selbst gekocht, wenn auch nichts spektakuläres, jetzt ist man auf Grund der neuen Größe der Einrichtung auf irgendeinen Anbieter umgestiegen, der die Sachen wohl schockgefrostet bringt. Und was soll ich sagen, mein erster Gedanke war: Wöchnerinnen-Station. Krankenhausessen. Mensa-Frass. Hm, und nicht mal billig (nicht dass es das besser machen würde, aber nur so zur Info). Es gibt allerdings die Alternative, den Kinder selbst etwas mitzugeben. Und da ich bereits über 5 Jahre Erfahrung mit Lunch-Boxen habe, wird's wohl auch hier bei Tertia drauf rauslaufen.

Ansonsten ... hm ... nachdem ich ja heute schon auf den Auto-Joker verzichtet hatte, zog ich den Noch-ist-kein-Semester-Joker und flüchtete mich nach meiner Heimkehr und kurz vor der Ankunft der großen Kinder ins Bett und schlief mal schnell eine Runde, während sich miomarito ums Mittagessen kümmerte.

Und noch was schönes, ilfiglio hatte heute mal wieder ein Gedicht auswendig zu lernen, drei Strophen bis morgen - und als ich Silencia zu ihrem Freund gefahren hatte (und ilfiglio zuvor mit den Worten zurück gelassen hatte, er solle schon mal üben - nicht dass ich ernsthaft usw.) - da konnte er's einfach so. Ohne großes Theater und ohne große Mühen - und vor allem ohne MICH!  (Es wäre ja wohl auch gelacht, wenn in einem Hirn, dass sich mühelos sämtliche europäische Ligen merken kann, nicht auch Platz für ein paar Zeilen Poesie wäre)

Jetzt ein Feierabendbierchen und ab uns Bett. Morgen wieder.

3 commenti:

Susi Sonnenschein ha detto...

Was mich immer sehr verwundert ist, dass das Kind den Mensa-Fraß, sorry: das Kindergartenessen, lieber mag als mein Selbstgekochtes. Da wird nämlich auch aus Großküche angeliefert. So sehr ich den Kindergarten auch mag, aber das...ist ja ohnehin bald vorbei. Sein "Mama, warum kochst du nur immer so ekelhaft?" hat mich bis ins Mark getroffen. ;-)

Dine ha detto...

*respekt*
ich hätte an deiner stelle vermutlich schon längst den auto-joker gezogen ;o)
*daumen hoch*!!!
lg
dine

Natalia ha detto...

@dine: ich hätte von Anfang an den Autoj-Jocker benutzt. Freiwillig aufs Fahrrad und das bei Regen? Nie und niemals!