giovedì 6 settembre 2012

Schnipsel

Ich verfalle jetzt vermutlich wieder bis zum nächsten Urlaubsbericht in den Schnipsel-Mode ... wobei, ein bis zwei Lektüre-Tipps wollte ich noch los werden, mal sehen, wann ich Zeit dafür habe.

Mein Talent zum Aussuchen von den Ferienalltag erleichternden Freizeitaktivitäten für ilfiglio scheint nicht besonders entwickelt zu sein, so stellte sich nämlich gestern heraus, dass sich das Fußball-Camp dezent weiter weg befindet als ich dachte, und ilfiglio da nicht einfach so alleine mit dem Rad hinfahren kann - so dass ich gestern schon fleißig als Soccer-Mom mit dem Auto unterwegs war. Jetzt probieren wir es nachher doch mal mit dem Rad, auch wenn ich berechtigte Zweifel daran habe, dass a) Tertia so lange im Anhänger sitzen bleibt und b) Silencia nicht auf halber Strecke anfängt zu streiken.

Apropos Silencia - warum müssen (unsere) Kinder Unsicherheit immer durch wildes und sinnloses Herumschreien, Bockigkeit und wildes Umsichschlagen ausdrücken ... noch 8 Tage ...

Gestern habe ich im Garten gewerkelt, Rasen gemäht und die ersten Blätter (Kirschbaum!) zusammen gerecht. Alles zusammen mit Tertia an meinem Bein (und wie Sie wissen, meine ich mit am Bein AM BEIN!). Dauert alles 3 x so lange, wie es - vermutlich, ich weiß es ja nicht - ohne Kind am Bein dauern würde. Nächste Woche - Freude! Freude! - kommt aber "meine" italienische Studentin zweimal zum "Baby-Sitten".

[Die (Vor)Anmeldung zum Kindergarten hängt am Kühlschrank und mir wurde mitgeteilt, dass Tertia vermutlich erst in 2 (!!!!) Jahren - also mit 3,5 Jahren - einen Platz bekommt, es sei denn ich schicke sie jetzt in die Krippe, was ich definitiv nicht machen werden (nicht aus Prinzip sondern weil die Krippe indiskutabel ist) - irgendwas muss ich mir einfallen lassen ...]

Ebenfalls mit Tertia am Bein habe ich gestern einen Großteil der Urlaubsfotos hier eingestellt (einige waren schon im Blog zu sehen, viele sind aber auch "neu" dazugekommen und den Rest schaffe ich vielleicht heute (abend) auch noch)

So, jetzt muss ich die größere Brut aus dem Bett schmeissen, abfüttern und aufs Fahrrad setzen ... 

9 commenti:

Maike ha detto...

Hier im Dorf wird nur zum 1. August des Jahres im Kindergarten 'eingeschult', d.h. Kind 1 ist auch erst mit 3,5 Jahren in den Kindergarten gekommen. Und Kinder die z.B. im September Geburtstag haben müssen halt noch 1 Jahr warten. Allerdings macht der Kindergarten das nicht böswillig, sondern weil einfach der Platz fehlt. Frühzeitiges Anmelden nützt auch nix denn ältere Kinder werden bevorzugt.

IO ha detto...

In der Stadt sind ilfiglio und Silencia einfach mit 3 Jahren bzw. Silencia mit 2 3/4 Jahren in den Kindergarten gekommen. Wenn ich darüber nachdenke, war das allerdings auch immer nach den Sommerferien - wobei unser alter Kindergarten nie ganz voll war, da hätte auch unterm Jahr so laufen können.

Hier war es letzten Sommer noch so, dass wir freudig begrüßt worden sind, weil man Angst hatte, den Kindergarten wegen zu weniger Kinder schließen zu müssen. Jetzt gibt es eine neue Leiterin und irgendwie scheint der Kindergarten jetzt voll zu sein (bei der selben Anzahl von Kindern ...). Die Krippenkinder wechseln automatisch mit 3 Jahren die Gruppe und von "außen" kommt man daher wohl schwierig(er) rein.

Tertia wird sich mit mir zu Tode langweilen ...

stadtfrau ha detto...

kirschbaumlaub habe ich bei meinen eltern heuer auch schon zusammengerecht, ich mag diese arbeit. (und minimum saß in der schaukel.)

ich bin so froh, dass minimum schon nächstes jahr im september in den kindergarten darf. geht aber auch nur, weil es a) ein privater ist und b) sie schon seit der geburt dort angemeldet ist bzw. werden wir bevorzugt, weil ja der große schon dort war.

vielleicht musst du einfach selber eine spielgruppe oder so auf die beine stellen?! platz habt ihr ja ! ;) *duckundrenn*

SaBine ha detto...

Falls es dich beruhigt, auch andere Kinder ticken vor der Einschulung etwas aus. Meine Große (und wohl auch alle ihrere Klassenkamaraden die ich die Tage gesehen habe) befindet sich im Aussnahmezustand. Entweder ist was in der Luft :) oder ist 'völlig normal' so kurz vor Schulbeginn. Hier hatten wir am Sonntag ein 20 min Geheule, weil ich mich weigerte sie auszuziehen....

LG SaBine

Lydia ha detto...

Und wenn du Tertia mit 2,5 in die Krippe schickst?! Ich meine, es gibt doch einen Rechtsanspruch (den du im Ernstfall einklagen kannst, ohne Kosten!), und ab kommendem Jahr gilt der auch für unter Dreijährige. Lass dich nicht so billig abspeisen! Kein Kind muss seiner Mutter länger als drei Jahre ausgesetzt sein ;)

IO ha detto...

@stadtfrau: okay, ICH hätte auch gerne Mal etwas mehr Zeit zum Duschen, Haare waschen, Aufräumen, für Gartenarbeiten, Wäsche waschen, Kochen und MEINE FOTOGRAFIEREREI!!!! ;-)

@SaBine: Wir hatten das hier ja auch schon mal ... ich hoffe nur, dass es dann nach der Einschulung ruhiger weiter geht als bei ilfiglio ...

@Lydia: Was den Rechtsanspruch angeht, der gilt ja dann nicht unbedingt für die Krippe/den Kindergarten vor Ort. Es gibt in der Stadt oder in anderen Dörfer bestimmt Plätze, aber ich habe keine Lust mich jeden Morgen durch den Berufsverkehr hin und wieder zurück zu quälen- und dann das ganze mittags noch einmal.
Aber ich bin schon am überlegen, ob ich die Augen ganz fest vor den Krippen-Erzieherinnen verschliesse und sie doch für 2,5 Jahre anmelde. Wehren kann sie sich ja ;-)

[Ines] ha detto...

Bist Du grundsätzlich gegen die Krippe oder ist die nur bei Euch so schlecht? Denn dann würde ich sie auch lieber ein halbes Jahr in die Krippe geben als bis 3,5 zu Hause (Oje). Wir reden ja hier nicht über den ganzen Tag sondern nur bis mittags oder? Gibt es bei Euch überhaupt Ganztagesbetreuung? Damit meine ich 9h - wenn man berufstätig ist.

IO ha detto...

Wie ich bereits schrieb ;-) nicht aus Prinzip sondern weil die Krippe indiskutabel ist

Ilfiglio ging mit 2 in eine Kleinkindgruppe und Silencia mit 1,5 Jahren - Silencia allerdings nur 2x die Woche, damals konnte man Plätze auch noch teilen. Das waren aber 2-3 gut ausgebildete und engagierte Erzieherinnen auf 8 Kinder zwischen 1 und 3. Hier ist die Krippe einfach eine Gruppe im Kindergarten und die Eindrücke, die ich bisher sammeln konnte (.u.a. beim Fotografieren) ... da geht Tertia jedenfalls nicht hin (heulende Kinder, um die sich niemand kümmert, Erzieherinnen die sich lautstark über zu wickelnde Kinder beschweren, keine Hilfe beim Anziehen anbieten, so dass einzelne Kinder Tränen überströmt in der Umkleide stehen während alle andere draußen im Garten sind usw.) Da geht eigentlich auch nur einen halben Tag lang nicht.

Hier gibt es fast nur noch Ganztagesbetreuung - also in der Stadt und den anderen Dörfern - in unserem Dorf nur bis 14 Uhr, weil sich das bei knapp 30 Kinder zwischen 1 und 6 nicht rentiert - ansonsten sind die Öffnungszeiten in der Regel 10 Stunden, teilweise auch länger und es gibt auch eine Kita mit Wochenende und Nachtbetreuung (das ist für die Leute, die an der Uni-Klinik in Schichten arbeiten).

Tübingen ist eine der Städte, die die Klagewelle wegen U3-Plätzen nicht fürchten muss - da aber trotzdem gespart werden muss geht das alles natürlich nur auf Kosten der Qualität - da liefen letztes Jahr in der Stadt die Erzieherinnen schon Amok (ich habe auch das Gefühl, dass die Kindergärten seit ilfiglios "Einstieg" vor 6 Jahren sukzessiver schlechter werden).

Ubakel ha detto...

Das ist wirklich eine Gruselkrippe. Es ist nicht nur ärgerlich, sondern menschenverachtend. Kennst du Eltern, die Kinder dort haben?

Ich erinnere mich dunkel, dass du schon mal über eine Au-pair nachgedacht hast. Das Problem war wohl die ländliche Lage. Meine Schwester hatte eine. Sie lebt jetzt mit eigener Familie in Stuttgart ;-)