martedì 28 agosto 2012

Bilderflut - die zweite

Ein großes (Teil-)Problem der ganzen Bosnien-Tour war, dass wir nie irgendwas gefunden habe, wo wir hätten baden und uns somit abkühlen können. Jetzt werden wir endlich fündig, die Kupa fließt durch Sisak, wir folgen einem Bazen-Schild zum ... örtlichen Hallenbad .. öh ... dem zweiten Bazen-Schild zur Kupaliste Zibel: einem kostenlosen Strandbad an der Kupa.  jetzt ist man als Mitteleuropäer ja etwas skeptisch was Baden in Flüssen angeht, oder jedenfalls bin ich es, aber nachdem die Einheimischen mit ihren Kindern hier auch Baden gehen, der Fluss von Fischen nur so wimmelt und beide keinerlei seltsame Mutationen aufweisen, springen wir ins kühle Nass ... naja, wie sich schnell herausstellt, sollte man besser nicht in der Fluss springen, denn dieser dürfte an seiner tiefsten Stelle (!) keine Meter tief sein - aber egal. Die Kinder sind glücklich, also die Eltern auch und schöne Bilder gibt's auch ;-)







So herunter gekühlt werden wir gleich wieder leichtsinnig und fahren am späteren Nachmittag "schnell" mal nach Zagreb. Schnell ist relativ und komischerweise wirkt Zagreb recht tot oder sagen wir gedämpft. Tertia ist sehr müde, wir machen eine Mini-Rundgang durch die Stadt und füttern die Jüngste schnell ab. Auf unsere Frage, warum heute alle Geschäfte geschlossenwird uns erklärt "Holiday, Sunday" und wir versuchen verzweifelt hrauszufinden, was denn das für ein komische Feiertag direkt nach dem 15. August sein könnte (Es war - wie uns am nächsten Tag die Bediehnung in Čigoč erklärt - einfach Sonntag, wir waren nur der Überzeugung gewesen, es sei erst Freitag ... so soll Urlaub sein ;-))


Also Zagreb, sehr habsburgisch, sehr mitteleuropäisch, erinnert so ein bisschen an Wien, ein bisschen an Prag und wir fahren schnell wieder zurück in unser Storchendorf ;-)


Häuser am Ban-Jelačić-Platz



Die Kathedrale


Turm der Wehrmauer neben der Kathedrale

So schön Čigoč mit seinen Störchen, Kühen, Gänsen und Schweinen ist, man kann auch hier im Hochsommer eher wenig machen und so ziehen wir nach drei (oder waren es vier?) Übernachtungen weiter. Und werden definitiv wieder kommen, am liebsten einmal, wenn alles überschwemmt ist oder wenn es nicht ganz so heiss ist, so dass man die ganzen Wanderungen durch den Naturpark auch machen kann.  Das Tradicije Čigoč sei jedem ans Herz gelegt, der irgendwie in diese Ecke kommt, denn es ist wunderschön, die Leute sehr nett, das Essen hervorragend und alles ist sehr, sehr günstig (und šljivovica kaufen, oder gleich den vom Wirt selbsthergestellten travarica).

Und wir machen uns auf zur 6. Etappe!

5 commenti:

kleine fluchten ♥ ha detto...

Das werde ich mir tatsächlich mal merken!
Wenn Du Dir allerdings unseren Urlaubsbericht dagegen anschaust, wirst Du feststellen, wieviel weniger abenteuerlustig unsere Planung war - mal sehen, wieviel ich meiner Familie an Wagemut zumuten kann *g*

Störche habe ich dieses Jahr im Poitou übrigens auch so viele gesehen wie in meinem ganzen restlichen Leben zusammen nicht. Wunderbar!

LG Tina

Barbara ha detto...

Zagreb hat mir sehr gefallen, als ich vor ca, 10 Jahren dort war. Ich fand's eine willkommene Abwechslung zum sehr provinziellen Hinterland wo dem wir damals ein paar Tage in einem Hotel verbrachten.

Deine Urlaubsgeschichten lässt mich zurückdenken an einen wunderschönen Zelturlaub in Valun auf der Insel Cres. Dort müssen wir unbedingt nochmal hin, und dieses Mal mit unseren Kindern :-).

Der Campingplatz ist nicht mit dem Auto erreichbar und dementsprechend idyllisch. Vor Caravans blieb man dort verschont.

Liebe Grüße
Barbara

P.S.: Tertias Rückenansicht in den gelben Windeln ist zucker!

IO ha detto...

@kleine fluchten: Ich habe bei schon mal kurz "reingespickelt", bin aber nicht so richtig zu Lesen gekommen. Ich würde schon auch gerne mal wieder nach Frankreich (oder Spanien), wo ich als Kind immer war, aber von Tübingen ist das (im Vergleich zur früher: Kaiserslautern) ja schon immer noch eine Ecke mehr - und dann will man natürlich auch immer noch mal am Lago vorbei ... wenn man da schon ein Haus/eine Wohnung hat ...

@barbara: Die Inseln reizen mich irgendwie so gar nicht, ich finde die Landschaft schon etwas seltsam ... ;-) Aber das Blau des Meeres ... hach ... ich könnte schon wieder losfahren ...

Johanna ha detto...

hui,die kupa! das erinnert mich an meine kindheit !
besuche bei der bakica in kroatien ,frische forellen ,kaltes wasser,berge.....in denen angeblich bären wohnen ;-), herumwühlen am dachboden zwischen geweihen und verstaubten fellen vom urgroßvater-förster erlegten tieren.sonntags öffentliches braten eines lammes auf dem platz,brot aus dem holzofen.....
seit dem krieg ist die brücke ein grenzposten zu slowenien ,das backhaus abgerissen......
war schon lange nicht mehr dort.

IO ha detto...

Die Kupa war toll, die Kinder sind immer noch ganz begeistert davon. Lamm auf dem Dorfplatz hätte ich auch mal gerne gesehen ... und das Brot war die ganze Zeit sehr, sehr lecker.

Hast Du mal die Tigerfrau gelesen?