sabato 23 giugno 2012

Und weiter geht's

Gestern bei deutlich abgekühlten Temperaturen (vorgestern war es so heiss, dass selbst ich mich nicht gartenarbeitenderweise in der Sonne aufhalten wollte) sind die Kinder und ich zwei Dörfer weiter geradelt, um uns endlich mal wieder mit F. und F. und A. zu treffen.

[F und ilfiglio kennen sich seit 6 (!) Jahren aus der Kleinkindgruppe, F. und Silencia eigentlich seit dem ersten Tag außerhalb des Krankenhauses und nur A.  und Tertia sind vom Alter etwas mehr auseinander als die beiden anderen "Pärchen" mit ihren jeweils 4 Wochen -  A. wird jetzt im September nämlich schon 2.]

Einen neuen Spielplatz gab es zu bestaunen, wunderbar gelegen unter alten Kastanienbäumen, die Jungs haben Fußball gespielt, die großen Mädchen erst etwas genervt und wurden dann nach Hause ins Plantschbecken verfrachtet während die beiden Kleinen ganz begeistert den Kleinkind-Teil des Spielplatzes (der für die Großen ist noch gar nicht fertig, jedenfalls das Klettergerüst, so dass Tertia gar nicht erst die Möglichkeit hatte, schnell mal auf 2 Meter hochzuklettern) in Beschlag nahmen. Das war aber auch wirklich toll gemacht, eine Mini-Rutsche, zu der man genau wie bei den Großen sonst über Seile, Kletterwände oder eine stinknormale Treppen (Raten Sie mal wie oft die benutzt wurde) gelangen konnte und ein Haufen 1 bis 2jähriger, mit denen Silencia zusammen rutschen konnte (hier ist das Angebot an Gleichaltrigen eher beschränkt bzw. die sitzen immer nur im Sand und buddeln).

Lange Rede kurzer Sinn, ein wirklich schöner entspannter Nachmittag, glückliche Kinder, nur der Aufbruch gestaltete sich (deshalb) etwas schwierig, so dass wir erst kurz vor 20 Uhr nach Hause geradelt kamen. Das geplante Mangold-Risotto fiel also aus, Tertia wollte erst einmal nicht schlafen und ich habe es wieder mal nur geschafft, mir Teile der ersten Halbzeit anzusehen, zur zweiten bin ich dann (nach einem 17 Stunden Tag ...) ins Bett.

Jetzt muss ich Kuchen backen, herausfinden, wann genau meine Waffelback-Schicht im Kindergarten ist, irgendwie etwas Ordnung ins Küchenchaos bekommen (vielleicht sollte ich das zu allererst machen) und weil es gestern so schön war, kommen die Mädels von gestern heute Nachmittag gleich noch einmal zu uns bzw. F und Silencia wollen gemeinsam ins Kindergarten-Kasperle-Theater gehen.

Aber halt! Als aller-, allererstes muss ich jetzt mit dem Buch! schreienden Kind an meinem Bein ein selbiges (eins?) anschauen.

P.S.: Und wenn Sie im Oberschwäbischen wohnen, dann merken Sie sich doch mal den 16. Juli vor, da gibt es miomarito, mich und meine Bilder live zu sehen - mich allerdings nur vorausgesetzt ich finde jemanden, der die drei Plagen übernimmt (und die Ausstellung wurde in der ZEIT besprochen (und gelobt) und wir haben es verpasst ...)

2 commenti:

sandra ha detto...

gibt es keinen link zu dem Zeitartikel?

IO ha detto...

Nein, der Artikel ist nicht online ... wir haben ihn selbst noch gar nicht gelesen, bekommen ihn aber demnächst - ist aber wohl sehr positiv :-)