domenica 3 giugno 2012

Sonntag-Morgen-Schnippsel

Die sensationelle Neuigkeit zu erst: Tertia läuft! Frei! Alleine! Nach fast 10 Monaten Krabbeln. Noch etwas torkelig zwar, aber doch unermüdlich und eine helfende Hand wird eigentlich nur noch benötigt, wenn sie ganz schnell irgendwo hin will. Im Moment freuen wir uns sehr darüber, mal sehen, wann wir sie das erste Mal drei Straßen weiter (also am anderen Ende des Dorfes ;-)) einsammeln müssen ...

Die Wohnung klebt, ist mit einer dezenten Sirupschicht überzogen. Ich habe gestern die erste Runde Holunderblütensirup abgefüllt, zusammen mit Tertia, während miomarito mit den großen Kindern im Freibad war. Und zusammen mit Tertia bedeutet immer, dass man sie zwischen durch vom Tisch pflücken muss, vor dem sofortigen Hungertod retten muss oder sie aber am Bein hat - also nicht gerade ideale Arbeitsbedingungen ... daher ging viel daneben ...

Und weil ich eh gerade im Holunderblütenrausch bin, habe ich auch noch Holunderblüten-Likör und Holunderblüten-Sekt-Gelee angesetzt. Und die nächsten 8 Liter Sirup ... bei der Hochzeit meines Bruders machte ich nämlich Bekanntschaft mit Hugo, fand das ganz toll (vermutlich ist das schon seit Jahren hipp und ein alter Hut, aber wissen Sie, ich wohne in der schwäbischen Provinz, habe drei kleine Kinder und das letztes Mal wirklich ausgegangen (außerhalb einer Tübinger Kneipe, die nicht gerade der Hort der Hippness sind) bin ich vor sehr vielen Jahren ...) und will das auch zu Hause machen können.

Dann ist aber auch gut mit Holunder, denn die Kirschen färben sich langsam rot und die Johannisbeeren ebenso (wer hätte gedacht, dass ausgerechnet ich mal zur Einkoch-usw-Queen mutiere ;-))

Die großen Kinder verbringen "jetzt doch" schöne Ferien, mit - wie oben erwähnt - Freibad, Freunden (die wieder aufgetaucht sind), Chillen in der Hängematte, Erdbeermilch und barfüßigem Herumspringen im Garten bis kurz vor Mitternacht. [Letzteres hat zur Folge, dass ich allerdings leicht genervt bin, da ich Kinderprogramm von morgens 6 bis eben weit in die Nacht hinein habe. Und keine 10 Minuten für mich. Aber ... ]

... aber wir sind dann ab morgen mal weg, miomaritos Großmutter ist leider gestorben und wir fahren zur Beerdigung nach Italien. 

7 commenti:

Lydia ha detto...

Hugo habe ich auch erst vor drei Wochen kennengelernt, obwohl ich keine drei Kinder habe und ab und zu rauskomme (zumindest auf Arbeit...). Wir haben dann gleich unsere Vogelscheuche so getauft. War also sehr eindrücklich, das Getränk an jenem Abend ;)

Ich wünsche - nicht nur ob des traurigen Anlasses - eine stressfreie Reise!

sandra ha detto...

Seid umarmt...Das ware ja dann die Uroma von den Kindern...

stadtfrau ha detto...

noch nie von hugo gehört, muss ich aber unbedingt probieren, denn ich denke, das ist ganz mein geschmack.

gratuliere zur freilaufenden tochter! wie wärs mit einem schild "achtung freilaufendes kind" an der haustür? ;)
minimum mag seit heute an der hand gehen - und fußball spielen.

und mein herzliches beileid euch.

gruebelventil ha detto...

Witzig, hier auch seit gestern ein frei laufendes Kind, daß sogar auf Anhieb 180-Grad-Wenden schafft und die übelsten Hindernisse zu überwinden versucht. Gut Ding braucht eben Weile ...
Mein Beileid wegen der Oma, unsere Kinder haben leider auch beide Uromas in den letzten beiden Jahren verloren (und ich beide Omas). Aber schön, daß die Kinder sie noch kennenlernen konnten, passiert ja nicht so oft, daß man noch eine Uroma hat.

Liebe Grüße,

Katrin

Ubakel ha detto...

Schönes und Trauriges! Ich hoffe/ vermute, es kam nicht ganz überraschend?

Von Hugo habe ich auch erst vor wenigen Tagen zum ersten Mal gehört. An einem der wenigen, kinderfreien Abenden mit Kollegen. Allerdings habe ich es noch nicht getrunken, da ich am besagten Abend irrtümlich Zucker anstatt Parmesan auf mein Essen tat. Ich wollte dann nur noch Rauchbier und nicht Süßes mehr.

IO ha detto...

zu Hugo: Das ist wirklich lecker, sehr frisch und wie ich jetzt im Web gelesen habe, bin ich ja doch nicht sooo hinterher, er hat es ja doch erst im letzten Sommer über die Alpen geschafft - und zumindest seinen Vorgänger als Sommer-Kult-Getränk, den Spritz, den habe ich schon "Jahrzehnte" vorher gekannt.
Und der Hugo ist kinderfreundlich,w eil man ihn auch mit Minerlwasser machen kann und er dann immer noch gut schmeckt.

zur Nonna: Danke. Sie war 90, da muss man damit rechnen, trotzdem ... sie wirkte noch so fit und wir dachten alle, sie wird bestimmt an die 100 ... für die Kinder ist es nicht ganz so fürchterlich (wie bei meiner Großmutter vor 2 Jahren) weil durch die Sprachbarriere doch immer so etwas wie eine Distanz geblieben ist. Trotzdem. Sie gehörte dazu.

@ubakel: Rauchbier ... *mmmmhhh*

Needle little Balance ha detto...

zum Hugo: vor drei Jahren in Südtirol kennengelernt. Ist eine wirklich nette Alternative zum ewigen Aperol Spritz. Ich mag es/ihn auch lieber mit Weißwein und Mineral (sowie in Südtirol) und nicht mit Prosecco.


zur Nonna: mein Beileid! Habt eine gute Fahrt!