venerdì 22 giugno 2012

Plappermäulchen

Das faszinierendste an Tertia finde ich ja wie viel sie redet und spricht, in einem Alter, in dem ihren Geschwistern noch nicht einmal ein echtes Mama über die Lippen kam. Sie kann jetzt schon mehr Wörter als ilfiglio und Silencia bei der U ... Moment ... U7 zusammen. Was hatte ich da im Vorfeld immer Blut und Wasser geschwitzt (nein, nicht wirklich), weil die Kinder weder auf die Alters entsprechende Wortzahl noch den berühmt-berüchtigten 2-Wort-Satz kamen, jedenfalls nicht, ohne ein Auge heftig zuzudrücken. Late-Talkers heisst das heute offiziell.

Tertia hingegen liess sich ja mit dem Laufen Zeit, übte in der Zwischenzeit aber fleißig das Sprechen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie viele Worte sie kann, vor zwei Tagen kamen zum Beispiel Nein! und Bu für Butter dazu. Das scheint übrigens ihre Art des Erlernen eines Worts zu sein, dass sie erst einmal nur die ersten beiden oder ersten drei Buchstaben benutzt und dann später weitere dazu nimmt. Auf das to vom Auto warten wir allerdings jetzt schon etwas länger ...
Witzigerweise kann sie weder ilfiglios noch Silencias Namen (oder Versionen davon), zunächst hatte sie unterschiedliches Lachen für beide, zur Zeit ist Silencia einfach nur BA! (das Geräusch, das Silencia macht, wenn sie mit Tertia Verstecken spielt) und ilfiglio wird sprachlich gerade ignoriert. Auch bei anderen Wörtern, die sie sich nicht merken kann, erfindet sie gerne Geräusche dafür (neben den Tierlauten, die sowieso der Hit sind), so zum Beispiel ist das schwierige Telefon einfach lalalalala, das Geräusch, welches Tertia macht, wenn sie Telefonieren spielt. Und wehe, sie darf das lalalalala nicht haben ...

Ihre Lieblingsworte - neben dem unaufhörlichen Mama! Mama! MAMA! - sind immer noch Datze und Bauch ... (und moch!) deshalb ist sie seit neustem auch ganz begeisterte Wimmelbuch-Betrachterin (Buch!) und sucht auf jeder Seite die Datze! (Und das Au! und wauwau! und Muh! und Ball! und Mäh! und Bluch! (Blume) und ... und ... und ...)

3 commenti:

vreni ha detto...

sie scheint mit ihren vielen chs einen hang zum helvetismus zu haben… ;-)
hier übrigens schweigen. bzw. nur sinnfreies geplapper, ausser mami und papi bei lord brettchen. und ich bilde mir ein, bei ihm ein paar mal ein lälli (clärli) gehört zu haben. ansonsten wird mit äää! kommuniziert..

stadtfrau ha detto...

wir haben letztens fotos angeschaut und wenn minimum den bruder oder ihre oma erblickte, rief sie immer ganz glücklich "mama!!" ;)
ich fühle mich aber mittlerweile auch schon angesprochen. und bin gespannt, wie sie den großen mal nennen wird.
ansonsten gehört sie auch eindeutig zu den vielplauderinnen.

Anonimo ha detto...

Inzwischen sagt mein Neffe, kürzlich zwei geworden, meinen Namen, das auch oft- aber eher zu anderen über mich, selten, um mich zu rufen. Auf dem Spielplatz bin ich lustigerweise immer "Mama" für ihn. Irgendwie heißt "Mama" auch einfach "Hilfe!"
Die Großeltern, die er viel seltener sieht als mich, hat er wesentlich früher benannt.