lunedì 11 giugno 2012

Dies&Jenes

Wie schön, wenn Abends die Kinder endlich wieder Punkt 20 Uhr im Bett liegen und schlafen.
Das hat jetzt niemand wirklich geglaubt, oder?!

Heute Vormittag habe ich dann tatsächlich noch etwas Schlaf gemeinsam mit Tertia nachgeholt und bin danach noch durch die Stadt gesprintet, ganz ohne Regen und ganz ohne Aufstände der jungen Damen.

Ilfiglio verschwand nach der Schule (laut miomarito, ich war ja unterwegs) sofort wieder auf den Fußballplatz und verbrachte dort dann auch den Rest des Tages. Hausaufgaben wurden - eigentlich ausnahmsweise - dann in der 18:00 Uhr-Spiel-Halbzeit gemacht. Völlig ohne Meckern und ohne Tiraden darüber, dass das ja wohl Stoff der 1. Klasse sei und warum er so einen Blödsinn überhaupt machen müsse. Vielleicht sollte ich ihm das immer erlauben ...

Silencia beglückte mich nach ihrer Heimkehr vom Kindergarten mit stundenlangem Gemotze darüber, wie doof selbiger sei und dass sie da nie, nie, nie wieder hin wolle. Also alles wie gehabt ...

Ich bin dagegen heute in der Stadt an alter Kleinkind-Gruppe, Kindergarten und Schule vorbeigefahren und habe tief geseufzt. Aber man kann wohl nicht alles haben ....

Ich wollte jetzt eigentlich eine kleine Rezension zu tschick schreiben, bevor ich das nächste Buch Der gefrorene Rabbi anfange, schreiben, aber heute Nachmittag kam sozusagen die Korrektur-Fahne unseres Genua-Buchs herein und jetzt heisst es gleich wieder ernsthaft an den Schreibtisch.

Und Getty wird mich vermutlich demnächst von der Liste der contributor streichen, weil ich immer eine Ewigkeit und drei Tage brauche, bis ich meine Bilder fertig habe ...

2 commenti:

Anonimo ha detto...

tschick hab uch auch gelesen und hat mir gut gefallen, bin gespannt auf ihre rezension!
lg julia

IO ha detto...

Ich hoffe, ich schaffe es morgen Abend ...