martedì 8 maggio 2012

Danke auch

Nach 10 Stunden Glühwürmchen im Ergo hatte ich mich so auf meinen Feierabend gefreut. Ewig hat es gedauert bis Madame endlich mit genau dosiertem Fiebersaft (Wirkung setzt erst ein wenn sie schläft und nicht vorher) eingeschlafen war. Dann rief der Ex-Mann unserer Vermieterin an, er müsse unbedingt heute noch ein paar Kisten vom Dachboden holen, alle Hinweise, dass das etwas ungünstig sei, wurden übergangen und jetzt sitze ich hier, mit einem wachen, gedoptem aber eben doch kranken Kind im Ergo und den Feierabend kann ich vergessen. Danke auch.

[Ich muss mich erst noch daran gewöhnen, dass wir nicht nur im U8-Bereich Chinesisch zu sprechen scheinen sondern auch im Ü60-Bereich.]

4 commenti:

zimtapfel ha detto...

Die Tür nicht aufmachen bedeutet aber auch im Chinesischen, das die Tür nicht auf ist, oder?
;-)

IO ha detto...

Ja schon, nur a) lässt sich bei unserem Haus nicht so leicht nicht die Tür aufmachen (kompliziert) b) sind Klingeln laut, vor allem wenn dann vermutlich Sturm geklingelt würde c) gibt es einen Schlüssel beim Sohn im Nachbardorf und d) ist das bei frisch geschiedenen Menschen ja oft auch alles nicht unkompliziert.

Und was das Chinesisch angeht, da war jetzt auch nur der berühmte Tropfen.

Maike ha detto...

Aber auch mit Schlüssel darf der nicht einfach zu Euch rein. Das wäre Hausfriedensbruch.

IO ha detto...

bin ich mir nicht sicher, denn der Dachboden gehört ja auch zu Teilen seiner (Ex)Frau und wenn sie ihm das erlaubt ... aber das ist auch egal, wir leben hier friedlich und freundlich miteinander und von daher sind wir alle darauf angewiesen, dass unsere Wünsche und Bitten (gegenseitig) gehört und akzeptiert werden. Das klappt auch ganz hervorragend, nur gestern eben irgendwie nicht.