giovedì 19 aprile 2012

müde Schnipsel

Ich liebe meine Kinder - aber hätte es sie nicht auch in etwas weniger anstrengend geben können?!

Aber Postitives: Tertia brüllt sich im Fahrradanhänger nicht mehr sofort die Seele aus dem Leib sondern scheint die Ausflüge über die Felder inzwischen zu geniessen. Ich vermute ja, dass es daran liegt, dass wir Dank milder Frühlingsluft immer offen (Stichwort: Frischluft!) durch die Gegend fahren. Und Regen geht auch, da sind wir neulich zwei Dörfer weiter zu Freunden gefahren, zu viert durch strömenden Regen und auf dem Heimweg am Abend ist sie mir sogar eingeschlafen.

Autofahren ist aber immer noch schlimm. Ich versuche sie ja zu mästen, damit sie in diesem Sommer noch die 9kg-Marke knackt - ich versteife mich da ein wenig, dass es das Rückwärtsfahren ist (wie bei Silencia) und nicht prinzipiell das Angeschnalltsein, das ilfiglio über 2 Jahre lang JEDE Autofahrt durchschreien lies.

Soccer-Mom mit dem Fahrrad ist eher schwierig. Am Ende muss dann doch oft aufs Auto gewechselt werden, weil es von der Zeit einfach nicht hinkommt.  Letzteres hat heute aber *tatatataa* TÜV bekommen (weil unser Mechaniker dann doch noch das Kabel gefunden hat, was den Bord-Computer immer einen Ausfall des Beifahrerairbags anzeigen liess, obwohl dieser nicht ausgefallen war) - jetzt muss ich es nur noch mal nach Stuttgart fahren, weil der Fiat-Händler dort das eine Steuerungselement falsch programmiert hat, so dass sich der Kofferraum nur öffnen lässt, wenn die Sternenkonstellation passt (äußerst unpraktisch. Entweder man baut die Kindersitze und das Absperrnetz aus und hebt alles über die Rücksitze oder man winkt dem sich im Kofferraum befindlichen - sagen wir - Kinderwagen freundlich zu und packt sich das Kind auf die Schultern - oder die Wocheneinkäufe für den 5-Personen-Haushalt in den Fußbereich ...)

Heute zum ersten mal seit langem wieder auf ilfiglio angesprochen worden ... ihr Ältester sei auch so willensstark ... es würde anders ... so mit zunehmendem Alter ... nicht wirklich besser, aber anders ...

Silencia (!) hat heute Abend zwei Wutanfälle bekommen, die sich gewaschen hatten. Ihre neuste Zugabe: Spucken. Und der Gebrauch übelster Schimpfwörter, die ich selbst dann nicht in den Mund nehme, wenn ich mir kochendes Wasser über die Finger schütte... oder so.

Tertia bekommt Backenzähne - seit Wochen. Das bedeutet für mich, dass der Zeitraum zwischen dem Einschlafen der großen Kinder und dem ersten brüllendem Aufwachen von Tertia zwischen 0 und 30 min beträgt. Mein Feierabend sozusagen. Hübsch. Ich muss ...

4 commenti:

Silke in Leipzig ha detto...

Das wird richtig top mit Silencia und Alma, wenn wir en masse kommen. Die können sich dann gegenseitig anspucken und testen, in welchem Kindergarten die übleren Schimpfwörter kursieren.

kathrin ha detto...

Du hast auf jeden Fall mein Mitgefühl.

Und die Schilderung über die Autofahrten und der Kinder, die komplett durch schreien - super!
Wenn man nicht selber mit so einem Kind/mehr Kindern gesegnet ist, kann man sich das einfach nicht vorstellen.

Ich finde ja immer noch, dass sämtliche Autohersteller eine Marktlücke übersehen haben. Sooo glücklich wäre ich über eine schalldichte Glasscheibe direkt hinter den Vordersitzen.
Das wäre auch viel sicherer für die Allgemeinheit.

LG
Kathrin

IO ha detto...

@silke: Ich freu mich :-D (wir können ja Wetten abschließen)

@kathrin: Oh ja, die Glasscheibe! Und später hilft sie dann bei ständig fragenden Kindergartenkindern und klugsch... Schulkindern!

(Ich muss auch immer lachen, wenn darüber diskutiert wird, wie gefährlich essen, telefonieren, rauchen usw. beim Autofahren sind - da fährt anscheinend nie jemand mit brüllenden Kindern durch die Gegend.)

kathrin ha detto...

Ja, wirklich gefährlich, besonders, wenn man als Mutter/Vater bsw wegen unruhiger Nacht sowieso nicht 100% aufmerksam ist.

Und diese tollen Kinder CDs, wichtige Fragen, Essen und Trinken, das angereicht wird und bei uns eine 5 jährige, die bei JEDER gerade grün gewordenen Ampel sagt (befiehlt): oh Mama, es ist grün, fahr doch endlich!

Bei uns war es zum Glück hauptsächlich das dritte Kind, das im Auto fast nur geschrien hat und bei ihr wurde es auch besser, als sie dann endlich vorwärts saß.
In dem Urlaub, als sie fast 1 Jahr alt war, habe ich ernsthaft überlegt, wo wir in Italien einen guten Autositz für die größer Schwester herbekommen, damit Madame in den anderen Sitz kann.
3Wochen Ligurien mit einem schreienden und einem (bei vielen Kurven und Bergen) kotzenden Kind! Yeah.

DAS kann und WILL man sich als werdende Eltern gar nicht vorstellen. Und wahrscheinlich sind wir noch gar nicht auf dem Höhepunkt des Leindens angekommen...

LG