domenica 13 novembre 2011

ausgenutzt

Ausgenutzt haben wir gestern das neue Schlafverhalten von Tertia - man weiss ja auch nie, wann die nächste Erkältung, der nächste Zahn oder wasweissich schlafstörendes kommt - und haben zunächst gemütlich einen Schweinebraten verspeist und uns dann Genova angesehen. Ungestört. Ohne Unterbrechung. Von Anfang bis Ende. Am Stück! Sensationell.

[Der Film ist jetzt nichts sensationelles, aber auch nicht so schlimm, wie ich gedacht hatte - und vor allem spielt Genua darin tatsächlich eine große Rolle und wurde hervorragend (ab)gefilmt. Es wurde interessanterweise auch nichts für den Film verändert, die Uni ist die Uni, die Gasse sind so, wie sie sind, die Menschen laufen so, wie man in Genua durch die engen Gassen laufen würde, die Prostituierten stehen da, wo die Prostituierten rumstehen, einzig bei dem Kloster San Fruttuoso wurde etwas getrixt. Und miomarito und ich sassen da und meinten ständig: Da! Da das war doch unser Metzger! Ha! Maria delle Vigne! Das ist jetzt aber San Donato! Und jetzt der Vico del Ferro! Punta chiappa, die sind bestimmt in Punta chiappa!
Für Genua-Fans ein MUSS! ;-)]

Leider war Tertias Super-Schlafverhalten dann gegen fünf Uhr wieder ganz das alte ... sprich wir sind seit diesem Zeitpunkt wach und ich hoffe sehr, dass Madame sich jetzt demnächst wieder ins Bett verfrachten lässt und ich noch eine ausgiebige Runde schlafen kann.

5 commenti:

stadtfrau ha detto...

ha, den film wollte ich dir schon mal empfehlen! :)
dabei habe ich ihn selber noch gar nicht angeschaut, aber die ausgeborgte dvd liegt hier schon eine weile rum.
(wir wollten ja gestern auch einen film schauen, ungestört - haha...)

IO ha detto...

Kann man wirklich anschauen, ich hatte die ganze Zeit etwas Bedenken mir den Film anzusehen, weil ich dachte, wenn wir schon einen Film-Abend hinbekommen, möchte ich dann etwas über Kinder und deren tote Mutter sehen, aber es ist dann nicht deprimierend oder so. Und Genua ist wirklich ganz genau so - finde ich.

Frau Fischkopp ha detto...

Der Film liegt bei mir hier auch schon bereit, nur bisher habe ich ihn wegen der Story noch nicht angeschaut, aber die Stadt interessiert mich :-)

PS: ich hoffe mein Kommetar erscheint jetzt nicht doppelt, aber beim ersten Versuch kam ne Fehlermeldung.

rage ha detto...

mich interessiert Genua nun überhaupt nicht, so als Ausflugsziel, zumindest im moment. seit wir uns mal in Suburbia verfahren haben :-) aber: ich weiss, was sie meinen. der letzte jamesbond spielte ja kurz in siena, und das war sehr interessant. wir waren ja die tage vor dem palio schon dort, wie immer halt, und die Zeitungen voll von diesem dreh. wir haben die Kameras immer wieder gesehen, und als der film rauskam, waren wir gespannt, was denn zu sehen war. alles in allem wars enttäuschend - für uns hätte man ja den ganzen film in siena drehen können :-)) - aber lustig auf alle fälle. hey, der rennt zur torre runter, etc. haben wir dauernd gesagt. es ist ja von oben gefilmt, darum sieht man nicht unbedingt, wo sie sich grad befinden - nur wegen der Fahnen der contradas .-) (und Jahre später bin ich ja dann direkt in die arme von colin firth gelaufen :-))

IO ha detto...

@frau Fischkopp: So ging es mir ja auch, aber der Film ist - so finde ich - nicht so heftig wie ich gedacht hatte. Man kann sich den schon ansehen ohne danach irgendwie die große Krise zu bekommen (also vielleicht die große Krise, nicht mehr in Genua zu leben, aber sonst ;-))

@rage: mit dem Zug! (Hafenstadt, nix toskanische Idylle! ;-)) - das fand ich das schöne an diesem Film, dass die Stadt tatsächliche eine Rolle spielt und man sehr, sehr viel von ihr sieht und zwar so, wie sie wirklich ist. Okay, der Titel des Films lässt das auch ein wenig vermuten ... ;-)