venerdì 28 ottobre 2011

volkstümliches Element

Silencia singt auf dem Weg zum Kindergarten heute Hey Staat! Hey Staat! Hey Staat! vor sich hin. Ich finde, man kann das als volkstümliches Element des Dorflebens interpretieren. Und gehe mal davon aus, dass das im Kindergarten eh keiner kennt (wobei ... die ganzen schwäbischen Wutbürger ...)

3 commenti:

Madame Duddendahl ha detto...

???... ich kenn's auch nicht.

Sing mal bitte vor ;-)

IO ha detto...

Hey Staat, Hey Staat, Hey Staat,
Hey Staat, Hey Staat, Hey Staat,
Heit sog da i amoi, wos i ois moch für di,
Hey Staat, Hey Staat, Hey Staat
Und dann sag du mir moi, wos du ois mochst für mi
Hey Staat, Hey Staat, Hey Staat,
Hey Staat, Hey Staat, Hey Staat,
Heit sog da i amoi, wos i ois moch für di,
Hey Staat, Hey Staat, Hey Staat
Und dann sag du mir moi, wos du ois mochst für mi

I geh in’d Schui’ und lern bloss des,
wos du glabst dass i wiss’n muass
Ob mi des int’ressiert, des int’ressiert di net, Mann
Des is dir total wurscht, von Anfang an probierst nix and’res,
Als dass mi hinbieag’st, wia’st mi brauchst, i lass ma’s g’foi’n,
Weil i ma denk, du wirst schon wiss’n was da machst
Dann geh i in’d Arbeit und i Bugg’l acht Stund’n lang,
Bugg’l jed’n Tag mein Scheiß Job, und von dem Geld,
Das i verdien, ziag’st ma sofort, zwoa Drittl, ziag’st ma ob
Von de Paar Mark, de ma noch bleib’n,
Gehen drauf für Wohnung, Gas und Liacht
Und i mach Schuld’n auf da Bank, dass i im Winta nit dafrie’r


usw.

Wolfram ha detto...

Das versteht da doch schon mal keiner... ;)