giovedì 6 ottobre 2011

Radeln macht die Wadeln stark

Eigentlich wollte ich jetzt einen ausführlichen Bericht von unserer ersten Tour mit Fahrrad und Anhänger schreiben, aber schon ist es wieder soooo spät und ich bin soooo müde ... deshalb nur eine stark gekürzte Zusammenfassung ... oder so.

Eigentlich hatte ich heute Vormittag eine kleine Testrunde drehen wollen, aber zuerst wollte die blöde Kupplung nicht, dann sprang die Kette von meinem Fahrrad ab und Tertia, Tertia wollte auch nicht und schrie bei all meinen Bemühungen, startklar zu werden, munter vor sich hin. Am Ende war ich so genervt, dass ich Tertia in den Ergo packte und wir die sechs Bio-Bananen einfach zu Fuß einkauften.

Nachmittags - Silencia war freundlicherweise bei ihrem Freund E. - dann gleich die Premiere, ilfiglio musste zum Fußball-Training. Tertia fand den Anhänger plötzlich super-toll, was vermutlich auch am aufkommenden Herbst-Wind lag (Wind ist nämlich ganz toll, findet sie, genau wie ihr Bruder - irgendwann gibt es da auch mal ein Vergleichsbild). Also, zusammengefasst, der Anhänger ist klasse, so leicht, dass ich ihn bei Fahren eigentlich nicht spüre (okay, die Strecke ist auch völlig flach), Tertia hat erst begeistert vor sich hin geplappert und ist dann einfach eingeschlafen (wann gibt es schon mal so etwas!) und ich bin nach ca. 9 geradelten km sehr zufrieden. Morgen - je nach Wetter - dann zu ilfiglios erstem Punktspiel drei Dörfer weiter.

So, das war jetzt eher für's Protokoll und kein besonders geistreicher oder gewitzter Text - ich muss ins Bett! Morgen hat miomarito Geburtstag, ich muss noch Kuchen backen, mein Hauptgeschenk ist bisher noch nicht hier eingetroffen und ich sollte morgen beim Abendessen mit Freunden vielleicht nicht bereits vor 22 Uhr am Tisch zusammenbrechen. Von daher: Gute Nacht allerseits!

5 commenti:

Barbara ha detto...

Meine beiden schlafen noch heute mit 4 Jahren gerne im Fahrradanhänger ein. Neben dem Auto ist das gefährt ein bombensicheres Einschlafrezept. Nur leider will ich das in den seltensten Fällen noch. Denn schlafen sie am Tag, dann bedeutet das für uns, die Eltern: vor 23 Uhr kein Feierabend.

LG
Barbara

P.S.: Ich beneide euch um das neue Domizil.

Anonimo ha detto...

Ich lese das erst jetzt, nach der mail. Mein Mann war wegen des hohen Preises nur sehr schwer von dem Anhänger zu überzeugen, aber nach den schönen Touren doch sehr zufrieden.
Ich bin später immer mit einem Kind im Fahrradsitz und einem im Anhänger gefahren. Das ging auch gut.
Viele Grüsse Cornelia

IO ha detto...

Danke!

Hier wird im Auto ja immer gebrüllt, deshalb war ich so unsicher, ob das mit dem Anhänger klappt. Aber Madame war sehr zufrieden. Vielleicht auch, weil es nicht rückwärts ging ...?

IO ha detto...

@cornelia: Ist alles so in Ordnung. Das Teil habe ich bestellt, war nicht teuer.

Was ich allerdings bei dem Neu-Preis eine Frechheit finde, sind die Anleitungen mit diesen schwarz-weiss-Bildern, auf denen man NICHTS erkennen kann und die schlechten Erläuterungen. Ich (und miomarito und mein Schwiegervater) sind ja alle weder auf den Kopf gefallen noch technisch total unbegabt, aber wir haben da schon arg rumwurschteln müssen. Fand ich.

Anonimo ha detto...

Ich kann mich noch sehr gut an die Wutanfälle meines Mannes beim ersten Zusammenbauen erinnern. Am schlimmsten war die Bremse. Ihr seid also nicht allein.
Gruß Cornelia