domenica 16 ottobre 2011

old school

Heute Morgen ein Satz, den ich seit Schuljahresbeginn befürchtet habe:

Mama, die Frau XY hat gesagt, Du sollst mit mir Sticken und Nähen üben. Ich muss das können!


(ich kann's nur leider auch nicht)

14 commenti:

Ubakel ha detto...

Bei uns war damals der Handarbeitsunterricht fakultatiiv. Ich lernte nur Socken stopfen und entschied mich dann dagegeben.

Ich ärgere mich jetzt immer noch! Das mit den Sockenstopfen kann ich noch. Das andere würde ich gern besser beherrschen.

Viel Erfolg! (Und ich hoffe, dein Blog wird irgendwann nicht doch noch zum Nähblog. ;-))

busybee ha detto...

Bei uns gibts Handarbeit gar nicht mehr in der Grundschule. Und nen Knopf annähen zu können, finde ich gar nicht so verkehrt...

Frau Fischkopp ha detto...

Gibts hier bei uns auch nicht, zumindest nicht in der Grundschule, obwohl davon wohl nicht nur meine Kinder profitieren würden ;-). Soweit ich mich erinnere konnte man bei uns das Fach abwählen früher, ich wollte nicht wegen der Lehrerin die es unterrichtete... die machte mir Angst :-(

PS. ich freue mich schon auf Stick- und Nähfotos hier :-) und Anleitungen dazu nicht zu vergessen

kleine fluchten ♥ ha detto...

y.outube!
Da kann man/Kind alles lernen, auch Nähen und Sticken *g*
Ansonsten empfehle ich das hier, macht Kinder zu Handarbeits-Autodidakten:
http://www.amazon.de/Die-gro%C3%9Fe-Handarbeitschule-f%C3%BCr-Kids/dp/3866731825/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1318758301&sr=8-1

LG Tina

Britta ha detto...

bei uns haben sie schon im Kindergarten angefangen, zu sticken und zu nähen (bereits mit 4-5 Jahren...)....aber wir wohnen auch auf dem platten Land - da gehört das wohl dazu :o)

IO ha detto...

Ich muss das jetzt mit ihm üben, das wird lustig ... zwei handarbeitsbegeisterte Grobmotoriker unter sich ... ich habe seit meiner letzten Handarbeitsstunde nichts mehr GESTICKT! (und hatte ehrlich gesagt auch nicht vor, das noch einmal anzufangen ...)

julia ha detto...

Bei meinem Töchterchen gibt´s seit diesem Schuljahr einmal in der Woche "Technisches Werken", dort wird gerade gestickt: Und ? Es ist derzeit das Lieblingsfach !

Als ehemals Waldorfschulkind habe ich in der ersten Klasse immerhin einen Beutel für die Flöte stricken müssen, und irgendein Täschchen besticken. Obwohl die Lehrerin super korrekt war aber aussah wie eine Strickoma, hatte ich viel Spaß !

Meine Schwester die immerhin 5 Jahre in der Waldorfschule genossen hatte, hatte ein ganzes Arsenal an handgefertigten Teilen, alle echt schön ! Ich glaube aber sie hatte dabei keinen Spaß.

Aber ganz ehrlich, ich hätte gerne noch mehr gelernt !
Ich hab vor drei Jahren mit dem Stricken wieder angefangen und habe seitdem eine Handvoll Socken, Handschuhe, 5 oder 6 Pullis und ein bißchen Puppenklamotten gestrickt und finde es total entspannend.

Also ganz vorenthalten sollten die Schulen diesen Unterricht finde ich nicht!

Bine ha detto...

wenn die Schule das anbieten möchte, dann doch bitte im Unterricht, oder ?
Wir durften übrigens unsere Werkstücke nicht mitnehmen - sonst hätten das Mütter bzw Omas fertiggestellt.
Viel Erfolg beim 'Überstehen' dieser Phase ( sie kommt ja dann noch 2x ;) )
LG SaBine

stadtfrau ha detto...

hatte er bisher in der alten schule kein handarbeiten (oder "werken" wie das bei uns heißt)?
ich glaube, genäht haben sie hier noch nie was, gestickt schon, so pipifax halt, große gerade und überkreuzte stiche - trotzdem hätte ich ihm das auf anhieb auch nicht beibringen können.
aber was machen die denn bei euch für meisterweke, dass ilfiglio das "können" muss und die lehrerin wohl nicht mal zeit hat, ihm die basis nebenbei zu zeigen? freu dich, vielleicht bringt er dir zu weihnachten eine bestickte tischdecke heim! ;)

IO ha detto...

Sie müssen ein Tier sticken ... es fing schon damit an, dass ilfiglio von mir wollte, dass ich ihm ein gut erkennbares Tier aufmale, woran ich auch gescheitert bin, weil er partout einen Bussard haben wollte ... (also nicht, dass ich irgendein Tier gescheit malen könnte) und jetzt stick' das mal!

dunski ha detto...

Bei uns in der Schule ist das textile udn nichttextile Werken ja Standard, aber ich war auch überrascht, als wir aufs Land zogen und die Lehrerin meiner Tochter entrüstet mitteilte, ich solle ihr gefälligst stricken beibringen, das müsste sie mit 8 schon können. Also ich hatte das damals auch in der Schule gelernt..auch etwa mit 8. seufz.
Kann mir deinen Krampf lebhaft vorstellen, aber hey sticken helfen ist sicher etwas entspannter als stricken beibringen? oder gibts da auch so herrliche Schwitzfingerchen?

Susi Sonnenschein ha detto...

Die Lehre die ich daraus ziehe: niemals aufs platte Land ziehen. Es reicht, wenn ich mir die Finger verrenken muß, zeigen kann ich das keinem.
Nähen und Sticken geht im Prinzip noch, zwei, drei Stiche kann ich noch, aber beim höheren Handwerk hört es dann auf. Spätestens beim Häkeln würde ich aufgeben. Nützlich ist die ganze Sache ja, aber...

lotterleben ha detto...

In so einem dorf gibt es doch sicher auch ein schwarzes Brett, an dem man einen Hilferuf à la "Suche Leihoma zwecks Handarbeitshilfe" platzieren kann. Und vielleicht weiß Herr Gugl was über Stickvorlagen und Vögel?
Viel Spaß *grins*
(außerdem könntest Du dann auch ein bißchen Handarbeitsbloggen :-) )

IO ha detto...

Diese Leihoma wohnt unter uns, hat uns schon mit Sticknadel ausgeholfen und würde ilfiglio auch helfen, wenn dieser nicht so verstockt wäre ...

Jetzt kommt ja Stricken dran und das finde ich wenigstens irgendwie sinnvoll. Vielleicht stricke ich ja eine Schlange mit ... wobei ... ich habe nur für ilfiglio Stricknadeln gekauft ...)