venerdì 7 ottobre 2011

Dies&Das

Der einzige Laden im Dorf ist ein Bio-Laden, mit einer der besten Käsetheken die ich außerhalb Italiens/Genuas (dort in der Via Maddalena)  je gesehen habe - unglaublich leckere Auswahl. Der Rest des Laden verströmt allerdings eine Atmosphäre, in der man spontan seinem 7 Monate alten Kind einen Schluck Cola und Pommes anbieten möchte ... ich weiß gar nicht, wie die das immer machen ... der absolute Höhepunkt sind allerdings immer die Anschläge am schwarzen Brett, da stellen sich einem die rationalen Nackenhaare auf.

Silencia sehe ich eigentlich kaum noch, sie springt meist nach dem Kindergarten schon zu ihrem neuen Freund, außerdem hat sie ja noch Turnen und Waldkindergarten und noch eine lange Liste junger Herren, mit denen sie sich treffen möchte. Ilfiglio hat heute sein erstes Punktspiel in der F-Jungend und freut sich riesig. Im nächsten Leben mache ich dann übrigens ein Logistik-Unternehmen auf.

Krabbelgruppe, im Dorf gibt es eine neue Krabbelgruppe. Ca. 20 x bin ich schon eingeladen worden, das letzte Mal hatte Tertia so schlecht geschlafen, dass ich mich außerstande sah, dort hin zu gehen. Was mache ich nächste Woche?

Schule entspannt sich. Heute ist der Sohn übrigens mit einem Bollerwagen und einer Kiste Äpfel in die Schule losgezogen. Damit die Klasse am Montag gemeinsam Apfelmus kochen kann.

Zeit ist ja nicht gerade das, was ich derzeitig üppig zur Verfügung habe. Also habe ich heute mal wieder ein Gläschen für Tertia gekauft. Unser gemeinsames Urteil - bäh! Pfui Teufel! Also koche ich ihr nachher wieder was - geniessbares.

Die Nächte ... die Nächte sind so lala ... mehr als 2 oder ganz selten 3 Stunden Schlaf am Stück gibt es immer noch nicht. Aber irgendwann ... bis dahin ... gestern habe ich einen Topf mit Äpfeln auf dem Herd verkokeln lassen ... neulich bin ich rückwärts über einen Blumenkübel gefahren ... Dinge merken kann ich mir schon lange nicht mehr ... irgendwas wollte ich noch schreiben ... 

5 commenti:

Anne ha detto...

Achja, Krabbelgruppen...Im Kindergarten meiner Mittleren gibts auch eine Eltern-Kind-Gruppe (für Mütter mit noch jüngeren Kindern). Die haben mich auch immer eingeladen, wenn ich zum Abholen da war. Ich habe irgendwann recht eindeutig zu verstehen gegeben, dass ich mit drei Kindern, Haushalt und "privaten" Kontakten gut ausgelastet bin. Ich finde, Krabbelgruppen sind doch echt was für Erstlingsmütter, die Austausch und Anschluss suchen, oder? Ich kenne keine mit mehr als einem Kind, die zu sowas geht.(Jetzt wo ichs lese, wundere ich mich allerdings auch, wer dann in diese komische Eltern-Kind-Gruppe geht?);-)

vreni ha detto...

ah, ich hab was für dich! hör dir mal hier den track nr. 4 "grün im gesicht" an. :-D

IO ha detto...

JA! JA! JA! GENAU SO!

(Bitte alle anhören! Droste ist eh genial!)

(ich wollte auch schon die Parallele zum sonntäglichen Amüsement unserer Tochter ziehen!)

IO ha detto...

P.S.: Daher stammt übrigens der Begriff des Tübinger Parallel-Universums, miomarito kann anscheinend Teile des Ganzen auswendig und so habe ich unwissentlich den Ausdruck von Droste via miomarito übernommen.

IO ha detto...

@anne: Ich gestehe, dass ich mir das mit der Krabbelgruppe auch nur überlegt habe, weil ich mir gedacht habe, dass ich ja vielleicht irgendwann doch noch mal eine Kinder-Foto-Karriere ;-) starte und dann wäre es natürlich gut, möglichst viele Mütter/Kinder zu kennen ... *hüstel*