lunedì 26 settembre 2011

Montag-Morgen-Schnipsel

Wir machen irgendwie Fortschritte bei Tertias Schlaf. Sie schläft seit neustem auch mal länger als 1 Stunde am Stück, abends geht jetzt miomarito zu ihr, denn sie verweigert bei mir den Schnuller und will nur an die Brust - was ich gar nicht einsehe und auch nicht den Wunsch der jungen Dame, nachts alle halbe Stunde bitte schön gestillt zu werden. Also schlafe ich die erste Runde im Kinderzimmer und siehe da, so langsam kommen wir auf sogar auf an die 3 Stunden Schlaf am Stück. Dummerweise glaubt die junge Dame dann allerdings morgens zwischen 4 und 5 ausgeschlafen zu sein ... aber das bekommen wir auch noch hin.

Silencia ist hier auf dem Dorf und mit dem neuen Kindergarten so richtig glücklich und springt jeden Morgen neben mir zum Kindergarten. Und Mittags alleine wieder zurück - wenn sie nicht unerlaubte Abstecher macht ... aber das bekommen wir auch noch hin.

Ilfiglio bringt dafür als neustes ausländerfeindliche bzw. rassistische Sprüche aus der Schule/vom Spielplatz heim. Oh, Du schönes deutsches Dorfleben.

Wir haben jetzt in der Küche eine große Tafel an der Wand hängen, ein Geschenk der Nachbarn (die sie entsorgen wollten und uns fragten, ob wir sie nicht haben möchten). Miomarito will immer das Tagesmenü anschreiben, ich die Kinder an ihre Aufgaben erinnern und Silencia legt wert darauf, dass alles noch einmal in Bildern angemalt wird, denn ich kann ja noch nicht so richtig lesen!!!

Das Einrichten und Aufräumen der Wohnung macht gaaaaanz laaangsame Fortschritte.  Gestern haben wir immerhin wieder zwei Lampen aufgehängt ... und wollen das Esszimmer noch einmal umräumen ... aber meist finden miomarito und ich nicht einmal die Zeit, uns über die Wohnung zu unterhalten.

Daher auch mein größter Wunsch - neben einigermaßen akzeptablen Nächten - endlich wieder mal irgendwas am STÜCK machen zu können, ohne dass jede 2 Minuten jemand nach mir brüllt, ich ein Kind vor dem Absturz in den Sprudelkasten retten muss oder irgendwelche Schuhe unauffindbar sind ....  aber das bekommen wir auch noch hin.

6 commenti:

stadtfrau ha detto...

wir haben in der "neuen" küche auch eine tafel an der wand ;). so eine kindertafel, die der große irgendwann mal bekommen und nie benutzt hat. praktischerweise ist sie magnetisch(?) und wir nutzen sie als "pinwand".

bei minimum übrigens ein ähnliches busen-schnuller-nichtschlafen-problem und ich werde sie jetzt wohl konsequent in ihr bett zurückbetten müssen - die nähe zu meinem busen stört sie anscheinend beim schlafen ;)

IO ha detto...

Wir haben eine Tafel aus der Uni (!) - etwas überdimensioniert, aber wir fanden es so passend - leider unmagnetisch ...

Die riechen die Milch - das ist meine Theorie. Ich bin bei allen Kindern irgendwann aus dem Zimmer gezogen - und sie haben dann alle besser (von gut will ich mal nicht reden) geschlafen. Bis sie dann nachts nicht mehr gestillt werden wollten - und immer noch nicht durchgeschlafen haben ... ;-)

stadtfrau ha detto...

ja, da ist sicher was dran, dass sie die milch riechen oder halt den busen. die kleine kann umöglich jede stunde so durstig sein, dass sie davon aufwacht, gibt man ihr aber den lulli fängt sie gleich an zu kreischen - der busen muss es sein... mich ärgert es extra, weil sie ja schon so toll geschlafen hat nachts.

IO ha detto...

Ja, genau. ich dachte, ich lass Tertia mal Zeit, schließlich war der ganze Stress mit Urlaub, Umzug usw. aber jetzt ist dann mal gut. Ilfiglio fing mit 7 Monaten auch an, langsam mal besser zu schlafen, Silencia erst später. Mal sehen, wie es jetzt klappt.

Euch auf jeden Fall auch bessere Nächte!

Anonimo ha detto...

...glücklich hüpfend zum Dorf-Kiga? Toll! Und was ist anders als beim alten Kiga???
LG Silke

IO ha detto...

Ehrlich gesagt, keine Ahnung. Ich war mir gar nicht sicher, ob Silencia der Kindergarten so gut gefallen würde, jetzt ist sie total glücklich und ilfiglio findet die Schule nun ja ... so mittelmäßig.

Zum Teil dürfte es Silencia aber auch deshalb so gut gehen, weil sie sich hier - wie früher nur ilfiglio - frei bewegen kann, sprich alleine vom Kindergarten nach Hause, schnell mal schauen, ob ihr neuer Freund Zeit hat, ob auf dem Spielplatz was los ist (nein, eigentlich nie ...) usw. Da fühlt sie sich natürlich endlich auch groß.