martedì 6 settembre 2011

Küchenfenster-Blick

s.o.

(okay, mit kleinen Verrenkungen ...)

8 commenti:

lacaosa ha detto...

Cool!

Wir haben auch bald einen Burgblick, ich glaub sogar ohne Verrenkungen ;-)

vreni ha detto...

oh, spooky… ;-)

Anonimo ha detto...

Aber jetzt bitte auch das Gedicht dazu!!!
pa.

IO ha detto...

BITTE SCHÖN:

Die Kapelle.

Droben stehet die Kapelle,
Schauet still in’s Thal hinab,
Drunten singt bei Wies’ und Quelle
Froh und hell der Hirtenknab’.

Traurig tönt das Glöcklein nieder,
Schauerlich der Leichenchor;
Stille sind die frohen Lieder,
Und der Knabe lauscht empor.

Droben bringt man sie zu Grabe,
Die sich freuten in dem Thal;
Hirtenknabe, Hirtenknabe!
Dir auch singt man dort einmal.

féizào ha detto...

Wow! Meine Heimat... ich vermisse sie, trotz der vielen Hügel..

IchbingerneMigrantin :-) ha detto...

Das ist ja Postkarte pur...

IO ha detto...

@ibgM: Ich komme mir zur Zeit sowieso vor wie im Landleben-Werbefilm. Neulich zum Beispiel, mit meinem Fahrrad über die Felder und zwischen den Fachwerkhäusern zum Geldautomaten im nächsten Dorf ...

julia ha detto...

Traumhaft, bin gespannt wie die Kapelle mit Schnee, mit Frühlingsgrün etc aussieht !