giovedì 7 luglio 2011

Neuwagen

Heute morgen habe ich dann beschlossen, dass ich trotz grausamer Nacht und kaum Schlaf nach Metzingen zum Kinderwagen-Kauf fahre.

Die Nächte werde eh nicht viel besser, die nächsten Vormittage sind mit Terminen vollgestopft und die Vorstellung, das Ganze am Nachmittag mit zwei weiteren Kindern im Schlepptau zu machen, trieb mir den Angstschweiss auf die Stirn [Und ich brauche den Wagen für unseren Trip nach Genua Ende des Monats, denn da soll ich Fotos machen und Tertia ist inzwischen ein ziemlicher Unruheherd im Tuch]. Außerdem hatte ich ja ein wirksames Alarmsystem gegen Sekundenschlaf im Auto, das so genannte TSAS (Tertia Schreit wie Am Spieß) - die neue Karosse scheint ihr aber zu gefallen:


Ich bin dann doch wieder  - wie bei ilfiglio - dem italienischen Design verfallen  
dieses Mal in klassischem Dunkelblau mit Weiß ...

10 commenti:

Anonimo ha detto...

Oh wie süß! Sie scheint einverstanden zu sein mit deiner Wahl. Inglesina?

stadtfrau ha detto...

inglesina ist die marke? kenne ich gar nicht. sehr schick - vermute ich mal von dem, was ich sehe ;).
wir sind ja eher in die andere richtung gegangen und haben einen quietschorangen sportwagen ;) (die babywanne haben wir uns gleich gespart).

am tollsten finde ich aber das kind da drin - da scheint ja jemand gar nicht mehr so skeptisch gegenüber der welt zu sein! :)
(also ich finde, sie sieht minimum ähnlich.)

sandra ha detto...

echt, die Italiener machen das so wie wir!?
wir hatten nämlich in brüssel auch nur einen wagen mit Liegefunktion und sitzfunktion (das heisst zwei) der eine war schon so verschlissen am ende.erst blau,dann rot.

In Hannover war es dann ein richtiger Kidnerwagen (den man dann zum Sitzwagen umfunktionieren konnte,aber da haben wir ihn weiterverkauft. Und ich habe einen Janoschwagen für >saskia für Hannover gekauft.

IO ha detto...

Ja, Inglesina. Ich hatte den Vorgänger-Wagen bei ilfiglio und zu Teilen auch bei Silencia und war sehr zufrieden. Klein, wenig und gut zu schieben - und sehr schön.
Und es war der einzige Sportwagen, der sich nicht nur richtig flach machen lässt, sondern auch der einzige der wirklich gut gepolstert ist - kommt vermutlich daher, dass die Italiener ihre Babys meist gleich in so einen Wagen legen
[noch toller sind die klassischen Kinderwagen von inglesina ...]

Und ja, die Skepsis gegenüber der Welt ist verschwunden, mittendrin dagegen ist toll :-) Schlägt also doch nicht so aus der Reihe.

stadtfrau ha detto...

wow, diese klassischen kinderwagen sind ja mal ein hingucker! wusste gar nicht, dass sowas noch hergestellt wird. italiener halt, nicht wahr? ;)

wir legen minimum ja auch gleich so in den flachgestellten wagen (wobei er noch immer sehr selten benutzt wird) - das sieht man hier aber so gut wie nie bei so kleinen, "alle" babys liegen in babywannen oder tragetaschen - finde ich grade im sommer unnötig.

Susi Sonnenschein ha detto...

Wow, der klassische Kinderwagen ist ja ein wunderschönes Gefährt - nur pack das mal in einen Kofferraum.

[Ines] ha detto...

Diese klassische Kinderwagen hat was von Museum :-). Ich wäre hier weder in die Stadt (Pflastersteine, Berbe) noch im Winter irgendwohin gekommen.

Ne das ist mir zu viel.....obwohl sie trotzdem schön sind.

IO ha detto...

Ich kenne solche Kinderwagen noch aus Spanien - als ich ein Kind war - damals gab es dann aber auch das passende Kindermädchen dazu. In Genua habe ich die Dinger auch nie gesehen.

Eigentlich hatte ich immer vor, so eine Karosse für meine Kinder zu kaufen ... dann siegte aber die Vernunft (und der Geldbeutel ;-))

Natalia ha detto...

@io: die gibt es noch. Mit vielen Schleifen und Spitze und alles immer perfekt gebügelt. Ist aber nicht meine Welt. Ich mag sie nicht wirklich.

Anonimo ha detto...

Es gibt ja auch noch die Alltagstauglichen Kinderwägen von Inglesina, auch schön klassisch http://www.inglesina.com/en/collection/prams/vittoria

Sie standen bei uns in der engeren Wahl, haben uns dann aber für ein schwedisches Model entschieden.

Damit sind wir in Italien überall angesprochen worden, solch klassische Wagen sieht man dort nur selten. Alle haben einen Buggy mit Gestell oben drauf, meist Peg Perego. Klein und wendig macht in Italien auch mehr Sinn, wir haben uns bei den engen Bordsteinen mit unserer Kutsche echt ebgemüht.

Giusy