martedì 12 luglio 2011

Der neue Kindergarten

Heute hatten wir also Termin im neuen Kindergarten, alles sehr schön, ein sehr großer Garten, schönes Gebäude, nette Erzieherinnen, übersichtlich (eigentlich eher ums Überleben kämpfend, ich wurde begeistert empfangen, so mit zwei Zielgruppen-Kindern).

Weil wir ein bisschen früh waren, sind wird dann noch schnell zum neuen Haus und haben Kindergarten-Weg geübt. Und ich würde mal behaupten, dass Silencia so mit Abstand den schönsten und idyllischsten Kindergartenweg hat, den ich mir vorstellen kann - na gut, es könnte noch bei den Pferden vorbei gehen, aber sonst - ein Traum. Und alleine klappt das dann auch.

Und einen toten Frosch gab es auf dem Weg auch - Kindertraum. Und ich überlege mir gerade, was ich wohl in Zukunft so alles aus den Hosentaschen fischen werde ...

Kulturschock auch im neuen Kindergarten. Silencia wird in Zukunft nicht mehr mit Hatice, Karim, Chistos oder Angel spielen sondern mit Freiinnen. Aber wir wollen ja Vorurteile abbauen *hüstel*

Silencia war übrigens erst sehr zurückhaltend und versteckte sich hinter meinem imaginären Rockzipfel, später wollte sie dann allerdings einfach nur bleiben und nicht wieder nach Hause. Fängt ja hervorragend an ;-) Ab 1. September dann wirklich.

Morgen dann wieder Dorf, Testunterricht für ilfiglio. Beginn 8 Uhr. Da kann ich mal erleben, was mir durch den Schulwechsel dann erspart bleiben wird.

7 commenti:

Karen ha detto...

Ach, habt ihr's gut...! Wir müssen vermutlich noch ein ganzes Jahr warten, bis wir Kindergartenplätze für alle im Kindergarten um die Ecke bekommen. Bis dahin machen wir dann weiterhin zweimal täglich Weltreise... :-(

Yvonne ha detto...

Öhm, was sind denn Freiiinnen?

IO ha detto...

@karen: Ich bin jetzt auch sehr froh, dass das so gut geklappt hat und wir uns gegen die Fahrerei entschieden haben.

@Yvonne: Freifräuleins? Baronesse? Irgend so etwas.

Karin ha detto...

Aus meinem Schulkollegenkreis weiss ich, dass man (frau) unverheirateterweise "Freiin" heiratet und dann verheiratet zur "Freifrau" wird. sprach die Adelsexpertin.
Hier gab es letztens auf dem Kindergartenweg ZWEI tote Vögel. Ein Riesenevent....
PS: ich finde, das klingt alles sehr gut!

Susi Sonnenschein ha detto...

Klingt doch hervorragend. Nur der tote Frosch...naja.

Moni ha detto...

@Karin Interessant, das mit der Freiin... also sozusagen ein "Freilein";o)

Das kann ja recht spannend werden wenn Silencia so erlauchte Spielkameraden hat :-)

Das erinnert mich an eine Geschichte aus der Familie, vor langer Zeit, vielleicht jetzt 100 Jahre her... als ein entferntes Familienmitglied als Kleinkind im selben Kindergarten wie der damalige Kaiserenkel/-neffe oder so war... und der den erlauchten Spielkameraden gerne mal in stärkere Balgereien verwickelte... *auweia*

ich kann mir denken, das es schwer sein kann, einem 4 jährigen zu erklären, warum er einen einzigen aus der Gruppe nicht vermöbeln darf...

aber es war wohl nie so schlimm, dass es Ärger gab und ist nun eine nette Familienerinnerung... so kurz eingeworfen als Vorgeschmack für dich ;o))

der tote Frosch war bestimmt aufregend... es wird bestimmt spannend bei euch im neuen Domizil :-) Ich wünsch euch alles, alles Gute für den Umzug... wir sind auch grad beim Umziehen.

Viele Grüße!

Anonimo ha detto...

Wo tote Frösche sind, sind auch gerne lebende. Wir wohnen einem See gegenüber, aus dem sich Anfang Juni die in Frösche umgewandelten Kaulquappen auf den Weg ins Leben machen. Der Weg zum Kindergarten, an 2 Seen entlang, wird zum Hüpfespiel, da es sich dabei um hunderte winziger Frösche handelt, die wir natürlich nicht platttrampeln wollen. Leider lief das Ganze in diesem Jahr mit Tränen ab, da dort natürlich auch eine Strasse entlang führt, auf der auch Fröschlein waren. Und ab und an kamen eben auch Autos!
Gruss Cornelia