venerdì 27 agosto 2010

Oh Mann!

Wie gern wäre ich jetzt auf'm Betze. Wie geil ist denn das?!

[Eigentlich wollte ich früh ins Bett gehen, damit wir morgen um 5 Uhr los fahren können, aber das Spiel muss ich mir jetzt auf jeden Fall zu Ende ansehen.]

P.S.: In Zukunft dann wieder die Punkt mit der Post schicken!

Wie gut ...

Wie gut, dass ich einen Sohn habe, der genau weiss, wie ich Knödel zu kochen habe, welche U-Bahn wir zu nehmen haben, wie ich meine Fotos zu fotografieren habe, welches Waschmittel ich für Buntwäsche zu benutzen habe, welche Bücher ich lesen möchte, wann wir am besten in Richtung Lago abfahren, wie Silencia sich zu benehmen hat, welcher Wein am besten zu einem Pilzgericht passt, wie der Grill anzuzünden ist, wo man am besten eine bestimmte DVD kauft, wie man einen Fleck aus einem T-Shirt bekommt, wie man Fotos noch besser verkaufen könnte - kurz gesagt, der einfach alles besser weiss - immer.

Ich werde hier eine unendlich anmutende Zahl von Kreuzen schlagen wenn die Schule anfängt.

War klar ...

So, morgen früh geht es an den Lago, unser eigentlicher Sommer-Urlaub, und was macht das Wetter?! Es beschliesst, dass auch in Italien der Sommer schon vorzeitig zu Ende ist: 22°C ... also kein Schwimmen, kein Segeln, kein faules Herumliegen am Strand, keine lange Abendessen im Freien ... und das bedeutet, dass wir uns Programm einfallen lassen müssen.

War aber klar, da das Wetter dieses Jahr eigentlich nur bedingt mitspielt. An Ostern hat es einfach nur geschüttet, als ich im Juni in Genua war, war das Wetter auch weit entfernt von sommerlich, die zwei Wochen auf dem Turm hatten - wenn auch weitgehend regenfrei - ebenfalls eher wenig mit Sommer zu tun, Berlin erlebten wir in Pullis UND Jacke, warum sollten wir da jetzt 2 Wochen Baden können ... Mist, aber auch!

giovedì 26 agosto 2010

Berlin, Berlin



Mehr, wenn auch nicht viel mehr, Fotos gibt es wie immer hier.

Fotos?


Fotos haben ich kaum gemacht, einfach keine Zeit bzw. keine Hände frei - die wenigen gelungenen gibt es heute oder morgen, mal sehen, hier warten noch 2 unausgeschlafene Kinder auf ein Unterhaltungsprogramm und viel zu waschende Wäsche bzw. zu ent- und bepackende Taschen ... (außerdem schiebe ich gerade eh etwas Frust, weil Getty wieder nur ein neues Foto von mir wollte ...)

Berlin im Schnelldurchlauf

1. Tag: 7:20 Abmarsch Richtung Bahnhof - lange, aber überraschend unkompliziert Fahrt nach Berlin Danke Rätselblocks und verständnisvollen ca. 18jährigen Mitfahrern im Abteil - Ankunft Berlin gegen 14:30 Uhr - großer Bahnhof, sehr großer Bahnhof, wir schreiben den Kindern die Handynummer auf die Arme - weiter geht es in unser empfehlenswertes Hostel in Wedding - dort kurz das Gepäck abgeladen und zurück ins Zentrum - Friedrichstraße, Reichtagsufer, Brandenburger Tor, Unter den Linden, Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Erkenntnis, dass sich moderne Geschichte wesentlich schwieriger erklären lässt als mittelalterliche), Potsdamer Platz und dann ab nach Kreuzberg zum Abendessen - super leckere Steinofen-Pizza an der Oranienstraße - langer Abendspaziergang durch Kreuzberg weil die U1 nicht so fährt wie sie soll, kurzer, sehnsüchter Gedanke an den Kinderwagen, der seit einem Jahr eingemottet im Abstellraum steht ... - nach über 16 Stunden Action fallen wir in unsere Ikea-Hostel-Betten

2. Tag: Mit Ausschlafen ist nichts, das einzige Manko der Zimmer sind die Fenster ohne Vorhang/Rollo/Rolladen usw. also geht es nach einem Frühstück in der Bäckerei (Hä? Wieso heissen Berliner hier Pfannkuchen, Mama?! Und wie heissen dann Pfannkuchen in Berlin?! ) unten im Hostel gleich wieder los - Fahrt mit der 100 vom Bahnhof Zoo bis zum Alex, von dort dann weiter zum jüdischen Museum - fast 3 Stunden Museum, die Kinder sind begeistert, es zahlt sich aus, dass wir vor 2 Wochen in Speyer und Worms waren (ilfiglio zum Film über Worms und das jüdische Leben vor 1000 Jahre: Das weiss ich doch schon fast alles!), wir Großen sind eher enttäuscht, das Museum ist eindeutig eher für 12jährige Schüler (Miomarito: High-Scholl-Schüler!) gedacht als für uns - zum Essen gibt es nach eine längeren Wanderung durch Kreuzberg Tamilisches in einem netten Restaurant, zu einem Preis, für den man in Tübingen nicht einmal in der Mensa essen könnte - falls man das Essen da denn überhaupt herunter bekommt - weiter durch Kreuzberg, das an manchen hippen Ecken inzwischen fast ein bisschen zu sehr an Tübingen erinnert (Prenzlauer Berg haben wir ganz ausgespart) - längere Busfahrt zurück zum Potsdamer Platz und dann über Gendarmenmarkt zu den Hackschen Höfen, die Kinder werden mit Berliner Schokolade gedopt - kurz nach 21 Uhr fallen die Kinder und ich in die Betten im Hostel, Miomarito dreht noch eine Erkundungsrunde durch Wedding.

3. Tag: Wir geben unser Gepäck am Bahnhof ab und fahren Schiff! Einmal durchs alte und neue Berlin, das Interesse der Kinder ist eher gering ... wäre wir doch besser noch ins Pergamon-Museum gegangen ... - dann mit der U-Bahn weit in den ehemaligen Osten und gemütlich die Karl-Marx-Allee wieder zurück - Mittagessen: Curry-Wurst mit Pommes - muss sein! - dann ein eher unnötiger Abstecher ins Nikolai-Viertel - noch mal kurz zum Potsdammer Platz für ein Kinder-Belohnungseis und dann schnell, schnell zum Bahnhof - Abfahrt - Umsteigen Mannheim mit todmüden Kindern - Silencia schläft schließlich endlich ein - ilfiglio hält bis Stuttgart durch - Ankunft Tübingen, Heimweg mit schlafender Silencia auf dem Arm von miomarito und ilfiglio müde an meiner Hand. Mitternacht: Ab ins Bett!

So, und jetzt haben wir zwei Tage und dann geht es weiter zum "richtigen Urlaub" an den Lago!

domenica 22 agosto 2010

Wie schön ...

... das wir die Strecke erst morgen fahren ...

Madame in grün

pünktlich

Pünktlich zum Schulanfang in nicht ganz vier Wochen:


Allerdings ist der Zahn unbemerkt herausgefallen und wohl im Wald beim Pilzesuchen verloren gegangen.

für Bibliophile

Das Buch geistert gerade durch die Feuilletons: Die schönsten Buchhandlungen Europas. Bei der Zeit werden im Artikel auch gleich ein paar der Buchläden vorgestellt:


Viel Spaß beim Stöbern! ;-)

P.S.: Miomarito und ilfiglio sind Pilze suchen ... ich bin mal gespannt, ob sie etwas finden.

sabato 21 agosto 2010

17:19 Uhr

Naja, vielleicht gibt es ja doch eine Chance - netter Tabellenplatz :-)

15:30 Uhr

Ab jetzt geht es gegen den Abstieg. Irgendwie. Hm.

venerdì 20 agosto 2010

aufgeweckt

Nein, eigentlich sehr müde. Schöner, sehr angenehmer Nachmittag auf dem Killesberg in Stuttgart mit ihr, die Kinder spielten vergnügt miteinander, so dass wir uns tatsächlich auch in Ruhe unterhalten konnte. Wird auf jeden Fall wiederholt.

Auf dem Heimweg, gegen 21 Uhr in der S-Bahn meinte ein älterer Herr zu mir Sie haben wirklich aufgeweckte Kinder! Sehr schön, wirklich! - ein eher müdes Lächeln meinerseits. Auf der Hinfahrt hatte ich mir nämlich überlegt, wie wir eigentlich auf die Wahnsinnsidee gekommen waren, nächste Woche mit dem Zug nach Berlin zu fahren ...

Jetzt noch Wurstsalat und ab ins Bett! (ilfiglio immer noch quicklebendig und begeistert vor dem Eröffnungsspiel des Saison ... Silencia schlief völlig erschöpft auf der Heimfahrt von Herrenberg im Auto ein)

P.S.: Und heute war ja wieder Zahltag bei Getty :-) Ein paar deutsche Käufer, große Auflösung und ich will jetzt endlich mal eins meiner Bilder irgendwo sehen!

schon lange nicht mehr gehabt

Schon lange nicht mehr gehabt: Blogger-Blind-Date. Spannend!

giovedì 19 agosto 2010

oh mann ...

13. Woche und die Kloschüssel und ich führen immer noch eine sehr enge Beziehung ... das muss doch mal aufhören ... mann!

rosa Hamster

Miomarito und ilfiglio waren heute morgen unterwegs und haben die Einkaufsliste für die erste Klasse abgearbeitet. Irritierende "Neuheit" im Vergleich zu vor 30 Jahren ... die Hefte sind alle ohne Linien und ohne Karos, dafür sieht der Wasserfarbmalkasten aber immer noch genauso aus wie früher. Als rheinland-pfläzisches Landesschulkind finde ich es natürlich schade, dass man die Bücher wohl erst von der Schule bekommt und nicht jetzt schon einmal "spickeln" kann ... als baden-württembergische Mutter hingegen find ich es natürlich nett, dass ich kein Geld für teure Bücher ausgeben muss.

Es mussten übrigens zwei Schreibwarengeschäfte aufgesucht werden, denn im ersten gab es nur rosa Hefte mit Hamstern darauf ... und Umschläge (ich weiß noch blau war Mathe, rot Deutsch und gelb Religion) scheint es nicht mehr zu geben. Jetzt hat ilfiglio Greenpeace-Hefte mit Elefanten darauf. Irgendwie besser als rosa Hamster ...

Rondevouz mit Tertius/a

um 8 Uhr morgens ... vielleicht pennt das Kind ja noch (hohoho) und lässt sich dieses Mal anständig vermessen, so dass ich endlich mal weiß, ob es plant im Februar oder im März auf die Welt zu kommen (den Gedanken, wie schnell es dann auf die Welt kommen wird, verdrängt ich übrigens fleissig)

Ansonsten, damit das nicht untergeht: Die großen Geschwister sind begeistert, besonders ilfiglio, der kleine Kinder und Babys sehr mag und schon lange auf Nachschub drängt. Silencia - als zukünftiges Sandwich-Kind - war zunächst etwas skeptisch, aber seitdem ich auf ihr empörtes Ümmer gewinnt der Lini, wenn wir ein Wettrennen machen! erklärt habe, dass das daran liegt, dass ilfiglio zwei Jahre älter ist und sie dann irgendwann später mal Wettrennen mit dem Baby machen kann und ebenfalls ümmer gewinnen wird, scheint das Leben als ältere Schwester doch deutlich verlockender zu erscheinen ;-)

So, ich muss los!

P.S.: Ha! Es schief wirklich! Termin ist der 28.02. - wie gut das nächstes Jahr kein Schaltjahr ist. Obwohl, vielleicht kommt Tertius/a ja auch wie die anderen beiden 10 Tage früher ...

mercoledì 18 agosto 2010

Keine gute Idee

Keine gute Idee mit den Kindern in die Stadtbibliothek und den Buchladen zu gehen, wenn alle anderen Mütter - gefühlt! - von mindestens einem Großelternteil begleitet werden, die Kinder mit 4 Jahren noch brav und lautlos im Kinderwagen sitzen und mit lauter Stimme ständig verkündet wird, dass man jetzt heim müsse, weil die Gar-nicht-mehr-so-Kleinen ja jetzt Mittagsschlaf machen. Dazwischen Kinder, die gemütlich ein Auto von einer einen Seite des Tisches zur anderen schieben, eine Viertelstunde lang, während meine Kinder wie auf Kokain durch die Gegend flitzen und ununterbrochen reden: Mama, gell das da ist ein Buch über das Judentum, oder?! Kann ich das haben, bitte, MAMAAA! Oder das hier? Das ist auch sehr interessant, über Rom oder ist das Pompeji, nein da ist ja kein Vulkan. Mama! Gibt es auch was über Berlin? Wir fahren doch jetzt nach Berlin, MAMA! Holst Du Dir auch noch ein Buch? Was liest Du eigentlich für Bücher? Guck mal, ist das was für Dich, das sieht doch schön aus! MAAAAMAAAA!.

Ich bin müde. Noch 8 Stunden ...

martedì 17 agosto 2010

endless summer

Können Sie sich daran erinnern, das Gefühl als Kind, endlose Sommerferien zu haben, Sommerferien, die nie zu Ende gehen schienen, eine Art ewiger Zustand des Glücks?

Nach drei Tagen im Regen ohne Kindergarten und Schule beschleicht mich dieses Gefühl der Endlosigkeit gerade wieder, nicht unbedingt so positiv besetzt wie damals. Und am Zustand des Glücks müssen wir auch noch arbeiten ...

(es sind noch über 4 Wochen ...)

gast-bloggen

Währendes unseres Pfalz-Urlaubs erschien übrigens auf Marens Bibliomanie meine Gastrezension zum Thema Regio-Krimi: Echo einer Nacht - wer nachlesen möchte.

Morgenruh

Die Kinder, sie schlafen. Wunderbar zu Zeit - war klar, schließlich steht Nr. 3 in den Startlöchern um mich meines Schlafes zu berauben und jetzt darf ich noch einmal erleben, wie schön es sein kann ... zum ersten Mal seit fast 6 Jahren können wir richtig ausschlafen, uns urlaubsmäßig gegen 9 Uhr aus dem Bett wälzen oder ich kann so wie heute tatsächlich vor den Kinder aufstehen und die Ruhe am Morgen geniessen. Sehr schön. (lustig wird es dann allerdings nächste Woche werden, wenn wir in aller Herrgottsfrühe nach Berlin aufbrechen müssen ...)

Um jedoch richtiges Sommerferien-Feeling aufkommen zu lassen dürfte draußen weniger Nass vom Himmel fallen und die Höchst(!!)-Temperaturen etwas höher liegen als bei 16°C (!!!) - die spinnen ja!

lunedì 16 agosto 2010

Kurzer Prozess


Da wir als erstes nach unserer Ankunft auf dem Turm blinde Passagiere auf ilfiglios Kopf entdeckten (diese unverwüstlichen Biester!), wurde meinen Haare zumindest teilweise der kurze Prozess gemacht. Übrig geblieben ist eine etwas eigenwillige Frisur, die demnächst zur professionellen Nachbehandlung muss, und die immer noch fast schulterlang ist. Läuse hatte ich übrigens dann doch keine ...

Montag-Morgen-Schnipsel

Gestern Abend King Artur gesehen, mit miomarito lang gerätselt, wann wir diesen schon mal Film gesehen haben und schließlich des Rätsels Lösung gefunden: 3 Wochen nach ilfiglios Geburt, in Genua, während meine Eltern babygesittet haben. Das Rätsel vorher die Sachsen Armbrüste (!) hatten, konnten wir leider nicht lösen.

Ich könnte schlafen und schlafen und schlafen ...

Die Kinder beginnen langsam unruhig zu werden, ich muss mir Programm einfallen lassen ... immerhin soll das Wetter ab Donnerstag wieder besser werden ... kaum zum Aushalten die Kälte.

Weitere Urlaubsimpressionen gibt es wie immer hier.

Und noch ein Urlaubsnachtrag: Wir waren in Kaiserslautern auf diesem Straßentheater-Festival und wer die Möglichkeit hat, sich De Splittergale oder MusicaBrass mal anzuhören und anzusehen, sollte das unbedingt machen. Wir hatten alle sehr viel Spaß!

domenica 15 agosto 2010

Kinder-Impressionen




Draus vom Walde ...




15 Tage, davon zwei mit gutem Willen als Sommertage zu bezeichnen, aber auch nur 2 verregnete Tage (wovon wir einen in Worms verbracht haben und wenn man ehrlich ist, ist die Stadt auch mit strahlendem Sonnenschein vermutlich nicht zu retten) - und so schön es auch war, ich frage mich, wie man ernsthaft in Deutschland Urlaub machen kann.

Ansonsten haben wir neben eben Worms (Dom, Synagoge, Mikwe und Nibelungenmuseum - übrigens toll) und Speyer (Dom, Synagoge und Mikwe) hauptsächlich die Pfälzer Land- und Waldluft genossen. Die Kinder brauchten einige Tage, um sich einzugewöhnen und von ihrem Ansinnen bitte 14 Stunden non-stop bespaßt zu werden Abstand zu nehmen, miomarito wechselte zwischen Schreibtisch und dem Schwingen von Axt, Sense und Sichel und ich habe gefühlte 5km2 Sandstein von Moos befreit - außerdem pro Tag vermutlich 14 Stunden geschlafen. Mir schwant übrigens übles, wenn ich darüber nachdenke, wie viel Energie mir tertius/a bereits jetzt entzieht ...

Ernährt haben wir uns hauptsächlich von Merguez, jeden Abend vorm Grill- und Lagerfeuer gesessen, zweimal sogar über dem Feuer Spaghetti gekocht und die Kinder bis zum freiwilligen Abgang aufbleiben lassen - so dass wir auch Dank bester 1000jähriger Schallisolierung jeden Morgen sehr lange ausgeschlafen konnten :-)

Vom Wetter mal abgesehen - aber ich will ja nicht motzen, wir haben ja auch noch 2 Wochen Lago vor uns - sehr schöne Urlaubs-Tage dahäm und fürs nächste Jahr haben wir uns den Turm auch wieder "reserviert".



P.S.: Und ich sehe endlich nicht mehr überfressen sondern wirklich schwanger aus.