mercoledì 17 febbraio 2010

Niccolò-Reihe

Ich gestehe, ich habe meinen beiden Weihnachtsbücher erst einmal links liegen gelassen und mir zwei Bücher geschnappt, die mir mein Vater schon vor einiger Zeit empfohlen hatte. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert. Ich habe erst ca. 300 Seiten gelesen und befürchte, dass die nächsten Monat hart werden, denn von den 8 Bänden der Reihe sind erst die ersten 5 auf Deutsch erschienen (okay, man könnte usw.).

Ich gestehe auch, dass ich von der Autorin Dorothy Dunnett noch nie etwas gehört hatte - dafür sagen mir Zeit und "Ambiente" dann doch etwas mehr - allerdings auch nicht so viel wie meinem Gatten, der schnell durch die Seiten geblättert hat und meinte, A-ha, der Anselm Adorne und da, da sind ja auch die Strozzi .. und die Genuesen?! ... ahja ... Doria ... Adorno ... da Tommaso Porinari ... und sein Bruder ... der Pigello ... also der Tani, der hat ja ...



Aber zur Sache: Niccolos Aufstieg ist der erste Band einer wie gesagt 8bändigen Reihe über den Ausstieg und das Leben des Färberlehrlings Niccolò und beginnt im Jahr 1459 in Brügge, einem der Handelsumschlagplätze des späten Mittelalters und der beginnenden Renaissance. Schon auf den ersten Seiten trifft man die historischen Banker und Kaufleute der damaligen Zeit und schnell führt Niccolòs (oder auch Claes genannt) Weg nach Mailand zu den Sforza und nach Florenz zu den Medici, das gerade von den Türken eroberte Konstantinopel und Alaun scheinen eine große Rolle zu spielen.

Ich habe ja erst einen Teil (!) des ersten (!) Buches gelesen, kann also kein abschließendes Urteil fällen, aber um all die Bände zu lesen werde ich bestimmt Monate/Jahre brauchen. Auf jeden Fall ist nach den ersten hundert Seiten klar, dass die Autorin sehr, sehr gut recherchiert hat, wesentlich besser schreibt als zum Beispiel Rebecca Gable und ähnliche und das es definitiv nicht der 2176ste historischen Roman nach Schema F (mit dem Titel Der/Die/Das X des/der Y) ist, in dem die Personen genauso gut aus dem 21. Jahrhundert stammen könnten.

Es gibt viele Perspektivenwechsel, ich weiß auch nach 300 Seiten immer noch nicht, ob ich die Hauptfigur sympathisch finde und wann diese die Wahrheit spricht, sich verstellt oder ehrlich ist - und ich bin wirklich gespannt, wie die Geschichte weiter geht. Allerdings muss man auch sagen, dass sich das Buch abends müde im Bett nicht allzu einfach lesen lässt und schon erwartet, dass man es aufmerksam liest und mitdenkt. Aber zur Zeit funktioniert mein Hirn ja recht gut ;-)

Also, sehr empfehlenswert! Und hier noch die dazugehörige Webseite.

P.S.: Heute morgen noch entdeckt, die sehr ähnliche Meinung von histo-couch



KOMMENTARE

Sandy ha detto...
Mal wieder danke für den Tipp! Hört sich gut an und ich hab da noch einen Büchergutschein rumliegen, der sich dringend eingelöst gehört :-)

Anonimo ha detto...
Wie witzig! Das Buch habe ich im November von meinem Mann bekommen, den zweiten Band, den ich gerade lese, dann zu Nikolaus - und mich hat es auch gefangen genommen.

Alexandra

amidelanuit ha detto...
so. band I wurde gekauft. ich habe bisher sämtliche "historischen" bücher vermieden, weil sie mir definitiv nicht historisch erschienen. mit deiner kritik allerdings traue ich mich jetzt - ich vertraue da mal voll und ganz auf deine einschätzung :)

io ho detto...
Oh, ich hoffe, es gefällt Dir. Berichte dann mal wie Du es findest.

Nessun commento: