mercoledì 17 febbraio 2010

Fever Pitch

Da mich ja anna in zena neulich aufgefordet hat, nicht immer Bewertung: Noch keine unter meine derzeitige Lektüre zu schreiben, kommt, während der erste Kuchen im Ofen ist, eine kurze Zusammenfassung zu Nick Hornbys Fever Pitch.

Ich glaube, der größte Irrtum über dieses Buch ist der, dass irgendwelche Kritiker behauptet haben, es sei lustig. Es ist nicht lustig, es ist einfach die Wahrheit über das Dasein als Fußball-Fan. Denn Beim Fußball geht’s nicht um Leben und Tod es geht um viel mehr.

Es ist nicht lustig zum x.mal im Stadion zu stehen und sich anzusehen, wie sein eigener Verein nicht mal in der Lage ist eine Flanke zu schlagen - vom tatsächlichen Ankommen einer solchen wollen wir mal gar nicht reden. Es ist nicht lustig jeden Samstag vorm Radio hin- und her zu laufen und alle möglichen Gelübte abzulegen, nur damit vielleicht noch der Ausgleich herausspringt. Es ist auch nicht lustig - und das weiß ich ganz genau - sich jedes Jahr wieder Hoffnung zu machen, dass es diese Saison bestimmt besser laufen und dass man vielleicht einmal nicht gegen den Abstieg spielen könnte.

Also, das Buch ist nicht lustig, wer das behauptet, zeigt schon, dass er vom Fußball bzw. vom Leben eines Fußball-Fans keine Ahnung hat.



Ansonsten ist es für alle fußball-begeisterten Menschen wirklich ein MUSS. Etwas schwierig ist es natürlich als weiblicher Fan (damit meine ich jetzt nicht die Kuranyi-ist-so-süß-Girlies oder die "Ach, das mit dem 0:3 ... das wird nächstes Mal bestimmt wieder"-Mädels ), weil es das wohl in England noch seltener gibt als hier.

Und ich muss zugeben, dass ich von der Geschichte Arsenals Null-Ahnung habe, vor allem altersbedingt natürlich nicht von den 70er oder frühen 80er Jahren, also keine Idee habe, wer die ganzen Spieler sind, von denen Hornby schwärmt oder eben nicht schwärmt (Okay, Best ist mir natürlich ein Begriff und für Gazza habe ich bei der WM 90 schwer geschwärmt). Aber das sind minimale Abstriche und Mr. Hornby kann ja nichts dafür.

Noch habe ich das Buch übrigens nicht zu Ende gelesen und freue mich schon auf heute abend :-)

2 commenti:

00schmidt.com ha detto...

Ich glaube, ich hatte damals einen Kommentar geschrieben. Mag mich also wiederholen. Deiner Entschätzung bzgl. der Nichtlustigkeit stimme ich sowas von zu. Grinsen natürlich darf man, aber nur, wenn man das Ganze irgendwie versteht, nicht weil man es für skuril hält oder sowas. Insbesondere der Film, den ich - bei Gott - gar nicht gesehen habe, haha, bedient nämlich genau nur diese Sichtweise. Skandalös.

Auf morgen dann.

IO ha detto...

Vielleicht ist übermorgen besser ;-)

[ich schau noch mal, ob ich bei diesem Eintrag vergessen habe, die Kommentare rauszukopieren, oder ob es da wirklich keine gibt/gab ...]