mercoledì 17 febbraio 2010

Eher enttäuschend

Vielleicht war ich diese Woche zu müde, vielleicht darf es tief in meinem Herzen in Schweden keine 34°C warm sein oder vielleicht werden Åke Edwardson und ich einfach nur keine Freunde. Ich fand den Krimi In alle Ewigkeit irgendwie nichts sagend, unspannend und der "hingeschluderte" Schluss/die Auflösung gefiel mir auch so gar nicht. Ich kann leider nicht sagen, an was es jetzt ganz genau lag, mir wurde geraten noch mehr Bände zu lesen, um mich mit Kommissar Winter anzufreunden, aber irgendwie kann ich mir das angesichts meines SUB (Stapel ungelesener Bücher) gerade nicht vorstellen.





Zunächst die Vergewaltigung und später der Mord an jungen Abiturientinnen an genau der Stelle, an der vor 5 Jahren schon einmal ein ähnlicher Morde geschehen war, den der Kommissar nie lösten konnte, verspricht eigentlich genug Spannung und Gänsehaut, aber irgendwie gelang es dem Erzähler nur gelegentlich, mich wirklich mit seiner Geschichte in Bann zu schlagen - und das ist meiner Meinung nach für einen Krimi zu wenig - aber wie gesagt, vielleicht war ich auch einfach nur zu müde.
(Wer mag: die Kritik bei der Krimi-Couch)

P.S.: Vermutlich liegt meine Abneigung gegenüber diesem Buch daran, dass der ermittelnde Kommissar eine 15 monatige Tochter hat, die entweder vor sich hin gluckst oder aber schläft. Sie schläft beim Bistro-Besuch ihrer Eltern, sie schläft ein, wenn die Eltern vom Strand nach Hause fahren und lässt sich schlafend ins Bett tragen, sie schläft im Kinderwagen, während die Eltern abends noch schnell auf ein Bierchen usw. trotzdem wirkt die Ehefrau wegen des Kindes wie kurz vor einer Depression. HALLO?!

KOMMENTARE:

Susi Sonnenschein ha detto...
In Sachen Schwedenkrimi habe ich hier noch etwas liegen, was nicht schlecht zu lesen war: "Das falsche Urteil" von Hakan Nesser. Der ist zwar kein Gänsehautkrimi, aber ist trotzdem ganz gut zu lesen. Und ohne Kinder.

Rosa ha detto...
Also, wenn ich eine Ehefrau mit einem glucksenden Kind wäre, dann wäre ich auch depressiv ;-)

io ha detto...
@susi: Danke, ich werde es mir merken!

Silke in NL ha detto...
Ich hasse Bücher und Filme, in denen Babys - diese bösartigen, brüllenden, nie schlafenden und ständig fordernden Monster - als glucksende kleine Lieblinge dargestellt werden. Danke für die Warnung, diesen Krimi werde ich auslassen!

Das kleine Brüllen ha detto...
Also, ich fand die Ake Edwardspn Bücher super. Allerdings habe ich die noch kinderlos gelesen und bin recht schmerzfrei, was Serien angeht: wenn ich einmal drin bin, lese ich praktisch alle, da nehme ich dann Schwächen in Kauf.
Was ich dir noch empfehlen kann an Skandinavien-Reihen:
Helen(e?) Tursten, Arne Dahl, Anne Holt und noch eine, die ich erst nachschauen muss.

io ha detto...
Danke. Kommt auf die Liste mit der ich dann bald wieder in meinem Untergangs-Laden gehe ...

Das kleine Brüllen ha detto...
a(mitkringel)sa larsson war es.

Nessun commento: